Technische Probleme mit den Einloggen über das Usermenü.

Was ist geschehen?

Für die Forensoftware wurde ein neues Update eingespielt. Dabei wurden von den Entwicklern einige Funktionen geändert, die für mehr Sicherheit beim Umgang mit Login Daten sorgen sollen. Dafür müssen aber einige Teile der Webseite umprogrammiert werden, die von Modulen verwendet werden, die auf die Änderungen am Hauptprogramm noch nicht eingestellt wurden. Dies betrifft leider auch das Login Eingabefeld in Usermenü, wenn Du ausgeloggt bist.

Muss ich jetzt ein neues Passwort anfordern, um mich einloggen zu können?

Nein, es ist nur momentan nicht möglich, sich über das Usermenü einzuloggen.

Wie kann ich mich denn auf dem Forum Einloggen?

Bitte klicke links oben über der Eingabemaske auf das Wort "Anmeldung" und gibt Deine Login Daten in den entsprechenden Feldern ein.

War der Schutz meiner persönlichen Daten zu jeder Zeit gegeben?

Das Update hatte keine Auswirkung auf irgendwelche Daten. Es wurde lediglich ein Programmteil geändert, welches sicherstellen soll, dass sich niemand mit den Daten eines anderen Users (z.B. eines Admins oder Moderators) Einloggen kann, obwohl er dafür nicht die Zugangsberechtigung hat.

Was muss ich jetzt noch tun / beachten?

Du kannst mir etwas Zeit geben, damit ich eine Lösung für dieses Problem finde. Ich habe mich bereits an die Entwickler gewandt und hoffe, sie können mir schnell helfen.

Ich habe dazu noch Fragen.

Bitte melde Dich in diesem Fall direkt über das Kontaktformular bei mir.

08.05.2019, migoe | www.liedermacher-forum.de

Flaschenpost

Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella, die er am 14. Oktober 1977 heiratete und mit der er drei Kinder hat.
Antworten
Benutzeravatar
julia
Beiträge: 2
Registriert: Do 11. Sep 2003, 10:54

Flaschenpost

#1

Beitrag von julia » Do 11. Sep 2003, 11:06

Liebe RM-Freunde, vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.
Ich höre sehr gern das Lied 'Flaschenpost' und dachte mir bisher, es ginge darin am ehesten um einen vermissten Jugendfreund.
Zu meiner großen Verwunderung erfuhr ich von einer Freundin, dass er in dem Song jedoch das Zerwürfnis mit seinem Sohn behandelt.
Ich kann das kaum glauben. 'ich h a b e ihn so geliebt'
, 'am Morgen betrunken zusammen gesunken einander die Welt erklärt'....
Außerdem befindet sich auf derselben, ich glaube 1997 erschienenen CD, auch das Lied 'What a lucky man you are',
in dem er ja sozusagen noch mit allen Dreien an einem Tisch sitzt.
Es interessiert mich wirklich sehr.
Was meint (oder noch besser: wisst) ihr über den Flaschenpost-Hintergrund?
Ich freue mich auf eure Antworten.
Liebe Grüße, Julia
Dieser Beitrag enthält 135 Wörter



Benutzeravatar
Guest
Beiträge: 1177
Registriert: Do 26. Aug 2004, 14:36

Flaschenpost

#2

Beitrag von Guest » Do 11. Sep 2003, 18:51

Hallo Julia,
Ein altes Thema. Aufgrund der letzten Zeile ("Er wird mich erkennen am Gang!") nehmen wir an, dass er sich mit dem Lied auf Klaus Hoffmann bezieht, um es mal ganz werkimmanent zu halten. Er bezieht sich damit auf Hoffmanns Lied "Kinder erkennen sich am Gang" (ich hoffe, der Titel stimmt so).
Aber noch weitere Indizien außerhalb des Stücks lassen darauf schließen, dass er Hoffmann meint. So sprach er in diversen Interviews ab etwa dem Erscheinungsdatum der CD "Flaschenpost" (übrigens) 1998 wieder von sich und Hoffmann. Außerdem war es offensichtlich dieser alte Jugendfreund, der Mey vor sensationsgeilen Reportern während der Rasenmäher-Nazi-Affäre rettete.
Genauer weiß ich es jetzt nicht mehr. Vielleicht können die anderen noch etwas dazu sagen.
Gruß
Ascion
Dieser Beitrag enthält 130 Wörter



