"Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

Stell uns Deinen Lieblingskünstler vor, informiere uns über seine neue CD oder schreibe einen Konzertbericht. In diesem Forum kannst Du das tun, auch wenn es für Deine/n Liedermacher/in (noch) kein eigenes Forum gibt.

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Gesperrt
Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2676
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#81

Beitrag von fille » Mi 5. Sep 2018, 12:06

Hallo Helmut,
Der Entschluss, Österreich touristisch zu boykottieren hat nichts mit einzelnen Österreichern zu tun. Wenn du genau nachgelesen hast, wirst du festgestellt haben, dass ich einen -zugegebenen winzigen- Beitrag dazu liefern will, dass Fremdenfeindlichkeit der Wirtschaft schadet.
Das kannst du machen, wie du es für richtig hältst. Meiner Mahnung nach schadet man damit nur den Kleinen, von denen
man sowieso nicht weiß, was sie wählen. Z.B. den Gastwirt an der steirischen Weinstraße mit seinem slowenischen Küchenpersonal oder den Winzer in der Wachau, der als Nebenerwerb Zimmer vermietet usw. In deinem Fall wahrscheinlich
den Campingplatzbesitzer irgendwo im nirgendwo.

Liebe Grüße, Marianne
Dieser Beitrag enthält 108 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 1934
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Alter: 67
Kontaktdaten:

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#82

Beitrag von Helmut » Mi 5. Sep 2018, 13:30

Liebe Marianne

Entweder hat der Campingplatzbesitzer Schwarzbraun gewählt, dann hab ich den Richtigen getroffen oder er jammert darüber, dass seit dem Nazi in der Regierung die Gäste ausbleiben (wenn auch andere ein Zeichen setzen), und dann ist dies auch schon ein Schritt in die richtige Richtung.

Ich bin erst vor 2 Wochen auf meiner Radtour zum Brenztopf in Königsbronn an folgendem Schild vorbeigekommen
Bild
Ich möchte dazu beitragen, dass meine Enkel ihren Protest gegen Menschenverachtung nicht mit dem Leben bezahlen. Übrigens haben erst vor Kurzem wieder AfD-ler Morde in Dachau bestritten.

Da ist doch mein Opfer relativ gering.

Gruß
Helmut
Dieser Beitrag enthält 105 Wörter


Nicht vergessen: Das Liedertreffen hängt am Liedermacher-Forum.

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 1934
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Alter: 67
Kontaktdaten:

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#83

Beitrag von Helmut » Mi 5. Sep 2018, 16:54

Ich nochmals:

Gerade habe ich den Info-Brief von Georg Clementi bekommen. Da fand ich folgenden Bericht:

Wehret den Anfängen

Niemand setzt den genialen Alt-Wiener Dramatiker Johann Nestroy so kenntnisreich in Szene wie Peter Gruber. In seiner heurigen Inszenierung von "Zu ebener Erde und erster Stock" wurde in zwei Coupletstrophen in guter, alter Nestroy-Tradition die Politik der gegenwärtigen Bundesregierung satirisch-kritisch aufs Korn genommen. Daraufhin verlangte ein FPÖ-Gemeinderat öffentlich die sofortige Streichung der Strophen und eine „Entschuldigung“, ansonsten werde er für Subventionsentzug sorgen.
Natürlich lässt sich ein Peter Gruber nicht den Mund verbieten, wer ihn aber in seinem Kampf gegen plumpe Zensurversuche mit einer solidarischen Unterschrift unterstützt möchte, kann es hier http://nestroy.at/eingang.html tun.


So frei ist freiheitliche Kulturpolitik. Demnächst gilt Nestroy als entartet und der Dramatiker braucht einen Ariernachweis.

:teufel:
Dieser Beitrag enthält 144 Wörter


Nicht vergessen: Das Liedertreffen hängt am Liedermacher-Forum.

