Demokratie stärken - Vorschläge

*DER SINN DER POLITIK IST FREIHEIT
Das Leben ist immer ein Leben mit anderen. Der Mensch ist ein „zoon politikon“, ein „staatsentwickelndes Tier“, wie Aristoteles formulierte. Er bedarf zu seiner Vervollkommnung der Gemeinschaft mit anderen Menschen. Die Frage ist nicht, wie uns heute im Zeitalter des begrenzungslosen Individualismus (und Egoismus) eingehämmert wird: Wie soll ich leben? Sondern: Wie sollen wir leben? - und darüber kann in diesem Forum diskutiert werden!

*Quelle: Webseite Akademischer Verein Kyffhäuser e.V. | Foto © by Pixabay.com
Benutzer 911 gelöscht

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#21

Beitrag von Benutzer 911 gelöscht » Di 11. Sep 2018, 22:31

fille hat geschrieben:
Di 11. Sep 2018, 16:42
ja, ich bin ein großer Verfechter der Demokratie, die ja schon im kleinen anfängt.
tolle Haltung, gefällt mir sehr gut :daumen:
fille hat geschrieben:
Di 11. Sep 2018, 16:42
Die meisten im Forum schweigen zu diesen Themen. Das werde ich jetzt auch tun.
ist aber irgendwie schade wie ich finde, weil so die Meinungsvielfalt hier nicht gegeben ist, sondern nur von einer Richtung (für mich nicht die absolute ...) dominiert wird und so andere Meinungen abgewürgt werden :-(

Ich kann aber verstehen, dass hier großteils geschwiegen wird ...
tönt und schwimmt man hier gegen den Strom der "politisch Korrekten und guten Linken", ist man ganz einfach schlecht und sowieso Nazi ... da ist doch besser und weit aus populärer hier wenn man, wenn schon anders denkend, ganz einfach die Schnauze hält :heiß:
.
Dieser Beitrag enthält 145 Wörter



Benutzeravatar
Westwind
Administrator
Administrator
Beiträge: 557
Registriert: So 2. Okt 2011, 01:35
Geburtstag
Alter: 48
Kontaktdaten:

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#22

Beitrag von Westwind » Di 11. Sep 2018, 22:52

Marc hat geschrieben:
Mi 5. Sep 2018, 18:35
ich hätte auch einen Vorschlag (den ich vor ein paar Jahren schon mal gemacht habe, der damals aber wenig Resonanz fand): Wie wäre es, wenn wir uns beim nächsten Liedertreffen alle gemeinsam auf einen Marktplatz stellen würden und eine Stunde lang unsere Lieder und Texte vortrügen und ihnen zuhörten? Wir würden ein sicht- und hörbares Zeichen setzen und ganz nebenbei unser Gemeinschaftsgefühl als Liedertreffler stärken. Sicherlich müsste man unser Zeichen nur ordnungsgemäß anmelden.
Ich könnte mir durchaus vorstellen, das ein oder andere Lied beizusteuern. Spontan fallen mir da "Es ist an der Zeit" oder "Vaters Land" von Hannes ein, Lieder, die ich eh schon auf der Straße spiele. Bei einer offiziellen Anmeldung besteht sogar die Chance, mit Verstärker spielen zu dürfen. Aber ich finde, wir sollten vorher noch zumindest die Zustimmung der LT-Organisatoren einholen, sie müssen immerhin in der Region nach dem LT noch leben ;-).

Aber dennoch würde ich das für mich gerne erst spontan entscheiden, weil ich die LT-Zeit lieber mit Euch LTlern verbringe, also mit Gesprächen und Beisammensein, als Straßenmusik zu machen. Deshalb hatte ich mich damals, als Gerd die Idee Straßenmusik in Landshut (glaube ich) aufschnappte, wieder von der Idee verabschiedet, mitzumachen.

