Technische Probleme mit den Einloggen über das Usermenü.

Was ist geschehen?

Für die Forensoftware wurde ein neues Update eingespielt. Dabei wurden von den Entwicklern einige Funktionen geändert, die für mehr Sicherheit beim Umgang mit Login Daten sorgen sollen. Dafür müssen aber einige Teile der Webseite umprogrammiert werden, die von Modulen verwendet werden, die auf die Änderungen am Hauptprogramm noch nicht eingestellt wurden. Dies betrifft leider auch das Login Eingabefeld in Usermenü, wenn Du ausgeloggt bist.

Muss ich jetzt ein neues Passwort anfordern, um mich einloggen zu können?

Nein, es ist nur momentan nicht möglich, sich über das Usermenü einzuloggen.

Wie kann ich mich denn auf dem Forum Einloggen?

Bitte klicke links oben über der Eingabemaske auf das Wort "Anmeldung" und gibt Deine Login Daten in den entsprechenden Feldern ein.

War der Schutz meiner persönlichen Daten zu jeder Zeit gegeben?

Das Update hatte keine Auswirkung auf irgendwelche Daten. Es wurde lediglich ein Programmteil geändert, welches sicherstellen soll, dass sich niemand mit den Daten eines anderen Users (z.B. eines Admins oder Moderators) Einloggen kann, obwohl er dafür nicht die Zugangsberechtigung hat.

Was muss ich jetzt noch tun / beachten?

Du kannst mir etwas Zeit geben, damit ich eine Lösung für dieses Problem finde. Ich habe mich bereits an die Entwickler gewandt und hoffe, sie können mir schnell helfen.

Ich habe dazu noch Fragen.

Bitte melde Dich in diesem Fall direkt über das Kontaktformular bei mir.

08.05.2019, migoe | www.liedermacher-forum.de

Eine Frechheit!!!!!

Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella, die er am 14. Oktober 1977 heiratete und mit der er drei Kinder hat.
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1600
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52

Eine Frechheit!!!!!

#41

Beitrag von Skywise » Sa 11. Feb 2006, 14:30

@Ninette:
Sagen wir mal - das weiß niemand :-D
Es gab schon in anderen Foren diese Diskussion, teils sogar mit professioneller Unterstützung, da sich unter den Usern hauptberufliche Juristen befanden. Bei dieser Debatte wurden überzeugende Argumente sowohl für als auch gegen Zitate in Signaturen gebracht. Letzten Endes einigte man sich jedenfalls auf die beiden juristischen Standards:
"Es kommt drauf an" und "Warten wir ein Referenzurteil ab".
Ein Urteil gab es bis Ende 2005 noch nicht - ich weiß nicht einmal, ob es überhaupt schon Rechtsstreitigkeiten zu diesem Thema gegeben hat oder gibt. Das Zitatrecht macht bezüglich solcher Fälle jedenfalls keine klare Aussage, so daß man sich mit einer solchen Diskussion in einer Grauzone bewegt.
Ich weiß, das war jetzt nicht sehr hilfreich.
Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 125 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Ninette
Beiträge: 116
Registriert: Do 1. Sep 2005, 17:31

Eine Frechheit!!!!!

#42

Beitrag von Ninette » Sa 11. Feb 2006, 15:53

Nee, nicht wirklich, aber da kannst Du nichts dafür.
Da ich der sicherheitsbewußte Typ bin, überlege ich ob ich nicht vorsichtshalber meine Signatur löschen und in was "unverfängliches" abändern soll. Was meint ihr? Ist das übertrieben?
Schade, momentan möchte ich keine Lieder mehr von RM hören, ich hab stattdessen Hannes Wader "aufgelegt". Und heute Nacht hatte ich übrigens einen furchtbaren Alptraum über unser geschlossenes Forum. War nicht schön. Soweit ist es schon gekommen bei mir. :cry:
Dieser Beitrag enthält 83 Wörter


"Ich hab Sehnsucht nach Leuten, die mich nicht betrügen, die mir nicht mit jeder Festrede die Hucke vollügen"
(Reinhard Mey: "Sei wachsam")

Nordlicht
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 645
Registriert: So 16. Feb 2003, 22:31

Eine Frechheit!!!!!

#43

Beitrag von Nordlicht » Sa 11. Feb 2006, 16:24

Hallo, liebe Freunde !
Ninette fragte:
Darf ich dann auch nicht mehr mein "Zitat", das aus einem RM-Lied ist, unten an meine Beiträge anhängen?