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2676
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#84

Beitrag von fille » Mi 5. Sep 2018, 19:48

Lieber Helmut,
Helmut hat geschrieben:
Mi 5. Sep 2018, 13:30
Entweder hat der Campingplatzbesitzer Schwarzbraun gewählt, dann hab ich den Richtigen getroffen oder er jammert darüber, dass seit dem Nazi in der Regierung die Gäste ausbleiben (wenn auch andere ein Zeichen setzen), und dann ist dies auch schon ein Schritt in die richtige Richtung


Mache es so, wie du es für richtig hältst.

Vor 25 Jahren habe ich mal eine Stelle nicht bekommen, weil ich auf die Frage, ob ich für eine Firma arbeiten könnte,
die Waffen herstellt mit "Nein" geantwortet habe. Bis dahin hatte ich mir über sowas gar keine Gedanken gemacht.
Wie auch immer - das Gespräch war damit beendet.

Was hatte ich damit gewonnen? Die Waffen wurden trotzdem hergestellt und jemand anders hat wahrscheinlich die
Stelle mit Freuden genommen. Aber ich war trotzdem zufrieden mit mir, weil ich einem Grundsatz gefolgt bin (den
ich vorher noch gar nicht hatte).

Zu Georg Elser: Eine frühere Chefin von mir kam aus dem Ort (oder Nachbarort). Nachdem ich den Film mit Brandauer
gesehen hatte, sind wir darüber ins Gespräch gekommen. Sie hat gesagt, dass bis weit in den 60-ern sein Name in
dem Ort nicht erwähnt wurde. Man durfte nicht über ihn sprechen. Jetzt hat er dort eine Gedenktafel.

Liebe Grüße, Marianne
Dieser Beitrag enthält 226 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
moni
Beiträge: 880
Registriert: So 11. Mai 2003, 15:44
Alter: 57

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#85

Beitrag von moni » Mi 5. Sep 2018, 20:12

Keine Ahnung wieso man unsere Menschenbrüder als Gäste (mit Anführungszeichen) bezeichnet. Ich empfinde das als abwertend, vielleicht irre ich mich, befürchte aber dem ist nicht so.
Es gibt überall miese, verbrecherische Menschen.
Männer die ihre Töchter über Jahre einsperren, vergewaltigen und Kinder durch diese Vergewaltigungen auf die Welt kommen (die Kinder können natürlich nichts dafür, sind genauso Opfer wie die Mütter). Priester, Lehrer, Onkel oder natürlich auch weibliche Personen, die ihre Schutzbefohlenen mißbrauchen/vergewaltigen und demütigen.
Sex"touristen", die in Urlaub fahren um sich an Minderjährigen billig zu vergehen.
Gewalt, Schläge, Vergewaltigungen in den gutbürgerlichen Familien.
Messerstecher, rechte, linke und alle möglichen sonstigen Verbrecher. All die gehören verfolgt und bestraft. Dabei ist es mir vollkommen egal welche Hautfarbe sie haben. Ob sie aus Deutschland, Österreich, Syrien, Afghanistan, Amerika oder sonst woher kommen und von mir aus rotgelbgrünbraun gepunktet oder gestreift sind.
Menschen die ihre Heimat verlassen haben, weil sie verfolgt, mit dem Tod bedroht oder einfach keine Zukunft und kein Einkommen in ihrem Land haben, müssen in ganz Europa erst einmal Zuflucht finden und dürfen nicht einfach im Meer ersäuft werden..
Natürlich muss dann geklärt werden, ob ihnen Asyl zusteht, ob ihr Heimatland sicher ist und sie wieder zurück können/müssen.
Dafür muss das Heimatland wirklich wieder sicher sein und nicht pro forma als sicher erklärt werden.
Alle anderen gehören willkommen geheißen, als Gäste behandelt, integriert werden und auch Schul- und sonstige Ausbildungen darf ihnen nicht verwehrt werden.
Ich glaube das war einer meiner längsten Beiträge im Forum.
Dieser Beitrag enthält 282 Wörter


:wau:
A bas les armes!

