Reinhard Mey - in Blindenschrift

Reinhard Friedrich Michael Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und seit Ende der 1960er Jahre einer der populärsten Vertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 20.06.2019 | Foto für Banner und Forum: Sven-Sebastian Sajak Deutsche Wikipedia
Was es zu diesem Forum zu sagen gibt
Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella mit der er drei Kinder hat.
Antworten
Benutzeravatar
noway
Beiträge: 109
Registriert: Sa 18. Jun 2005, 15:41

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#1

Beitrag von noway » So 19. Aug 2007, 15:03

In Zukunft soll es Reinhard Meys Lieder auch in Blindenschrift geben (gefunden auf der RM-Seite)...
Hm, ich weiss nicht so recht, was ich davon halten soll! Ist das nur Gutmenschentum oder hat sowas wirklich wirtschaftliches Potential?
gx casanit
noway
Dieser Beitrag enthält 40 Wörter


Liebe ist weise gewordene Begierde
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1601
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52
Hat sich bedankt: 1 Mal

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#2

Beitrag von Skywise » So 19. Aug 2007, 15:51


noway schrieb:
hat sowas wirklich wirtschaftliches Potential?
Wenn Du meinst, ob man damit Geld verdienen kann - nein.
Ohne zu sehr pauschalisieren zu wollen: die meisten Blinden können es sich ohnehin (in der Regel aus Platzgründen) nicht leisten, zu viele Bücher zu besitzen; ich hab' mal Kafkas "Verwandlung" in Blindenschrift in der Hand gehabt. Das, was bei den Sehenden vielleicht die Breite einer Standard-CD-Hülle hat (normales Taschenbuchformat halt), reicht in Blindenschrift zwar nicht ganz an den Brockhaus ran, ist aber schon arg in diese Richtung unterwegs. "Leseratten" gehen daher in der Regel über die zentralen Blindenbibliotheken.
Oder über das Internet. Eigentlich kann der Text jeder Seite über eine spezielle Software abgelesen und über eine sogenannte "Braille-Zeile" in Blindenschrift umgesetzt werden (das ist eine Extrazeile vor der Tastatur, auf der die Zeichen mechanisch dargestellt werden können). Funktioniert angeblich auch mit den Texten auf der Reinhard-Mey-Seite, habe ich mir von einer Blinden vor ein paar Jahren mal sagen lassen.
Echtes Kapital wird man aus dieser Idee also nicht schlagen können.
Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 180 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Benutzeravatar
Bastian
Beiträge: 71
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:09

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#3

Beitrag von Bastian » So 19. Aug 2007, 15:53

Das wird Reinhard Mey ein Vermögen kosten. Die Nicht-Sehenden werden dankbar sein.
Wenn das Gut-Menschentum ist, okay. Was ist eigentlich Gut-Menschentum?
Bastian
Dieser Beitrag enthält 26 Wörter



Benutzeravatar
moni
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 925
Registriert: So 11. Mai 2003, 15:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Alter: 58

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#4

Beitrag von moni » So 19. Aug 2007, 16:01

Hallo noway,
meine perönliche Meinung dazu.
Ich finde die Idee sehr gut.
Wir (meine Familie und ich) machen sehr häufig und gerne Urlaub in den Niederlanden. Was wir dort beobachten an Umgang mit Menschen die ein Handicap haben ist schon beispielhaft. Im Gegensatz dazu sind wir hier in Deutschland reinstes Entwicklungsland.
Ich freue mich immer wenn sich auch hier bei uns in dieser Richtung was bewegt. Hinweisschilder in Brailleschrift, abgesenkte Bordsteine, öffentliche Gebäude die ohne Stufen zu erreichen sind, Niederflurbusse usw.
Zum "wirtschaftlichen Potential". Wenn ein Sehbehinderter, der Bücher in Brailleschrift überträgt, dadurch eine Arbeitsstelle hat finde ich das prima.
Liebe Grüße Moni
Dieser Beitrag enthält 109 Wörter


:wau:
A bas les armes!

Benutzeravatar
noway
Beiträge: 109
Registriert: Sa 18. Jun 2005, 15:41

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#5

Beitrag von noway » So 19. Aug 2007, 17:39

Salut Bastian
Gutmenschentum gemäss wikipedia:
Gutmensch ist in der politischen Rhetorik ein Kampfbegriff zur Abwertung von Personen, die als Vertreter der politischen Korrektheit angesehen werden. Dieser Neologismus wird von „guter Mensch“ abgeleitet, wendet aber die positive Bedeutung des Ausdrucks ins Gegenteil, ist also eine Pejoration.[1] In Bedeutung und Benutzung lehnt sich der Begriff – je nach Kontext – an das Wort Weltverbesserer[2] an.

