Reinhard Mey verbindet die Völker

Reinhard Friedrich Michael Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und seit Ende der 1960er Jahre einer der populärsten Vertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 20.06.2019 | Foto für Banner und Forum: Sven-Sebastian Sajak Deutsche Wikipedia
Was es zu diesem Forum zu sagen gibt
Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella mit der er drei Kinder hat.
Antworten
clabauter
Beiträge: 170
Registriert: Fr 24. Jul 2009, 19:05

Reinhard Mey verbindet die Völker

#1

Beitrag von clabauter » Mo 7. Jun 2010, 22:07

Hallo ihr Lieben,
zu einem meiner YouTube-Videos ("Ich wollte wie Orpheus singen") erhielt ich heute eine sehr nette Nachricht aus Taiwan.
Dort gibt es einen Menschen, der großer Reinhard Mey-Fan ist und nach eigenen Angaben extra Deutsch gelernt hat, um dessen Lieder verstehen und mitsingen zu können.
Nichts Weltbewegendes, aber - wie ich finde - eine nette kleine Anekdote, die ich euch kurz erzählen wollte.
Grüße vom
clabauter
Dieser Beitrag enthält 72 Wörter



Benutzeravatar
Petra
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2883
Registriert: Di 4. Mär 2003, 21:36
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Reinhard Mey verbindet die Völker

#2

Beitrag von Petra » Mo 7. Jun 2010, 22:35

Hallo Carsten,
danke für diese kleine Geschichte, man liest so etwas immer wieder gerne.
Darf ich mich revanchieren? Reinhard Mey hat auf seiner Seite etwas Ähnliches veröffentlicht. Das war aber vor Deiner Zeit bei uns im Forum, vielleicht ist es Dir neu. Und zwar hat er von Erich Schmeckenbecher (die eine Hälfte des Duos Zupfgeigenhansel) eine Mail bekommen, in der etwas schier Unglaubliches beschrieben wurde. Aber lies selbst:
E-Mail für mich
Viele Grüße von Petra
Dieser Beitrag enthält 81 Wörter


Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)

clabauter
Beiträge: 170
Registriert: Fr 24. Jul 2009, 19:05

Reinhard Mey verbindet die Völker

#3

Beitrag von clabauter » Mo 7. Jun 2010, 22:43

Hallo Petra,
die E-Mail kenne ich. Sie ist wirklich unglaublich und einfach schön.
Grüße von
Carsten
Dieser Beitrag enthält 19 Wörter



Angela
Beiträge: 403
Registriert: So 2. Nov 2008, 12:54

Reinhard Mey verbindet die Völker

#4

Beitrag von Angela » Mo 7. Jun 2010, 23:00

clabauter schrieb:
Nichts Weltbewegendes, aber - wie ich finde - eine nette kleine Anekdote, die ich euch kurz erzählen wollte.

Hmmm.... nix Weltbewegendes, aber Herzbewegendes. Natürlich ist diese Geschichte es wert, erzählt zu werden.
Aber ich frage mich, wie kann man Fan von Reinhard Mey werden, wenn man dessen Texte nicht versteht?? Zuerst wurde er ja Fan und hat erst dann - aus diesem Grunde eben - angefangen, Deutsch zu lernen.
Liebe Grüße
Angela
Dieser Beitrag enthält 74 Wörter


Der Weg ist das Ziel. (nach Konfizius)
Tanzen tut das Herz - die Füße tragen uns nur. (Unbekannt)
Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen
von der Schwere der Dinge. (Augustinus)

:yeah:

clabauter
Beiträge: 170
Registriert: Fr 24. Jul 2009, 19:05

Reinhard Mey verbindet die Völker

#5

Beitrag von clabauter » Di 8. Jun 2010, 00:26

Wie sagte Götz Alsmann einst so schön (sinngemäß): Würde man Reinhard Meys Lieder ohne Texte aufnehmen, es käme ein wunderbares Instrumentalalbum dabei heraus.
Möglicherweise hat sich unser Taiwanese also zuerst in die Musik verliebt?
Grüße von
Carsten
Dieser Beitrag enthält 43 Wörter



Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2701
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Reinhard Mey verbindet die Völker

#6

Beitrag von fille » Di 8. Jun 2010, 07:54

Liebe Mey-Freunde!
Ich finde auch, dass Reinhards Lieder alleine durch ihre Musik gefallen können und dass seine angenehme Art zu singen einen neugierig macht.
Wie dem auch sei, ich finde es gut, dass auf diese Weise Leute dazu kommen Deutsch zu lernen.
Ich selbst habe mich schon durch die schwierigsten Renaud-Lieder gekämpft. Und seine Texte sind nicht leicht zu verstehen. Egal, ich wollte wissen, um was es geht und habe so eine Menge modernes Alltagsfranzösisch gelernt.
Musik verbindet die Welt.
Liebe Grüße von Marianne
... die jetzt zur Arbeit muss...