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 1934
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Alter: 67
Kontaktdaten:

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#86

Beitrag von Helmut » Mi 5. Sep 2018, 21:41

Liebe Marianne

Wahrscheinlich hätte ich auch einen anderen Job bekommen, wenn ich einen nicht vorhandenen Glauben vorgegaukelt hätte. Später war ich dann froh darüber, dass ich mich nicht ein halbes Leben lang verbiegen musste. Und etwas stolz war ich auch, dass ich mich immer in den Spiegel schauen konnte. Ich glaube, das kannst du auch. Vielleicht hast du ja auch einen winzig kleinen Teil dazu beigetragen, die Welt friedlicher zu machen. <satire>andererseits, Sabotage war so nicht möglich</satire>

Der Österreich-Boykott fällt mir jetzt vielleichter, es geht ja nicht mehr darum, für eine vierköpfige Familie zu sorgen, sondern "nur" noch darum, nette Urlaubsbekannte nicht mehr zu treffen und zwei Urlaubsorte, die unseren Idealvorstellungen recht nahe kommen, nicht mehr anzufahren.

Was Elser betrifft, merkst du, dass die Welt besser geworden ist. Wer weiß, was mit dem Schild geschehen würde, wenn die AfD mehr Einfluss bekommen würde.

Gruß
Helmut
Dieser Beitrag enthält 158 Wörter


Nicht vergessen: Das Liedertreffen hängt am Liedermacher-Forum.

Benutzeravatar
Carsten K
Beiträge: 1396
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#87

Beitrag von Carsten K » Mi 5. Sep 2018, 21:54

fille hat geschrieben:
Mi 5. Sep 2018, 19:48
Zu Georg Elser: Eine frühere Chefin von mir kam aus dem Ort (oder Nachbarort). Nachdem ich den Film mit Brandauergesehen hatte, sind wir darüber ins Gespräch gekommen. Sie hat gesagt, dass bis weit in den 60-ern sein Name indem Ort nicht erwähnt wurde. Man durfte nicht über ihn sprechen. Jetzt hat er dort eine Gedenktafel.

Genau das meine ich. Dass sich in diesem Ort, in dem Georg Elser seine Jugend verbracht hat, heute diese Gedenktafel befindet, obwohl sein Name bis weit in die 60er nicht erwähnt wurde, ist eine der demokratischen Errungenschaften Österreichs, die durch das Erstarken rechtspopulistischer und -radikaler Kräfte gerade massiv in Frage gestellt werden.
Ebenso ist z. B. das Holocaust-Mahnmal in Berlin für mich eine demokratische Errungenschaft, die vor gar nicht so vielen Jahren so hier noch nicht denkbar gewesen wäre und von rechtspopulistischen und -radikalen Kräfte (Höcke, AfD) als "Schande" bezeichnet wird.
Es ist höchste Zeit (hoffentlich noch nicht zu spät), sich gegen diese rechtspopulistischen und -radikalen Kräfte zu Wehr zu setzen und sich (bei allen sonstigen Meinungsverschiedenheiten) zusammenzuschließen, um diese (und viele andere) demokratischen Errungenschaften, auf die wir zurecht stolz sein können (finde ich) wenigstens zu erhalten, statt zuzulassen, dass das "Rad der Geschichte" zurückgedreht wird.

Zur Ermutigung: Arsch Huh, Zäng ussenander! (09.11.1992, Köln, Clodwigplatz)
Dieser Beitrag enthält 241 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2676
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#88

Beitrag von fille » Mi 5. Sep 2018, 22:52

Hallo zusammen,
in dem Georg Elser seine Jugend verbracht hat, heute diese Gedenktafel befindet, obwohl sein Name bis weit in die 60er nicht erwähnt wurde, ist eine der demokratischen Errungenschaften Österreichs
Carschti, du meinst wahrscheinlich Deutschland. Georg Elser stammte aus Baden-Württemberg, nahe Heidenheim.
Geboren in Hermaringen, zog sein Mutter mit ihm dorthin.

Gestorben am 09.April 1945 im KZ Dachau. Es ist besonders traurig, dass er 4 Wochen vor Kriegsende gestorben ist und
nicht mehr befreit werden konnte. Er war übrigens auch Musiker und hat Zither gespielt.

