In een ander licht

Stef Bos (* 12. Juli 1961 in Veenendaal, Niederlande) ist ein niederländischer Sänger, Liedermacher und Schauspieler. Seit 1990 konzentriert sich seine Arbeit auf das Schreiben und Produzieren eigener Lieder. In den Niederlanden und in Belgien wurde er vor allem 1991 bekannt durch den Song Papa.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 01.06.2018 | Foto ©by Wikepedia
Antworten
Benutzeravatar
Piet
Beiträge: 670
Registriert: Mo 12. Mai 2003, 13:56

In een ander licht

#1

Beitrag von Piet » Sa 3. Okt 2009, 13:59

Liebe Stef Bos Freunde,
es gibt viel Neues zu berichten.
In diesem Jahr feiert der niederländische öffentlich-rechtliche christliche Radio- und Fernsehsender NCRV (Nederlandse Christelijke Radio Vereniging) sein 85-jähriges Bestehen.
Aus diesem Anlass baten die Verantwortlichen des Senders Stef Bos darum, sich an einem Projekt mit dem Titel „In een ander licht“ (In einem anderen Licht) zu beteiligen. Worum geht es?
Stef Bos wurde gebeten, 12 Figuren aus der Bibel auszuwählen, sich von diesen Figuren inspirieren zu lassen und 12 neue Lieder über diese Personen zu schreiben.
Stef Bos: Die Bibel ist das Buch mit dem ich groß geworden bin. Ich hatte als Kind eine lebendige Vorstellung von Personen wie den Propheten Elias und den Apostel Petrus. Diese Fantasie holte ich für dieses Projekt wieder zum Vorschein.
Ich wollte losgelöst von Glauben, Kirche und Dogma zwölf biblische Figuren aus dem Kontext des Buches herausholen. Dadurch erscheinen sie in einem anderen Licht und sie werden zu Menschen in unserer heutigen Zeit. Quelle: NCRV blog: In een ander licht/Übers. Peter Mioch

Seit Anfang September ist Stef Bos damit beschäftigt, die Lieder zusammen mit dem Metropole Orchester unter Leitung von Jules Buckley aufzunehmen. Drei weitere Künstler wirken an diesem Projekt mit: Frank Boeijen (das Lied von Salomo), der portogiesische Sänger Fernando Lameirinhas (das Lied von Noach) und die flämische Sängerin Jackobond (das Lied von Maria Magdalena).
Im November wird eine CD mit diesen Liedern erscheinen.
Am Samstag 19. Dezember 2009 um 20 Uhr wird es ein Konzert im Stadttheater Orpheus Apeldoorn (ist schon ausverkauft) zusammen mit allen Beteiligten geben. Dieses Konzert wird für das Fernsehen aufgezeichnet. Am 22. Dezember wird das Konzert im zweiten Programm des niederländischen Fernsehen um 22.35 Uhr gesendet.
Im Zusammenhang mit diesem Projekt wurde vom NCRV eigens ein weblog eingerichtet, auf dem Stef Bos auch backstage Berichte schreibt. Dort finden sich auch Hörproben einzelner Lieder und Aufnahmen von den Proben.
http://ineenanderlicht.ncrv.nl/
http://ineenanderlicht.ncrv.nl/audio

Aktueller (Blog)Eintrag von Stef: Het lied van god (Das Lied von Gott)
Die Kernidee zu “Het lied van god” entstand kurz vor dem Einschlafen. Ich lag auf dem Bett und starrte nach oben zur Decke. Dachte darüber nach, was wohl so ein Überwesen wie Gott über die Menschen denkt...und dann kam mir ein Gedanke in den Sinn: “Es wird zu viel aus mir gemacht, was ich eigentlich nicht bin” Dieser Moment ist typisch für das Schreiben von Texten, man weiß plötzlich, dass das ganze Lied schon da ist. Es muss nur noch geschrieben werden.
Zunächst wird es eine Aufzählung...und das kann zu einem bestimmten Zeitpunkt zum Verlust an Spannung führen. Im Gespräch mit anderen darüber wird schnell deutlich, dass auch ER sagen muss, was er wirklich ist. Dadurch entsteht wieder die nötige Schärfe.
Herrlich beim Schreiben des Textes war, dass die Figur immer menschlicher wurde, eine Art von Berühmtheit, die verloren gegangen ist in dem einseitigen Bild was von ihm vorhanden ist. Er äußert sich mit Leichtigkeit über seine Jünger...er betrachtet alles mit einem Lächeln. Ich wußte auch sofort, das es ein Blues werden mußte. Und als wir dann mit der Band zusammensaßen war das Fundament schnell geboren. Es ist ein Genrelied was das angeht...außer im Refrain, wo die Musik ätherisch wird und der Blues loslässt...
Da kann der Allmächtige sicher mit leben, dachte ich...Und ich auch.NCRV blog: In een ander licht/Übers. Peter Mioch

Alle Informationen über das Projekt, einschließlich der bisherigen und kommenden Blogeinträge von Stef finden sich auf:
http://ineenanderlicht.ncrv.nl/
Herzliche Grüße
Piet
Dieser Beitrag enthält 625 Wörter



Benutzeravatar
Clemens
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1790
Registriert: Mo 24. Feb 2003, 23:01
Alter: 60
Kontaktdaten:

In een ander licht

#2

Beitrag von Clemens » Sa 3. Okt 2009, 19:07

Hallo Piet,
das ist doch mal wieder etwas für mich. Danke für die Information. Weißt Du zufällig, ob Jeremia unter den Personen ist? Ich hab jetzt mal noch nicht auf die vermutlich nicht deutsch verfassten Link-hintergründe geklickt. Der Jeremia ist nach Jona, Mirijam, Onesimus, Ruth, Daniel, Jakob und Paulus meine (immerhin auch schon) 8. Person aus der Bibel, für die ein weiteres KIBITA-Lied "beauftragt" wurde.
Herzlich Clemens
Dieser Beitrag enthält 75 Wörter


...gebt mir einen Pass, wo „Erdenbewohner“ drin steht. Einfach nur „Erdenbewohner“ ... (Dota Kehr)
Was Du verschenkst, Momo, bleibt immer Dein Eigen; was du behältst, ist für immer verloren! (Eric-Emmanuel Schmitt)

Benutzeravatar
Piet
Beiträge: 670
Registriert: Mo 12. Mai 2003, 13:56

In een ander licht

#3

Beitrag von Piet » So 4. Okt 2009, 11:25

Lieber Clemens,
das ist doch mal wieder etwas für mich.

Das habe ich mir gleich gedacht ;-)
Noch besteht die Chance, dass auch Jeremia dabei ist, sie ist aber nicht mehr sehr groß ;-) .
Ich habe 10 Figuren ermitteln können. Die fehlenden zwei, sind noch nirgends genannt. Es gibt noch keine Übersicht aller Figuren, von denen sich Stef Bos in seinen Liedern hat inspirieren lassen.
Die, die ich gefunden habe sind: Ruth, Hiob, Lot, Elias, Maria, Noah, Salomon, Lea, Maria Magdalena, Gott.
Es gab im blog schon die Frage, ob auch Jesus dabei ist. Da gibt es noch keine Bestätigung.
Ich werde weiter berichten und vielleicht in den nächsten Tagen noch das ein oder andere übersetzen.
Liebe Grüße
Piet
Dieser Beitrag enthält 122 Wörter



Benutzeravatar
Piet
Beiträge: 670
Registriert: Mo 12. Mai 2003, 13:56

In een ander licht

#4

Beitrag von Piet » So 4. Okt 2009, 13:01

Hier der Bericht von Stef Bos zu den Aufnahmen für die CD:
Bin vom 7. bis 11. September zusammen mit dem Metropole Orchester im Studio gewesen.
Was für ein Abenteuer! Schwer zu beschreiben.
Am Montagmorgen angekommen und zusammen mit dem ganzen Orchester „Lot“ und „Ruth“ aufgenommen. Die Arrangements klangen über alle Erwartung. Bob Zimmerman (Lot) und Jurre Haanstra (Ruth) hatten das Wesentliche des Liedes erfasst und es ohne eine zu übermäßige Instrumentierung reicher gemacht…die richtige Balance.
Als drittes Lied wurde „Hiob“ gespielt, eine überraschende Sichtweise von Bob Zimmerman, der das Piano stehen ließ und mit einer kleinen Besetzung aus Streichern und einer Posaune ein wunderschönes Arrangement für dieses Lied hinzauberte.
Hiob war eigentlich ein Ersatzlied. Aber als wir das Arrangement von Bob hörten, wusste ich, dass ein anderes Lied raus fallen musste. Es wurde schnell deutlich, dass Elia nicht auf der CD drauf sein würde. Das Arrangement des Liedes funktionierte nicht vollständig. Man kann nicht für 60 Personen so über Nacht mal eben ein neues Arrangement schreiben.
Ich fühlte, wie durch die ersten Aufnahmen das Orchester und ich näher zusammen rückten. Es entstand etwas Schönes, dass man nicht erzwingen kann. Eine Verbundenheit von Musikern, die nicht evident ist, wenn man mit so vielen Menschen zusammen arbeitet.
Von da an ging es nur noch bergauf bis zum Höhepunkt und Mitte der Woche mit den zwei Liedern „Gott“ und „Lea“.
Bei allen Aufnahmen sang ich, deshalb musste ich nicht hinterher im Studio alle Lieder noch einmal mit Stef versehen.
Das herrliche daran ist, dass das Orchester als Publikum fungiert und man nicht über jede Zeile nachdenken muss.
Dann kamen Donnerstag die Gäste herein. Frank Boeijen, Riet Muylaert (Jackobond) und Fernando Lameirinhas. Es wurde ein zehrender, schöner, chaotischer und wunderlicher Tag. Ich schoss wie ein Flipperball von dem einen zum anderen Lied und war am Ende des Tages angenehm geschafft.
Am Freitag wurde, als das Orchester schon weg war, an alle Lieder letzte Hand angelegt. Als Schlussapotheose bespielten wir zusammen mit Musikregisseur Hugh den Ouden und Fernando eine Windmaschine und eine Unwetter/Stahlplatte.
Ich bin glücklich jetzt. Es muss noch gemixt werden und es wird immer noch Dinge geben, die man besser hätte machen können, aber ich habe einen Weg erlebt, bei dem aus dem Herzen heraus Musik gemacht wurde und das ist das Höchste was man in der Musik erreichen kann.
Dank an das Orchester, die Technik und all die anderen, die den Liedern im Studio MCO in Hilversum zur Geburt verhalfen. Quelle Stef Bos/NCRV/Übers.Peter Mioch
Dieser Beitrag enthält 438 Wörter



Benutzeravatar
zodiak
Beiträge: 269
Registriert: Do 28. Okt 2004, 17:03

In een ander licht

#5

Beitrag von zodiak » Mi 23. Dez 2009, 13:25

Ihr Lieben,

Piet schrieb:
Am Samstag 19. Dezember 2009 um 20 Uhr wird es ein Konzert im Stadttheater Orpheus Apeldoorn (ist schon ausverkauft) zusammen mit allen Beteiligten geben. Dieses Konzert wird für das Fernsehen aufgezeichnet. Am 22. Dezember wird das Konzert im zweiten Programm des niederländischen Fernsehen um 22.35 Uhr gesendet.


nun ist das Werk auch im Netz verfügbar:
http://player.omroep.nl/?aflID=10439566
Viel Spaß und liebe Grüße
*Dirk*
Dieser Beitrag enthält 76 Wörter


<°))))>< <°))))>< <°))))><

Antworten