Weitere Infos findest Du in der wikipedia.
Reinhard Mey und auch Konstantin Wecker wird dieses Gutmenschentum öfters "angedichtet". Ich habe den Begriff an dieser Stelle verwendet, um den Vorwurf des Gutmenschentums schon einmal vorwegzunehmen ;)
gx casanit
noway
Dieser Beitrag enthält 101 Wörter


Liebe ist weise gewordene Begierde
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Rex2005
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1369
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#6

Beitrag von Rex2005 » So 19. Aug 2007, 18:21

Hallo
ich bin eigentlich davon überzeugt, dass es viele Texte von Mey oder anderen Künstlern bereits in Blindenschrift gibt - von Blinden für Blinde in diese Schrift gebracht. Ab und zu gibt es auch CD Cover auf denen zumindest der Titel in Blindenschrift steht (z.B "Lust" vom "Wilden Garten")
Blindenschrift und Gebärdensprache sollte viel mehr auch für Nichtbehinderte verbreitet werden, um eine Kommunikation untereinander zu erleichtern. Insofern kann man nur jeden Schritt in diese Richtung begrüßen. Ich würde es dem Mey nicht als als Gutmenschtum anhängen und auch keine wirtschaftlichen Interessen vermuten. Schließlich sind Behinderte Kunden wie alle anderen auch, die für eine CD das gleiche Geld ausgeben aber weniger davon haben, wenn sie z.B. das Booklett nicht lesen können. Insofern ist es nur eine Frage der Gleichbehandlung. Es ist auch keine neue Idee von Mey, sie wird längst von anderen praktiziert:
Die Sängerin, Kerstin Rodger singt ihre Lieder nicht nur, sondern begleitet sie mit Gebärden.
Homepage Kerstin Rodger
LG
Rex2005
Dieser Beitrag enthält 175 Wörter



Benutzeravatar
noway
Beiträge: 109
Registriert: Sa 18. Jun 2005, 15:41

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#7

Beitrag von noway » So 19. Aug 2007, 19:34

Salut Rex2005
Natürlich sind Behinderte Kunden wie alle anderen auch. Nur sind Sie eine Minderheit, und mit Minderheiten lässt sich meist eher schlecht Geld verdienen!
gx casanit
noway
Dieser Beitrag enthält 30 Wörter


Liebe ist weise gewordene Begierde
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Holgi
Beiträge: 214
Registriert: Di 18. Jul 2006, 00:41

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#8

Beitrag von Holgi » So 19. Aug 2007, 21:59

Gutmenschentum oder wirtschaftliches Potential?
Schlecht oder Schlecht?
Warum vermutet man nicht einfach etwas Positives dahinter?
Fällt einem dazu nicht auch ein anderes Wort ein als "Gutmenschentum"?
Dieser Beitrag enthält 27 Wörter



Benutzeravatar
Petra
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2882
Registriert: Di 4. Mär 2003, 21:36
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#9

Beitrag von Petra » Mo 20. Aug 2007, 02:43

Hallo noway,

Ich habe den Begriff an dieser Stelle verwendet, um den Vorwurf des Gutmenschentums schon einmal vorwegzunehmen ;)

häää??? :gruebel:
Muss ich das verstehen? Entschuldige, ich bin etwas durchgeschüttelt nach über 2000 km Autobahn an diesem Wochenende, vielleicht liegt es ja daran.......
Warum muss man diesen Vorwurf vorwegnehmen? Schlimm genug, dass er überhaupt kommt, wenn er denn kommt.... Aber vorwegnehmen ist doch so überflüssig wie ein Kropf (wie meine Oma zu sagen pflegte).
Viele Grüße von Petra
Dieser Beitrag enthält 80 Wörter


Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)

Benutzeravatar
Maren
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 640
Registriert: Mo 17. Feb 2003, 22:00