Liebe Grüße, Marianne
Dieser Beitrag enthält 94 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 1934
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Alter: 67
Kontaktdaten:

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#89

Beitrag von Helmut » Do 6. Sep 2018, 15:01

Liebe Marianne
Du schreibst:
"Es ist besonders traurig, dass er 4 Wochen vor Kriegsende gestorben ist und nicht mehr befreit werden konnte."
Ich glaube, dass ich da etwas richtig stellen muss. Von den Nazis war geplant, Elser nach dem Krieg in einem Schauprozess zu verurteilen. Als nach dem Vormarsch der Alliierten die Lage immer unübersichtlicher wurde, ordnete Hitler die Hinrichtung Elsers an. Er wurde noch am gleichen Tag durch einen Genickschuss erschossen.

Über Elser wurde nach dem Krieg wenig gesprochen, weil sich das Gerücht hielt, er sei ein NS-Werkzeug gewesen. Die Wahrheit kam erst viel später durch zahlreiche Durchforstungen von Akten ans Tageslicht. Was mich an Elser fasziniert ist, dass er schon so früh die Dimension des Unrechts erkannte, die von den Nazis ausging.

Inzwischen gibt es in Königsbronn mehrere Hinweisschilder auf eine Georg-Elser-Gedenkstätte. Ich fand sie aber erst, nachdem ich 3 mal daran vorbei gefahren bin. Als ich nach dem genauen Standort fragte, wurde mir sehr freundlich geholfen und noch nachgerufen, als ich an der unscheinbaren Tafel vorbeifuhr.

Gruß
Helmut
Dieser Beitrag enthält 180 Wörter


Nicht vergessen: Das Liedertreffen hängt am Liedermacher-Forum.

Benutzeravatar
Carsten K
Beiträge: 1396
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#90

Beitrag von Carsten K » Do 6. Sep 2018, 17:53

@ Marianne
Ja, Du hast natürlich recht. Ich bin wohl bei Österreich gelandet, weil Klaus Maria Brandauer Österreicher ist und es hier ja auch die ganze Zeit um Österreich ging. Ja, ich bin überhaupt erst durch den Film mit Brandauer auf Georg Elser aufmerksam geworden, der bei mir in der Schule nicht vorkam, obwohl die Nazi-Zeit ansonsten in den 70ern und frühen 80ern durchaus ausführlich thematisiert wurde.
Dieser Beitrag enthält 70 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1515
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Alter: 43
Kontaktdaten:

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#91

Beitrag von migoe » Do 6. Sep 2018, 19:40

Lieber Helmut,
Helmut hat geschrieben:
Mi 5. Sep 2018, 21:41
Der Österreich-Boykott fällt mir jetzt vielleichter, es geht ja nicht mehr darum, für eine vierköpfige Familie zu sorgen, sondern "nur" noch darum, nette Urlaubsbekannte nicht mehr zu treffen und zwei Urlaubsorte, die unseren Idealvorstellungen recht nahe kommen, nicht mehr anzufahren.

hier habe ich eine ganz andere Einstellung und mir leuchtet Deine Logik nicht ein. Wer ein (Urlaubs-)Land meidet, um ein Zeichen zu setzen gegen Nationalismus und Rassismus, der hat sicher eine ehrenwerte Absicht, doch es ist nicht fair gegenüber der Mehrheit der Bürger in Österreich -> immerhin haben 76% der Wähler NICHT für FPÖ gestimmt! bei einer Wahlbeteiligung von 80% der Wahlberechtigten. Ich denke nicht, dass Du denen, die eben NICHT FPÖ gewählt haben, unterstellst, sie hätten auf einmal eine rechte Gesinnung, oder?!

Ich kenne einige Österreicher/innen (z.B. auch Ulrike hier auf dem Forum ;-) ) und weiß, dass es durchaus sehr unterschiedliche Posititionen zu den Regierungs- und Oppositionsparteien dort gibt - wie halt auch hier bei uns in Deutschland.

Ich kann aber auch gut verstehen, wenn einem die Lust vergeht, in eine Gegend zu reisen, in der man sich nicht mehr "zuhause" fühlt.
Dieser Beitrag enthält 204 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2676
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#92

Beitrag von fille » Do 6. Sep 2018, 20:17

Hallo migoe,
migoe hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 19:40
doch es ist nicht fair gegenüber der Mehrheit der Bürger in Österreich -> immerhin haben 76% der Wähler NICHT für FPÖ gestimmt! bei einer Wahlbeteiligung von 80% der Wahlberechtigten. Ich denke nicht, dass Du denen, die eben NICHT FPÖ gewählt haben, unterstellst, sie hätten auf einmal eine rechte Gesinnung, oder?!


