HC Strache

*DER SINN DER POLITIK IST FREIHEIT
Das Leben ist immer ein Leben mit anderen. Der Mensch ist ein „zoon politikon“, ein „staatsentwickelndes Tier“, wie Aristoteles formulierte. Er bedarf zu seiner Vervollkommnung der Gemeinschaft mit anderen Menschen. Die Frage ist nicht, wie uns heute im Zeitalter des begrenzungslosen Individualismus (und Egoismus) eingehämmert wird: Wie soll ich leben? Sondern: Wie sollen wir leben? - und darüber kann in diesem Forum diskutiert werden!

*Quelle: Webseite Akademischer Verein Kyffhäuser e.V. | Foto © by Pixabay.com
Antworten
Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 2122
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Alter: 68
Alter: 68
Kontaktdaten:

HC Strache

#1

Beitrag von Helmut » Mo 20. Mai 2019, 11:31

Hallo zusammen

Vor einem dreiviertel Jahr haben wir über Strache diskutiert. Jetzt hat sich Strache auf Ibiza selbst geoutet.

Eine gute Zusammmenfassung seiner, durch das Gespräch belegten, Geisteshaltung hab ich hier gesehen:



Gruß
Helmut
Dieser Beitrag enthält 35 Wörter


Nicht vergessen: Das Liedertreffen hängt am Liedermacher-Forum.

Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1638
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Alter: 44
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Alter: 44
Kontaktdaten:

Re: HC Strache

#2

Beitrag von migoe » Mo 20. Mai 2019, 21:18

Lieber Helmut,

es ist wirklich schade, das es einen Rechtsbruch brauchte, um die Heuchlerei und das Lügengebäude dieses Radikalen bloßzustellen

Es ist schlimm für Österreich und die Menschen, die jetzt vielleicht noch frustrierter und unsicherer sind wie bisher.

Es ist gut, dass es noch Medien in Europa gibt, die so offen über solche Dinge berichten können. In Ungarn wäre das überhaupt nicht mehr möglich, in der Türkei ( die nicht zur EU gehört, wohl aber noch offiziell als demokratisches Land gesehen wird) wären die Verantwortlichen Redakteure und Journalisten vielleicht schon Mundtot oder im Gefängnis.

Vielleicht gerade noch rechtzeitig wurde der "rechte Spuk" in Österreich beendet.
Dieser Beitrag enthält 115 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Benutzeravatar
Gesch
Liedermacher/in
Liedermacher/in
Beiträge: 608
Registriert: Mi 13. Mai 2009, 00:04
Alter: 69
Danksagung erhalten: 4 Mal
Alter: 69
Kontaktdaten:

Re: HC Strache

#3

Beitrag von Gesch » Mo 20. Mai 2019, 22:38

hallo zusammen,
ich warne vor zuviel oder sogar zweckoptimismus, was rückschläge für die rechtsparteien (!) in österreich oder europa angeht. das gesellschaftliche klima in den meisten ländern ist nachhaltig beschädigt. auch für unser land gilt, was ich schon vor einem jahr besungen habe:
ecken und kanten
herzlich
gerd
Dieser Beitrag enthält 53 Wörter


Damit was geschieht, muss zunächst was passiern.
Muss man, eh sich was ändert, denn erst was verliern?
Eh man sich erholt, bleibt keine Zeit auszuruhn,
denn eh sich was tut, muss man selber was tun.


Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 2122
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Alter: 68
Alter: 68
Kontaktdaten:

Re: HC Strache

#4

Beitrag von Helmut » Di 21. Mai 2019, 09:44

Lieber Michael
Vielleicht gerade noch rechtzeitig wurde der "rechte Spuk" in Österreich beendet.
Ich glaube auch nicht, dass damit der rechte Spuk vorbei ist.
Hat es denn damals Don Pedro die Augen geöffnet, dass Strache bei Wahlkampf Auftritten mit dem Hitlergruß begrüßt wurde? Er hat sich nur darüber aufgeregt, dass ich Strache wegen seiner Vergangenheit in einer rechtsextremen Studentengruppierung als Nazi bezeichnet habe. Wird ihm das Video aus Ibiza die Augen öffnen?

