Frédrérik Mey - seine französische Seite

Reinhard Friedrich Michael Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und seit Ende der 1960er Jahre einer der populärsten Vertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 20.06.2019 | Foto für Banner und Forum: Sven-Sebastian Sajak Deutsche Wikipedia
Was es zu diesem Forum zu sagen gibt
Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella mit der er drei Kinder hat.
Antworten
Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Frédrérik Mey - seine französische Seite

#1

Beitrag von fille » Di 28. Sep 2004, 21:36

Ich meine nicht den Sohn, sondern Reinhard Mey selbst. Schade, dass er nicht mehr französisch singt. Seit einiger Zeit versuche ich diese Sprache (wieder) zu erlernen und es wäre schön, wenn es auch einige seiner neueren Lieder in beiden Sprachen geben würde.
Auf jeden Fall habe ich eine interessante Homepage entdeckt:
http://www.denisdumoulin.net/index.html?mey/index.html
Dieser Beitrag enthält 64 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1601
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52
Hat sich bedankt: 1 Mal

Frédrérik Mey - seine französische Seite

#2

Beitrag von Skywise » Di 28. Sep 2004, 22:16

Hallo, fille.
Reinhard Mey hat schon selbst geäußert, daß er wieder über ein französisches Album nachdenkt. Könnte also sein, daß er das gegenwärtig laufende "Pausenjahr" bis zur Tournee nutzt, ein weiteres Album in dieser Sprache einzuspielen.
Vielleicht macht er nach der Tour wieder eine Pause und spielt das zweite englische oder das dritte niederländische Album ein ;-)
Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 64 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Frédrérik Mey - seine französische Seite

#3

Beitrag von fille » Mi 29. Sep 2004, 07:51

Guten Morgen Skywise,
von einem niederländischen habe ich schon gehört, aber von einem englischen weiß ich nichts. (Ich dachte, dass passt nicht zu seinen Überzeugungen.)
Das seine Lieder z. B. in der französischen Schweiz für den Deutschunterricht verwendet finde ich sehr sympathisch.
:-)
Gruß fille
Dieser Beitrag enthält 48 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 759
Registriert: Mi 5. Mär 2003, 19:50
Danksagung erhalten: 2 Mal

Frédrérik Mey - seine französische Seite

#4

Beitrag von Michael » Mi 29. Sep 2004, 10:05

Hallo,
die englische Platte ist ein wenig geheimnisumwoben. Sie heißt "One Vote for tomorrow" und ich selbst habe sie noch nie in der Hand gehabt. Ich weiß nicht, ob andere aus diesem Forum sie vielleicht haben. In seiner offiziellen Disco- und Biographie wird sie ja auch tot geschwiegen. Manchmal gibt es sie aber für horrende Preise bei ebay und in diesem Fall sind die hohen Preise wohl auch gerechtfertigt. Die Platte muss ein tierischer Flop gewesen sein und das zurecht. Es gab mal eine relativ abstruse Internetseite mit Hörproben von den Liedern, ich weiß noch, dass ich es nicht geschafft habe alle anzuhören, weil die doch recht peinlich waren. Was mich zu der Vermutung kommen lässt, RM hat die Platten selbst alle aufgekauft. :-D
Ich erinnere mich noch an das Titellied (im deutschen Original: "Heute noch") und an den englischen Orpheus und ein Lied namens "The gamble" oder so, was in deutsch "Rouge ou noir" hieß. Die Texte waren fürchterlich pathetisch und wahrscheinlich von einem Zehntklässler übersetzt (einem deutschen, versteht sich). Wer mal an die Platte rankommt - muss ein ziemlicher Schenkelklopfer sein.
Gruß von
Michael
Dieser Beitrag enthält 191 Wörter


Und vielleicht gibt es morgen ja schon den Crash,
dass die Kurse und Masken fallen.
Also laßt uns freuen und träumen davon,
wie die Racheposaunen erschallen.
Franz Josef Degenhardt

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 759
Registriert: Mi 5. Mär 2003, 19:50
Danksagung erhalten: 2 Mal

