Konzertbericht aus Hannover vom Programm "Was, wenn doch?"

Bodo Wartke ist der Gentleman-Entertainer am Flügel. Das Publikum schätzt ihn als Chansonnier und virtuosen Pianisten ebenso wie als wandlungsfähigen Schauspieler und charmanten Conférencier.

Der Kabarettist gab 19-jährig, am 16. November 1996, sein erstes abendfüllendes Konzert und schaut auf eine 20 Jahre währende Künstlerkarriere zurück.

Die ganze Bandbreite seines Könnens dokumentieren fünf Klavierkabarett-programme Ich denke, also sing' ich (1998), Achillesverse (2003), Noah war ein Archetyp (2006), Klaviersdelikte (2012) und Was, wenn doch? (2015); das Programm Swingende Notwendigkeit mit The Capital Dance Orchestra und das Solo-Theaterstück König Ödipus (2009), dem im April 2018 Antigone, gemeinsam mit Melanie Haupt, folgte.

Quelle: Webseite Bodo Wartke Stand 13.06.2018 | Foto ©by Sebastian Niehoff
Antworten
Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1478
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Alter: 43
Kontaktdaten:

Konzertbericht aus Hannover vom Programm "Was, wenn doch?"

#1

Beitrag von migoe » Mo 10. Sep 2018, 20:23

Auf dem Portal www.neuepresse.de wurde am 09.09.2018 ein Konzertbericht von Stefan Gohlisch veröffentlich, der sich das Programm mit dem Namen "Was, wenn doch?" von Bodo Wartke bei seinem Auftritt im Theater am Aegi angehört hat.

Ein Auszug aus dem Bericht:
Es ist ein wohlfeiles Konzert von einem souveränen Entertainer: Wartke weiß sichtlich, was sein Publikum möchte, sorgt noch für Juchzer des Entzückens
Der Autor meint es gut mit dem Künstler und beschreibt in sachlichen Worten den Auftritt und die Stimmung während dem Konzert - es kommt keine Begeisterung herüber, aber Respekt - das ist ja auch was.
Wartke rappt den Gangsta-Schlager.pdf
(88.84 KiB) 6-mal heruntergeladen
Wartke rappt den Gangsta-Schlager.jpg
Dieser Beitrag enthält 120 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Antworten