Es war doch eigentlich schon vorher klar, dass Strache die Gedanken hat, die er auf Ibza geäußert hat. Das Video belegt doch nur, was man ahnen konnte. Wenn die Anhänger der FPÖ in der Lage wären dies zu reflektieren, hätten sie nicht FPÖ gewählt. Diese Leute interessiert doch nicht, dass Strache illegale Parteispenden zugegeben hat, dass er die Pressefreiheit einschänken will und dass er korrupt ist, sie werden das Ganze für ein politisches Attentat halten.

Ein paar Spitzen der FPÖ sind jetzt weg, die Frage ist aber, ob Kurz nicht bereit ist, mit den Nachrückern in der FPÖ zu verhandeln, damit er weiterhin an der Macht bleibt.

Gruß
Helmut
Zuletzt geändert von Helmut am Di 21. Mai 2019, 15:02, insgesamt 2-mal geändert. Dieser Beitrag enthält 192 Wörter


Nicht vergessen: Das Liedertreffen hängt am Liedermacher-Forum.

Benutzeravatar
Gesch
Liedermacher/in
Liedermacher/in
Beiträge: 608
Registriert: Mi 13. Mai 2009, 00:04
Alter: 69
Danksagung erhalten: 4 Mal
Alter: 69
Kontaktdaten:

Re: HC Strache

#5

Beitrag von Gesch » Di 21. Mai 2019, 10:15

ihr lieben,
ich hielte es auch für fahrlässig, nun nur nach österreich zu schielen und nicht zu registrieren, wie hierzulande auf den hinteren bänken der konservativen, etwa in der werte-union, auf die ibiza-vorgänge reagiert wird, oder wie auch auf der führungsetage der sächsischen freistaats-union der boden für ein vergleichbares rechtsbündnis im geiste wie in wien bereitet wird (siehe kretschmers gleichsetzung von menschenverachtenden identitären mit den kulturkritischen und antifaschistischen aktivitäten der aktivisten des zentrums für politische schönheit), als ob es strache nie gegeben hätte und er nicht eine nahezu logische entwicklung in der fpö gewesen wäre. vielleicht versucht die sachsen-cdu sich ja auch schon daran, die afd obsolet zu machen? wäre es ein unterschied, wenn die afd-positionen dann von der dortigen cdu übernommen würden? die leute wählen eher das original und nicht die cover-interpreten, auch wenn deren arrangements derselben hymne vielleicht angenehmer klingen.
im moment scheint es mir schon in die richtung zu gehen, dass hierzulande die empörung über die art der aufdeckung der demokratischen defizite strachers und konsorten höhere wellen zu schlagen beginnt als über die offenbarungen des vizekanzlers eines schon längere zeit rechtslastigen operettenstaates... da nehmen mir auch die lippenbekenntnisse der auf ein moderates erscheinungsbild der unionsparteien ausgerichteten „liberalen“ in der cdu nicht das misstrauen.
herzlich
gerd
Dieser Beitrag enthält 234 Wörter


Damit was geschieht, muss zunächst was passiern.
Muss man, eh sich was ändert, denn erst was verliern?
Eh man sich erholt, bleibt keine Zeit auszuruhn,
denn eh sich was tut, muss man selber was tun.


Benutzeravatar
Westwind
Administrator
Administrator
Beiträge: 604
Registriert: So 2. Okt 2011, 01:35
Kontaktdaten:

Re: HC Strache

#6

Beitrag von Westwind » Di 21. Mai 2019, 13:51

Gesch hat geschrieben:
Di 21. Mai 2019, 10:15
ich hielte es auch für fahrlässig, nun nur nach österreich zu schielen und nicht zu registrieren, wie hierzulande auf den hinteren bänken der konservativen, etwa in der werte-union, auf die ibiza-vorgänge reagiert wird [....]


