Technische Probleme mit den Einloggen über das Usermenü.

Was ist geschehen?

Für die Forensoftware wurde ein neues Update eingespielt. Dabei wurden von den Entwicklern einige Funktionen geändert, die für mehr Sicherheit beim Umgang mit Login Daten sorgen sollen. Dafür müssen aber einige Teile der Webseite umprogrammiert werden, die von Modulen verwendet werden, die auf die Änderungen am Hauptprogramm noch nicht eingestellt wurden. Dies betrifft leider auch das Login Eingabefeld in Usermenü, wenn Du ausgeloggt bist.

Muss ich jetzt ein neues Passwort anfordern, um mich einloggen zu können?

Nein, es ist nur momentan nicht möglich, sich über das Usermenü einzuloggen.

Wie kann ich mich denn auf dem Forum Einloggen?

Bitte klicke links oben über der Eingabemaske auf das Wort "Anmeldung" und gibt Deine Login Daten in den entsprechenden Feldern ein.

War der Schutz meiner persönlichen Daten zu jeder Zeit gegeben?

Das Update hatte keine Auswirkung auf irgendwelche Daten. Es wurde lediglich ein Programmteil geändert, welches sicherstellen soll, dass sich niemand mit den Daten eines anderen Users (z.B. eines Admins oder Moderators) Einloggen kann, obwohl er dafür nicht die Zugangsberechtigung hat.

Was muss ich jetzt noch tun / beachten?

Du kannst mir etwas Zeit geben, damit ich eine Lösung für dieses Problem finde. Ich habe mich bereits an die Entwickler gewandt und hoffe, sie können mir schnell helfen.

Ich habe dazu noch Fragen.

Bitte melde Dich in diesem Fall direkt über das Kontaktformular bei mir.

08.05.2019, migoe | www.liedermacher-forum.de

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella, die er am 14. Oktober 1977 heiratete und mit der er drei Kinder hat.
Oberfranke
Beiträge: 174
Registriert: Di 3. Jun 2003, 09:40

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#1

Beitrag von Oberfranke » Di 23. Sep 2003, 10:08

Hallo zusammen!
Habe einige Zeit nichts mehr von mir hören lassen, war aber vollends mit Haus bauen beschäftigt (und werde es wohl noch einige Zeit sein...) und bin darüber hinaus auch noch Vater geworden;-) Mein Sohnemann sorgt für "keine ruhige Minute";-)
Aber jetzt hab ich mal wieder fünf Lieder herausgesucht, die es zu "bewerten" gilt. Bin auf die Antworten gespannt!
Gruß Stefan (der sich schon auf das Ludwig Hirsch-Konzert heute abend in Bamberg freut!)
1. Ist mir das peinlich (Menschenjunges)
2. Keine ruhige Minute (gleichnamig)
3. Die Eisenbahn-Ballade (Balladen)
4. Faust in der Hand (Rüm Hart)
5. Lilienthals Traum (Leuchtfeuer)

Mein Votum (aus Zeitmangel heute mal gaaanz kurz):
1. Typischer Mey-Song, der mich immer wieder zum schmunzeln anregt, aber kein "Dauerbrenner" ist - Note 3
2. Natürlich musste aus gegebenem Anlass dieses Lied mit ren;-) Für mich schon immer ein grandioses Lied, dass ich im Moment natürlich rauf und runter höre;-) Note 1
3. Ein Song, der mich schon immer beeindruckt hat und eine echte Ballade ist! Soviel Text und ein Lied zu packen, ist schon gigantisch...wäre schön, wenn´s davon auch eine Liveversion gäbe;-) Note 2
4. Mir fällt auf, dass ich heute mal wieder nur Lieder ausgewählt habe, die ich gerne und oft höre...
:-) Schwieriges Thema, das aber immer noch zu wenig Beachtung findet. Gut umgesetzt - Note 2
5. Ein musikalisches Denkmal für einen mutigen Mann. Bravo! Hätte ich gerne mal live gehört... Note 1!
So, jetzt seid Ihr dran!
Dieser Beitrag enthält 264 Wörter


"Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!" - Astrid Lindgren

Benutzeravatar
Guest
Beiträge: 1177
Registriert: Do 26. Aug 2004, 14:36

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#2

Beitrag von Guest » Di 23. Sep 2003, 10:54

Hallo Oberfranke :-)
Gruß Stefan (der sich schon auf das Ludwig Hirsch-Konzert heute abend in Bamberg freut!)

