Douce France- Die Meinung

Reinhard Friedrich Michael Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und seit Ende der 1960er Jahre einer der populärsten Vertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 20.06.2019 | Foto für Banner und Forum: Sven-Sebastian Sajak Deutsche Wikipedia
Was es zu diesem Forum zu sagen gibt
Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella mit der er drei Kinder hat.
magra
Beiträge: 74
Registriert: Fr 7. Nov 2003, 18:03

Douce France- Die Meinung

#1

Beitrag von magra » Di 21. Jun 2005, 10:25

Hallo zusammen!
Also - sie ist in meinem Besitz... Die Douce france! Und hier mein erster Eindruck!
Vom Musikalischen her gibt es keine großen Veränderungen, auch wenn M.L. noch einmal drübergegangen ist.
Vom Gesang her: Ich kenne RM´s französisch in seinen alten Tagen... Und er hat schwer nachgelassen. Es klingt alles ein wenig "gezogen" manchmal verschluckt er Silben,... alles in allem eine schwer verstehbare Ausgabe seiner Französischkunst... Und das sage ich als jemand, der Französisch als fast "2. Muttersprache" betrachtet. Da muss man wirklich den Text mitlesen, denn er betont teilweise Wörte anders, nur damit es sich mit der Melodie ausgeht... Als Vergleich: Wer würde verstehen, wenn es im Deutschen eine lange Debateeeee gegeben hat und es nicht Debatte heißt... da muss man sich schon stark auf den Gesang konzentrieren... noch dazu, wenn es nach wie vor in einer Fremdsprache ist.
Außerdem habe ich den Eindruck, dass er einfach vom Deutschen ins Französische übersetzt hat und dadurch alles ein wenig holpert.
Aber unabhängig davon... das ist nur der erste Eindruck... Vielleicht ist auch zuviel Zeit zu seiner letzten fr. CD verstrichen und es ist einfach für das Ohr ungewöhnlich.... Ich werde mir die CD heute noch ein paar mal anhören und hier weitere Eindrücke schildern.
Wenn jemand die Texte haben will (auf der Homepage gibt es sie ja noch nicht) dann kann ich langsam alles abtippen... Bitte nur um entsprechende Postings!
Lg
Markus :-D
Dieser Beitrag enthält 250 Wörter


Auch über SKYPE bin ich erreichbar.

magra
Beiträge: 74
Registriert: Fr 7. Nov 2003, 18:03

Douce France- Die Meinung

#2

Beitrag von magra » Di 21. Jun 2005, 13:00

2. Runde durchhören:
Also mein Favorit ist eindeutig: Tout est o.k. à Guantánamo Bay...
Ich bin sehr streng mit RM ins Gericht gegangen... Natürlich ist es schön, seine Lieder in einer anderen Sprache zu hören... aber wie es in diesem Forum schon einmal angesprochen wurde... ich glaube diese CD ist ähnlich wie die englische Ausgabe:
Hier ein Textbeispiel:
Ich habe mir überlegt, wie er beim Lied Je t´aime den Refrain singt: Im CD-Cover wurde es wie folgt aufgeschrieben:
Je t´aime
Et j´ai besoin de toi
Et confiant
Je me rends à toi
Je ne pourrais pas vivre loin de toi
Je t´aime

Gesungen wird:
Je t´aime et j´ai
bensoin de toi
Et confiant
Je me rens (= d nicht gesungen dafür s ist wirklich gesungen und französischtechnisch falsch) à toi
Je ne pourrais pas vivre loin de toi
Je t´aime
So ziehen sich einige Fehler durchs Programm - man kann es aber als "künstlerische" Freiheit nennen, nur ist es daher nicht einfach, den Text zu verstehen!!
Habe jetzt die CD in meinen PC eingelegt und gesehen, dass dafür private Fotos, alle Texte,... noch als Spezial drauf ist. Allso, wenn wer Texte haben will, ich brauche sie nicht abtippen, sondern gleich versenden.
LG und vielleicht hat schon jemand anderer die CD gehört und könnte hier mitmischen!
lg
Markus
Dieser Beitrag enthält 232 Wörter


Auch über SKYPE bin ich erreichbar.