Frédrérik Mey - seine französische Seite

#5

Beitrag von Michael » Mi 29. Sep 2004, 10:14

Hab grad gesehen, dass wir vor geraumer Zeit über diese Platte schon mal diskutiert hatten. Wusste nicht mehr, ob das hier oder auf der Vorgänger-Seite war. Da hatte Marc die Seite gefunden. Vielleicht gibt's die noch - mal im alten Forum gucken.
Dieser Beitrag enthält 44 Wörter


Und vielleicht gibt es morgen ja schon den Crash,
dass die Kurse und Masken fallen.
Also laßt uns freuen und träumen davon,
wie die Racheposaunen erschallen.
Franz Josef Degenhardt

Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1601
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52
Hat sich bedankt: 1 Mal

Frédrérik Mey - seine französische Seite

#6

Beitrag von Skywise » Mi 29. Sep 2004, 10:29

@Michael:
Die Texte auf der Platte sind wirklich nicht das Gelbe vom Ei ... (woraus man schließen kann, daß ich sie habe) und es ist nur zu verständlich, daß es mit der englischen Karriere nicht wirklich geklappt hat.
Ich habe die Scheibe dereinst bei ebay eigentlich recht günstig erworben. Es gibt aber noch einige Sachen aus dem RM-Repertoire, die noch bei weitem teurer gehandelt werden ("M(e)y Instrumentals" und natürlich die ersten beiden Platten "Fred Kasulzke" und "Die drei Musketiere").
Ich stell' sie mal ins Liedermacher-Archiv ein ;-)
Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 95 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1612
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Alter: 44
Kontaktdaten:

Frédrérik Mey - seine französische Seite

#7

Beitrag von migoe » Mi 29. Sep 2004, 12:44

Hallo fille,
ich kenne die Seite von Dennis schon lange - hatte in der RMO-Zeit auch ein paar Mal Mailkontakt mit ihm - und danke Dir, daß Du sie mir wieder in Erinnerung gebracht hast - ich werde sie gleich bei den Netztipps eintragen :-)
Zu Mey's französischer Karriere gibt es viel zu erzählen - für die kommenden Monate ist ja eine neue französischsprachige Platte angekündigt. Bin schon sehr gespannt. Sein Ausflug ins Englische war zwar nicht von Erfolg gekrönt und die Platte kommt auch sehr "untypisch" rüber, aber für mich ist das ein Beweis, welche Qualität Mey's Texte in der deutschen Fassung haben - und das sich nicht immer alles in andere Sprachen und Kulturen "übersetzen" lässt...
Dieser Beitrag enthält 125 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2700
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Frédrérik Mey - seine französische Seite

#8

Beitrag von fille » Mi 29. Sep 2004, 14:45

Hallo migoe,
nein nicht in alle Kulturen. Aber zu Frankreich hat er ja eine besondere Beziehung....
Hat nicht seine Karriere überhaupt dort angefangen? Ich habe eine alte Scheibe (jetzt als CD) von 1968 für die er einen Preis in Frankreich bekommt hat. Hat er diese Texte vielleicht zuerst französisch geschrieben und später übersetzt?
Gruß fille
Dieser Beitrag enthält 58 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1601
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52
Hat sich bedankt: 1 Mal

Frédrérik Mey - seine französische Seite

#9

Beitrag von Skywise » Mi 29. Sep 2004, 15:06

Hallo, fille.
Äh ... jein.
Die erste Platte brachte er 1965 in Deutschland raus (eine Single mit einer Coverversion von Donovans "Catch The Wind" namens "Geh und fang den Wind", unter dem Pseudonym Rainer May, angeblich ein Fehler der Plattenfirma). Seine ersten musikalischen Gehversuche unternahm er auch in Deutschland.
Den ersten Erfolg konnte er aber tatsächlich in Frankreich verbuchen. Er gewann '68 als erster Ausländer den "Prix International de la Chanson francaise".
Er schrieb anscheinend zweisprachig, abwechselnd auf deutsch und französisch. Jedenfalls gibt es einige Hinweise darauf. Allerdings hat er in einem kürzlich stattgefundenen Interview zugegeben, daß er damals mit der französischen Sprache besser vertraut war als heutzutage. Neun Jahre Ehe mit einer Französin ('67 - '76) haben wohl auch dazu beigetragen ;-)
Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 128 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Antworten