Kann Deine Aufregung und Freude gut nachvollziehen - wird Dir hoffentlich auch so gut gefallen wie mir. Melde Dich doch nach dem Konzert und schreib, wie Du es erlebt hast. Welche Lieder und "Perlen" Du persönlich mit nach Hause nimmst...und warum gerade die...würde mich freuen :-D
migoe, der Dir auch zum Kinde herzlich gratuliert - "möge das Leben gut zu Euch sein..."
Dieser Beitrag enthält 81 Wörter



Michael
Beiträge: 753
Registriert: Mi 5. Mär 2003, 19:50
Danksagung erhalten: 1 Mal

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#3

Beitrag von Michael » Di 23. Sep 2003, 11:06

Hallo,
zunächst das Wichtigste: Herzlichen Glückwunsch zum Stammhalter!
Here are the votes of the Michael-Jury:
1) Ist mir das peinlich: Mir wär's auch peinlich. Sorry, aber Note 5. Ich glaube, das ist sein schlechtestes Lied
2) Keine ruhige Minute: Schon deutlich besser, schönes Lied, daher Note 2
3)Die Eisenbahn-Ballade: Wunderbar. Ich mag diese lang ausholenden Geschichten. Und die schöne Rahmenhandlung. Reinhard Mey at his best. Note: 1
4) Faust in der Hand: Ich denke da an die Riesendiskussion, die es zu diesem Lied schon mal gab. Ich bin mir auch nicht ganz schlüssig, was ich davon halten soll, weil ich glücklicherweise als Schüler bessere Erfahrungen gemacht habe. Aber wenn man sich die aktuellen Bildungsdiskussionen so ansieht und mitbekommt, wie es aussieht an deutschen Schulen, teile ich RMs Skepsis und er bekommt die Note 2
5) Lilienthals Traum: Fast noch schöner als die Eisenbahn-Ballade. Großartig, großartig, großartig, Note 1
Bis zum nächsten Mal
Michael,
der gerade auf Wohnungssuche in Frankfurt/ Main ist und versucht, nicht zu verzweifeln.

Dieser Beitrag enthält 184 Wörter


Und vielleicht gibt es morgen ja schon den Crash,
dass die Kurse und Masken fallen.
Also laßt uns freuen und träumen davon,
wie die Racheposaunen erschallen.
Franz Josef Degenhardt

Diana
Beiträge: 664
Registriert: Mi 19. Feb 2003, 22:18

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#4

Beitrag von Diana » Di 23. Sep 2003, 11:29

Hallo!
Auch von mir erstmal einen ganz Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs! :-)
1. Ist mir das peinlich (Menschenjunges)
Kriegt bei mir eine 3. Eigentlich ist es ja ganz witzig, aber es ist irgendwie auch belanglos und nichtssagend.
2. Keine ruhige Minute (gleichnamig)
Note 2. Ich habe zwar selbst keine Kinder, aber man kriegt ja im Umkreis doch so einiges mit... der Text scheint sehr treffend zu sein und dazu noch ein musikalischer Ohrwurm. ;-)
3. Die Eisenbahn-Ballade (Balladen)
Eine glatte 1!! Ich liebe dieses Lied! Und wenn ich auch schon gerne auch mal eine Live-Version davon hören würde, denke ich, dass das Arrangement mit diesem typischen "Eisenbahn-Ratter-Klang" für mich einen Grossteil der Faszination ausmacht.
4. Faust in der Hand (Rüm Hart)
Nur eine 4. Mir fehlen selbst - glücklicherweise - vergleichbare Erfahrungen mit der Schule. Sicher hatte ich auch das eine oder andere A***loch erleben dürfen. Aber viele engagierte und prima Lehrer gleichen das doch aus. Die in dem Lied beschriebenen Angst-Gefühle gegenüber der Schule hatte ich nie und mir ist die Schelte einfach zu pauschal. Aber das hatten wir ja hier alles schonmal...
5. Lilienthals Traum (Leuchtfeuer)
Eine 1. Einfach ein schönes Lied. Mir geht's da auch so wie meinem Vorredner: diese episch erzählten Geschichten mag ich ebenso. :-)
Liebe Grüsse, Diana
Dieser Beitrag enthält 227 Wörter



Clemens
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 1798
Registriert: Mo 24. Feb 2003, 23:01
Danksagung erhalten: 2 Mal
Alter: 60
Kontaktdaten:

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#5

Beitrag von Clemens » Di 23. Sep 2003, 18:36

Hallo Stefan,
zuerst natürlich Glückwünsche für Mutter(!), Kind und Dich.
Wo die Worte versagen
Wo die härtesten Augen feucht werden
Wo Glück die Seele aufbricht
Wo Zweifel und Verzweiflung unterliegen
Wo Du und ich ES sind
Wo Alles nichts mehr und eins Alles ist
Am Schoß der Mutter
Im ersten Schrei des Kindes
(mein erstes Gedicht für mein erstes Kind)
nun aber "@ all":
Ist mir das peinlich
Ich empfinde dieses Lied als flach, aber da gibt es mit "...ich grüße..." oder "...stramm in Hamm..." andere (wenngleich sehr wenig!)
Keine ruhige Minute
Auch wenn ich "erste Stunde" und "Apfelbäumchen" lieber mag;
dies Lied erlebe ich hautnah und finde es sehr treffend umgesetzt.
Die Eisenbahn-Ballade
Eines der Lieder, die ich nicht so oft höre, vielleicht auch, weil ich es als zu langatmig empfinde.
Faust in der Hand
Es macht mich in zweifacher Weise traurig. Ich empfinde es als verfehlte Pauschalschelte, und ich wünschte mir mehr Eltern, die sich beim Elternabend nicht ducken, sondern, als Elternvertreter(in), etwas gegen "Miss-Stände" tun.
Lilienthals Traum
Ein traumhaftes Lied, eine Biographie zum in die Seele hören.
Soviel (wie gehabt ohne Benotung)
liebe Grüße von Clemens
Dieser Beitrag enthält 205 Wörter


...gebt mir einen Pass, wo „Erdenbewohner“ drin steht. Einfach nur „Erdenbewohner“ ... (Dota Kehr)
Was Du verschenkst, Momo, bleibt immer Dein Eigen; was du behältst, ist für immer verloren! (Eric-Emmanuel Schmitt)

Oberfranke
Beiträge: 174
Registriert: Di 3. Jun 2003, 09:40

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#6

Beitrag von Oberfranke » Mi 24. Sep 2003, 13:55

Hi @all
zunächst vielen Dank für die Glückwünsche und die Resonanz, macht wirklich Spaß, die unterschiedlichen Ansichten zu lesen. danke.
@migoe
Hier ein kurzer Konzertbericht von Ludwig Hirsch/Bamberg. Zur Halle brauche ich nicht viel sagen, für mich eine der besten Hallen für Konzerte dieser Art, traumhafte Akkustik, wenngleich bei Ludwig gestern das Schlagzeug und der Bass für meine Begriffe zu laut waren.
Zum Konzert: Habe Ludwig Hirch schon dreimal gesehn, wobei das Konzert der "Tierisch"-Tournee mit Abstand das beste war! Das würde ich gerne noch einmal sehen.Aber auch gestern blieb LH keinen Klassiker schuldig, es wurde alles zum besten gegeben, was der Hirsch-Fan wohl erwartet hatte, plus einige Stücke aus seinem neuesten Werk Perlen. Dass dabei die "dunkelgrauen bis rabenschwarzen Perlen" die Oberhand behielten, hat mich nicht gestört.
Alles in allem ein sehr schöner Abend, wer kann, sollte sich Ludwig Hirsch auf jeden Fall geben. Mal was anderes...;-)
Ciao, bis dann.
Stefan
"Das Glück kommt zu denen, die lachen..."
Dieser Beitrag enthält 175 Wörter


"Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!" - Astrid Lindgren

Maren
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 640
Registriert: Mo 17. Feb 2003, 22:00

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#7

Beitrag von Maren » Mi 24. Sep 2003, 22:21

MOOOOOMENT!!!!
Wenn es irgendwo ein Baby zu begucken gibt, bin ich doch immer dabe!!!! Herzlichen Glückwunsch Euch dreien und mögen Euch der Humor, die Langmut und die Mega-kurzzeit-erholungsfähigkeit nie abhanden kommen.
Jetzt aber zu der Bewertung:
Ist mir das peinlich: Naja, ein Lied halt. Nichts Besonderes. Aber ganz nett. Eine drei minus
Keine ruhige Minute: Meine Kinder sind 17, 10, 8 und 6. Alles klar soweit?? Wie soll ich diese Lied objektiv beurteilen? Häää? Kann mir das mal einer verraten???? Eine subjektive Stoßseufzer-eins!
Die Eisenbahnballade: Packend, glaubwürdig erzählt. Nur kurz angerissen aber nichts ausgelassen. Beklemmend und doch leicht und fröhlich bringt er uns da mal wieder Alltägliches in die Ohren. Eine gute zwei!!
Faust in der Hand: Selten habe ich ein Lied von RM so wenig gemocht. Er verquickt da drei Generationen zu Not in einem Satz. Und für mich ist völlig unglaubwürdig, daß er seine Anti-Haltung nicht seinem Sohn übermittelt haben will. Ich kann es nicht hören. Mir gefallen weder Musik, noch Text. Da bekommt er nur einen Symphatie-Bonus. Eine fünf minusminus
Lilienthals Traum: Ja, das ist es. Dafür liebe ich diesen Barden. Leicht, locker und doch packend . So sollte Geschichte in der Schule vermittelt werden. Ich habe daraufhin zwei Bücher über Lilienthal gelesen. Und mich zum freiwilligen Lernen zu bringen ist mir schon eine eins wert.
So. Jetzt bin ich schon gespannt auf die nächsten zu bewertenden Lieder und im Moment auch auf mein Bett *gääääähn*
Liebe Grüße an Väter und Nichtväter, Mütter und Nichtmütter.
Maren, die heute abend lieber nicht Mutter gewesen wäre. Morgen steht ein Diktat an und die Übung war ein einziges Fiasko!!!