Georg
Dieser Beitrag enthält 228 Wörter


"Ja, ich hab einen Traum von einer Welt und ich träume ihn nicht mehr still:
es ist eine grenzenlose Welt, in der ich leben will."
[Konstantin Wecker]

Benutzeravatar
moni
Beiträge: 877
Registriert: So 11. Mai 2003, 15:44

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#23

Beitrag von moni » Mi 12. Sep 2018, 05:12

Don Petro,

du wirst hier eher nicht so viele finden die Deiner Meinung sind, auch wenn Du bei dem/der einen oder der/dem anderen zwischen den Zeilen danach suchst.
Hör dir einfach die Lieder der hier vertretenen Liedermacher an und vielleicht merkst du irgendwann warum das so ist.
Bei diesen Liedermachern und bei den meisten Forumsteilnehmern wird das Wort "Menschlichkeit"
auf alle Menschen angewandt und nicht nur auf die mit besonderen Merkmalen.
Das du in Österreich und ich in Deutschland zur Welt kamen und das auch noch in einer Zeit des Friedens ist ein glücklicher Umstand, für den wir dankbar sein sollten.
Denen die hierher geflüchtet sind oder die noch hierher flüchten war so ein glücklicher Umstand leider nicht gegeben.

Moni
Dieser Beitrag enthält 128 Wörter


:wau:
A bas les armes!

Benutzeravatar
Carsten K
Beiträge: 1367
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#24

Beitrag von Carsten K » Mi 12. Sep 2018, 21:51

Hier (bei einem anderen Thema schon von Viktor verlinkt) noch das Lied von Dotas Lied von ihrem neuen Album "Raketenstart", welches das Thema "Demokratie stärken" ziemlich gut auf den Punkt bringt, finde ich.

ZWEI IM Bus

Dieser Beitrag enthält 37 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

Benutzer 911 gelöscht

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#25

Beitrag von Benutzer 911 gelöscht » Mi 12. Sep 2018, 23:11

@Mona
moni hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 05:12
du wirst hier eher nicht so viele finden die Deiner Meinung sind,
ich bin ja nicht auf Stimmenfang hier ;-)
Wäre aber sehr schade wenn hier eine "Meinungssackgasse" herrschen würde ...
moni hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 05:12
auch wenn Du bei dem/der einen oder der/dem anderen zwischen den Zeilen danach suchst.
wenn du denn Eindruck hast tut es mir leid.
Ich versuche halt, so wie hier der Stil, nichts aus dem Zusammenhang zu reißen :schämen:
Tut mir leid wenn mir nicht immer gelingt
moni hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 05:12
Bei diesen Liedermachern und bei den meisten Forumsteilnehmern wird das Wort "Menschlichkeit"
auf alle Menschen angewandt und nicht nur auf die mit besonderen Merkmalen.
das ist doch schön, wie ich finde, was soll ich da noch sagen :weissnicht:
moni hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 05:12
Das du in Österreich und ich in Deutschland zur Welt kamen und das auch noch in einer Zeit des Friedens ist ein glücklicher Umstand, für den wir dankbar sein sollten.
ja da bin ich doch sehr dankbar, muss aber auch anmerken, dass mir in meinem Leben nix geschenkt wurde, ich habe mir alles sehr hart erkämpfen müssen :opa:
Mir gehts gut :-) ich schäme mich aber so gar nicht dafür, man möge mir verzeihen :wind:
moni hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 05:12
Denen die hierher geflüchtet sind oder die noch hierher flüchten war so ein glücklicher Umstand leider nicht gegeben.
das kann ich ja auch verstehen, dass alle Menschen dieser Welt es gerne besser hätten, ja wirklich.
Du meinst also wir sollten die Pforten öffnen und ein paar Menschleins ... vielleicht so 2-3 Milliarden zu uns lassen und mit denen dann unseres teilen damit wir solidarischen und sehr wichtigen Beitrag leisten ?
Oder sollten wir weniger ... vielleicht nur 1 Milliarde ? Oder gar nur 5 Millionen rein lassen ?
... aber wer fixiert dann wer kommen darf und wer nicht wenn denn dann mehr kommen wollen als wir verkraften können :weissnicht:

Aber was mach ich mir da nen Kopf, das werden wir schon schaffen >>> "Wir schaffen das!" ...