Zum einen ist es ja sowohl mit Urheber- als auch mit Quellenhinweis klar als Zitat erkennbar, zum anderen wäre der Verzicht sicherlich päpstlicher als der Papst selbst. Ein derartiges „Zitieren“ wird sicherlich niemanden stören, jetzt mal unabhängig von einer juristischen Bewertung. Diesbezüglich würde ich mir keine (sorgenvollen) Gedanken machen.
Um mich aber von der juristischen Betrachtungsweise wieder ein Stückchen zu entfernen: Ich bin einigermaßen erstaunt, wenn nicht sogar ein wenig verwundert, wenn ich die Reaktionen auf das „rechtliche Muskelspiel“ und das nun folgende „hin und her“ des auslösenden Musikanten lese.
Zunächst ist da eine Art Empörung oder „gerechter Zorn“ festzustellen, der vom Verweigern des Anhörens von Musik bis hin zur Entsorgung der Tonträgersammlung reicht. Ich will das keineswegs werten oder gar kritisieren, jeder darf und muß schließlich letztlich für sich selber entscheiden, wie eine möglichst angemessene Reaktion auf diesen, für mein Empfinden, Affront aussehen mag.
Ich habe bislang (und tue das noch immer !) die Ansicht vertreten, daß man einen Künstler und sein Werk schon ein klein wenig differenziert betrachten sollte. Zum einen erspart das u. U. eine gewisse Enttäuschung, zum anderen billige ich selbstverständlich jedem Künstler zu, mal werkmäßig etwas zu äußern, hinter dem er nicht oder nur bedingt steht. Schließlich wird er uns nicht jede kleinste Kleinigkeit aus seinem privaten Leben unter die Nase reiben wollen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich wirklich alles von ihm wissen möchte. Vielleicht ändern sich auch die Ansichten im Laufe der Jahre, ohne daß dies großartig begründet werden könnte. Ich finde eine Diskussion darüber müßig und bin insoweit durchaus in der Lage, eine solche Einstellung zum Urheberrecht etc. zu billigen.
Um es einmal deutlich zu sagen: Das ggw. geltende Urheberrecht in der Bundesrepublik Deutschland ist für mich ein Schnellschuß, der ein Gesetz erschaffen hat, mit dem weder der produzierende noch der reproduzierende Künstler zufrieden sein kann, vom Nutzer – also uns ! – einmal ganz abgesehen. Es schützt im Wesentlichen die wirtschaftlichen Interessen der vermarktenden Industrie, nicht mehr, aber leider auch nicht weniger. Daß dadurch dann die (immerhin grundgesetzlich garantierte) Freiheit der Rede zum Teil den Bach hinuntergeht, spielt eigentlich nur mehr am Rande eine Rolle. Meine Auffassung in dieser Hinsicht findet man bestätigt, wenn man sich die „Entstehungsgeschichte“ des geltenden Gesetzestextes vor Augen hält und die „Initiatoren“ betrachtet: große Konzerne. Inwieweit das dem Schutz des einzelnen Künstlers dient, sei einmal dahin- und damit in Frage gestellt.
Um aber auf´s Thema zurückzukommen: Nachdem sich der Musikant vermittels seines Rechtsbeistandes nun zumindest in kleiner Weise konzilliant zeigt, schlägt die Reaktion in das genaue Gegenteil um: „Wir haben ja immer gewußt, daß er davon nichts weiß !“, so wird nun schlußgefolgert. Für mich ist diese Reaktion genauso „extrembelastet“ wie das schon angeführte „Verweigern“ und eine Umwandlung von der Depression in die Euphorie. Zunächst einmal geht es ja beim Verhandlungsangebot nicht um „Fans“ oder um das Liedermacher- Forum. Es geht um das Projekt „dideldum mal zwei“ von Markus. Da werden ebenfalls wirtschaftliche Interessen berührt, wenngleich auch für einen guten Zweck. Und genau dort liegt für mein Dafürhalten der Hase im Pfeffer und schnalzt: Wie würde es sich wohl in der Presse machen, wenn da von Herrn X. steht, daß er soziale Projekte rechtlich verfolgt ? Das wäre ein Image- Schaden, der kaum wiedergutzumachen wäre. Also kann man auch die nunmehr gezeigte „Konzillianz“ schlicht als Schadensbegrenzung werten. (…was ich nicht einmal unterstellen will…)
Ich denke, eine angemessene Reaktion liegt wie so oft zwischen den Extremen, und ich kann nur zu einer gewissen Gelassenheit raten. Man wird sehen, ob es am 1. April (man beachte das Datum…) überhaupt zu einem Gespräch kommt, und falls ja, wird man abwarten müssen, was es Sinnvolles ergibt. Ich bin überzeugt davon, daß Markus ggf. auch unseren kleinen Kreis hier erwähnen wird, wage mir aber ein diesbezügliches JA des Künstlers kaum vorzustellen. Seien wir doch ehrlich: Wenn es an UNSEREN Geldbeutel geht, sind wir auch kaum zu Kompromissen bereit.
Versteht mich bitte richtig: Ich will dem Herren aus Berlin nicht „ans Bein pinkeln“, ihn schlechtmachen oder verteufeln gar. Ein Stück weit verstehe ich seine Intention ja sogar, obwohl ich sie nicht billige. Aber jetzt vom Verteufeln zu einem (entschuldigt die Analogie) „…der Führer hat von nichts gewußt…“ zu pendeln, erscheint mir ein wenig zu einfach. (Von einer wie auch immer gearteten "Naivität" will ich hier ausdrücklich gar nicht reden...)
Vielleicht hilft es ja, wenn man sich sagt, daß selbst der (nach außen hin) beste Gutmensch doch den einen oder anderen kleinen, dunklen Fleck mit sich herumträgt – und das völlig zu recht. Denn wer unter uns diesbezüglich „ohne Sünde“ ist, der soll ruhig den ersten Stein werfen.
Abschließend würde ich mir wünschen, daß Herr X. seine Aufmerksamkeit von uns „kleinen Lichtern“ auf diejenigen lenkt, die (auch seine !!!) Platten oder Bücher gewerbsmäßig in großem Stil widerrechtlich kopieren und in klingende Münze umsetzen. Damit wäre uns, aber sicher auch ihm gedient.
In diesem Sinne viele liebe Grüße aus dem tief- winterlich- verschneiten Oberösterreich von
ANDREAS.