Dieser Beitrag enthält 296 Wörter


"Laß die Zweifel in den Schuhen und begib Dich in Gefahr."Zodiak

Benutzeravatar
Kaspar
Beiträge: 8
Registriert: Mo 14. Apr 2003, 13:30

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#8

Beitrag von Kaspar » Do 2. Okt 2003, 23:12

Hallo Leute,
seid mir bitte nicht böse, aber ich finde es ziemlich bescheuert Lieder von Reinhard Mey zu bewerten, oder obendrein noch Noten für die Lieder zu geben.
Meine persönliche Erfahrung mit Reinhard Mey ist, dass ich egal welche Stimmung ich auch habe, immer ein oder mehrere Reinhard-Mey-Lieder passen. Jedes hat einen Charakter, eine Stimmung die es verkörpert, und mit jedem einzigen will er etwas aussagen. Eine (Schul-) weertung finde ich absolut schwachsinnig.
Für einen echten Mey-Fan, wie ich es einer bin, ist das eine Beleidigung, weil ich an Mey vorallem seine Vielschichtigkeit und seine Einfallsreichtum bewundere. Wenn jemand sagt, das oder das sei sein schlechtestes Lied, oder sein bestes, hat er entweder keine Ahnung, hat es sich nicht richtig überlegt, oder hat einen anderen Musikgeschmack.
Nix für Ungut, machts gut... Lorenz :lol: :-D
Dieser Beitrag enthält 142 Wörter


... Das ist ein guter Tag, der über den Dächern der Stadt aufgeht ... (reinhard mey)

Diana
Beiträge: 664
Registriert: Mi 19. Feb 2003, 22:18

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#9

Beitrag von Diana » Fr 3. Okt 2003, 09:46

Hallo Lorenz!
Ich kann es zwar verstehen, dass du die Idee mit der Benotung nicht gut findest - darüber kann man sicherlich geteilter Meinung sein. Ebenso wie über die vielen Lieder von RM. Aber ich persönlich finde es schon interessant zu lesen, was andere von bestimmten Lieder halten und warum. Mir gibt das manchmal Impulse, ein Lied einmal "mit anderen Ohren zu hören" und das empfinde ich als bereichernd.

Für einen echten Mey-Fan, wie ich es einer bin

An der Stelle stutze ich dann aber doch... was ist denn ein "echter Mey-Fan"??? Ich will hier auf keinen Fall eine Diskussion darüber lostreten, aber könnte es sein, dass du das ein wenig zu verbissen siehst? ;-)
Nix für ungut, aber ich bin überzeugt davon, dass die Fans von RM so vielschichtig sind wie seine Lieder und die Interpretationsmöglichkeiten derselben. Und daher gibt es vermutlich auch einfach keine "echten" oder "falschen" Fans. :-)
Liebe Grüsse, Diana
Dieser Beitrag enthält 162 Wörter



Michael
Beiträge: 753
Registriert: Mi 5. Mär 2003, 19:50
Danksagung erhalten: 1 Mal

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#10

Beitrag von Michael » Fr 3. Okt 2003, 12:32

Hallo, Lorenz,
ok, das mit den Zensuren für Lieder ist wohl wirklich nicht gerecht. Ich finde es aber auch wichtig zu hören, was andere so von bestimmten Liedern halten.
Und: Ich bin seit fast 20 Jahren RM-Fan und ihr wisst, dass das nicht immer einfach ist. Aber das mit dem schlechtesten Lied hab ich mir wirklich gut überlegt. Das Lied finde ich wirklich absolut panne. Und außerdem ist es nicht besonders einfallsreich. Ich habe immer das Gefühl, er hat sich ein Witzebuch gekauft und ein paar daraus in Strphenform gebracht.
Michael, der die anderen 250 Lieder eigentlich alle mag
Dieser Beitrag enthält 104 Wörter


Und vielleicht gibt es morgen ja schon den Crash,
dass die Kurse und Masken fallen.
Also laßt uns freuen und träumen davon,
wie die Racheposaunen erschallen.
Franz Josef Degenhardt

Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1586
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Alter: 44
Kontaktdaten:

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#11

Beitrag von migoe » Fr 3. Okt 2003, 16:33

Lieber Kaspar,
du schreibst:
seid mir bitte nicht böse, aber ich finde es ziemlich bescheuert Lieder von Reinhard Mey zu bewerten, oder obendrein noch Noten für die Lieder zu geben.

