Technische Probleme mit den Einloggen über das Usermenü.

Was ist geschehen?

Für die Forensoftware wurde ein neues Update eingespielt. Dabei wurden von den Entwicklern einige Funktionen geändert, die für mehr Sicherheit beim Umgang mit Login Daten sorgen sollen. Dafür müssen aber einige Teile der Webseite umprogrammiert werden, die von Modulen verwendet werden, die auf die Änderungen am Hauptprogramm noch nicht eingestellt wurden. Dies betrifft leider auch das Login Eingabefeld in Usermenü, wenn Du ausgeloggt bist.

Muss ich jetzt ein neues Passwort anfordern, um mich einloggen zu können?

Nein, es ist nur momentan nicht möglich, sich über das Usermenü einzuloggen.

Wie kann ich mich denn auf dem Forum Einloggen?

Bitte klicke links oben über der Eingabemaske auf das Wort "Anmeldung" und gibt Deine Login Daten in den entsprechenden Feldern ein.

War der Schutz meiner persönlichen Daten zu jeder Zeit gegeben?

Das Update hatte keine Auswirkung auf irgendwelche Daten. Es wurde lediglich ein Programmteil geändert, welches sicherstellen soll, dass sich niemand mit den Daten eines anderen Users (z.B. eines Admins oder Moderators) Einloggen kann, obwohl er dafür nicht die Zugangsberechtigung hat.

Was muss ich jetzt noch tun / beachten?

Du kannst mir etwas Zeit geben, damit ich eine Lösung für dieses Problem finde. Ich habe mich bereits an die Entwickler gewandt und hoffe, sie können mir schnell helfen.

Ich habe dazu noch Fragen.

Bitte melde Dich in diesem Fall direkt über das Kontaktformular bei mir.

08.05.2019, migoe | www.liedermacher-forum.de

Reinhard Mey in Hannover

Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella, die er am 14. Oktober 1977 heiratete und mit der er drei Kinder hat.
Antworten
Carsten K
Beiträge: 1440
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

Reinhard Mey in Hannover

#1

Beitrag von Carsten K » So 1. Okt 2017, 11:15

Hier ein (wie ich finde) schöner Bericht in der HAZ über das Konzert in Hannover:
http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Ue ... -Life-Hall
"Jahrzehnte lang ist er im familiären Theater am Aegi aufgetreten; jetzt ist die frühere Stadionsporthalle mit 5000 Besuchern ausverkauft. Wenn er so weiter macht, wird er zu seinem 90. Geburtstag das Stadion füllen." ;-)
Dieser Beitrag enthält 61 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

Lilienthal
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 100
Registriert: Mo 24. Mär 2008, 21:20

Reinhard Mey in Hannover

#2

Beitrag von Lilienthal » So 1. Okt 2017, 15:02

Hallo Carschti,
danke für den Bericht, es war auch wieder ein sehr schönes Konzert.
Mich hat in Hannover sehr beeindruckt, das es möglich ist 5000 Menschen 2,5 Stunden auf denkbar unbequeme Stühle zu bannen, um einem kleinen Mann zu zuhören, der ganz ohne "Schowtheater", nur mit seiner Gitarre "bewaffnet" ohne Krach und Lasergewitter, Geschichten erzählt. Um so beeindruckender da diese Geschichten von so wenig spektakulären Dingen, wie Nächstenliebe, Herzenswärme und Brüderlichkeit handeln.
Sehr gerührt haben mich die 100 Handy Kameramänner und Frauen bei "Gute Nacht Freunde" am Bühnenrand, die von Reinhard ausdrücklich eingeladen wurden.
Das war ein ganz toller Abschluß des Konzertes.
Nun habe ich aber auch doch was zu meckern.
Das wegen 5000 Menschen die ein Konzert besuchen wollen, zwischen Nordufer Maschsee und Ihmebrücke ein Verkehrschaos entsteht, welches auf dem letzten Fahrkilometer eine halbe Stunde kostet, nur weil die Parkplätze nicht ausreichen, ist mehr als ärgerlich. Das dann aber die Parkplatzeiweiser nur sagen leider voll und keine Alternative bieten und man sich dann notgedrugen einen engen Parkplatz im absoluten Halteverbot suchen muß, ist einfach ein Stress pur, der dann dazu führte, das wir völlig überhitzt bei der letzten Strophe vom Spielmann in eine ebenfalls überhitzte und hässlige Halle kamen und in das Konzert platzten.
Meine Bitte an Sali, für 2020 einen schöneren Veranstaltungsort suchen!
LG Sven
Dieser Beitrag enthält 239 Wörter



Marc
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 1227
Registriert: Do 6. Mär 2003, 13:50