Alles Liebe - Don Ped[t]ro :-)
Dieser Beitrag enthält 373 Wörter



Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 739
Registriert: Mi 5. Mär 2003, 19:50

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#26

Beitrag von Michael » Do 13. Sep 2018, 11:54

Hallo,

es ist die Frage aufgekommen, warum hier "großteils geschwiegen" wird. Nun ja, ich habe den Eindruck, die Argumente wiederholen sich langsam. Außerdem befremdet mich - und damit wiederhole ich jetzt auch etwas schon Gesagtes - die Klage darüber, hier würden Meinungen abgewürgt. Hier ist noch kein Beitrag zensiert oder gelöscht worden, sondern sie sind sogar genau gelesen und kommentiert worden. Man kann hier eine Meinung in ellenlangen Postings vertreten, man sollte nur nicht erwarten, dass sie unwidersprochen bleibt. Das ist übrigens das, was man allgemein als "Meinungsfreiheit" bezeichnet. Die sehe ich in diesem Forum nahezu vorbildich realisiert, daher wundert mich die Dünnhäutigkeit bei Gegenwind, aber das ist wohl eine eingeübte Opferrolle.

Zum Vorschlag von Marc:
Das ist eine sympathische Idee. Wir sind alles erwachsene Menschen, wir kriegen sowas spontan organisiert, wenn es gewollt ist. Keinem erwächst ein Vorteil oder Nachteil, wenn er mitmacht oder nicht. Aber- das sage ich ganz vorsichtig - ob es in der Altmark einen Marktplatz gibt, der so bevölkert ist, dass man auch eine gewisse Wirkung erzielt, weiß ich nicht. Ich persönlich würde mich im Chor beteiligen, da ich aus meinem eigenen Repertoire nichts wüsste, was für das Singen auf Marktplätzen geeignet wäre.

Und wenn ich schon dabei bin, an dieser Stelle auch was zur Debatte um "Feine Sahne Fischfilet": Wenn wir glauben, dass wir in diesem Land in einer Situation sind, in der demokratische Errungenschaften von rechter Seite bedroht sind und dass diese Bedrohung für den einen oder anderen existenzielle Ausmaße annimmt, dann können wir bei Bündnispartnern nicht allzu wählerisch sein. Die andere Seite ist es auch nicht. Wenn diese Bedrohung irgendwann nicht mehr besteht, können wir uns wieder mit solchen Unterschieden beschäftigen - "en chambres des dames".

Gruß, Michael
Dieser Beitrag enthält 306 Wörter


Und vielleicht gibt es morgen ja schon den Crash,
dass die Kurse und Masken fallen.
Also laßt uns freuen und träumen davon,
wie die Racheposaunen erschallen.
Franz Josef Degenhardt

Benutzeravatar
Anne1986
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 611
Registriert: Di 16. Sep 2008, 22:52
Alter: 32
Kontaktdaten:

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#27

Beitrag von Anne1986 » Sa 15. Sep 2018, 13:02

Hallo, ihr Lieben!

Ich vermeide das Thema nicht oder schweige, es hat nur gedauert, bis ich mich wieder einloggen konnte und bemerkt habe, dass das Forum überhaupt wieder online ist, sodass ich mich jetzt erst auf diesen Thread melden kann.

Ich finde deine Idee, Marc, sehr interessant, und glaube, dass ich mich daran beteiligen würde, vorausgesetzt, dass mir dafür entsprechende Lieder einfallen würden, sonst halt als Zuhörerin. Als Pragmatikerin, die ich nun mal bin, hätte ich aber auch gleich eine Frage: Beim Liedertreffen ist es ja gar kein Problem, Lieder von anderen Liedermachern vorzutragen (oder nur die Melodie zu verwenden mit eigenem Text), weil es nichts "Öffentliches" ist, es bleibt ja "unter uns". Bei so einer Aktion, wie ihr hier vorschlagt, bin ich mir da aber nicht so sicher, denn auch, wenn wir dabei kein Geld einnehmen, sondern ein Statement setzen, gibt es ja ein Urheberrecht der einzelnen Künstler, das wir nicht verletzen dürfen... Kennt sich jemand damit aus?! Vorab zu verabreden, was gesungen wird, und vielleicht auch das ein oder andere als Gruppe/Chor zu singen, fände ich auch gut.