und ich kann Deine "Vorbehalte" oder "Zweifel" verstehen, wenn es darum geht die Arbeit / das Lebenswerk eines anderen Menschen zu zerstückeln und per Schulnoten zu beurteilen. Letztlich macht aber jeder von uns so etwas "bewußt" oder "unbewußt" beim Hören von Liedern, Gedichten oder Geschichten quasi von Natur aus. Sicher gibt es auch bei Dir einige Lieder (z.B. von einer Rockband oder einem volkstümlichen Sänger?) bei dem Du ohne nachzudenken eine 5 oder 6 geben würdest, weil Du keinen persönlichen Bezug zu den Liedern oder Menschen hast, oder weil es einfach keine schöne Melodie, Text oder Musikrichtung für Dich ist. DU denkst Dir halt Deinen Teil und läßt Deine Gedanken oder Gefühle nicht raus - doch andere machen das.
Meine persönliche Erfahrung mit Reinhard Mey ist, dass ich egal welche Stimmung ich auch habe, immer ein oder mehrere Reinhard-Mey-Lieder passen. Jedes hat einen Charakter, eine Stimmung die es verkörpert, und mit jedem einzigen will er etwas aussagen
Ich kenne viele Besucher dieser Seite schon seit einiger Zeit und kann aus dieser Erfahrung sagen, es gibt niemanden hier, dem es nicht auch so geht! Aber der von mir oben beschriebene Mechanismus ist trotzdem da - und es gibt Menschen, die es wichtig UND interessant finden sich darüber mit anderen auszutauschen. Das ist einer der Gründe für dieses Forum.
Ich bin mir sicher, daß Du bei den Begündungen der Teilnehmer dieses Threads auch ab und zu gedacht hast: "He, das sehe ich genauso!" oder "Wieso sieht er/sie das denn so?"
Für einen echten Mey-Fan, wie ich es einer bin, ist das eine Beleidigung, weil ich an Mey vorallem seine Vielschichtigkeit und seine Einfallsreichtum bewundere
Ich hatte ganz am Anfang meiner früheren Reinhard-Mey-Seite einmal klargemacht, daß ich vor allem Menschen ansprechen möchte, die sich selber nicht als Fan(atisch) bezeichnen, sondern als Mey-Freunde, die seine Musik, seine Texte und seine Art sich als Mensch zu geben, respektieren und achten. Der Begriff "echter Mey-Fan" irritiert mich ehrlich gesagt etwas, weil ich hierin eine (über)Bewertung der eigenen Ansicht (oder Geschmack/Meinung) sehe und damit nichts anfangen kann. Vielleicht kannst Du noch etwas genauer erklären, was Du damit meinst?
Wenn jemand sagt, das oder das sei sein schlechtestes Lied, oder sein bestes, hat er entweder keine Ahnung, hat es sich nicht richtig überlegt, oder hat einen anderen Musikgeschmack
Ich respektiere es, wenn mir jemand sagt, er fände z.B. "Frieden" von Reinhard Mey total bescheuert und könnte damit nix anfangen, auch wenn ich selber nicht dieser Meinung bin. Es freut mich aber, wenn dieser Jemand sich traut (und trauen darf/kann) dies öffentlich zu sagen, ohne gleich dem Vorwurf ausgesetzt zu werden, keine Ahnung oder einen schlechten Geschmack zu haben.
Ich bitte Dich zu verstehen, daß bestimmte Formulierungen beim Lesen ablehnende oder abstoßende Gefühle bei den Lesern verursachen können, weil sie sich vielleicht selbst angesprochen fühlen. In solch einem Fall ist die Gefahr, selbst auch in Formulierungen zu verfallen, die den anderen nur verärgern oder verletzen sollen sehr groß. SO ist ein vernünftiger und zielgerichteter Austausch niemals denkbar. Es wäre doch schade, wenn nur dadurch andere Besucher die Lust verlieren würden sich mit Dir zu unterhalten und dadurch die Chance verpassen Dich besser/richtig kennenzulernen. Ich bin mir auf jeden Fall sicher, daß auch Du eine Meinung zu den Liedern in diesem Thread hast - und es interessiert auch sicher viele die hier vorbeischauen, wie Du über die Lieder denkst. Ob Du Noten verteilen möchtest oder eine Bewertung abgibst ist Dir selbst überlassen :-D
migoe, der sich nur deshalb bisher noch nicht beteiligt hat, weil er ein ungeheurer Schwafler ist und wahrscheinlich nie zum Ende kommen würde und der sich auch nicht kurz fassen möchte ;-)
Dieser Beitrag enthält 681 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Klaus
Beiträge: 7
Registriert: Di 30. Sep 2003, 20:22

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#12

Beitrag von Klaus » Sa 4. Okt 2003, 14:58

Liebe Leute,
ich denke das es doch immer eine persönliche Geschichte ist ob jemand Bezug zu einem Lied findet oder nicht. Manchmal ist es ja auch die Melodie die einem dazu bringt den Titel öfter zu hören. Ich denke daher, das es mir völlig unmöglich ist Titel zu bewerten, ich kann doch nur meine eigenen Empfindungen bei einem Lied beschreiben, und die sind bestimmt bei vielen Leuten ganz anders.
Es Grüsst euch Klaus
P.S. Hat jemand seine Meinung über ein Stück geändert weil er eine andere gelesen hat?
Dieser Beitrag enthält 96 Wörter


Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!!!!!

