„Douce France“ - Frédérik Mey, vol.7: me revoilà!

Reinhard Friedrich Michael Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und seit Ende der 1960er Jahre einer der populärsten Vertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 20.06.2019 | Foto für Banner und Forum: Sven-Sebastian Sajak Deutsche Wikipedia
Was es zu diesem Forum zu sagen gibt
Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella mit der er drei Kinder hat.
Slide
Beiträge: 22
Registriert: Mi 28. Jul 2004, 12:01

„Douce France“ - Frédérik Mey, vol.7: me revoilà!

#21

Beitrag von Slide » Mi 25. Mai 2005, 11:54

Hab ichs mir doch gedacht, dass es sich bei dem Lied "Souviens-toi" um die Übersetzung von "Weisst du noch, Etienne" handelt.
Dieser Beitrag enthält 22 Wörter


:piep:

Benutzeravatar
Marc
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 1236
Registriert: Do 6. Mär 2003, 13:50

„Douce France“ - Frédérik Mey, vol.7: me revoilà!

#22

Beitrag von Marc » Fr 3. Jun 2005, 15:29

Hallo zusammen,
mittlerweile wurden auch die Frederik Mey-Seiten bei EMI aktualisiert. Dort findet ihr unter anderem drei Termine, an denen sich Reinhard Mey als Frederik im Fernsehen zurückmelden wird:
17.06.2005, 21:15 Uhr: ZDF, Unsere Besten - Die großen Erfindungen
20.06.2005, 17.40 Uhr: ZDF, Leute Heute
22.07.2005, 22.00 Uhr: NDR, Hermann & Tietjen
Neue Fotos (wie ich finde, sehr gelungene) entstanden zu "Frederik Mey - Vol.7" auch.

Wer sich die weiteren Fotos auch noch ansehen möchte, klickt sich am besten bei Reinhard Mey durch.
Gruß, Marc
Dieser Beitrag enthält 96 Wörter


So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.

Hannes Wader

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2701
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

„Douce France“ - Frédérik Mey, vol.7: me revoilà!

#23

Beitrag von fille » Fr 3. Jun 2005, 19:24

Dort findet ihr unter anderem drei Termine, an denen sich Reinhard Mey als Frederik im Fernsehen zurückmelden wird:

Tja, bei uns braucht er sich ja nicht zurückmelden. Wichtig ist, dass er in Frankreich (Schweiz, Belgien usw.) wieder von sich reden macht.
Ich habe übrigens sowohl im Renaud- als auch im Bénabar-Forum die Neuigkeit verkündet. Die ganz jungen (bis 30) kennen ihn nicht mehr.
Aber dann kommen schon die Jahrgänge, die mit seinen Texten im Deutschunterricht Bekanntschaft gemacht haben. Und dann (ab ca. 40) die, die ihn noch von den LP's und K7's kennen.
Alle die ihn kennen, finden "le bon chanteur et les chansons plus gaies et sarcastiques" genial und freuen sich schon auf die CD.
Viele Grüße
Marianne
(Die zwischen Schwimmbadbesuch und Gartenarbeit nur mal schnell reingeschaut hat.)
Dieser Beitrag enthält 138 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2701
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

„Douce France“ - Frédérik Mey, vol.7: me revoilà!

#24

Beitrag von fille » Sa 11. Jun 2005, 21:33

:roll:
Hallo liebe Meylinge,
komisch ist das schon! Die CD erscheint erst am 20.06. und es gibt bei Amazon bereits die 1. Rezension.
Natürlich volle Sternchenzahl :-D . Aber wie gibt's das? :frage:
Viele Grüße
Marianne
Dieser Beitrag enthält 37 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1601
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52
Hat sich bedankt: 1 Mal

„Douce France“ - Frédérik Mey, vol.7: me revoilà!