(…der sich den Genuß einer “gewissen Art” von Musik auch durch rechtliche Drohgebärden nicht vermiesen lassen wird…:gitarre:)
Dieser Beitrag enthält 938 Wörter


"But as long as I can see the morning,
in miracles, much more than I can say,
it´s enough to keep me still believing
in drifting hearts, so far away."

(''Book of golden stories''/ RUNRIG)

Diana
Beiträge: 664
Registriert: Mi 19. Feb 2003, 22:18

Eine Frechheit!!!!!

#44

Beitrag von Diana » Sa 11. Feb 2006, 16:36

Hallo Ninette!

Da ich der sicherheitsbewußte Typ bin, überlege ich ob ich nicht vorsichtshalber meine Signatur löschen und in was "unverfängliches" abändern soll. Was meint ihr? Ist das übertrieben?

Das will ich gar nicht bewerten, ob übertrieben oder nicht. Aber ich würde gar keine solche Signatur mehr haben wollen, wenn ich du wäre... ich meine, das mit der Freiheit muss man sich doch mal auf der Zunge zergehen lassen! :-D

Schade, momentan möchte ich keine Lieder mehr von RM hören, ich hab stattdessen Hannes Wader "aufgelegt".

Na, dann findest du doch garantiert ein noch viel schöneres Zitat bei Herrn Wader... wie wäre es z.B. mit "Ich kam von Frankfurt nach Berlin, drei Koffer voll mit... " ach nee, vielleicht doch lieber nicht. :hammer:
Aber im Ernst - in den Liedern von Hannes Wader wimmelt es von zitierfähigen Zeilen! ;-)
Und heute Nacht hatte ich übrigens einen furchtbaren Alptraum über unser geschlossenes Forum. War nicht schön. Soweit ist es schon gekommen bei mir. :cry:

Das finde ich allerdings echt traurig... Mensch, nimm' dir das alles nicht so zu Herzen! :knuddel:
Gruss, Diana
Dieser Beitrag enthält 188 Wörter



Benutzeravatar
Wildfremde
Beiträge: 110
Registriert: Sa 19. Nov 2005, 17:03

Eine Frechheit!!!!!

#45

Beitrag von Wildfremde » Sa 11. Feb 2006, 16:54

Hallo Ihr Alle,
zunächst mal an Skywise ein riesengroßes Dankeschön für die umfangreichen Informationen. :-)
Und an Diana für den Vorschlag mit dem Link, Du bist mir zuvorgekommen! ;-)
Und an Petra für die Umsetzung der "rechtskonformen Bearbeitung" ;-)
Zum zweiten habe ich am Rande mitbekommen, dass sich hier manche fragen, was das Zitat an dieser Stelle sollte,
und ich hätte es schöner gefunden, ihr hättet mich gefragt. :-(
Ich will´s Euch kurz erklären:
Markus interpretiert und transportiert deutsche Musik in die Welt, ob nun selbst geschrieben oder nachgesungen, spielt dabei für mich keine so entscheidende Rolle.
In dem Zitat beklagt Reinhard Mey die mangelnde Präsenz deutschen Liedguts in den Radiostationen und vor allem, dass den Künstlern angesichts des mangelnden Interesses der Sender die Lust oder der Mut am Neuschöpfen und Aufrechterhalten ebendieses deutschen Liedgutes vergeht.
Und das passte, wie ich finde, schon zur Thematik.
Außerdem ging es ja in dieser Forums-Diskussion, wie auch in den Beiträgen zum Thema "Forum nur noch für registrierte Mitglieder", unter anderem auch darum, dass viele "Fans" sich durch Reinhard Meys rechtliche Schritte missachtet, brüskiert, vor den Kopf gestoßen fühlen, darunter auch Markus.
Da er in dem Abschnitt seine Fans u. a. als Menschen beschreibt, die auch trotz Geheimhaltung den Weg in seine Konzerte finden - woraus ich Achtung und Zuneigung höre - spricht für mich daraus eine gewisse Widersprüchlichkeit - immer vorausgesetzt, er "will uns was" - was ich zu keinem Moment behauptet habe.
Das ganze bezog sich auf seine Glaubwürdigkeit und Geradlinigkeit.
Ich war ein wenig provokant, es steht mir natürlich nicht zu, ihm beides abzusprechen, tue ich auch nicht.
Ich sollte mich in Zukunft diesbezüglich "ein wenig" zurücknehmen ?!? :frage: :-D
Grüße
Melanie
Dieser Beitrag enthält 301 Wörter



