Dr. Erika Fuchs Interview 1994

Reinhard Friedrich Michael Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und seit Ende der 1960er Jahre einer der populärsten Vertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 20.06.2019 | Foto für Banner und Forum: Sven-Sebastian Sajak Deutsche Wikipedia
Was es zu diesem Forum zu sagen gibt
Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella mit der er drei Kinder hat.
Antworten
Benutzeravatar
Westwind
Administrator
Administrator
Beiträge: 603
Registriert: So 2. Okt 2011, 01:35
Kontaktdaten:

Dr. Erika Fuchs Interview 1994

#1

Beitrag von Westwind » Di 4. Aug 2015, 17:24

Für alle Entenhausen-Fans:
Auf der Heimfahrt von einem äußerst unbefriedigenden Arbeitstag hatte ich im Autoradio Deutschlandfunk eingestellt, wo gerade ein Interview lief, dem ich zunächst noch gar nicht so viel Beachtung schenkte, weil ich gedanklich noch zu sehr im Job steckte.
Irgendwann ging es aber um deutsche Sprache und Übersetzungen aus dem Englischen, und dann um Comics und Sprechblasen, und dann dämmerte es mir langsam, und spätestens als von Dagobert Duck die Rede war, war klar, daß es sich um Dr. Erika Fuchs handeln mußte, obwohl ich ja weiß, daß diese längst verstorben ist (2005, wie ich dann zu Hause nachlas).
Das Interview stammt aus dem Jahr 1994 und wurde heute kurz nach 16 Uhr in der DLF-Sendung "Büchermarkt" gesendet. Anlaß der Ausstrahlung dieses Interviews war die am letzten Wochenende stattgefundene Eröffnung des Erika-Fuchs-Museums in Schwarzenbach an der Saale.
Wem der Name Dr. Erika Fuchs nichts sagt: sie hat jahre- bzw- jahrzehntelang Micky-Maus-Heft-Geschichten ins Deutsche übersetzt, vor allem die Duck-Geschichten von Carl Barks. Übrigens werden seit einiger Zeit alte "Donald - von Carl Barks"-Geschichten in der sogenannten "Entenhausen-Edition", immer noch im EHAPA-Verlag, mit den Erika-Fuchs-Übersetzungen, neu aufgelegt und in größeren Zeitschriftenläden, meistens aber an Bahnhöfen angeboten.
Das Interview dauert ca. 20 Minuten und ist - für mich als nach-wie-vor-Entenhausen-Fan - sehr interessant.

Jetzt habe ich versucht, einen Direktlink zu finden, habe aber nur diverse Umwege gefunden:
1) Ein Direktlink, der eine mp3-Datei abspielt:
dradio-Direktlink_mp3
2) Auf der Seite
Deutschlandradio_Mediathek müßte man den 4.August und dann um ca. 16:10 Uhr die Sendung "Büchermarkt" anklicken.
3) Auf der Seite
Deutschlandradio-Audioarchiv müßte man ähnlich suchen.
Ich hoffe, Ihr kommt mit einer der 3 Möglichkeiten zurecht.
Wenn ich irgendwann eine eindeutige Lösung gefunden habe, ändere ich den Beitrag noch einmal oder schicke eine Fortsetzung.

Viele Grüße
Georg
Dieser Beitrag enthält 333 Wörter


"Ja, ich hab einen Traum von einer Welt und ich träume ihn nicht mehr still:
es ist eine grenzenlose Welt, in der ich leben will."
[Konstantin Wecker]

Antworten