Stoppok solo - live in Hamburg

In diesem Forum findet alles Platz, was mit dem sehr interessanten Liedermacher Stefan Stoppok zu tun hat.
Foto ©by Wikipedia
Benutzeravatar
Rike hat dieses Thema gestartet
Beiträge: 772
Registriert: Mi 13. Jul 2011, 17:23
Themen: 225
Danksagung erhalten: 3 Mal

Stoppok solo - live in Hamburg

#1

Beitrag von Rike »

Hallo zusammen,
ich gebe zu: meine Neugier und meine Skepsis hielten einander fast die Waage, bevor ich gestern zu meinem ersten Stoppok-Konzert ins Hamburger Polittbüro ging. Ich kannte kaum was von ihm - meine erste "Begegnung" mit ihm war seine Version von "Gute Nacht Freunde" auf der CD "Hommage an Reinhard Mey" - und die fand ich ziemlich scheußlich.
Aber Petra hatte mir mal so begeistert von ihm geschrieben, dass ich es "gewagt" habe. Und heraus kam dabei, dass ich einen skurilen, aber tollen Abend miterleben konnte...
Aber nun zum Konzert - seinem ersten in diesem Jahr.
Auf der relativ kleinen Bühne des Polittbüros saß Stoppok gut gelaunt auf einer Basscajon mit zwei Fuß-Pedalen für Bass und Snare zwischen drei Gitarren und einer Banjo und er spielte alle grandios. In der ersten (wesentlich kürzeren) "Hälfte" spielte er einige Lieder mit der Bemerkung, er habe sie zuvor noch nicht live gespielt - tolle Musik, nettes Geplänkel mit dem Publikum. Wenn er spielte, war ich hin und weg von seiner Musik. Aber zwischen den Stücken war ich leicht genervt. Da dachte ich noch, seine Suche nach dem nächsten Stück im Programm und seine Fragen ans Publikum nach dem Text seien Masche.
Und dann blieb er bei "Nur ein Herz" hängen - die zweite Strophe fiel ihm nicht ein und niemand im Publikum konnte helfen. Die Nummer war ihm zu wichtig, um sie zu versauen - darum wollte er in der Pause noch mal nachlesen und spielte stattdessen "Herzlos".
Nach der Pause löste er sein Versprechen ein und spielte "Nur ein Herz" - wirklich ein tolles Stück! Als er dann ein, zwei Lieder später beim Spezialistenblues wieder hängen bleib, schmiss er das Programm komplett um und spielte nur noch Wünsche aus dem Publikum - Und Schluss war es mit den Hängern! Nur bei "Risiko" hakte er noch mal, aber sonst spielte und sang er einen Wunsch nach dem andern. Zwischendurch die Gitarre umstimmen? Kein Problem! Die Interaktion mit dem Publikum war genial - und so hat er (mit einer kurzen Pause) von 20:00 bis 23:15 gespielt - und mich in seinen Bann gezogen.
Es wurde so zu einem unvergesslichen Abend - Auch und gerade weil fast alle Stücke neu für mich waren. Die folgende Playlist ist ein Ergebnis meiner Internetrecherche heute Nacht. Ich habe einfach alles aufgelistet, was ich in der Titelliste fand und woran ich mich erinnern konnte - aber die Liste ist unvollständig und die Reihenfolge kriege ich nicht hin.
Gespielt hat er:
Tage wie dieser,
Volle Fahrt voraus,
Aus dem Beton,
Sei nicht sauer,
In 25 Jahren,
Denk noch mal lieber drüber nach,
Nur ein Herz,
Herzlos,
Zwischen Twentours und Seniorenpass,
Spezialistenblues,
Ausgebrannt,
Leise,
Ärger,
Der nackte Mann,
Tanz,
Der Kühlschrank,
Willi und Gerd,
Leise,
Learning by burning,
Wetterprophet,
Willi Moll in Afrika,
Risiko,
Ärger,
Wenn ich an der Wupper schnupper
und noch ein paar Lieder mehr, die ich nicht identifizieren konnte.
Das war sicher nicht mein letztes Stoppok Konzert! Ich habe den Abend sehr genossen :-)
Herzliche Grüße von
Rike
Dieser Beitrag enthält 516 Wörter