Eurydike
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 305
Registriert: Do 29. Dez 2005, 13:03

Eine Frechheit!!!!!

#46

Beitrag von Eurydike » Sa 11. Feb 2006, 17:13

Hallo alle zusammen, lieber Andreas,
die “Entsorgung” meiner Reinhard Mey-CD's war, wie ich schon anmerkte, narürlich nicht ernst gemeint. Dazu höre ich seine Lieder nach wie vor viel zu gern. Ich stimme dir in dem Punkt zu, dass auch ich eigentlich nicht wirklich wissen will, ob sich der Künstler mit dem Privatmenschen deckt. Genau das habe ich vor einiger Zeit schon einmal deutlich gemacht. Vielleicht ist es eine Art “die Augen vor der eventuell unangenehmen Wirklichkeit verschließen”, aber ich fürchte um meine Liebe zu seiner Musik.
Als dann hier diese ganzen Details öffentlich gemacht wurden, da war ich so bestürzt, dass ich sogar eine Zeitlang wünschte, dieses Forum nie entdeckt zu haben. Das waren genau die Informationen, die ich nicht haben wollte.
Doch nachdem Magra uns mitteilte, dass Gesprächsbereitschaft bestand und er (Magra) selbst wieder eine positivere Ansicht vertrat, da griff ich dankbar nach dem Strohhalm.
Vielleicht hast du ja recht und Reinhard Mey, der Mensch, unterscheidet sich von Reinhard Mey, dem Künstler, ...vielleicht sogar ziemlich drastisch... aber ich will das nicht glauben müssen!!!
Und deshalb bin ich froh, dass es ein Gespräch gibt, deshalb hoffe ich, dass es einen konstruktiven Verlauf nimmt und deshalb hoffe ich inständig, dass ich wieder an die von mir erwünschte Integrität Reinhard Meys glauben kann. Nenn es blauäugig, aber ich will ihn weiter hören und dazu brauche ich auch ein Stück weit den Glauben an das Gute in ihm.
Liebe Grüße, Eurydike
Dieser Beitrag enthält 258 Wörter



Nordlicht
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 645
Registriert: So 16. Feb 2003, 22:31

Eine Frechheit!!!!!

#47

Beitrag von Nordlicht » Sa 11. Feb 2006, 17:32

Liebe Eurydike !
...die “Entsorgung” meiner Reinhard Mey-CD's war, wie ich schon anmerkte, narürlich nicht ernst gemeint...

Das war mir schon klar, ich hatte das auch wirklich nicht explizit auf Dich und Dein Posting bezogen.
Und deshalb bin ich froh, dass es ein Gespräch gibt, deshalb hoffe ich, dass es einen konstruktiven Verlauf nimmt und deshalb hoffe ich inständig, dass ich wieder an die von mir erwünschte Integrität Reinhard Meys glauben kann.

Ich teile Deine "Frohheit" und Deine Hoffnungen, wenn auch vielleicht aus anderen Gründen. Ich warne jedoch vor Erwartungen, die zu groß sind, als daß sie "nur" ein Gespräch erfüllen könnten.
Nenn es blauäugig, aber ich will ihn weiter hören und dazu brauche ich auch ein Stück weit den Glauben an das Gute in ihm.

Ach, so würde ich weder das noch Dich je nennen. (Es sei denn, Du hättest wirklich blaue Augen... ;-))
Aber selbst, wenn dieses Gespräch zu "nix" führt, bliebe da doch immer noch eine hervorragende Musik. Und das ist ja letztendlich nicht unbedingt das Schlechteste und einem Herrn Heino bestimmt einige zigmal vorzuziehen...
Liebe Grüße aus OÖ,
.
ANDREAS

(...der manchmal lieber "weniger" erwartet, um sich bei einem "mehr" umso heftiger freuen zu können...)
Dieser Beitrag enthält 216 Wörter


"But as long as I can see the morning,
in miracles, much more than I can say,
it´s enough to keep me still believing
in drifting hearts, so far away."