Petra
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2872
Registriert: Di 4. Mär 2003, 21:36
Kontaktdaten:

Flaschenpost

#3

Beitrag von Petra » Do 11. Sep 2003, 20:54

Liebe Julia,
wissen wird das wohl keiner. Wir sind ja alle nicht bei Herrn Mey mit am Küchentisch gesessen, aber Deine Freundin wohl auch nicht. Worauf stützt sie denn ihre Behauptung, bzw. Vermutung?
Für mich klingt es auch, als ginge es um einen Freund, den er aus den Augen verloren hat. Klaus Hoffmann ist meines Wissens zwar kein Jugendfreund, kommt aber wohl in Frage; ich kann das aber nicht belegen.
Für blanken Unsinn halte ich jedoch die These, dass es sich um ein Zerwürfnis mit einem seiner Söhne handeln soll. So weit uns Herr Mey Einblick in sein Privatleben gewährt, hat er ein ausgesprochen gutes Verhältnis zu seinen Kindern. Ich glaube zwar auch nicht, dass es nur eitel Sonnenschein gibt, wie er uns bei seinem Auftritt bei 'Boulevard Bio' im Januar glauben lassen wollte, aber für so ein ernstes Zerwürfnis kenne ich nicht den leisesten Hinweis. In einem der zahlreichen Interviews, die RM anlässlich seines 60. Geburtstages und seines letzten Albums im vergangenen Jahr gegeben hat, erzählte er, die Söhne seien zwar ausgezogen, wohnten aber ganz in der Nähe. Sein ältester Sohn ist zur Zeit als wandernder Zimmermannsgeselle unterwegs und darf nicht näher als 50 km an seinen Wohnort. Wenn man sich sehen will, muss man das immer außerhalb Berlins tun, berichtete RM. (Übrigens eine Praktik, die ich für fragwürdig halte, aber das ist ein anderes Thema.)
Vielleicht fragst Du Deine Freundin mal, woher sie die Information hat.
Viele Grüße von Petra
Dieser Beitrag enthält 261 Wörter


Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 13
Registriert: So 30. Mär 2003, 20:48

Flaschenpost

#4

Beitrag von Frank » Do 11. Sep 2003, 22:29

Bevor er im Konzert das Lied sang erzählte er das es sich um seinen Sohn handelt.
Dieser Beitrag enthält 17 Wörter


Ich habe mir noch soviel vorgenommen-
muß wohl nochmal wieder kommen !

Petra
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2872
Registriert: Di 4. Mär 2003, 21:36
Kontaktdaten:

Flaschenpost

#5

Beitrag von Petra » Fr 12. Sep 2003, 08:52

Bevor er im Konzert das Lied sang erzählte er das es sich um seinen Sohn handelt.
Wow!! Ein Argument wie ein Paukenschlag. :-D
Aber es überzeugt mich nicht.:-(
Auch ich hatte das Vergnügen, ein Konzert dieser Tournee mitzuerleben, und da hat er nichts dergleichen gesagt. Und die wesentlichen Teile der Zwischentexte sind von Konzert zu Konzert ziemlich identisch.
Vorsichtshalber habe ich mir die Lampenfieber-CD noch einmal vorgenommen, und auch da wird nichts davon erwähnt. RM erzählt zwar, dass er mit seinem damals vierjährigen Sohn einmal eine Flaschenpost auf den Weg geschickt hat, die zehn Jahre später nicht besonders weit entfernt gefunden worden sein soll, aber daraus kann ich beim besten Willen nicht ableiten, dass es sich bei dem Inhalt dieses Liedes um seinen Sohn handelt.
Schöne Grüße von Petra
Dieser Beitrag enthält 137 Wörter


Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)

Marc
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 1227
Registriert: Do 6. Mär 2003, 13:50