Reinhard Mey in Hannover

#3

Beitrag von Marc » So 1. Okt 2017, 16:50

Lieber Sven,
ich habe mich gefreut, Dich, Hella und Antje zwischen den anderen 5000 Konzertbesuchern gefunden zu haben!
Als das Saallicht in der Swiss Life Hall mit Verspätung gegen 20.10 Uhr erlosch, konnte ich die triste Halle schnell vergessen und alles war so vertraut und berührend wie immer, zumindest für uns, die direkt vor der Bühne saßen und wenig davon mitbekamen, dass aufgrund der strengen Einlasskontrollen immer noch Menschen in den hinteren Rängen und Reihen im Dunkeln ihre Plätze suchten. Die fehlenden Parkplätze aufgrund des nahen Oktoberfestes, das Verkehrschaos und die strengen Einlasskontrollen mit Leibesvisitationen und kleinlicher Durchsuchung der Taschen sorgten vor der Halle für lange Warteschlangen in strömendem Regen, sodass viele Konzertbesucher wie Du, Sven, die eigentlich früh genug da gewesen wären, ein bis zwei Lieder zu spät und oft pitschnass in die Halle kamen.
Die Sicherheitsvorkehrungen scheinen fest in der Hand der jeweiligen Halle zu liegen, damit haben Sali und ihre Crew, so scheint mir, nichts zu tun. In Delbrück schienen die Rentner des örtlichen Kulturvereins den Einlass zu übernehmen; alles sehr entspannt und freundlich. Dass die Sicherheitsbestimmungen in der Swiss Life Hall strenger sind als am Flughafen, kenne ich bereits von anderen Konzerten in der Halle.
Ein bisschen hat mir mein liebes, vertrautes Theater am Aegi also gestern Abend doch gefehlt.
Nun freue ich mich aber auf meine nächsten Konzerte, erstmal geht's in Braunschweig weiter.
Lieben Gruß aus Hannover!
Marc
Dieser Beitrag enthält 250 Wörter


So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.

Hannes Wader

Luise
Beiträge: 317
Registriert: Di 27. Jan 2004, 20:51

Reinhard Mey in Hannover

#4

Beitrag von Luise » Mo 2. Okt 2017, 23:19

Guten Abend,
auch von mir noch ein paar Anmerkungen zum Konzert vom SA .
Bei den Sicherheitsvorkehrungen kam ich mir vor,als wollte ich im Anschluß in ein Flugzeug steigen um dann über die Wolken ab zu heben -was man ja im übertragen Sinne auch in etwa so beschreiben kann :wolke7:
Und als wir dann abgehoben sind / das Konzert begann u.nach ein paar mal hin und her auch die Familie vor uns ihre Plätze gefunden hatte,waren auch alle äußeren Widrigkeiten vergessen und ein wundervolles Konzert mit ganz bewußt ausgesuchten Liedern ,in wohlvertrauter Weise -ich kann da jedenfalls keinen Unterschied feststellen und in den 70 u.80 igern hatte ich noch nicht die Gelegenheit dazu-nahm seinen Lauf.Gerne hätte ich mich im Anschluß bei Reinhard dafür bedankt,aber die Autogramm "Stunde" hätten wir angeblich verpasst-wenn es denn überhaupt eine gegeben hat...?!
Bis auf den Satz mit dem "guten Gefühl" , fand ich den Zeitungsartikel recht gut gelungen !
Schön war es natürlich auch ,dass wir noch Zeit mit Anne,Traute,Marc u.Sven verbringen konnten.
Bis bald
Luise und Steffen.
Dieser Beitrag enthält 189 Wörter


Und wo immer auch ein Fettnapf steht,da tapp`ich voll hinein...
R.M.

Anne1986
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 632
Registriert: Di 16. Sep 2008, 22:52
Hat sich bedankt: 2 Mal
Alter: 33
Kontaktdaten:

Reinhard Mey in Hannover

#5

Beitrag von Anne1986 » Mi 4. Okt 2017, 17:38

Hallo, ihr Lieben!
Tja, das kommt davon, wenn man ein paar Tage nicht ins Forum schaut - da habe ich doch glatt eure Beiträge erst jetzt gesehen!
Ich fand das Konzert - bis auf die hier schon bemängelten Rahmenbedingungen wie Sicherheitsvorkehrungen und hässliche Halle - einfach nur wundervoll, und ich glaube, ich war bei keinem Konzert sonst so häufig gerührt und in Tränen aufgelöst wie bei diesem... nun hoffe ich, dass es nicht das letzte für mich gewesen ist und ich für Wien noch eine Karte ergattere. :wolke7:
Zu lachen gab es aber auch einiges, und auch, wenn ich hier für diejenigen, die ihr (erstes) Konzert noch vor sich haben, keine Lieder vorab verraten werde: Am schönsten war Reinhards Versprecher in der Anekdote zu der Hochzeit, zu der er als Kind eingesetzt wurde: "Und ich sollte für sie die Treppe schlagen..." :flöt: :applaus: :kaputtlach: Danach kam übrigens nicht "Danke, liebe gute Fee..."
Gerne hätte ich mich im Anschluss beim Meyster für das Konzert auf das herzlichste bedankt, aber wie Luise schon schrieb, verpassten wir die "Autogrammstunde" (von der ich bezweifele, dass sie stattgefunden hat) und sahen Reinhard von weit weg und von Sicherheitsleuten vertrieben, wie seine Familie ihn in Empfang nahm. Da hab ich kurz überlegt, meine Dankesworte und Grüße von uns Liedertrefflern rüber zu rufen, hab mich dann aber nicht getraut...
Das Wochenende insgesamt war ein großer Lichtblick für mich, ich freu mich, dass ich so viele LTler sehen durfte und hoffe, dass bis Mitte Mai noch einige Begegnungen dazu kommen werden.
Viele liebe Grüße,
eure Anne
Dieser Beitrag enthält 275 Wörter



Antworten