Dieser Beitrag enthält 95 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Angela
Beiträge: 403
Registriert: So 2. Nov 2008, 12:54

Reinhard Mey verbindet die Völker

#7

Beitrag von Angela » Fr 11. Jun 2010, 19:29

Hallo,
vorgestern hatte ich ein tolles RM-Erlebnis. Da ich aber deswegen keinen eigenen Thread eröffnen wollte, reihe ich es einfach hier ein, obwohl es kein internationales Ereignis war, sondern nur im kleinen Kreis stattfand.
Im Kreistanz, wo ich schon sechs Jahre tanze, hat man vor einiger Zeit herausgefunden, dass ich RM-Fan bin. Aber seit fünf Monaten gehöre ich einer Schotten-Tanzgruppe an! Natürlich kennen sie mich noch nicht so gut, und ich binde auch nicht Jedem alles sofort auf die Nase.
Immer nach der Hälfte gibt es eine kurze Pause zum Verschnaufen und für Ankündigungen. Manchmal, sehr selten, spielt jemand ein hörenswertes Stück einer CD ab, z. B. Alla Turca, nur in einer verjazzten Version. *grins* Vorgestern nun fragte uns die Lehrerin, ob wir eine kurze Verschnaufpause bräuchten. Darauf legte sie eine CD ein, und wir wussten nicht, was uns erwarten würde. Hmmm, ich hörte ein paar Gitarrentöne und wusste, dabei kann es sich nur um Reinhard Mey drehen. Dann ertönte ‚Die Abendpantolette’. Alle lachten sich schäps und hielten sich die Bäuche vor Lachen. Die Frage kam auf, ob das neu wäre, weil es keiner kannte. Nun ja, als ich sagte, das sei nicht so neu, wurde ich – wie schon einmal bei anderen Gelegenheiten – als RM-‚Fan’ geoutet. Und wieder einmal muss ich eine RM-CD verleihen! Die Lehrerin hatte das Lied anscheinend auch erst vor kurzem kennen gelernt.
Nichtsdestotrotz musste ich derweil an RMs Sohn Max denken, und ich konnte über das Lied gar nicht mehr so herzhaft lachen wie sonst! Aber darüber sprach ich nicht, denn Ort und Zeit waren einfach ungeeignet.
Auch würde ich es begrüßen, wenn sich meine Bekannten auch mal für ein ernsteres Lied von RM begeistern würden, aber ich freue mich ja schon darüber, wenn sie über lustige Lieder mit ihm in Berührung kommen. Wer weiß, vielleicht springt ja der Funke nach dem nächsten RM-Konzert über, wenn ich vor Begeisterung kaum an mich halten kann? Sie wissen ja nicht, dass ich, seit ich RM wieder entdeckt habe (seit 1992?), kein einziges Konzert mehr verpasse.
Jedenfalls war ich so begeistert, so unerwartet und ausgerechnet auf ein RM-Lied zu stoßen, dass ich Euch unbedingt davon erzählen musste! Momente wie dieser erlebt man schließlich als RM-‚Fan’, Ihr wisst schon, wie das Wort gemeint ist ;-) , viel zu selten.
Liebe Grüße
Angela

Dieser Beitrag enthält 417 Wörter


Der Weg ist das Ziel. (nach Konfizius)
Tanzen tut das Herz - die Füße tragen uns nur. (Unbekannt)
Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen
von der Schwere der Dinge. (Augustinus)

:yeah:

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2701
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Reinhard Mey verbindet die Völker

#8

Beitrag von fille » So 13. Jun 2010, 12:37

Hallo Angela,
das kann ich gut nachempfinden :-)
Liebe Grüße
Marianne
Dieser Beitrag enthält 11 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Ikarus
LT Gründer
Beiträge: 556
Registriert: So 27. Jul 2003, 16:02
Alter: 65