Nordlicht
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 645
Registriert: So 16. Feb 2003, 22:31

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#13

Beitrag von Nordlicht » Sa 4. Okt 2003, 23:54

Liebe Bewerter !
Ich hatte es beim ersten Teil dieser Bewertungs- Arie schon mal geäußert, mein "Unbehagen" über das Vergeben von Zensuren. Ich denke, daß bei einem Medium wie dem der Musik ein ganz entscheidender Aspekt die "Tagesform" oder wie auch immer ist. Ein Lied, daß heute "panne" sein mag - da gibt´s für mich bei Mey übrigens überhaupt keins... - kann einem morgen als funkelnder Diamant erscheinen. Denkt dran: "Betrübt läßt es uns glücklich sein, doch glücklich kann es uns zu Tränen rühren..." (`Welch ein Geschenk ist ein Lied`)
Und wer ist vermessen genug, Schulzensuren zu verteilen an etwas, was nur für jeden selbst zu bewerten ist ? Wer > 4 x 4 = 17 ANDREAS.

(...der sich manchmal über einen fast als missionarisch zu bezeichnenden Eifer wundert und ein wenig mehr Gelassenheit ein wenig mehr schätzen würde, zumal es ja um eine schöne Nebensache - nämlich Musik - geht und nicht um die entscheidenden Fragen der Menschheit...)
Dieser Beitrag enthält 166 Wörter


"But as long as I can see the morning,
in miracles, much more than I can say,
it´s enough to keep me still believing
in drifting hearts, so far away."

(''Book of golden stories''/ RUNRIG)

Clemens
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 1798
Registriert: Mo 24. Feb 2003, 23:01
Danksagung erhalten: 2 Mal
Alter: 60
Kontaktdaten:

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#14

Beitrag von Clemens » So 5. Okt 2003, 03:15

Hallöchen Ihr alle, eigentlich dürfte ich als "Nicht (bewährter) Benoter" ja gar keine Erwiderung auflegen, aber ... Ich liebe es doch so Andreas zu widersprechen!!! :-D - sogar, wenn er nur eine Frage als Feststellung "zitiert"...

man wird seine eigene Meinung zu einem Titel nicht deswegen ändern, weil man sich ganz und gar oder auch nur zum Teil der Meinung eines anderen anschließt.

Diese Formulierung kann nur zutreffen, wenn man schon vorher ganz und gar oder auch nur zum Teil mit der Meinung jenes anderen übereinstimmte...
Und auch, wenn ich in Betracht ziehe, was Du, Andreas, gemeint haben wirst ;-) , kann ich dem nicht beipflichten.
Ich habe meine Meinung (nicht nur) über Lieder schon des öfteren geändert. Und gerade bei Liedern von RM hat mich dazu oft eine konträre Meinung gebracht. Natürlich gehörte ein neues Hineinhören danach dazu. Deshalb lese ich solche "Themenbäume" gern und beteilige mich (wie genügend erlärt) ohne Benotung an dem Austausch. Wenn jemand dieses Gerüst für den Ausdruck eigener Empfindungen benutzen will, dann kann ich damit genau so gut leben, wie mit der Feststellung, dasss eine(r) bestimmte Lieder als sehr schlecht empfindet.
Liebe Grüße von Clemens
Dieser Beitrag enthält 202 Wörter


...gebt mir einen Pass, wo „Erdenbewohner“ drin steht. Einfach nur „Erdenbewohner“ ... (Dota Kehr)
Was Du verschenkst, Momo, bleibt immer Dein Eigen; was du behältst, ist für immer verloren! (Eric-Emmanuel Schmitt)

Nordlicht
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 645
Registriert: So 16. Feb 2003, 22:31