Schönes Wochenende und viele liebe Grüße,
Anne
Dieser Beitrag enthält 198 Wörter



Benutzer 911 gelöscht

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#28

Beitrag von Benutzer 911 gelöscht » So 16. Sep 2018, 00:24

Michael hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 11:54
Nun ja, ich habe den Eindruck, die Argumente wiederholen sich langsam.
sehe ich auch so, da sind wir einer Meinung :-)
Michael hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 11:54
Außerdem befremdet mich - und damit wiederhole ich jetzt auch etwas schon Gesagtes - die Klage darüber, hier würden Meinungen abgewürgt. Hier ist noch kein Beitrag zensiert oder gelöscht worden, sondern sie sind sogar genau gelesen und kommentiert worden. Man kann hier eine Meinung in ellenlangen Postings vertreten, man sollte nur nicht erwarten, dass sie unwidersprochen bleibt. Das ist übrigens das, was man allgemein als "Meinungsfreiheit" bezeichnet. Die sehe ich in diesem Forum nahezu vorbildich realisiert, daher wundert mich die Dünnhäutigkeit bei Gegenwind, aber das ist wohl eine eingeübte Opferrolle.
das ist ja immer das Problem ... es gibt Opfer und es gibt Täter ... wer soll sich da noch auskennen in Zeiten wie diesen ;-)
Michael hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 11:54
Und wenn ich schon dabei bin, an dieser Stelle auch was zur Debatte um "Feine Sahne Fischfilet": Wenn wir glauben, dass wir in diesem Land in einer Situation sind, in der demokratische Errungenschaften von rechter Seite bedroht sind und dass diese Bedrohung für den einen oder anderen existenzielle Ausmaße annimmt, dann können wir bei Bündnispartnern nicht allzu wählerisch sein
kann ich verstehen :-)
Klar, wenn man so derartig bedroht wird darf man nicht wählerisch sein bei der Wahl seiner Freunde ... :pfeifen:
Bei solcher Bedrohung muss man ja froh sein wenn es denn Beistand gibt ... das war ja immer so, dass kann man ja in der Geschichte nachlesen ;-)

Die armen Bedrohten mussten immer - schweren Herzens - Bündnisse eingehen die halt ... aber da muss man doch Verständnis zeigen :-?

Ja und übrigens - kannst du dir vorstellen, dass es auch möglich ist, dass demokratische Errungenschaften von linker Seite bedroht sind ? Also ich sehr wohl :hut:
Dieser Beitrag enthält 323 Wörter



Benutzeravatar
Barde
Beiträge: 809
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 19:04
Alter: 54
Kontaktdaten:

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#29

Beitrag von Barde » So 16. Sep 2018, 01:04

Eigentlich habe ich ja ganz bewusst einen zweiten Thread eröffnet, in der Hoffnung, dass man dort konstruktive Vorschläge oder Ideen äußert. Der konfrontative Thread stand hingegen für die Grundsatzdiskussionen ja immer noch offen. Langsam habe ich jetzt doch das Gefühl, dass es die Forumsatmosphäre schleichend vergiftet. An sich bin ich überhaupt nicht der Mensch, um offenen Diskussionen aus dem Weg zu gehen und scheue auch überhaupt nicht ein ehrliches Wort oder eine ehrliche Meinung. Und auch ich kenne das Gefühl, unpopuläre Meinungen gegen die Mehrheit zu vertreten, das habe ich oft genug in meinem Leben schon getan. So was braucht es unbedingt. Doch es dreht sich ja hier nur noch alles im Kreis und ich hatte z.B. bei meinem letzten Beitrag auch gemerkt wie wütend ich geschrieben habe (da werde ich nur noch sarkastisch), weil ich angetriggert war. Im Grunde genommen möchte ich doch lieber in diesem Fall einen kühlen Kopf bewahren und nicht Wut mit Wut vergelten, weil es nichts bringt. Daher beende ich für mich diese ganze Sache und versuche Abstand zu gewinnen. Falls ich Dir mit Bemerkungen zu nahe getreten bin, Peter, dann tut es mir leid. Sachlich ist wohl keine Diskussion möglich, obwohl ich - hab's ja schon erwähnt - auch durchaus kritische Anmerkungen zur bisherigen Flüchtlingspolitik habe. Aber so etwas kann und sollte man nicht stark emotional beeinflusst diskutieren. Hier fehlt die Basis für ein vernünftiges Gespräch.