Reinhard Mey verbindet die Völker

#9

Beitrag von Ikarus » Mo 14. Jun 2010, 00:42

Liebe Angela,
danke für diese schöne Geschichte!
Auch ich habe vor ein paar Wochen etwas Schönes erlebt im Zusammenhang mit R.-Mey(-Liedern)...
Und zwar, wie ich den Boris kennengelernt habe, der ja die vier Mutigen beim LT in die Luft und wieder sicher auf die Erde gebracht hat!
Ich war zum Rammelsberg gefahren, obwohl es angesichts der Böen auf der Kippe stand, ob Fliegen möglich sein würde. Auf der Anfahrt sah ich einen einzigen Schirm in der Luft; als ich ankam, war derjenige (Boris!) schon gelandet, und ich sprach ihn an. Mir gefiel sofort sein offenes, gutgelauntes Wesen! Er erzählte von dem kurzen, sehr turbulenten Flug, und wir trafen die Entscheidung, nicht mehr zu fliegen, sondern stattdessen "Groundhandling" mit dem Schirmen zu machen, sogenannte "Aufziehübungen". Dabei plauderten wir über alles mögliche, und ich erfuhr, daß Boris nebenher Hobbykünstler ist, vor allem Jonglage und Feuer-Artistik (und da erinnerte ich mich auch, daß er schon ein paar Jahre vorher auf der Weihnachtsfeier unseres Gleitschirmvereins aufgetreten war !). So erzählte ich natürlich auch von meiner Leidenschaft für RM-Lieder. Und seine Antwort? Er begann, Wort für Wort, Ton für Ton, den "Alleinflug" zu singen, dann sangen wir beide im Wechsel, und es stellte sich heraus, daß Boris auch ganz viele Reinhard-Mey-Lieder auswendig kann und liebt!
Wie gesagt, es war der einzige Gleitschirmflieger, der an jenem Tag auf der Landewiese zugegen war...
Und ich freue mich sehr, daß er dann auch beim Liedertreffen mit seiner liebenswerten Freundin dabei war...!
Dieser Beitrag enthält 263 Wörter



Benutzeravatar
Luise
Beiträge: 319
Registriert: Di 27. Jan 2004, 20:51

Reinhard Mey verbindet die Völker

#10

Beitrag von Luise » Mo 14. Jun 2010, 22:59

Hallo Wolfgang !
...und das ist eine liebenswerte Geschichte ! Auch die von Angela !
Aber das macht mich nur noch trauriger, dass ich nicht mit dem sympatischen Boris fliegen konnte :-( Da hätten wir dann dort oben zusammen "über den Wolken"singen können-auch wenn ich keine Nonne bin ( wenn Du verstehst was ich meine ) Viele liebe Grüße von Luise.
Dieser Beitrag enthält 60 Wörter


Und wo immer auch ein Fettnapf steht,da tapp`ich voll hinein...
R.M.

Benutzeravatar
Klajokas
Beiträge: 267
Registriert: So 30. Apr 2006, 21:14

Reinhard Mey verbindet die Völker

#11

Beitrag von Klajokas » Di 15. Jun 2010, 10:49

Nun da fällt mir ein, wie ich meinen Freund Roel kennengelernt habe.
Vor 17 Jahren fuhren wir das zweite Mal auf einen kleinen Campingplatz in die Niederlande.
Wie sich das gehört Bier, Gitarre, Grill, Zelt, Hund, Kinder, Frau
( zufällige Reihenfolge :-D ) im Gepäck.
Der Campingplatz befindet sich im Binnenland in der Nähe von Assen. Fest in niederländischer Hand. Deutsche eher ungewöhnlich und mit Argwohn betrachtet.
Am zweiten Abend bemerkten wir dann an einem der Nachbarstellplätze ungewohnte Aktivitäten. Es wurde für ein Fest geschmückt.
Der Nachbar hatte Geburtstag. Klar lassen wir uns so eine Chance nicht entgehen und singen ihm ein Ständchen.
Einer der Mitgratulanten fragte mich dann ob ich " Gute Nacht Freunde" kennen würde. Klar kein Problem. Er schnallte sich seine Quetschkommode um und wir fingen an zu spielen und zu singen. Gute Nacht Freunde, Über den Wolken, und und.... Am nächsten Tag brachte er mir eine niederländsiche CD von Reinhard Mey mit abgeschriebenen Text. Ich musste ihm dann einige Textstellen erklären, da z.B.: " zum Abschluß eine Zigarette" die für einen Niederländer keinen Sinn ergeben . Nach ein paar Tagen konnten wir dann gemeinsam bei einem etwas größerem Fest in der Campingplatzscheune das neu Erlernte auf niederländisch zu Gehör bringen. Das Eis mit den anderen Campinggästen war gebrochen und viele weitere schöne Jahre auf diesem Campingplatz folgten.
Roel und ich sind mittlerweile die dicksten Freunde ( nicht nur figurmässig ;-) ) . Wir treffen uns oft und musizieren auf beiden Seiten der Grenze.
Klaus
Dieser Beitrag enthält 263 Wörter


Unbequem zu sein bedeutet oftmals, sich Hindernisse aufzubauen, die man dann selber aus dem Weg räumen muss, ohne bequem zu werden.

Antworten