Flaschenpost

#6

Beitrag von Marc » Fr 12. Sep 2003, 17:22

Hallo zusammen,
Hallo Julia!
Ich bin ganz ähnlicher Ansicht wie Petra -Genau wissen wird wohl keiner, an wen Reinhard Mey im Lied "Flaschenpost" gedacht hat.
Für mich geht es in dem Lied in erster Linie um die Sehnsucht nach einer Freundschaft. Ob Mey hiermit besonders an Klaus Hoffmann gedacht hat ist wohl möglich, aber ich kann mir dies auf Grund des Textes eher nicht vorstellen. Dafür liegt für mich in dem Lied zu viel Wehmut -Zu viele Erinnerungen an etwas Vergangenes (z.B. "Kein Brief, keine Nachricht, er ruft nicht mehr an").
Dass Reinhard Mey mit diesem Lied seinen Sohn anspricht, ist für mich auch sehr schwer vorstellbar. Obwohl die Zeile die ich eben genannt habe auf seinen Großen zutreffen würde zur Zeit -Zwecks Wanderschaft als Zimmermann...
Na gut -Meine Interpretation des Liedes geht also dahin, dass "Flaschenpost" zu den Liedern gehört, die nicht unbedingt mit einer bestimmten Person in Verbindung gebracht werden müssen. Die Sehnsucht nach einer Freundschaft ist für mich aber sehr schön beschrieben!
Viele Grüße von Marc, der zur Zeit mit Pumuckl verwechselt werden könnte...
Dieser Beitrag enthält 191 Wörter


So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.

Hannes Wader

Atticus
Beiträge: 1
Registriert: Fr 12. Sep 2003, 08:41

Flaschenpost

#7

Beitrag von Atticus » Fr 12. Sep 2003, 21:51

Hallo zusammen,
mein erstes Posting hier, deshalb erstmal in die Runde: Schön, hier zu sein! :-)
Hi Marc: Das ist vermutlich ein Gütesiegel jener Lieder, die uns am meisten bewegen; wenn sie die Universale im Privaten, das Große im Detail einfangen und ausdrücken können. Reinhard Mey ist sicher ein Meister darin.
Leider kann ich zur "Flaschenpost" selbst nichts beitragen, werde mir das Lied aber bald mal anhören - inspiriert durch diesen Thread...
Viele Grüße,
Atticus


Dieser Beitrag enthält 80 Wörter


"Ich bete jeden Tag für ein Leben ohne Wiederholung. Ich bete jeden Tag für ein Leben ohne Wiederholung. Ich bete jeden Tag für ein Leben ohne Wiederholung." Heinz-Rudolf Kunze

Benutzeravatar
julia
Beiträge: 2
Registriert: Do 11. Sep 2003, 10:54

Flaschenpost

#8

Beitrag von julia » Sa 13. Sep 2003, 16:32

Hallo zusammen, ich danke euch sehr für eure Antworten.
An die Sohn-Version kann ich nach wie vor nicht glauben. Aber nachdem ich jetzt eure Beiträge gelesen habe, könnte ich mir gut vorstellen, dass der Zusammenhang mit dem Sohn ganz einfach durch RMs Erzählung von der Flaschenpost vorm Singen dieses Liedes zustande gekommen ist.
Vielleicht besingt er ja wirklich nur die wehmütige Erinnerung an irgendeine Freundschaft, die nicht einmal seine eigene sein muss (künstlerische Freiheit).
Vielleicht ist es aber auch wirklich Klaus Hoffmann. Dafür könnte sprechen, dass auf dem Single-Cover "Schenk mir diese Nacht" RM und KH beide die in der 'Flaschenpost' zitierten "Arschgesicht-Mützen" tragen...
Herzliche Grüße,
Julia

Dieser Beitrag enthält 120 Wörter



Benutzeravatar
Guest
Beiträge: 1177
Registriert: Do 26. Aug 2004, 14:36

Flaschenpost

#9

Beitrag von Guest » Mi 17. Sep 2003, 15:22

so weit ich weiß, war nicht Flaschenpost, sondern "Verzeih" an seinen Sohn gerichtet.
Dieser Beitrag enthält 13 Wörter



Antworten