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#15

Beitrag von Nordlicht » So 5. Okt 2003, 13:51

Mein lieber Clemens !
Du liebst es, mir zu widersprechen ? Echt ? Hey, da fühle ich mich ja irgendwie gebauchpinselt ! Dann fang man schon an zu üben für den Mai nächsten Jahres...
Aber schau: Wenn ich jetzt beispielsweise sagen würde, daß für mich der Titel "Menschenjunges" ein absolut banaler wäre, der unüberlegt getextet und schwach instrumentiert ist, dann wirst Du doch sicher nicht anfangen, ihn unter dieser Prämisse zu hören und mir einige Tage später Recht geben, oder ? (Ich habe gerade jenen Titel gewählt, weil er ja in diesem Thread schon mehrfach angesprochen wurde - und das immer unter positiven Vorzeichen...)
Siehst Du, DAS war der Beweis... :lol: Und nur darauf zielte ich ja ab, zumal der ursprüngliche Gedanke ja garnicht von mir stammt...
So, und nun kannst Du mir wieder widersprechen !!! 8-) Liebste Grüße aus Lübeck,
ANDREAS.
(...der seine Meinung meist nur aufgrund eigener Einschätzung ändert - zumindest im musikalischen Bereich - und der es aufregend findet, wenn man ihm widerspricht...)
Dieser Beitrag enthält 172 Wörter


"But as long as I can see the morning,
in miracles, much more than I can say,
it´s enough to keep me still believing
in drifting hearts, so far away."

(''Book of golden stories''/ RUNRIG)

Clemens
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 1798
Registriert: Mo 24. Feb 2003, 23:01
Danksagung erhalten: 2 Mal
Alter: 60
Kontaktdaten:

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#16

Beitrag von Clemens » So 5. Okt 2003, 21:14

Lieber Andreas,
klasse Vorlage zum Widersprechen! :-D
zumal der ursprüngliche Gedanke ja garnicht von mir stammt...
Das ursprüngliche war eine FRAGE (!) von Klaus, welche ich mit "JA." beantworte, während Du sie für Deine verneinende Antwort als Bestätigung instrumentalisierst.
dann wirst Du doch sicher nicht anfangen, ihn unter dieser Prämisse zu hören und mir einige Tage später Recht geben, oder ?
Ich würde ihn sehr wohl unter dieser Prämisse hören; wohl in diesem Fall eher nicht meine Meinung ändern. Stattdessen würde ich meine Empfindung danabenstellen, ohne missionarischen Eifer.
Dieses Verhalten wirft sicher die Frage auf: "Warum lasse ich mich eher zu einer positiven Korrektur meiner Empfindung bewegen, als anders herum?".
Es beweist aber keinesfalls, dass dies atypisch oder gar unmöglich wäre.
Liebe Grüße von Clemens,
(... der sich freut von Dir immer so gut verstanden zu werden...) :-)
Dieser Beitrag enthält 148 Wörter


...gebt mir einen Pass, wo „Erdenbewohner“ drin steht. Einfach nur „Erdenbewohner“ ... (Dota Kehr)
Was Du verschenkst, Momo, bleibt immer Dein Eigen; was du behältst, ist für immer verloren! (Eric-Emmanuel Schmitt)

Nordlicht
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 645
Registriert: So 16. Feb 2003, 22:31

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#17

Beitrag von Nordlicht » So 5. Okt 2003, 22:37

Oh, Clemens !
Si tacuisses... :lol: Schau, wenn Du den Titel wirklich unter der genannten Prämisse hören würdest, mir dann aber DOCH nicht Recht geben könntest, dann bewiese das ja eben gerade, daß Deine Meinung durch mich eben NICHT geändert werden kann - quod erat demonstrandum... ! :-P
Das nun wiederum läßt Rückschlüsse darauf zu, daß eine notenmäßige Bewertung vielleicht doch nicht so unbedingt angezeigt ist. Und da kommen wir dann letztlich ja doch noch auf einen gemeinsamen Nenner - wenn wir das auch aus unterschiedlichen Argumenten heraus tun...
Insofern endet der Sonntag dann ja doch noch versöhnlich ! Einvernehmliche Grüße aus Lübeck sendet
ANDREAS.
(...der meist das letzte Wort haben will und das in aller Regel auch schafft...) 8-)
Dieser Beitrag enthält 127 Wörter


"But as long as I can see the morning,
in miracles, much more than I can say,
it´s enough to keep me still believing
in drifting hearts, so far away."

(''Book of golden stories''/ RUNRIG)

