Kai Rautenberg ist tot

Reinhard Friedrich Michael Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und seit Ende der 1960er Jahre einer der populärsten Vertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 20.06.2019 | Foto für Banner und Forum: Sven-Sebastian Sajak Deutsche Wikipedia
Was es zu diesem Forum zu sagen gibt
Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella mit der er drei Kinder hat.
Antworten
Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 82
Registriert: Di 4. Mär 2003, 17:54
Alter: 58
Alter: 58
Kontaktdaten:

Kai Rautenberg ist tot

#1

Beitrag von Dirk » Fr 31. Mai 2013, 12:05

Am 28. Mai ist Kai Rautenberg, der in den 1970-er Jahren u.a. für einige von Reinhard Meys Alben die Studio-Begleitmusik arrangierte, so auch für "Über den Wolken", in seinem 74. Lebensjahr verstorben.
Dieser Beitrag enthält 37 Wörter


...

Benutzeravatar
Westwind
Administrator
Administrator
Beiträge: 604
Registriert: So 2. Okt 2011, 01:35
Kontaktdaten:

Kai Rautenberg ist tot

#2

Beitrag von Westwind » Fr 31. Mai 2013, 12:51


Dirk schrieb:
Am 28. Mai ist Kai Rautenberg, der in den 1970-er Jahren u.a. für einige von Reinhard Meys Alben die Studio-Begleitmusik arrangierte, so auch für "Über den Wolken", in seinem 74. Lebensjahr verstorben.

:-(
Das ist traurig.
Ich mochte die Arrangements, die er zusammen mit Wilfried Grünberg gemacht hat, sehr gerne. Und bis heute sind Reinhard Meys Alben von 1975 - 1981 meine Lieblingsalben, unter anderem eben genau wegen dieser Arrangements.
Wird Zeit, mal wieder "M(e)y Instrumentals" :platte: aufzulegen

Dieser Beitrag enthält 86 Wörter


"Ja, ich hab einen Traum von einer Welt und ich träume ihn nicht mehr still:
es ist eine grenzenlose Welt, in der ich leben will."
[Konstantin Wecker]

Antworten