Sehe ich auch so. Extrem beunruhigend finde zudem Aussagen von Unionspolitikern, die es als Skandal (und im Fall von Maaßen als CDU-PolitBeamter) auch als Tabubruch ansehen, daß es dieses Video gibt und dann auch noch auszugsweise veröffentlicht wird.

Da frage ich mich, ob solche Leute Meinungs- und Pressefreiheit am liebsten abschaffen würden und sich gleich Zustände wie in Ungarn oder in der Türkei wünschen.

Gruß
Georg
Dieser Beitrag enthält 121 Wörter


"Ja, ich hab einen Traum von einer Welt und ich träume ihn nicht mehr still:
es ist eine grenzenlose Welt, in der ich leben will."
[Konstantin Wecker]

Benutzeravatar
Barde
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 827
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 19:04
Alter: 55
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: HC Strache

#7

Beitrag von Barde » Di 21. Mai 2019, 22:47

Helmut hat geschrieben:
Di 21. Mai 2019, 09:44

Ich glaube auch nicht, dass damit der rechte Spuk vorbei ist.
Hat es denn damals Don Pedro die Augen geöffnet, dass Strache bei Wahlkampf Auftritten mit dem Hitlergruß begrüßt wurde? Er hat sich nur darüber aufgeregt, dass ich Strache wegen seiner Vergangenheit in einer rechtsextremen Studentengruppierung als Nazi bezeichnet habe. Wird ihm das Video aus Ibiza die Augen öffnen?

Wenn die Anhänger der FPÖ in der Lage wären dies zu reflektieren, hätten sie nicht FPÖ gewählt. Diese Leute interessiert doch nicht, dass Strache illegale Parteispenden zugegeben hat, dass er die Pressefreiheit einschänken will und dass er korrupt ist, sie werden das Ganze für ein politisches Attentat halten.


Ich muss Dir leider, leider zustimmen. Donald Trump hat es ja auch schon seit langem erkannt und in seinem berühmten Zitat verewigt: "I could stand in the middle of 5th Avenue and shoot somebody and I wouldn't lose voters." Die Übersetzung kann man sich wohl sparen, da diese Prahlerei oft genug erwähnt wurde. Oder ein noch schlimmeres Beispiel: Im Sommer 1945 gab es nach der Kapitulation, als Deutschland in Schutt und Asche lag, immer noch genügend Nazis - obwohl es eindeutig war, zu was dieser Nationalismus geführt hat. Aber trotzdem - man wollte und konnte nicht reflektieren.

Meine grobe Schätzung: Ca. ein Drittel der FPÖ-AfD-AKP-PIS-(usw.)Wähler wacht bei solchen Skandalen mehr oder minder langsam auf und kommt evtl. doch ins Grübeln, ob des Verhaltens ihrer bisher favorisierten Politiker. Das zweite Drittel braucht eine absolute Katastrophe und erkennt es erst, wenn's zu spät ist (Krieg, Diktatur, soziale Unruhen, Wirtschaftsnot) und der Rest ist eh dauerhaft für die Demokratie verloren. Das bildet dann sozusagen den faschistischen Bodensatz einer jeden Gesellschaft. Im besten Falle gibt man solchen Menschen Brot und Spiele wie im alten Rom, damit sie ihre unreflektierten Emotionen einigermaßen schadensfrei abbauen können. Schlimm wird es nur, wenn ein demokratisches Parlament zum Circus Maximus gerät, in dem der (politische) Pöbel regiert.

Nicht die politische Existenz von Strache, Hofer und Co. ist eine Katastrophe, sondern die Tatsache, dass es eine zu große Anzahl von Menschen gibt, die nicht mehr demokratisch denken, fühlen und handeln können oder wollen - und dann dementsprechend wählen. Der Hydra hat man nun zwei Köpfe abgeschlagen, aber solange es so viele Wähler gibt, die Populisten wählen, werden ständig Köpfe nachwachsen.

Nachdenkliche Grüße

Barde
Dieser Beitrag enthält 425 Wörter


Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

Antworten