Benutzeravatar
JuergenF
Beiträge: 528
Registriert: Di 4. Mär 2003, 20:34
Themen: 32
Danksagung erhalten: 1 Mal

Stoppok solo - live in Hamburg

#2

Beitrag von JuergenF »

Hi Rike, da gings dir VOR dem Konzert so ähnlich wie mir, ich bin auch skeptisch. Aber nach deinem Bericht schon deutlich weniger. Werds dann auch mal wagen. Kurios ist ja, wenn ich das richtig verstehe, daß Stoppok mit den gewünschten Liedern weniger Schwierigkeiten hatten als mit den (wie gut auch immer *g* ) vorbereiteten....
Na denn, ich guck mal nach Tourdaten. Danke :-)
Jürgen
Dieser Beitrag enthält 65 Wörter


Wo ich hin will :-)
14.11.12 Hannes Wader in Kirchheim/Teck, Stadthalle
21.2.13 Uta Köbernick in Bietigheim Bissingen, Rommelsmühle
15.3.13
Annett Kuhr in Landau, Kreuz und Quer
3.5.13 Holger Saarmann, Tübingen

Benutzeravatar
Petra
Administrator
Administrator
Beiträge: 2945
Registriert: Di 4. Mär 2003, 21:36
Themen: 202
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Stoppok solo - live in Hamburg

#3

Beitrag von Petra »

Hallo Rike,
danke für Deinen Bericht, Du bist ja sehr schnell.
Na, so wahnsinnig professionell wirkt das ja nicht, was Du erzählst. :-? Aber wie ich Stoppok kenne, hat er das Beste daraus gemacht. Auch wenn es natürlich auf die Musik ankommt, fragt man sich bei ihm auch immer: 'Was hatte er denn an?' Karierte Hose, Hemd mit Blümchenmuster und Totenköpfe auf den Socken (zum Beispiel)? :-D
@Jürgen: Für den Besuch eines Stoppok-Konzertes wohnen wir etwas ungünstig, wir müssten an die Loreley oder in die Schweiz. Wenn Du irgendwann mal einen Konzertbesuch planst, sag bitte Bescheid, Doro hätte dann wahrscheinlich auch Interesse.
Viele Grüße von Petra

Dieser Beitrag enthält 116 Wörter


Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)

Benutzeravatar
Rike hat dieses Thema gestartet
Beiträge: 772
Registriert: Mi 13. Jul 2011, 17:23
Themen: 225
Danksagung erhalten: 3 Mal

Stoppok solo - live in Hamburg

#4

Beitrag von Rike »

Hallo Jürgen und Petra,
es war seit Weihnachten sein erstes Konzert und er erwähnte beiläufig, er hasse es, zu üben (konnte man aber nicht hören, wenn er seinen Text wusste ;-)).
Ich fand den improvisierten Teil wesentlich besser, als den Part vor der Pause.
Seine Klamotten waren fast schon gemäßigt: Jeans, braunes Hemd und schwarze Lederweste, knallrote Socken (Muster und Schuhe konnte ich nicht erkennen).
Und was ich noch vergessen hatte: Er sagte, er arbeite an einer neuen CD, wollte sich aber nicht genauer festlegen...
Herzliche Grüße von
Rike
Dieser Beitrag enthält 94 Wörter



Benutzeravatar
Doro1100
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1239
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 17:00
Themen: 149
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Stoppok solo - live in Hamburg

#5

Beitrag von Doro1100 »