Vielen Dank für den Link und die darin enthaltene Karte, die zeigt dass Helmut nicht alles boykottieren muss,
sondern guten Gewissens z. B. nach Linz, Innsbruck oder Wien fahren kann :-)
Vielleicht hast du ja auch einen winzig kleinen Teil dazu beigetragen, die Welt friedlicher zu machen.
Ehrlich gesagt, glaube ich das nicht. Aber für den Frieden mit mir selbst war es gut.

Liebe Grüße, Marianne
Dieser Beitrag enthält 134 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzer 911 gelöscht

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#93

Beitrag von Benutzer 911 gelöscht » Do 6. Sep 2018, 23:03

Interessant einen Blick nach Deutschland zu werfen ...

Ja wir in Österreich beobachten auch mit Sorge die Entwicklungen beim Nachbarn :-(



Da wurde offensichtlich mit einer vollkommen falschen und blauäugigen Migrationspolitik einiges vergeigt ?!

Ich kann nur hoffen, dass wir in Österreich aus diesen Fehlern lernen und eine solche Entwicklung noch rechtzeitig verhindern können - das ist echt heftig :rain:

Aber ich hab ein gutes Gefühl, dass in Österreich die richtigen Weichen gestellt wurden um solche Ausschreitungen wie in Deutschland/Chemnitz zu verhindern :-)

P.S. ich hab mir grad das Konzert #wirsindmehr -Chemnitz reingezogen ... grad jetzt K.I.Z. - das ist ja wirklich Hass gegen Hass, so wie ich hier öfters schrieb - da prallen ja links Extremisten gegen Rechts Extremisten
na bumm, da gab es ja einiges an Menschen verachtenden Texten zu hören :ablehnen:
Ja und die Band "Feine Sahne Fischfilet" hat ja auch schon in der Vergangenheit und auch hier aufhorchen lassen ... ;-)

P.S.2 nach der Forumumstellung wollt ich wieder einen Avatar hier hochladen
:-( geht irgendwie nicht ... egal wie klein ich das Bild mache es geht nicht hoch :weissnicht:
Liegt wahrscheinlich an meinem Unvermögen ?
Zuletzt geändert von Benutzer 911 gelöscht am Do 6. Sep 2018, 23:52, insgesamt 2-mal geändert. Dieser Beitrag enthält 184 Wörter



Benutzeravatar
Carsten K
Beiträge: 1396
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#94

Beitrag von Carsten K » Do 6. Sep 2018, 23:33

Hier ein Lied aus Österreich:
Dieser Beitrag enthält 5 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

Benutzer 911 gelöscht

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#95

Beitrag von Benutzer 911 gelöscht » Do 6. Sep 2018, 23:39

Also ich bin wirklich froh, dass es in Österreich trotzallem noch bei weitem nicht so eskaliert ist wie in Deutschland.

Meine Rede: links Extremismus und rechts Extremismus sind schlecht für unseren Frieden :ablehnen:
Die Menschen müssen wieder zur Vernunft kommen, sich mehr mitten und wieder lernen aufeinander zu zugehen und zu zuhören, sonst weiß ich auch keine Lösung :weissnicht:
Dieser Beitrag enthält 61 Wörter



Benutzeravatar
Rex2005
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1359
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#96

Beitrag von Rex2005 » Do 6. Sep 2018, 23:44

Hier ein Auszug aus einem Interview mit Afghanistans Präsidenten. Eine sehr klare und verständliche Analyse, wie man sie sich von hiesigen Politikern wünschen würde:

In Deutschland gibt es eine Debatte, ob die Willkommenspolitik 2015 von Kanzlerin Merkel ein Auslöser für weitere Flüchtlinge war. Was denken Sie?

