Inspiriert von Gordon Lightfoot?

Reinhard Friedrich Michael Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und seit Ende der 1960er Jahre einer der populärsten Vertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 20.06.2019 | Foto für Banner und Forum: Sven-Sebastian Sajak Deutsche Wikipedia
Was es zu diesem Forum zu sagen gibt
Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella mit der er drei Kinder hat.
Antworten
Benutzeravatar
Carsten
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 133
Registriert: Fr 7. Mär 2003, 01:38

Inspiriert von Gordon Lightfoot?

#1

Beitrag von Carsten » Sa 8. Jan 2005, 16:27

Hallo ihr Lieben,
neulich kam mir eine gute alte Platte unter die Finger - "Gord´s Gold" von Gordon Lightfoot. Und wie die so höre, hab ich bei einem Titel so eine Art Aha-Erlebnis.
Ich möchte euch gern daran teilhaben lassen:
Auf Reinhard Meys Homepage kann man nachlesen, dass eben jenes erwähnte Album "Gord´s Gold" zu seinen (RM´s) Lieblingsalben zählt. Mit dieser Information im Hinterkopf (und falls ihr den Titel verfügbar habt :-D )
hört euch einfach mal "Canadian Railroad Triologie" an.
Und dann soll man einfach nicht an die "Eisenbahnballade" denken. :-D
Die Ähnlichkeiten sind irgendwie verblüffend - findet
Euer Carsten
Dieser Beitrag enthält 107 Wörter


Glaubt keinem Sänger - ist meine erste und letzte Parole.
Glaubt keinem Sänger - schlachtet die Idole!
(Heinz Rudolf Kunze 1984)

:murmel3:

Benutzeravatar
Mickey
Beiträge: 282
Registriert: Fr 20. Jun 2003, 21:19

Inspiriert von Gordon Lightfoot?

#2

Beitrag von Mickey » Sa 8. Jan 2005, 20:16

Lieber Carsten
Zunächst einmal: ich finde, dass DU wie Lightfoot singst. Das habe ich schon viele Male geschrieben, und ich werde es weiterhin tun. ;-)
Zur "Canadian Railroad trilogy": also, thematisch gibt's hier sicherlich einen Bezug, und ich kann mir schon vorstellen, dass Mey sich daran orientiert hat. Beiden ist Gutes gelungen.
Liebe Grüsse
von Reto (der Lightfoot sehr mag)
Dieser Beitrag enthält 62 Wörter



Benutzeravatar
Carsten
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 133
Registriert: Fr 7. Mär 2003, 01:38

Inspiriert von Gordon Lightfoot?

#3

Beitrag von Carsten » So 9. Jan 2005, 15:22

Lieber Reto,
Du bist sowieso schuld, dass ich meine Lightfoot-Songs mal wieder vorgekramt habe. :-D
Mit eben dieser Behautung, dass meine Stimme Gordons ähnlich sei, hast du mich zumindest inspiriert mich mal wieder mit dieser Musik zu beschäftigen. Ob du mit deiner Behautung recht hast - naja, sagen wir mal so: Ich sing wie Carsten. :-D
Der Beweis deiner Behauptung steht noch aus - Mein Angebot: ich übe bis zum nächsten Liedertreffen einen Lightfoot-Song ein und dann lassen wir abstimmen - abgemacht? :-D
Jetzt mal bissel genauer zu den Ähnlichkeiten die ich meine:
erstens: Beides sind musikalische Mammut-Werke, von ihrer Länge her - also keine typischen Zweieinhalb-Minuten-Songs.
zweitens: der strukturierte Aufbau mit mehreren Melodiewechseln. (Bei Lightfoot heisst es nicht umsonst Triologie.)
In beiden Songs gibts sowas wie eine Rahmenerzählung (da sitzt einer im Zug und sieht sich die Landschaft an und denkt drüber nach was früher war als es noch keine Eisenbahn gab) und innerhalb der Rahmens wird die Geschichte des Aufbaus der Eisenbahn erzählt - beim einen Kanada, beim anderen Deutschland.
Und das soll einfach so purer Zufall sein? Du hast es gut ausgedrückt - die Vermutung liegt echt nahe, dass Mey sich da eine kleine "Orientierungshilfe" geholt hat. (Womit ich seinen Song keinesfalls schmälern oder abwerten wollte, das nur am Rande erwähnt.)
Liebe Grüße
Carsten Leichtfuß :-D
Dieser Beitrag enthält 225 Wörter


Glaubt keinem Sänger - ist meine erste und letzte Parole.
Glaubt keinem Sänger - schlachtet die Idole!
(Heinz Rudolf Kunze 1984)

:murmel3:

Antworten