(''Book of golden stories''/ RUNRIG)

Nordlicht
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 645
Registriert: So 16. Feb 2003, 22:31

Eine Frechheit!!!!!

#48

Beitrag von Nordlicht » So 12. Feb 2006, 11:18

Hallo, Ihr Lieben !
Zum Thema noch ein Nachtrag:
Gerade habe ich den “Spiegel” der letzten Woche (Nr. 6 vom 06.02.06) ausgelesen, in dem u.a. ein Interview mit dem deutschen Top- Model Heidi Klum abgedruckt ist. Und einige Passagen dieses Interviews haben mich ein klein wenig an die aktuelle Debatte um Herrn M. aus B. erinnert, in der ja es darum ging, inwieweit eigentlich ein Künstler letztlich zum „Produkt“ seines eigenen Image wird bzw. ob er das, was er mit seiner Kunst uns, dem Publikum, darbietet, eigentlich wirklich ist, sein sollte oder beinahe sein „muß“.
Schon im ersten Part dieses Interviews konstatiert der Redakteur Matthias Matussek nach den ersten Statements von Heidi Klum hellsichtig “Es gibt Sie eigentlich gar nicht.“ Und die entsprechenden Antworten gipfeln dann letztlich in den Aussagen “…..Das ist ein Job. Man spielt eine andere Person…../…..Man gibt ein bisschen, und man bekommt was dazu. Dann steht wieder einer vor dir und erzählt dir irgendeinen Kauderwelsch. Dann musst du einfach abschalten und auf Automatik stellen…../…..die kennen mich ja alle nicht. Wir wollen ihnen ja nicht die Wahrheit erzählen, wie ich zu Hause aussehe, wenn ich mir die Sachen vom Gesicht spachtel….“
Obwohl diese Aussagen schlußendlich von der Welt der Mode und der Models handeln, läßt sich doch eine Analogie herstellen: Nicht alles, was ein Künstler sagt, schreibt oder singt ist zwingend das, was der tatsächlichen Überzeugung entspricht, weil es zunächst einmal darum geht, etwas – in aller Regel das “Produkt“ der kreativen Arbeit – zu verkaufen. Natürlich muß man differenzieren: Da wird der eine seine Grundsätze bestimmt gleich mitveräußern, der andere hat wohl doch eine diesbezüglich höhere Hemmschwelle.
Aber genau das ist es, was ich auch in dieser Diskussion immer wieder herausstelle: “See first the art, not the artist !“
Ich will und ich werde keinem Künstler dieses Verhalten vorwerfen oder verübeln. Warum denn auch ? Jeder von uns wird sich bemühen, in einem möglichst günstigen Licht zu erscheinen, und sei es nur, um in Frieden mit seiner Umwelt zu leben, einen angemessenen Job zu bekommen oder warum auch immer. Ich finde es nur ganz entscheidend, daß man sich dies immer wieder einmal deutlichst vor Augen führt, damit man sich nicht selbst ein “Ideal“ erschafft, das den hineingesetzten Erwartungen weder gerecht werden kann noch will. Zeitgleich bewahrt diese Haltung ganz bestimmt vor jeder Art von Enttäuschungen. Daß sie nebenbei dem Künstler seine persönliche Würde und Integrität bewahrt, ist ein positiver und sicher nicht zu verachtender Nebeneffekt.
So kommt eines zum anderen, und da trifft es sich dann auch wieder mit dem von mir in diesem Zusammenhang schon öfter zitierten Gespräch, in dem Herbert Grönemeyer eigentlich ganz genau das Gleiche aussagt wie Heidi Klum. (Obwohl er vielleicht nicht ganz so gut aussieht… ;-))
Trotzdem hoffe natürlich auch ich, daß das avisierte Gespräch letztlich einen Ausgang nehmen wird, der geeignet ist, Herrn M. aus B. wieder das Maß an Respekt entgegenzubringen, das ihm zweifelsohne eigentlich gebührt.
In diesem Sinne viele liebe Grüße aus OÖ von
ANDREAS.

(…dem nicht klar ist, zu wessen Gunsten ein Vergleich Klum / Mey im Endeffekt ausfallen würde… :-D)
Dieser Beitrag enthält 542 Wörter


"But as long as I can see the morning,
in miracles, much more than I can say,
it´s enough to keep me still believing
in drifting hearts, so far away."

(''Book of golden stories''/ RUNRIG)

fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2689
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Eine Frechheit!!!!!

#49

Beitrag von fille » So 12. Feb 2006, 11:59

Hallo Leute!
Also wenn wir jetzt keine Zitate mehr hier reinschreiben dürfen, nicht mehr über Texte reden dürfen, vielleicht nicht mal mehr den Namen des Künstlers nennen dürfen usw. usw. , dann frage ich mich, für was das Forum überhaupt noch gut sein soll. Ich meine, man trifft sich doch in einem Forum UM über den Künstler und sein Werk zu reden! 0der?
Außerdem frage ich mich, ob wir nicht doch ein bisschen übertreiben, mit unserer Reaktion. Es ging eigentlich nur um einen Text, denn ich leider unerlaubterweise eingestellt hatte und um die Vermarktung der CD's usw. von Markus.
@Markus
Mit meinem Vorschlag einer Frage- und Antwort-Stunde habe ich eher einen Wunschgedanken laut ausgesprochen. Ich habe nicht gemeint, dass du das ansprechen sollst. Aber falls das Gespräch stattfinden sollte und positiv verläuft, steht dem nichts im Wege, oder?
Liebe und eingeschneite Grüße
aus Bayern
Marianne
Dieser Beitrag enthält 156 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Miramis
Beiträge: 380
Registriert: Fr 24. Jun 2005, 21:16

Eine Frechheit!!!!!

#50

Beitrag von Miramis » So 12. Feb 2006, 15:00

Hallo zusammen!
Ich habe sicherheitshalber meine Signatur geändert.
@fille genau, ich finde es einfach nur schade, dass das Ganze solche Ausmaße angenommen hat.
Ich bin sehr gespannt, was bei dem Gespräch herumkommen wird.
Liebe Grüße und schönen Sonntag,
Miramis
Dieser Beitrag enthält 44 Wörter


Leicht?
Noch nicht.
Doch voll Musik
Und weiter, weiter Welt.
(Barbara Pachl-Eberhart)

Nordlicht
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 645
Registriert: So 16. Feb 2003, 22:31

Eine Frechheit!!!!!

#51

Beitrag von Nordlicht » So 12. Feb 2006, 16:01

Liebe Miramis !
Wenn Du schreibst, daß Du
...sicherheitshalber meine Signatur geändert...

hast, dann wirft der gute Herr Kästner aber exakt das gleiche Problem auf wie ggw. der Herr M. aus B.
Denn da "olle Erich" am 29. Juli 1974 das Zeitliche gesegnet hat, erlischt das Urheberrecht auf sein Zitat gem. Skywise´ Ausführungen am 31.12.2044, 00:00 Uhr, und das ist ja noch ein paar Sonntage hin...
:gruebel: :gruebel: :gruebel:
Es ist wirklich "a Kreiz" mit diesem Gesetz... :-D
Liebe, aber rechtlich etwas verwirrte Grüße aus OÖ,
ANDREAS.

(...der z. Zt. vorsichtshalber am liebsten Klassiker zitieren möchte...:hammer:)

PS. @Marianne:
Für Karl Valentin (04.07.1882 - 09.02.1948) empfiehlt sich also demnach eine "Wartefrist" bis zum 31.12.2018, 00:00 Uhr... ;-)
Dieser Beitrag enthält 128 Wörter


"But as long as I can see the morning,
in miracles, much more than I can say,
it´s enough to keep me still believing
in drifting hearts, so far away."

(''Book of golden stories''/ RUNRIG)

Miramis
Beiträge: 380
Registriert: Fr 24. Jun 2005, 21:16

Eine Frechheit!!!!!

#52

Beitrag von Miramis » So 12. Feb 2006, 16:35

Lieber Andreas!
Oje...ich frag mich grad, kann man überhaupt noch was "sicher" zitieren kann?! :gruebel: :gruebel: :gruebel:
Vielleicht such ich mir doch noch was anderes, es gibt - und gab !!! - ja genug Leute, die Gescheites von sich gegeben haben.
Liebe und mittlerweile rechtlich VÖLLIG verwirrte Grüße,
Miramis
NACHTRAG: Bin schnell fündig geworden. John Ruskin hat von 1819-1900 gelebt und dieser Satz von ihm gefällt mir auch. :-)
Dieser Beitrag enthält 71 Wörter


Leicht?
Noch nicht.
Doch voll Musik
Und weiter, weiter Welt.
(Barbara Pachl-Eberhart)

Nordlicht
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 645
Registriert: So 16. Feb 2003, 22:31

Eine Frechheit!!!!!

#53

Beitrag von Nordlicht » So 12. Feb 2006, 16:47

Liebe Miramis !
Ich kann Deine "Ver- zweifelung" in dieser Hinsich gut nachvollziehen. Vielleicht möchtest Du auf Klassiker, gern aus dem griechischen Bereich, ausweichen ? Die Daten von Sokrates (ca. 470 - 399 v.Chr.), Platon (428 - 348 v.Chr.) und Diogenes von Sinope (ca. 412 - 323 v. Chr.) sind, zumindest in Hinsicht auf das Urheberrecht, doch einigermaßen vielversprechend, gell ?
:-D:-D:-D:-D:-D
Ratgebend grüßt
ANDREAS.