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#10

Beitrag von Maren » Mo 20. Aug 2007, 10:03

Hallo,
so wie ich den Beitrag verstanden habe, werden die "Alle Lieder" für die Blindenzentralbücherei aufgelegt. Also eher eine einmalige Angelegenheit mit einstelliger Auflagenzahl.
Diese "Gutmenschen-Diskussion" finde ich seltsam. Warum nicht so in die Richtung: Die Blindenbücherei hat nachgefragt und Herr M. aus B. hat gedacht: Jau, habe ich mir noch gar keine Gedanken drüber gemacht. Gute Idee, mache ich mit!
Bevor ich ein blindes Kind in der Kindergartengruppe hatte, habe ich mir auch keine Gedanken darüber gemacht, wie es wohl ist, wenn man nichts sehen kann.
Ich habe mal bei einer Blindenzeitung als Leserin mitgearbeitet und hatte da einen Ausgabe des "Stern" in Blindenschrift auf dem Schoß, der den Umfang von drei Dierke-Atlanten hatte. Selbst wenn man dann heimlich unter der Bank lesen kann wird es einem doch recht schnell warm unter so einem Wälzer;-)
Liebe Grüße
:maren:
Dieser Beitrag enthält 148 Wörter


"Laß die Zweifel in den Schuhen und begib Dich in Gefahr."Zodiak

Benutzeravatar
noway
Beiträge: 109
Registriert: Sa 18. Jun 2005, 15:41

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#11

Beitrag von noway » Mo 20. Aug 2007, 19:20

kicher, kicher...
Dieser Beitrag enthält 2 Wörter


Liebe ist weise gewordene Begierde
Hermann Hesse

Benutzeravatar
noway
Beiträge: 109
Registriert: Sa 18. Jun 2005, 15:41

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#12

Beitrag von noway » Mo 20. Aug 2007, 19:29

Liebe Blindenschrift-Mitleser!
Das mit dem Gutmenschentum war nichts als ein provozierender Witz!
Mit Euren engagierten Reaktionen habt Ihr eindeutig bewiesen, dass die Liedermacher-Forums-Gemeinschaft über Herz und Hirn verfügt! Eigentlich hab' ich nie stark daran gezweifelt, aber misstrauisch wie ich bin, muss ich das zwischendurch überprüfen ;) Ich bin hier ganz sicher auf dem richtigen Forum!
Zum Witz: Ich hab' mir gedacht, da ich Reinhard Mey sonst immer verteidige (und sogar seine Web-Politik gutheisse), schwärze ich ihn zum Spass zwischendurch einmal an, in dem ich ihm das Gutmenschentum überschiebe ;)!
Das ist meine Art von Humor! Nicht immer sehr verständlich, aber auch nicht bös' gemeint.
Liebe Grüsse
gx casanit
noway
Dieser Beitrag enthält 117 Wörter


Liebe ist weise gewordene Begierde
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Holgi
Beiträge: 214
Registriert: Di 18. Jul 2006, 00:41

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#13

Beitrag von Holgi » Mo 20. Aug 2007, 22:14

Dann liegt meine Konsequenz wohl darin, dass ich Beiträge besser ignoriere, die den Absender "noway" tragen.
Wäre zwar schade, aber vorführen lassen möchte ich mich dann ja doch nicht.
Sagt ein Holgi, der es gewohnt ist, Beiträge zunächst ernst zu nehmen. :roll:
Dieser Beitrag enthält 47 Wörter



Benutzeravatar
noway
Beiträge: 109
Registriert: Sa 18. Jun 2005, 15:41

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#14

Beitrag von noway » Di 21. Aug 2007, 20:35

Salut Holgi
Das wäre aber schade! Schliesslich leiste ich mir nicht oft solche "Witze"! Ich glaub' sogar, bei mittlerweile 40 Beiträgen ist es der erste dieser Art!
gx casanit
noway

PS Falls Du bereits am Ignorieren von "noway"-Sendungen bist, dann muss ich mich wohl unter neuem Pseudonym einloggen, um Dich wieder noway-freundlicher zu stimmen. Falls Du diesen Beitrag jedoch noch liest, gib' bitte kurz Rückmeldung... danke!
Dieser Beitrag enthält 71 Wörter


Liebe ist weise gewordene Begierde
Hermann Hesse

Benutzeravatar
Holgi
Beiträge: 214
Registriert: Di 18. Jul 2006, 00:41

Reinhard Mey - in Blindenschrift

#15

Beitrag von Holgi » Mi 22. Aug 2007, 19:15

Na, dann warte ich mal, was da so kommt. ;-)
Dieser Beitrag enthält 9 Wörter



Antworten