Hallo Rike!
Die tollsten und besten Konzertbesuche sind doch immer die, bei denen man keine Erwartungen hat und nicht genau weiß, auf was man sich da eingelassen hat. Bei meinem ersten Stoppok-Konzert kannte ich die Musik zwar recht genau, aber das erste Live-Stoppok-Konzert damals, hat mich komplett umgehauen. Ich finde ihn "echt und in Farbe" unglaublich gut, locker und dazu noch sehr witzig. Ich mag seine abgedrehten Geschichten und Zwischentexte und sein direkter Draht zum Publikum. Daher ist Stoppok auch unter den Top3 meiner Lieblingskünstler.
Es freut mich, dass Dir seine Musik so gut gefällt. Falls Du mal Lust hast ein Konzert mit Band zu besuchen, wirst Du allerdings überrascht sein, da das etwas anders abläuft. Stoppok hält sich da eher im Hintergrund und erzählt nicht soviel und es ist eher ein klassisches Rockkonzert. :gitarre: Ich bevorzuge die Solo-Konzerte bzw. die mit seinem Bassisten Reggie Worthy zusammen, mag aber auch die Bandkonzerte (trotz Rückenproblemen), bei denen dann so richtig die „Post abgeht“.
Für seine Texthänger ist Stoppok berühmt und berüchtigt. Ich war in Konzerten, wo es Beschwerden aus dem Publikum gab, weil ihm keine Textfehler passiert sind und alles glatt lief. Sicherlich wird er manches Mal einen absichtlichen Texthänger einbauen, aber ich denke in den meisten Fällen hat er tatsächlich einen "echten Blackout". Das mag vielleicht nicht „professionell“ sein, aber seine Art damit um zu gehen finde ich cool :megacool: und sehr sympathisch! Siehe Video
[youtube=425,350][/youtube]
Ich war schon auf so vielen seiner Konzerte, aber dass man sich Lieder wünschen konnte, das gab’s noch nie. Im Gegenteil, selbst auf der jährlichen Weihnachtstour wurden extra nie Wünsche erfüllt und er fand das immer sehr lustig, dass alle darüber enttäuscht waren. *neid*
Auf jeden Fall vielen Dank für Deinen Bericht, ich habe Stoppok im letzten Jahr auslassen müssen, da es hier in der Umgebung kein Konzert gab, ich hoffe das ändert sich in diesem Jahr. Neue CD ist klasse, ich bin gespannt. :-)
Viele Grüße von Doro

@Petra
Kleidungsmäßig hält er sich in letzter Zeit eher zurück. Ich fand das früher viel [d]geschmackloser [/d] verrückter!!
Darmstadt oder Wiesbaden (siehe Doppel-Knöllchen!! :-D) waren eigentlich immer auf seinem Tourplan zu finden, daher hoffe ich, dass da noch Termin nachkommen. Spätestens zur neuen CD! Da bin ich dann sowieso dabei – und über Jürgens Konzertpläne bin ich ohnehin immer bestens informiert :-D
@Jürgen
Ist ja sehr interessant, Dein "plötzliches" Interesse für Stoppok. Rike hat es geschafft. Meine Bemühungen verliefen diesbezüglich immer im Sand. :wart:
Dieser Beitrag enthält 451 Wörter


"Musik ist ein Bohrer. Du kannst damit Löcher machen in menschliche Herzen.
Wo `n Loch ist, kann was rein. Oder raus."

(Gerhard Gundermann)

Benutzeravatar
Petra
Administrator
Administrator
Beiträge: 2945
Registriert: Di 4. Mär 2003, 21:36
Themen: 202
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Stoppok solo - live in Hamburg

#6

Beitrag von Petra »

Hallo Doro,

Kleidungsmäßig hält er sich in letzter Zeit eher zurück. Ich fand das früher viel [d]geschmackloser[/d] verrückter!!

ja, ich seh schon, er sieht ganz normal aus. Er ist ja auch nur neun Tage jünger als mein Mann, sprich: Er kommt in die Jahre. ;-) Danke für das Video, es beweist mal wieder, dass man nicht perfekt sein muss.
@Rike: Auf der Hommage-CD für Reinhard Mey fand ich ihn auch scheußlich, ich weiß gar nicht mehr so genau, was mich bekehrt hat. Ach, na klar, Carsten (Böhme) hat Stoppok-Lieder bei den LTs gesungen (dieses Jahr leider wieder nicht, schade). Ich wartete ist aber auch zu schön (noch einer, der den Konjunktiv beherrscht :daumen:). Dann werde ich in den nächsten Tagen mal wieder vermehrt Stoppok hören - und Doro, Ihr denkt an mich, wenn er in unsere Gegend kommt.
Viele Grüße von Petra
Dieser Beitrag enthält 158 Wörter


Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)

Antworten

Zurück zu „Stoppok“