Technische Probleme mit den Einloggen über das Usermenü.

Was ist geschehen?

Für die Forensoftware wurde ein neues Update eingespielt. Dabei wurden von den Entwicklern einige Funktionen geändert, die für mehr Sicherheit beim Umgang mit Login Daten sorgen sollen. Dafür müssen aber einige Teile der Webseite umprogrammiert werden, die von Modulen verwendet werden, die auf die Änderungen am Hauptprogramm noch nicht eingestellt wurden. Dies betrifft leider auch das Login Eingabefeld in Usermenü, wenn Du ausgeloggt bist.

Muss ich jetzt ein neues Passwort anfordern, um mich einloggen zu können?

Nein, es ist nur momentan nicht möglich, sich über das Usermenü einzuloggen.

Wie kann ich mich denn auf dem Forum Einloggen?

Bitte klicke links oben über der Eingabemaske auf das Wort "Anmeldung" und gibt Deine Login Daten in den entsprechenden Feldern ein.

War der Schutz meiner persönlichen Daten zu jeder Zeit gegeben?

Das Update hatte keine Auswirkung auf irgendwelche Daten. Es wurde lediglich ein Programmteil geändert, welches sicherstellen soll, dass sich niemand mit den Daten eines anderen Users (z.B. eines Admins oder Moderators) Einloggen kann, obwohl er dafür nicht die Zugangsberechtigung hat.

Was muss ich jetzt noch tun / beachten?

Du kannst mir etwas Zeit geben, damit ich eine Lösung für dieses Problem finde. Ich habe mich bereits an die Entwickler gewandt und hoffe, sie können mir schnell helfen.

Ich habe dazu noch Fragen.

Bitte melde Dich in diesem Fall direkt über das Kontaktformular bei mir.

08.05.2019, migoe | www.liedermacher-forum.de

Reinhard Mey - Kaspar

Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella, die er am 14. Oktober 1977 heiratete und mit der er drei Kinder hat.
Antworten
Benutzeravatar
Nelson
Beiträge: 3
Registriert: So 23. Jan 2005, 20:03

Reinhard Mey - Kaspar

#1

Beitrag von Nelson » So 23. Jan 2005, 20:14

Hallo.
Ich bin Schüler eines Gymnasiums in Bayern und bin gerade im Begriff meine Facharbeit zu schreiben, die bis Freitag fertig sein muss :(
Meine Facharbeit hat das Thema:
Menschenbilder in der deutschen Lyrik am Beispiel von Kaspar Hauser.
Ich muss neben dem Gedicht von Rilke 'Der Knabe' und Trakls 'Kaspar Hauser Lied' noch Reinhard Meys Lied 'Kasper' analysieren.
Jetzt brauch ich ziemlich schnell Informationen über Reinhard Mey. Ich habe auch versucht mit ihm Kontakt aufzunehmen über seine Redaktion aber es hat sich niemand gemeldet.
Kennt jemand Kontaktadressen?
Da ich mich mit Reinhard Mey nicht besonders gut auskenne, habe ich gedacht, ich probier es mal in diesem Forum, in dem mir Fans von ihm vielleicht weiterhelfen können.
Im Zuge meiner Facharbeit muss ich folgende Punkte herausarbeiten:
Warum hat Mey Kaspar Hauser zum Thema eines Liedes gemacht?
Identifiziert er sich vielleicht mit dem Außenseiter?
In seinem Lied geht es ja augenscheinlich um Kaspars Außenseitertum und um Fremdenhass.
Vielleicht weiß hier jemand genaueres über die Entstehung des Lieds!?
Ist das ein häufiges Thema seiner Lieder?
Ich bedank mich schon mal im Voraus für die Hilfe.
Jede Information ist willkommen :)
Gruß,
Nelson
Dieser Beitrag enthält 194 Wörter



Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1600
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52