Ghani: „Sehen Sie, das Problem, das Europa nicht angeht, ist das der Demographie. Ihnen fehlen die Geburtsraten, um Ihre Sozialpolitik aufrechtzuerhalten. Sie brauchen Arbeit. Sie brauchen das Hinzufügen einer jüngeren Generation. Denn wenn Sie sich die reine Demographie ansehen, besteht kein Gleichgewicht zwischen der Zahl der Leute, die arbeiten, und der Zahl der Leute im Ruhestand. Ich finde, dass Kanzlerin Merkel mit ihrem traditionellen Ansatz vernünftige Entscheidungen getroffen hat. Daraus wurde eine emotionale Debatte gemacht. Die Diskussion, wie Europa seine Demographie aufrechterhalten kann, ist sehr wichtig. Natürlich gibt es immer Lektionen zu lernen, und die wichtigste lautet, dass Vernunft und Gefühl ausgewogen sein und kommuniziert werden müssen.
Die Fähigkeit einer Gesellschaft, Menschen aufzunehmen, ist viel größer als es die Angstmacher glauben. Aber natürlich ist es immer gut, dazuzulernen. In der Politik und im Leben gibt es nicht nur ein Risiko. Man muss auch ein Gespür haben und reagieren. Ein Teil des sozialen Vorstellungsvermögens besteht darin, die Narrativen ändern zu können. Wenn sich das Narrativ ändert und die Leute Angst haben, müssen wir ihre Angst anerkennen.“
Dieser Beitrag enthält 241 Wörter



Benutzeravatar
Westwind
Administrator
Administrator
Beiträge: 567
Registriert: So 2. Okt 2011, 01:35
Kontaktdaten:

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#97

Beitrag von Westwind » Fr 7. Sep 2018, 00:18

DonPedro hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 23:39
Meine Rede: links Extremismus und rechts Extremismus sind schlecht für unseren Frieden :ablehnen:
Die Menschen müssen wieder zur Vernunft kommen, sich mehr mitten und wieder lernen aufeinander zu zugehen und zu zuhören, sonst weiß ich auch keine Lösung :weissnicht:


Yep, sehe ich auch so: ich mag keine radikalen Ansichten, weder links und noch weniger rechts. Leute, die radikal denken, sind meines Erachtens kaum in der Lage, mal der anderen Seitre zuzuhören geschweige denn auf sie zuzugehen. Gut, auf Nazis würde ich jetzt auch nicht gerade zugehen wollen, und ich kann ihre Meinungen auch nicht ertragen, aber ich würde zumindest mit gemäßigten Konservativen reden. Und da fehlt es aus meiner Sicht schon vielen Menschen an Toleranz, denn je weiter sich ein Mensch einer Seite zugehörig fühlt, desto weiter entfernt er sich nicht nur von der anderen Seite, sondern auch von der Mitte, und desto eingeschränkter wird doch auch seine Sicht auf die Dinge und somit sein eigener Horizont.

Und auch wenn ich im November wieder mal beim Wecker-Konzert aufgefordert werde, "Nein" zu sagen oder eine "Revolution" anzuzetteln, so werde ich meine Ansichten dennoch nicht so radikal vertreten (auch wenn ich mich zu 100% mit dem Inhalt des Liedes "Sage Nein" identifiziere). Da kann man mir fehlende Konsequenz vorwerfen, damit muß ich leben. Vielleicht braucht es solche radikalen Leute in einer Gesellschaft, um auf Mißstände aufmerksam zu machen, und um Denkanstöße zu liefern, mag sein, weil das leise Wort kaum gehört wird, aber ich halte solche Menschen nicht unbedingt für friedensstiftend bzw. glaube nicht, daß solche Menschen so demokratisch im eigentlich Sinne sind, um in Diskussionen, an Runden Tischen oder gar in Parlamenten qualifiziert zu einem gemeinsamen Zusammenleben beitragen zu können.

@rex2005: der Beitrag gefällt mir. Vermutlich könnte das gemeine Fußvolk wie ich manche Regierungsentscheidungen besser nachvollziehen, wenn sie mir auch in den Medien besser erklärt werden würden. Zugegeben: ich könnte selbst recherchieren, aber dazu nehme ich mir kaum die Zeit bzw. habe sie eigentlich nicht. Es werden Entscheidungen verkündet und ggf. noch oberflächlich in den Medien diskutiert. Außer dem ARD-Presseclub fällt mir kaum eine sachliche Diskussionsrunde in unseren einschlägigen Medien ein.

Komisch: eigentlich drehen wir uns hier alle im Kreise. Gesamtgesellschaftliche Lösungen werden wir hier nicht finden. Aber das sollte aus meiner Sicht einem "Aufeinanderzugehen" nicht entgegenstehen.
Zuletzt geändert von Westwind am Fr 7. Sep 2018, 02:50, insgesamt 4-mal geändert. Dieser Beitrag enthält 414 Wörter


"Ja, ich hab einen Traum von einer Welt und ich träume ihn nicht mehr still:
es ist eine grenzenlose Welt, in der ich leben will."
[Konstantin Wecker]

Benutzer 911 gelöscht

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#98

Beitrag von Benutzer 911 gelöscht » Fr 7. Sep 2018, 00:44

Westwind hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 00:18
Gut, auf Nazis würde ich jetzt auch nicht gerade zugehen wollen, und ich kann ihre Meinungen auch nicht ertragen, aber ich würde zumindest mit gemäßigten Konservativen reden.

Also ich finde man sollte auf alle Menschen zugehen - Ausgrenzung ist keine Lösung.
Es muss doch einen Ursprung haben warum Menschen radikal - rechts oder links - werden, oder ?
Dem muss man doch auf den Grund gehen ... wir sagen bei uns: "nur durchs reden kumman de Leit zsamm..."
Westwind hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 00:18
Und auch wenn ich im November wieder mal beim Wecker-Konzert aufgefordert werde, "Nein" zu sagen oder eine "Revolution" anzuzetteln, so werde ich meine Ansichten dennoch nicht so radikal vertreten.
Also ich hab echt ein Problem damit wenn irgendwelche "Propheten" mich auffordern wollen irgendwas zu sagen - ein "Nein" oder ein "Ja" oder was weiß ich ... da werde ich ganz wurlig und wirklich aufsässig :ablehnen:
Westwind hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 00:18
Vielleicht braucht es solche radikalen Leute in einer Gesellschaft, um auf Mißstände aufmerksam zu machen, und um Denkanstöße zu liefern, mag sein, weil das leise Wort kaum gehört wird, aber ich halte solche Menschen nicht unbedingt für friedensstiftend bzw. glaube nicht, daß solche Menschen so demokratisch im eigentlich Sinne sind, um in Diskussionen, an Runden Tischen oder gar in Parlamenten qualifiziert zu einem gemeinsamen Zusammenleben beitragen zu können.
nein, die braucht es meiner Meinung nach nicht, die Fingerzeiger und Klugscheißer, da hört heute die Mehrheit weg ;-)
Westwind hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 00:18
Komisch: eigentlich drehen wir uns hier alle im Kreise. Gesamtgesellschaftliche Lösungen werden wir hier nicht finden. Aber das sollte aus meiner Sicht einem "Aufeinanderzugehen" nicht entgegenstehen.
das unterstreiche ich sehr gerne :daumen:

ja und @Westwind -da ziehe ich meinen :hut: wie du dich in so eine Diskussion einbringst, danke dafür :daumen: Das tut gut und ...

P.S. haaachh, ich hab doch schon geschrieben, dass das Thema durch ist ... und jetzt labber ich auch noch immer hier rum ...
Dieser Beitrag enthält 347 Wörter



Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1597
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#99

Beitrag von Skywise » Fr 7. Sep 2018, 02:50

DonPedro hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 23:03
Da wurde offensichtlich mit einer vollkommen falschen und blauäugigen Migrationspolitik einiges vergeigt ?!