Ich steige also aus dieser Diskussion erst einmal aus und hoffe, dass sich die Wogen wieder (irgendwie) glätten.
Dieser Beitrag enthält 269 Wörter


Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

Benutzer 911 gelöscht

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#30

Beitrag von Benutzer 911 gelöscht » So 16. Sep 2018, 01:15

Barde hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 01:04
Falls ich Dir mit Bemerkungen zu nahe getreten bin, Peter, dann tut es mir leid.
da braucht dir nichts leid tun weil mir tut auch nichts leid ...
vielleicht doch - weil ich mich geärgert, dass ein Wiener Sänger sein eigenes Land im Ausland anpatzt, dass tut man nicht, da hab ich nach wie vor kein Verständnis :ablehnen:
Ich kann auch nicht aus meiner Haut ...
Barde hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 01:04
Ich steige also aus dieser Diskussion erst einmal aus und hoffe, dass sich die Wogen wieder (irgendwie) glätten.
ich steige nicht nur aus dieser Diskussion aus ...
Ja und ich wünsche Dir/Euch, dass hier wieder alles glatt läuft :-)
:hut:

...
Dieser Beitrag enthält 124 Wörter



Benutzeravatar
Administration
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 2
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:16

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#31

Beitrag von Administration » So 16. Sep 2018, 10:45

Der Benutzer 911 gelöscht hat unter einem Alias auf dem Forum geschrieben, das dem Betreiber bekannt ist und hat am 16.09.2018 um 01.18 Uhr seinen Account gelöscht. Eine weitere Erklärung hierzu fand nicht statt.

Die Beiträge des Benutzers bleiben gespeichert, um den Kontext der Diskussionen erhalten.
Dieser Beitrag enthält 53 Wörter



Benutzeravatar
Carsten K
Beiträge: 1367
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#32

Beitrag von Carsten K » Mo 17. Sep 2018, 23:17

Demokratie stärken- Vorschläge
Hier im Forum Stellung beziehen, kann ja auch schon was bringen, oder? Auch wenn es nur der berühmte "Tropfen auf den heißen Stein" zu sein scheint... :guckuck:
Dieser Beitrag enthält 33 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

Benutzeravatar
Anne1986
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 611
Registriert: Di 16. Sep 2008, 22:52
Alter: 32
Kontaktdaten:

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#33

Beitrag von Anne1986 » Di 18. Sep 2018, 18:50

Hallo, also ich fänd es auch am besten, wenn sich die Diskussion hier auf "Vorschläge" fokussieren würde, wie die Überschrift ja auch heißt. Über die Umsetzung zu diskutieren, ist sinnvoll, aber meines Erachtens muss sich niemand rechtfertigen, wenn er/sie den Vorschlag persönlich nicht umsetzen möchte oder generell sich an Aktionen solcher Art nicht beteiligen mag. Diese Freiheit ist schließlich genauso Errungenschaft der Demokratie. ;-)
Viele liebe Grüße, Anne
Dieser Beitrag enthält 76 Wörter



Benutzeravatar
Carsten K
Beiträge: 1367
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

Re: Demokratie stärken - Vorschläge

#34

Beitrag von Carsten K » Mi 19. Sep 2018, 20:00

Liebe Leute,

das ist jetzt wieder kein konkreter Vorschlag, wie wir als Liedermacher-Forum Demokratie strärken können un sollten, sondern bloß der Tipp, Euch im Kino den Film Wackersdorf anzuschauen, der ab morgen (20.09.2018) anläuft. Ja, das ist über 30 Jahre her - 1986er-Generation sozusagen ;-) - aber ich finde, sehr aktuell, wenn ich (aus der Ferne) verfolge, was gerade im Hambacher Forst passiert, ziemlich in der Nähe von dem Ort, wo übrigens demnächst das Mini-LT stattfindet...

Der Film Wackersdorf lief in diesem Jahr schon beim Münchner Filmfestival. Hier ein, wie ich finde, sehenswerter Bericht darüber:



LG Carschti
Dieser Beitrag enthält 106 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder