Renaud ist in Form

Renaud Séchan (* 11. Mai 1952 in Paris), bekannt als Renaud, ist ein französischer Liedermacher, außerdem war er als Schauspieler und Satiriker tätig...Renaud entstammt einer protestantischen Familie des Bildungsbürgertums. Sein Vater stammte aus Montpellier und unterrichtete Deutsch an einem Pariser Gymnasium. Sein Großvater war der Gräzist Louis Séchan, der an der Sorbonne lehrte. Der Regisseur Edmond Séchan ist sein Onkel. Seine Mutter kommt aus einfachen Verhältnissen und wuchs in Nordfrankreich auf...Renaud war seit 2005 in zweiter Ehe mit Romane Serda verheiratet, mit der er seit 2006 einen Sohn hat. Er wohnte mit seiner Familie in einem ruhigen Pariser Vorort. 2011 ließen sie sich scheiden. Aus erster Ehe hat er eine Tochter namens Lolita.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 01.06.2018 | Foto ©by Wikipedia

Moderator: fille

Antworten
Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2660
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Renaud ist in Form

#1

Beitrag von fille » So 5. Feb 2012, 17:56

Liebe Chansonfreunde,
es ist viel über den Gesundheits- und Seelenzustand von Renaud geschrieben worden. Sein Brucder Thierry hat (wieder mal) ein Buch über ihn geschrieben (könnte schon das fünfte sein), in dem er sehr schlecht über Renauds zweite Ehefrau gesprochen hat (auch im Fernsehen). Es gabe Gerüchte über Depressionen und Alkoholmissbrauch.
Renaud hat jetzt genug davon: " J' ai en marre!" und er hat sich selbst geäußert.
Es geht ihm gut. Er lebt zur Zeit im Süden (L'isle-sur-la sorgue - wo habe ich auch schon mal Urlaub gemacht). Dort hat er ein Haus, das früher seiner Tante gehört hat. Dort lebt er gerne, wenn er mal sein geliebtes Paris verlassen will. Seine Tochter, sein Sohn und seine Enkeltochter sowie seine Fans bereichern sein Leben.
Er ist sehr wütend über seinen Brucher, der in aller Öffentlichkeit über Romane Serda herzieht. Das fällt irgendwann auf den gemeinsamen Sohn Malone zurück. Außerdem hat er seit 5 Jahren keinen Kontakt zu seinem Bruder.
Bei Facebook konnte man aktuelle Fotos mit Renaud und Freunden sehen. Sie sitzen vor einer Hauswand in der Sonne und sind augenscheinlich gut drauf.
Endlich gute Nachrichten von ihm. Er soll sich ruhig eine Auszeit nehmen. Man hat den Eindruck, dass alle, die ihm "helfen" wollen, in Wirklichkeit nur eines im Sinn haben: selbst etwas zu verkaufen und billig dafür Werbung zu machen.
Liebe Grüße, Marianne
Dieser Beitrag enthält 240 Wörter


Rechnet nicht mit mir beim Fahnenschwenken
Ganz gleich, welcher Farbe sie auch sei'n

Reinhard Mey

Benutzeravatar
Rex2005
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1356
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00

Renaud ist in Form

#2

Beitrag von Rex2005 » So 5. Feb 2012, 20:24

Hallo Marianne
habe das Interview auch gelesen, bin aber nicht so optimistisch, was Renaud anbelangt. Zum einen ist er lange genug im Geschäft, um zu wissen, dass er sich ab und zu ins Gespräch bringen muss (ein bissel Kohle braucht er sicher auch) Zum anderen sind´s die Widersprüchlichkeiten. Wenn er wieder in Form wäre, hätte er auch wieder Inspirationen, davon lebt man ja als Künstler ... auch ansonsten scheint er keine Pläne zu haben. Mehr oder weniger stellt er sich im Interview als das arme Opfer dar - typisch für Alkoholiker. Er wird noch eine ganze Weile brauchen, um wieder "in die Gänge" zu kommen. Aber wenn die 2 1/2 Monate ohne Alkohol stimmen, wäre es ja schon mal ein Anfang
LG
Rex2005

Dieser Beitrag enthält 133 Wörter



Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2660
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Renaud ist in Form

#3

Beitrag von fille » Mo 6. Feb 2012, 17:36

Hallo Siegrun,
Renaud ist seit mehr als 15 Jahren alkoholkrank. Er hat mehrere Entziehungskuren hinter sich. Er war sogar bei den "anonymen" Alkoholikern. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass er anonym geblieben ist, aber egal.
Aber es nicht "nur" der Alkohol, sondern auch die Depression. Und wenn ich daran denke, dass er nach seiner ersten Scheidung völlig abgesackt ist und jahrelang nur von morgens bis tief nachts in seinem Stammbistro "la Closerie de Lilas" in Paris hinter der Flasche saß, finde ich das jetzt schon besser.
Anschließend brachte er das Album "Boucan d'enfer" (nach 8 Jahren wieder ein Album) heraus, in dem er sein Elend besungen hat. So war's. Aber er wurde zum "Wiederkommer des Jahres" gewählt und hat mehrere Preise eingeheimst.
Wir werden sehen.
Liebe Grüße, Marianne
Dieser Beitrag enthält 135 Wörter


Rechnet nicht mit mir beim Fahnenschwenken
Ganz gleich, welcher Farbe sie auch sei'n

Reinhard Mey

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder