Im WDR: Burg Waldeck & 68er

Stell uns Deinen Lieblingskünstler vor, informiere uns über seine neue CD oder schreibe einen Konzertbericht. In diesem Forum kannst Du das tun, auch wenn es für Deine/n Liedermacher/in (noch) kein eigenes Forum gibt.

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Antworten
Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1595
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52

Im WDR: Burg Waldeck & 68er

#1

Beitrag von Skywise » Di 12. Jun 2018, 17:54

Heute vor fünfzig Jahren, am 12. Juni 1968, begann das fünfte Festival auf der Burg Waldeck, Thema "Lied '68". Von den sechs Veranstaltungen, die von 1964 bis 1969 stattgefunden haben, dürfte es wahrscheinlich das markanteste gewesen sein, zumindest in politischer Hinsicht. In den Monaten zuvor war vieles geschehen, von den europaweiten Studentenunruhen über die Ermordung von Benno Ohnesorg im Juni '67 bis hin zu dem Attentat auf Rudi Dutschke im April '68 - offenkundig wollte man nicht nur Lieder hören, sondern sich auch austauschen. "Stellt die Gitarren in die Ecke" hieß es. Und es war alles Andere als eine Bitte. Aus den unzähligen Stimmen des Publikums kristallisierte sich vor allem der Wunsch heraus, die Künstler sollten sich mehr am politischen Kampf beteiligen. Hanns Dieter Hüsch und Reinhard Mey wurden aufgrund ihrer Vorträge ausgebuht und mussten sich im Nachgang den Vorwürfen des Publikums stellen.
Am 16. Juni 2018 bringt der WDR von 23:05 Uhr bis 0:00 Uhr ein etwa einstündiges Feature über dieses Festival, mit dem der ursprüngliche Gedanke der Burg-Waldeck-Konzerte (vorerst) zu Grabe getragen wurde.
Demjenigen, der sich intensiver mit dem Thema auseinandersetzen möchte, sei dringend die 10-CD-Box "Die Burg Waldeck Festivals 1964–1969" vom geschätzten Bear Family-Label ans Herz gelegt, in der nicht nur Mitschnitte von Liedern enthalten sind, sondern auch Stimmen zu den Festivals sowie natürlich auch Passagen aus eingefangenen Diskussionen anno '68.

Wer sich dagegen eher dafür interessiert, was in der BRD sonst noch vor fünfzig Jahren in Sachen Musik so alles los war, hat im Anschluß die Gelegenheit, sich in der Musiknacht vom Schlaf abhalten zu lassen. Den Beatles und Can werden eigene Sendungen gewidmet, ansonsten bekommt man auch die Gelegenheit, sich etwas von Amon Düül, Kraftwerk, den Rolling Stones, Victor Jara, Peter Alexander, Fairport Convention, Blood Sweat & Tears, Embryo, Witthüser & Westrupp, Deep Purple, Daniel Viglietti, Karlheinz Stockhausen, Freddy Quinn und anderen farbenfrohen Interpreten anzuhören oder kennenzulernen. Wilde Mischung das.

Viel Spaß dabei.

Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 344 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Antworten