Reinhard Mey - Kaspar

#2

Beitrag von Skywise » So 23. Jan 2005, 21:04

Hallo, Nelson!
Ich bin Schüler eines Gymnasiums in Bayern und bin gerade im Begriff meine Facharbeit zu schreiben, die bis Freitag fertig sein muss :(
Ich weiß ja nicht, wie das in Bayern ist, aber ich bin sicher, daß man auch dort den Schülern mehr Zeit für ihre Facharbeit einräumt als eine Woche ... kein weiterer Kommentar ;-)
Warum hat Mey Kaspar Hauser zum Thema eines Liedes gemacht?
Identifiziert er sich vielleicht mit dem Außenseiter?
In seinem Lied geht es ja augenscheinlich um Kaspars Außenseitertum und um Fremdenhass.
Vielleicht weiß hier jemand genaueres über die Entstehung des Lieds!?
Über die Entstehung des Lieds berichtet Reinhard Mey, daß er im Fernsehen eine Dokumentation über Kaspar Hauser gesehen hatte und danach beschloß, ein Lied über ihn zu schreiben.
Ob er sich mit dem Außenseiter identifiziert, ist eine gute Frage, die ich mal mit einem unbestätigten "Jein" beantworten will. Um ehrlich zu sein, vermute ich, daß er mit dem Lied bei der Entstehung (1968 / 69) auf überraschend unpolitische Weise ein kleines Bekenntnis loswerden wollte (Stichwort: Studentenunruhen; Vorurteile der älteren Generation gegenüber der ihr fremd gewordenen jüngeren Generation). Ich denke, damals stand Mey wohl eher auf einem neutralen (und trotzdem nicht gerade gemütlichen) Beobachtungsposten und bildete sich sein eigenes Urteil. 1996 nahm er das Lied neu auf (das einzige Stück, das doppelt auf seinen Studioalben vertreten ist); auch da würde ich ihn eher als "Chronisten" sehen, allerdings nicht als Beobachter eines ausufernden Generationenproblems, sondern als Beobachter der wieder hochkochenden Ausländerfeindlichkeit. In beiden Fällen nimmt er teil am Leid des jeweiligen "Kaspar", wirkt aber im allgemeinen ziemlich passiv und hilflos. Er sieht, was geschieht, versteht aber die Gründe dafür nicht - das wirkt auf mich nicht wie eine Identifikation mit dem Opfer.
Ist das ein häufiges Thema seiner Lieder?
Da muß ich eher "nein" sagen. Er hat zwar einige Lieder über Intoleranz, Ausländerfeindlichkeit und auch den Tod geschrieben, aber "häufig" ist das Thema bei ihm definitiv nicht. Er mag halt die Abwechslung ;-)
Viel Glück für Deine Facharbeit! :-)
Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 352 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Benutzeravatar
Nelson
Beiträge: 3
Registriert: So 23. Jan 2005, 20:03

Reinhard Mey - Kaspar

#3

Beitrag von Nelson » So 23. Jan 2005, 21:26

@skywise:
Vielen Dank für deine Hilfe.
Die Informationen sind echt hilfreich +freu+
Vor allem die Interpretationsmöglichkeit des Generationenkonflikts ist mir noch gar nicht aufgefallen.
Ja, man hat auch in Bayern mehr Zeit für die Facharbeit.
Aber na ja wie das so ist, man schiebt es immer weiter auf bis es dann irgendwann nicht mehr geht. :-)
Und jetzt hab ich den Salat...
Zum Glück ist 'Kaspar' das letzte 'Gedicht', das ich analysieren muss.
Eine Bitte hätte ich noch:
Wenn du zufällig weist, in welchen Liedern er ähnliche Themen behandelt hat, wärs nett, wenn du das noch schreiben würdest.
Die Texte such ich mir dann raus.
Vergleichstexte zu haben ist immer von Vorteil...
Also nochmals Danke ;)
Gruß
Dieser Beitrag enthält 123 Wörter



Doro1100
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1229
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 17:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Reinhard Mey - Kaspar

#4

Beitrag von Doro1100 » So 23. Jan 2005, 22:29

Hallo Nelson,
falls du noch ein Lied suchst von R.M. dass mit Außenseitern zu tun hat, fällt mir spontan
"Selig sind die Verrückten" aus dem Album
" Immer Weiter" (1993) ein!
Viel Erfolg für deine Facharbeit !
Gruß Doro

(..die mal wieder ziemlich staunen muss, über Skys klasse und dazu noch blitzschnelle Antwort) :-D
Dieser Beitrag enthält 56 Wörter


"Musik ist ein Bohrer. Du kannst damit Löcher machen in menschliche Herzen.
Wo `n Loch ist, kann was rein. Oder raus."