#25

Beitrag von Skywise » Sa 11. Jun 2005, 22:44


fille schrieb:
Aber wie gibt's das? :frage:
Eigentlich ganz einfach. Zwei Möglichkeiten:
a) Schaumschläger.
Bereits beim letzten Album wurden einige Wochen (!) im Voraus die ersten Besprechungen bei Amazon gesichtet. Inhalt: Blabla, was Reinhard Mey war, daß er bislang tolle Alben abgeliefert hat, also muß das neue auch ein Hit sein - fünf Sterne, Inhalt: null.
Kommt in den besten Familien vor, und vor allem bei amazon, da man die Chance hat, Gutscheine abzuräumen, wenn man als erster eine Rezension einstellt.
b) Vitamin B-Ausnutzer
Diese erkennt man daran, daß ihre Besprechungen meist Hand und Fuß haben. Dazu folgender kleiner Exkurs:
Viele Plattenfirmen haben es sich angewöhnt, einige Wochen vor Erscheinen eines viel versprechenden Albums einige Kost- bzw. Kotzproben an bestimmte Schnittstellen weiterzugeben, wie etwa Radiostationen, Fachhandel, Fachpresse etc., damit diese nach Möglichkeit bereits vor Erscheinen mächtig die Werbetrommel rühren können. Einzelne Kaufhäuser können dann schon mal die Lieder im Hintergrund dudeln lassen und die Fachpresse kann sich zeitig auf diese Exemplare stürzen, denn die meisten Musikzeitschriften werden im Monatsrhythmus aufgelegt; wenn das Album am 20. 6. erscheint, ist bereits vieles in der Musikredaktion gelaufen, so daß die Gefahr besteht, daß der Artikel erst im Juli fertig wird, und das bedeutet: erst im August erscheint. Also bemüht man sich, diese Leute bereits so früh wie möglich darüber zu informieren, was man demnächst auf der Pfanne hat.
Bei diesen Kostproben unterscheidet man Promo- und Rezensionsexemplare. Rezensionsexemplare sind im Prinzip das Endprodukt, das der Besprecher so erhält, wie es später auch im Laden stehen wird. Promo-Exemplare sind dagegen meistens etwas Spezielles, einfacher und / oder bunter gestrickt, da es sich um besondere Auflagen des Albums handelt. In den meisten Fällen ist der Inhalt des Albums mit der endgültigen Fassung identisch, allerdings unterscheidet es sich drastisch bezüglich der Optik oder der Ausstattung des Pakets, sprich: das Booklet fehlt zum Beispiel, dafür liegt dann ein nett gefalteter Zettel mit Promo-Informationen drin, Infos über Interpret, seine Absichten bezüglich des Albums, ein bißchen Lobhudelei, Zahlen, Daten, Fakten, das übliche Blabla.
Einige Promoexemplare weisen auch inhaltlich deutliche Unterschiede zum Endprodukt auf, da gibt es schon mal Abweichungen bei der Trackliste (ein Titel mehr, ein Titel weniger, andere Titelreihenfolge) oder aber - so ziemlich das Übelste, was einem Kritiker passieren kann - es werden nur die Geizhals-Promos rausgegeben, d. h. die einzelnen Titel (oder nur eine Auswahl der Titel) werden nur für eine kurze Zeit angespielt und das war's. Bei einzelnen Promo-Exemplaren gibt es sogar noch Audiokommentare der Interpreten ... wie gesagt - ein weites Feld.
Aus diesem Grund sind Promo-Exemplare übrigens in Sammlerkreisen teilweise sehr begehrt.
So, nach diesem Exkurs:
Wenn dieser Rezensionsschreiber kein Schaumschläger ist, ist also die Wahrscheinlichkeit recht groß, daß er Zugriff auf ein Promo- oder Rezensionsexemplar hatte und dieses Wissen direkt einbringen konnte.
Gruß
Skywise,
der auch schon mal in den Genuss von Promo- und Rezensionsexemplaren kam und daher auch schon mal früher als andere schlauer war :-D
Dieser Beitrag enthält 512 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Benutzeravatar
Marc
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 1236
Registriert: Do 6. Mär 2003, 13:50

„Douce France“ - Frédérik Mey, vol.7: me revoilà!

#26

Beitrag von Marc » Do 16. Jun 2005, 17:40

Hallo zusammen,
es sind zwar nur noch wenige Tage bis zur Erscheinung, schon heute könnt ihr jedoch in die Lieder reinhören, nämlich bei JPC.
In der Kurzbeschreibung zum neuen Album liest man:
Manfred Leuchter, der die Lieder arrangiert und produziert hat, bekam noch einmal die Chance, neu zu arrangieren und mit den Werkzeugen und technischen Mitteln nach heutigem Stand der Kunst, neu zu mischen.

Wenn ihr Euch allerdings die Liedausschnitte anhört, werdet ihr im Vergleich zu den deutschen Fassungen kaum Unterschiede in den Arrangements festellen, oder? Mit "kaum" meine ich: "Seul" ist das einzige Lied, wo ich ein neues Arrangement heraushören konnte... ein kleiner Wermutstropfen wäre das schon.
Ins Schwärmen könnte ich schon jetzt bei "Sept heures et demie" geraten... hach! Die Spannung steigt...
Gruß, Marc
Dieser Beitrag enthält 134 Wörter


So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.

Hannes Wader

Benutzeravatar
Mickey
Beiträge: 282
Registriert: Fr 20. Jun 2003, 21:19

„Douce France“ - Frédérik Mey, vol.7: me revoilà!

#27

Beitrag von Mickey » Do 16. Jun 2005, 17:49

Lieber Marc
Ich habe auch den Eindruck, dass da hinsichtlich Arrangements mithin kaum etwas bis gar nichts geändert wurde. Karaoke?
Liebe Grüsse
von Reto
Dieser Beitrag enthält 26 Wörter



magra
Beiträge: 74
Registriert: Fr 7. Nov 2003, 18:03

„Douce France“ - Frédérik Mey, vol.7: me revoilà!

#28

Beitrag von magra » Sa 18. Jun 2005, 20:10

Hallo Zusammen!
Also ich bin schwer begeistert von den Hörproben! AM Montag werde ich schon im Plattenladen stehen und 10 Lieder hin und 10 zurück :-) und dann nach Hause mit der Scheibe und rein in den CD Player! Werde dann gleich berichten!!
Liebe Grüße aus Graz
Der Mey mal 2 - ling
Dieser Beitrag enthält 54 Wörter


Auch über SKYPE bin ich erreichbar.

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2701
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

„Douce France“ - Frédérik Mey, vol.7: me revoilà!

#29

Beitrag von fille » Sa 18. Jun 2005, 22:32

Hallo Markus,
gut, dass du mich erinnerst. Ich bestelle die CD JETZT SOFORT!
Aber wahrscheinlich hast du sie doch schneller :cry: .
Ich werde es aushalten :-D !
Liebe Grüße, Marianne
Dieser Beitrag enthält 28 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Antworten