Oberfranke
Beiträge: 174
Registriert: Di 3. Jun 2003, 09:40

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#18

Beitrag von Oberfranke » Mo 6. Okt 2003, 15:20

So liebe Sportkameraden,
dann werde ich mal meine Senf dazu beitragen...als "Verbrecher" dieser Fan-beleidigenden, skandalösen und vor allem schwachsinnigen Sommerloch-Aktion.
Was mir hier generell auffällt: Offenbar kann man hier nicht einmal eine Thematik in einem Thread erfassen, ohne dass diese hier gleich hoffnungslos zerredet wird,gnaaaadenlos ausufert und in die falsche Richtung läuft. Nicht einmal bei einem so harmlosen, Forum-belebenden Spielchen. Mehr sollte es nie sein, ich war einfach nur an anderer Leute Meinung zu bestimmten Liedern interessiert. UND HABE HIER NIEMNADEN GEZWUNGEN TEILZUNEHMEN.
So und jetzt zu Meister Lorenz: In der Tat kann man so etwas schwachsinnig finden, mit solcher Kritik kann ich umgehen, wenngleich ich über Dein Posting nur grinsen konnte, tut mir leid. "FÜR MICH ALS MEY-FAN EINE BELEIDIGUNG". Dieser Satz ist mehr als lachhaft und an Arroganz kaum zu überbieten! Aber ich kann Dich beruhigen: Da es ja als Ferienflauten-Aktion gedacht war und nun der Herbst angefangen hat, ist das beleidigende Spielchen ja nun vorbei, Du kannst wieder (von meiner Seite aus)unbeleidigt Deiner Mission als "Echter Mey Fan" nachgehen. :-D
In Zukunft möchte ich Dich bitten, meine Postings gar nicht erst zu öffnen, nicht dass es eines Tages heißt, ich hätte Dich mit meinen kranken Ideen zu Tode beleidigt oder ins Koma gepostet...
Nicht zuletzt möchte ich allen für die rege Diskussionsbeteiligung danken, wenngleich alle anderen Postings vielleicht in einen neuen, eigenen "ICH VERURTEILE STEFANS ZENSUREN-AKTION ZUTIEFST"-Thread gehört hätten
;-)

Gruß
Stefan (der´s wie immer mit Humor sieht)
8-)
Dieser Beitrag enthält 262 Wörter


"Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!" - Astrid Lindgren

Nordlicht
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 645
Registriert: So 16. Feb 2003, 22:31

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#19

Beitrag von Nordlicht » Mo 6. Okt 2003, 17:47

Lieber Stefan !
Also, zunächst mal soll doch um Gottes Willen jeder das tun, was er meint, tun zu wollen, zu sollen, zu müssen oder was immer. Insofern bin ich bestimmt niemand, der Deine Sommerloch- Aktion schlechtmachen, niedermachen oder zerreden wollte. Aniway....
Was mich ein wenig verwundert ("...staunend liests der anbetroff´ne Chef..."), das ist die Tatsache, daß Du - obwohl Du es ja "wie immer mit Humor" siehst - doch ein wenig in Richtung "beleidigt" zu reagieren scheinst. Kann denn das wirklich sein ??? ;-)
Also: MEINE Postings darf jeder zu jederzeit öffnen, und jeder darf jederzeit sich drüber ärgern, wundern oder freuen, je nach individuellem Bedürfnis. Und selbstverständlich darf auch jeder darauf etwas schreiben - verärgert oder begeistert oder wie immer ! ICH kann das ab... 8-)
Viele liebe (und versöhnliche) Grüße aus Lübeck,
ANDREAS.
(...der seine Ansicht über den fast missionarischen Eifer hier wieder mal bestätigt findet...)
Dieser Beitrag enthält 153 Wörter


"But as long as I can see the morning,
in miracles, much more than I can say,
it´s enough to keep me still believing
in drifting hearts, so far away."

(''Book of golden stories''/ RUNRIG)

Oberfranke
Beiträge: 174
Registriert: Di 3. Jun 2003, 09:40

Reinhard Mey Liederbewertung TEIL 3

#20

Beitrag von Oberfranke » Mo 6. Okt 2003, 18:25

Lieber Andreas,
nö, beleidigt bin ich so gut wie nie, in diesem Fall eher höchst amüsiert... wie jemand wegen einer Nichtigkeit so ein Fass aufmachen kann... :-D
Naja, jeder, wie er mag, ich akzeptiere auch jedermanns Meinung, nur den "Beleidungs- und Beleidigten-Schuh" zieh ich mir nicht an... im Grunde is mirs eigentlich wurscht, aber nachdem es ja meine Idee war, stehe ich quasi in der Pflicht, auf sowas zu reagieren:-)
Um die Sache abzuschließen. Ich bin das beste Beispiel für folgende chinesische Weisheit:
"Das Glück kommt zu denen, die lachen" ...d enkt mal drüber nach (auch in Anbetracht der "Bildunterschrifts-Diskussion" vor wenigen Wochen anlässlich des LT2003, die ich auch etwas überzogen fand).
Nehmt´s also mit Humor, lernt wieder, über Euch selbst zu lachen... ich tu´s jeden Tag und bin damit immer gut gefahren;-) So ist es verdammt schwer, beleidigt zu sein / zu werden... ;-)
Schön´ Feierabend!
So long
Stefan
(hier könnte Ihr Kommentar stehen!) :-D
Dieser Beitrag enthält 165 Wörter


"Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!" - Astrid Lindgren

Antworten