Herr Prof. Patzelt spricht weder von "falsch" noch von "blauäugig" ... Er hätte wahrscheinlich auch Probleme damit, das zu begründen, denn "richtige" Alternativen dürfte er nicht benennen können. Nach meiner Einschätzung ist er nicht der Mensch, der etwas plakativ abwatscht um des lieben Abwatschens willen, dazu ist er zu sehr Wissenschaftler, Chronist und Kommentator, all seinen oft genug pessimistischen Folgerungen und Prognosen zum Trotz.
Er spricht von einer falschen Kommunikation. Das unterschreib' ich. Er spricht davon, daß auf diese Glut ordentlich Öl gegossen wurde von den Leuten, die von dem Stunk profitieren wollen. Unterschreib' ich auch. Ich halte es aber für einen Fehler, daß er nicht auf die Rolle der EU bei diesem Spielchen eingeht, auf die Alternativen zu der aktuellen Flüchtlingspolitik, aber ich fürchte, auch nicht zum ersten Mal, daß dazu teilweise seine Scheuklappen zu sehr auf Deutschland eingestellt sind und/oder er sich nicht auf Spekulationen einlassen möchte, vermutlich in Ermangelung von Informationen von höherer Ebene. Seine Prognosen richten sich eher darauf, wie sich die Situation in Deutschland entwickelt, wenn es allein bleibt und nicht weiter einlenkt. Ironischerweise hat er vor nicht mal einem halben Jahr Deutschland und Frau Merkel gar nicht mal ein so schlechtes Zeugnis ausgestellt bezüglich ihres Umgangs mit der Situation; er hat sie sogar sinngemäß zu einer Gewinnerin gekürt, da die Zahlen der ankommenden Flüchtlinge erkennbar sanken und die Zahlen der Migranten, die das Land verließen, stiegen. Jetzt mal völlig unabhängig davon, daß er meiner Einschätzung nach Flüchtlingspolitik und Arbeitsmarktpolitik mitunter sehr schwammig voneinander trennt. Sei's drum.
"Falsch" und "blauäugig" sagt er nicht. Meint er auch nicht. Anderenfalls hätte er sich nicht zu eigentlich recht positiven Prognosen vor einem halben Jahr verstiegen.

Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 323 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 1934
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Alter: 67
Kontaktdaten:

Re: "Skifoan" auf Platz 1 in Österreich - 42 Jahre nach Veröffentlichung

#100

Beitrag von Helmut » Fr 7. Sep 2018, 09:37

Ich antworte mal auf ein paar Beiträge.

Prof. Patzelt spricht u.A. von Vergewaltigungen durch Migranten. Das waren zum größten Teil Fake-News, die von der Pegida hauptsächlich über Facebook von wenigen Leuten gestreut wurden. Die Polizei bestätigt dies. Eine Demonstrantin, die darauf angesprochen wird: "Ich weiß nicht, ob es stimmt (die Vergewaltigung), ich möchte es aber gerne glauben."

Ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, auf solche Leute zuzugehen, oder auf Leute wie in Bardens Clip, die keine Argumente haben und nur Parolen wiederholen.

@ Migoe

Es geht nicht nur um die 24% FPÖ-Wähler, nach dem Kuschelwahlkampf der ÖVP muss allen Wählern klar gewesen sein, dass einen Stimme für die ÖVP eine Stimme für einen Nazi als Vizekanzler ist. Ich hoffe, Ulli hat für meinen Hang zum Querdenken Verständnis, meine Absichten sind ja auch in ihrem Sinn. Wenn nicht, spring ich über meinen Schatten und besuch sie in Linz.
Stell dir vor, die Hälfte der Österreichurlauber würde ausbleiben und dies offen mit dem Rechtsruck begründen. Es würde nicht nur den Tourismus sondern die ganze Wirtschaft treffen. Wie würde sich das auf die nächste Wahl auswirken?
a) Entweder meint die Mehrheit, jetzt geigen wir es ihnen erst recht oder
b) oder sie ändern ihr Wahlverhalten in Richtung Demokratie.
Wir wissen es nicht, wir können nur spekulieren. Im Fall a) hast du recht, im Fall b) ich.

@ Marianne

Das Dumme ist nur, dass die schönsten Ecken in Österreich schwarz oder braun sind.
Dieser Beitrag enthält 260 Wörter


Nicht vergessen: Das Liedertreffen hängt am Liedermacher-Forum.

Gesperrt