(...der bei Bedarf gern noch weitere Ratschläge gibt...:wink:)

PS.:
Wie wäre es mit der Logik von Platon ?
"Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit
ist die vorgespielte Gerechtigkeit."
Das paßt doch hier hin wie Faust auf Auge, oder ? :hammer:
Dieser Beitrag enthält 102 Wörter


"But as long as I can see the morning,
in miracles, much more than I can say,
it´s enough to keep me still believing
in drifting hearts, so far away."

(''Book of golden stories''/ RUNRIG)

Ikarus
LT Gründer
Beiträge: 551
Registriert: So 27. Jul 2003, 16:02
Alter: 64

Eine Frechheit!!!!!

#54

Beitrag von Ikarus » So 12. Feb 2006, 17:15

Hallo, Ihr Lieben,
ich bitte Euch, mir Computeridioten mal kurz das Zitateeinfügen zu erklären, dann hätte ich es leichter, den Beitrag zu schreiben, der mir grad durch den Kopf geht...
Übrigens war ich gestern mal wieder bei MAYBEBOP, es war wieder saugut, und vor mir saßen Mädels mit T-Shirts mit der Aufschrift " www.maybebop-fanclub.de ". Ich fragte sie, was die Jungs dazu sagen. Antwort: "Die finden das total super." Nach dem Konzert standen die Mädels neben den Maybebop-Sängern und halfen ihnen beim CD-Verkauf. Alle zufrieden, alle normal, und keiner tickt aus. Das ganze Projizieren und Idealisieren (oder, wenn´s anders läuft, Verdammen oder Verurteilen) ist größtenteils Folge ungeschickt praktizierter Abgrenzung, finde ich (wenn ich z.B. an Michael Jackson denke...).
Ich danke im Voraus für die Antwort bzgl. "Zitat"...!
Wolfgang
Dieser Beitrag enthält 144 Wörter



Nordlicht
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 645
Registriert: So 16. Feb 2003, 22:31

Eine Frechheit!!!!!

#55

Beitrag von Nordlicht » So 12. Feb 2006, 17:39

Lieber Wolfgang !
Für´s Einfügen von Zitaten gibt es zwei Möglichkeiten:
1) Du stellst Deinem Text ein "[ quote ]" voran und fügst "[ /quote ]" am Ende des Zitates ein (wobei Du innerhalb der eckigen Klammern KEINE Leerzeichen machen darfst...!)
ODER ABER
2) Du benutzt in der oberen Leiste den Button direkt rechts neben dem Wort "Beitragstext", wo alles andere dann sich selbst erklärt.
Zum Zitieren benutzt Du dann am zweckmäßigsten die Funktionen "Kopieren" und "Einfügen".
Und zum "Computer- Idioten": Mir wurde immer wieder gesagt: "Es gibt keine dummen Fragen ... es gibt lediglich blöde Antworten !"
In diesem Sinne hoffe ich, daß meine Antwort eben keine blöde Antwort ist, und sende liebe Grüße von der Donau,
ANDREAS.

(...der gleich Feierabend feiert...)(

PS.:
Die eckigen Klammern bekommst Du, wenn Du auf "AltGr" drückst und dann (gleichzeitig) auf "8" bzw. "9"...
PPS.:
Wegen des Links --- am Besten darauf achten, beim Einfügen keine Satzzeichen zu verwenden...und wenn, dann mit einigem Abstand.
Dieser Beitrag enthält 167 Wörter


"But as long as I can see the morning,
in miracles, much more than I can say,
it´s enough to keep me still believing
in drifting hearts, so far away."

(''Book of golden stories''/ RUNRIG)

Ikarus
LT Gründer
Beiträge: 551
Registriert: So 27. Jul 2003, 16:02
Alter: 64

Eine Frechheit!!!!!

#56

Beitrag von Ikarus » So 12. Feb 2006, 17:57

Lieber Andreas!
1) Du stellst Deinem Text ein "[ quote ]" voran und fügst "[ /quote ]" am Ende des Zitates ein (wobei Du innerhalb der eckigen Klammern KEINE Leerzeichen machen darfst...!)
So, das probier ich jetzt mal... bin gespannt!
Bei Methode 2 soll ich die URL des Links eintragen :frage: :frage: :frage:
Dieser Beitrag enthält 50 Wörter



Ulrike
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 151
Registriert: Mo 17. Feb 2003, 21:37
Alter: 57
Kontaktdaten:

Eine Frechheit!!!!!