(Gerhard Gundermann)

Diana
Beiträge: 664
Registriert: Mi 19. Feb 2003, 22:18

Reinhard Mey - Kaspar

#5

Beitrag von Diana » Mo 24. Jan 2005, 08:58

Hallo Nelson!
Vielleicht interessieren dich auch noch diese Lieder:
"Bevor ich mit den Wölfen heule"
Hier thematisiert RM sein eigenes "Aussenseiter-sein-wollen", wenn man so will. ;-)
Wobei Aussenseiter es wohl nicht ganz trifft, es ist mehr das "nicht-so-sein-wollen-wie-die-anderen".
"Die Kinder von Izieu"
Hier geht es zwar nicht um Aussenseiter, aber um ein historisch verbürgtes Ereignis wie die Geschichte von Kaspar Hauser. Womöglich ist diese Parallele für dich auch interessant?!
Ich bin sicher, dass sich noch mehr Beispiele finden lassen und bin schon sehr gespannt, was die anderen hier ausgraben... :-D
Viel Erfolg bei deiner Arbeit!
Diana
Dieser Beitrag enthält 106 Wörter



Benutzeravatar
Nelson
Beiträge: 3
Registriert: So 23. Jan 2005, 20:03

Reinhard Mey - Kaspar

#6

Beitrag von Nelson » Mo 24. Jan 2005, 14:08

Vielen Danke für die Lieder-Vorschläge.
'Bevor ich mit den Wölfen heule' passt gut zum Thema meiner Arbeit.
@ Skywise: Da ich nun die Informationen, die du mir gegeben hast, verwende, würd ich noch gern wissen, woher du diese hast. Vielleicht hast du eine Quelle, die ich noch nicht kenne. Zum Beispiel, interessiert es mich, woher du weißt, dass 'Kaspar' bereits in den Sechzigern entstanden ist. im Internet konnte ich diesbezüglich nämlich rein gar nichts finden.
Und weißt du noch ungefähr, wann du das Interview mit Reinhard Mey gesehen hast, indem er über die Doku redet, die ihn inspiriert hat?
Sorry, wenn ich es so genau wissen will, aber der Lehrer kennt da keine Gnade :)
Dieser Beitrag enthält 123 Wörter



Benutzeravatar
Mickey
Beiträge: 282
Registriert: Fr 20. Jun 2003, 21:19

Reinhard Mey - Kaspar

#7

Beitrag von Mickey » Mo 24. Jan 2005, 14:47

Hallo Nelson

@ Skywise: Da ich nun die Informationen, die du mir gegeben hast, verwende, würd ich noch gern wissen, woher du diese hast. Vielleicht hast du eine Quelle, die ich noch nicht kenne. Zum Beispiel, interessiert es mich, woher du weißt, dass 'Kaspar' bereits in den Sechzigern entstanden ist. im Internet konnte ich diesbezüglich nämlich rein gar nichts finden.


Die erste Version des Liedes erschien auf der LP "Ankomme Freitag den 13." im Jahre 1969.
http://www.capitolmusic.ch/xml/1/551964/8221102.html
Liebe Grüsse
von Reto
Dieser Beitrag enthält 93 Wörter



Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1600
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52

