Seite 1 von 1

R. Rundell (2008) - Looking Back: Teaching Landeskunde with Liedermacher Songs, in: UP 41.1. [Degenhardt / Mey / Wader]

Verfasst: So 4. Nov 2018, 09:39
von Viktor
Hallo miteinander,

durch Zufall bin ich auf einen Artikel gestoßen, den ich ganz interessant fand - das werdet ihr vielleicht auch so sehen. Nicht weil wir in irgendeiner Weise die Zielgruppe wären (oder unterrichtet jemand von euch Deutsch an einem US-amerikanischen College?), sondern weil eine ungewöhnliche Perspektive auf Liedermacher doch auch mal ganz spannend sein kann.

Der Artikel Looking Back: Teaching Landeskunde with Liedermacher Songs des (mittlerweile verstorbenen) US-amerikanischen Deutsch-Professors Richard Rundell ist 2008 in der Fachzeitschrift Die Unterrichtspraxis/Teaching German erschienen und nimmt drei Songs hinsichtlich ihres Werts für Landeskunde-Kurse im dritten und vierten Lernjahr unter die Lupe.
Rundell, S. 36f., hat geschrieben:As barometers of ideological and political trends of postwar Germany, Liedermacher songs have been valuable “gesungene Landeskunde” resource material for the past 45 years.
(...)
All Liedermacher want their words, and thus, their messages, understood, and the text almost always takes precedence. This is advantageous for the German learner, who benefits from a sung text which is readily intelligible.
Die drei Lieder sind:
- Franz Josef Degenhardt - Zeit-Zeuge Jahrgang 00 (1981)
Rundell, S. 38, hat geschrieben:In the Degenhardt song, Herr Kolekta is a retired miner of Polish extraction living most likely in the Ruhr area. Hisreaction to the TV reporter’s question, whether he would do everything the same way, if he could live his life over again, underscores his working-class roots and a distinct fatalism.
- Reinhard Mey - Das Foto vor mir auf dem Tisch (1986)
Rundell, S. 38, hat geschrieben:Mey formulates his mother’s life in chapters which include World War I, the anxieties and promise of the 1920s, love and marriage in the 1930s, World War II and Mey’s birth in late 1942, and the stresses and deprivations of the postwar years
- Hannes Wader - Familienerbe (2006)
Rundell, S. 39, hat geschrieben:Wader sings of his ancestors in terms of their political identification with the SPD (Sozialdemokratische Partei Deutschlands).
Hmmm, Degenhardt/Mey/Wader scheinen für wissenschaftliche Auseinandersetzungen ja besonders geeignet zu sein ;-)

Im Anhang des Artikels finden sich Vorschläge zur unterrichtlichen Umsetzung in Übungen verschiedener Art, vom Lückentext bis zur Diskussion; das fand ich irgendwie besonders interessant, mir so konkret vorzustellen, wie die Lieder, die mir Freizeitgenuss sind, in Amerika beim Spracherwerb helfen können.

Der Artikel ist hier als PDF frei verfügbar.

Viele Grüße
Viktor