#57

Beitrag von Ulrike » So 12. Feb 2006, 18:11

Lieber Wolfgang!
Du hast bei dem Link vom Maybepop-Fanclub einen Punkt angefügt, darum funktioniert der Link nicht.
Ich nehme an, dass Andreas das gemeint hat. Leider kann er dir das nicht selbst schreiben, weil er endlich Feierabend hat und auf dem Weg nach Hause ist. :-)
Liebe Grüße
Ulli
(....die heute dann nicht mehr online sein wird... ;-) )
Dieser Beitrag enthält 59 Wörter


Heute ist mein Lieblingstag.

Benutzeravatar
Wildfremde
Beiträge: 110
Registriert: Sa 19. Nov 2005, 17:03

Eine Frechheit!!!!!

#58

Beitrag von Wildfremde » So 12. Feb 2006, 20:39

Lieber Wolfgang,
Übrigens war ich gestern mal wieder bei MAYBEBOP
...wenn Du die Jungs magst, dann kannst Du sicher auch mit den Wise Guys was anfangen, sozusagen das kölsche Dependant zu den "Nordlichtern" ;-)
Viel Spaß beim Stöbern!
www.wiseguys.de
Liebe Grüße
Melanie
Dieser Beitrag enthält 46 Wörter



Petra
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2872
Registriert: Di 4. Mär 2003, 21:36
Kontaktdaten:

Eine Frechheit!!!!!

#59

Beitrag von Petra » Mo 13. Feb 2006, 01:14

Lieber Wolfgang,
das hat nichts mit Idiotie zu tun. Ich habe sicher sehr wenig Ahnung von Computern, aber mit den Möglichkeiten hier im Forum kenne ich mich aus, denn ich gehe ja ständig damit um. Natürlich weiß man es erst, wenn es einem mal gesagt wurde, deshalb scheue Dich nicht zu fragen. Nähere Informationen zu Formatierungsmöglichkeiten findest Du auch links im Menü unter 'Neu hier?' --> 'Hilfe gefällig?' --> 'Technische Fragen / Probleme' --> und dort gibt es gleich zuoberst einen Punkt "Wie kann ich im Forum in meinen Beiträgen bestimmte Wörter oder ganze Passagen formatieren, z.B. fett schreiben oder etwas zitieren?" Vielleicht hilft Dir das weiter.
Bei dem Link zum Maybebop-Fanclub, den Ulli meinte, war das Problem nicht der Punkt, sondern die hinteren 'Gänsefüßchen'. Warum die vorderen nicht stören, ist mir rätselhaft, ich muss es halt einfach so nehmen, wie es ist, ich verstehe ja auch nichts davon. ;-) Jedenfalls habe ich eine Leerstelle eingefügt, jetzt funktioniert der Link. Daher kommt auch dieser hässliche Zusatz unter Deinem Beitrag 'Bearbeitet von Petra...'.
Nun aber endlich zu Deiner Frage: Bei Methode 2 soll ich die URL des Links eintragen :frage: :frage: :frage:

1. Da hat sich Andreas vertan. Mit diesem Button kann man einen Link in einen Text einfügen. (Falls die Fragezeichen dem Ausdruck 'URL' gelten sollten, kannst du gerne noch einmal fragen.)
2. Zum Zitieren benutzt Du den 6. Button - den direkt vor den Pfeilen, der mit ein bisschen gutem Willen so aussieht wie eine Sprechblase.
Für weitere Fragen jederzeit offen, grüßt
Petra.
Dieser Beitrag enthält 267 Wörter


Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)

Michael
Beiträge: 752
Registriert: Mi 5. Mär 2003, 19:50
Danksagung erhalten: 1 Mal

Eine Frechheit!!!!!

#60

Beitrag von Michael » Mo 13. Feb 2006, 13:45

Hallo!
Ach du langes Ofenrohr!
Da ist man ein paar Tage krank und nicht im Forum und schon geschehen Sachen, die man entweder lange befürchtet oder nicht zu träumen gewagt hat.
Ich kann das ja schon verstehen, dass Herr M. ein bisschen darauf achtet, was mit seinem Namen so passiert, aber wie so oft macht der Ton die Musik. Wobei an den Tonfall juristischer Schriebe wohl nicht so auf die Goldwaage legen sollte.
Ich drücke euch die Daumen für eine konstruktive Begegnung und uns anderen die Kraft, uns im Verzeihen zu üben. Ich zum Beispiel habe Konstantin Wecker inzwischen auch seine frühere Freundschaft zu Hufeisen-Scharping verziehen und das ist ein viel schlimmeres Vergehen als ein muffiger Umgang mit "Fans". (am Solidaritätskonzert vorm Saddam-Porträt knabbere ich noch).
Ich bin gespannt.
Michael
Dieser Beitrag enthält 139 Wörter


Und vielleicht gibt es morgen ja schon den Crash,
dass die Kurse und Masken fallen.
Also laßt uns freuen und träumen davon,
wie die Racheposaunen erschallen.
Franz Josef Degenhardt

Antworten