Reinhard Mey - Kaspar

#8

Beitrag von Skywise » Mo 24. Jan 2005, 15:03


Da ich nun die Informationen, die du mir gegeben hast, verwende, würd ich noch gern wissen, woher du diese hast. Vielleicht hast du eine Quelle, die ich noch nicht kenne. Zum Beispiel, interessiert es mich, woher du weißt, dass 'Kaspar' bereits in den Sechzigern entstanden ist. im Internet konnte ich diesbezüglich nämlich rein gar nichts finden.
Da das Album "Ankomme Freitag den 13.", auf dem sich dieses Stück befindet, 1969 veröffentlicht wurde, liegt die Vermutung vergleichsweise nahe, daß "Kaspar" auch in den 60ern geschrieben wurde ;-) Dazu weiter unten noch mehr.
Und weißt du noch ungefähr, wann du das Interview mit Reinhard Mey gesehen hast, indem er über die Doku redet, die ihn inspiriert hat?
Da gibt es zwei Quellen, von denen ich allerdings nur eine eine belegen kann:
Ich war 1996 auf der "Leuchtfeuer"-Tournee bei einem seiner Frankfurter Konzerte. In seiner Ansage zu "Kaspar" brachte Reinhard Mey das Fernsehen als Quelle noch einmal zur Sprache und betonte, daß er das Stück nach wie vor für aktuell halte und er es daher noch einmal neu aufgenommen habe. Bedauerlicherweise wurde unter anderem dieses Stück bei Veröffentlichung der Live-CD außen vor gelassen (wenn ich mich richtig erinnere, gab es später auch Online-Diskussionen darüber, ob er auf allen Konzerten dieser Tournee das gleiche gespielt habe, was aber anscheinend nicht der Fall war).
Die andere (belegbare) Quelle ist die Ansage zu "Kaspar", die er am 12. Dezember 1970 in Berlin vom Stapel ließ (sowohl Konzert wie auch Ansage finden sich auf dem Album "Live" von 1971). Ich zitiere:
"Ich muß zugeben, selbst ein ausgesprochene Fernsehtrottel zu sein und ich seh mir also alles an, vom Telebärchen bis zu den Hinweistafeln für das Programm des folgenden Tages. Aber - gelohnt hat es sich, als es ein Fernsehspiel über den Kaspar Hauser gab. Und da ist mir dann ein Lied eingefallen, das heißt 'Kaspar'."
So, und weil mich ebenfalls dieses Fernsehspiel interessiert hat, habe ich ein wenig nachgeforscht. Es gibt nur ganz wenige Verfilmungen von Kaspar Hauser (einige Dokus gibt es, die ich aber nicht als "Fernsehspiel" bezeichnen würde) und noch viel weniger, auf die Reinhard Mey mit dieser Ansage anspielen könnte. Da wäre ein Stummfilm von 1916, auf den sich Mey vermutlich nicht bezieht, aber es gibt auch einen dreiteiligen Fernsehfilm von Robert A. Stemmle, der 1963 erstmalig im ZDF ausgestrahlt wurde ("Der Fall Kaspar Hauser - Verbrechen am Seelenleben eines Menschen") und einen Film von Erwin Rothe von 1965 namens "Der Spielverderber". Höchstwahrscheinlich bezieht sich Mey auf den ausführlicheren Stemmle-Fernsehfilm, aber beschwören will ich's nicht, zumal ich den "Spielverderber" noch nicht gesehen habe ...
Was die Dir als Bayer und Schüler vermutlich fremden Begriffe "Telebärchen" oder "Hinweistafel" in Meys Ansage angeht, hoffe ich in dieser Beziehung auf Deine Fantasie :-D
Sorry, wenn ich es so genau wissen will, aber der Lehrer kennt da keine Gnade :)
Ja, ja, die Lehrkörper ... ;-)
Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 504 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Diana
Beiträge: 664
Registriert: Mi 19. Feb 2003, 22:18

Reinhard Mey - Kaspar

#9

Beitrag von Diana » So 30. Jan 2005, 14:16

Hallo Nelson!
Ich hoffe, du schaust hier gelegentlich noch einmal rein, auch wenn du deine Facharbeit ja inzwischen wohl abgegeben hast. Mich würde ja interessieren, was du daraus gemacht hast - hast du nicht Lust, hier etwas mehr dazu zu schreiben?
Könnte mir vorstellen, dass das noch mehr Leute hier interessieren würde... :-D
Gruss, Diana
Dieser Beitrag enthält 56 Wörter



Antworten