Benutzeravatar
Geert
Beiträge: 21
Registriert: Di 21. Jun 2005, 14:50

Douce France- Die Meinung

#3

Beitrag von Geert » Di 21. Jun 2005, 15:51

Hallo Markus und alle anderen,
zuerst möchte ich mich kurz vorstellen: Ich bin Geert, 22, Flame, Belgier und Europäer :-) und leidenschaftlicher RM-Hörer.
Angefangen hat alles, als ich vor etwa 8 Jahren "Als de dag van toen" ("Wie vor Jahr und Tag") im Radio gehört habe. Das Lied hat mich so berührt, dass ich eine richtige Gänsehaut bekommen habe. Vielleicht war es die Stimme, vielleicht der Text, vielleicht die Musik, vielleicht der sympathische Akzent oder alles zusammen; ich bin bis heute nicht dahinter gekommen, aber das Lied verzaubert mich nach wie vor.
Musik und Deutsch spielen, seit ich mich erinnern kann, eine wichtige Rolle in meinem Leben. Was die Musik betrifft, so habe ich 7 Jahre Klavierunterricht genossen (aber manchmal gar nicht genossen) und was das Deutsche angeht, so hat es mich einfach fasziniert, wie eine Sprache meiner Muttersprache (nur) auf den ersten Blick so ähnlich sein kann.
Wenig später habe ich in Deutschland meine erste RM-CD gekauft ("Alles geht!"), die ihre Wirkung nicht verfehlt hat. Inzwischen ist das eine oder andere Album dazugekommen, und seit zwei Jahren spiele ich die Lieder auch auf der Gitarre nach.
Da ich im Moment in Leipzig studiere, hatte ich die einmalige Gelegenheit, mir das neue französische Album schon zuzulegen, bevor es in Belgien erscheint.
Ich habe es mir inzwischen dreimal angehört und ich bin begeistert. Markus stimme ich nur teilweise zu: Mich hat die Zeile
"Je t'aime et j' ai
besoin de toi"
auch gestört, ansonsten habe ich solche "gezogenen" Textstellen aber noch nicht bemerkt. Außerdem klingt "Je me rends à toi" ausgesprochen als "rãza" mir perfekt in den Ohren; ich muss allerdings dazu sagen, dass ich auf dem Gebiet der französischen Sprache keine Autorität bin.
Meine Favoriten sind "L'étiquette", "Seuls" und "Tout est o.k. à Guantánamo Bay", in der Reihenfolge. "L'étiquette" wegen der 'leichteren' Begleitung als im deutschen Original und des rhythmisch perfekten Textes, "Seuls" wegen des neuen musikalischen Gewandes, das mich einigermaßen an "Nanga Parbat" erinnert und "Tout est o.k. à Guantánamo Bay" wegen des hochaktuellen Textes und des ausgewogeneren Arrangements als in der deutschen Entsprechung.
Ich finde, RM braucht sich wegen keines selbst verfassten deutschen oder französischen Textes zu schämen. Wirklich schade, dass der damalige englische Versuch so schlecht geraten ist. Die niederländischen Übersetzungen sind hingegen durchaus vertretbar.
Viele Grüße,
Geert
Dieser Beitrag enthält 405 Wörter



Benutzeravatar
Marc
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 1236
Registriert: Do 6. Mär 2003, 13:50

Douce France- Die Meinung

#4

Beitrag von Marc » Di 21. Jun 2005, 17:43

Hallo zusammen,
Hallo Markus!

magra schrieb:glaube diese CD ist ähnlich wie die englische Ausgabe:

Also, nein, wirklich nicht, bei aller Liebe... :-x nein :-D !
Je t´aime et j´ai
bensoin de toi
Et confiant
Je me rens (= d nicht gesungen dafür s ist wirklich gesungen und französischtechnisch falsch) à toi
Je ne pourrais pas vivre loin de toi
Je t´aime

Was die Aussprache von "je me rends à toi" betrifft, möchte ich Dir (wie Geert) widersprechen. Das "d" wird nicht gesprochen, dafür wird das "s" von "rends" gesprochen (da es zum "à" hinübergezogen wird). "Französischtechnisch" ist diese Aussprache einwandfrei...!
Was die ersten beiden Zeilen des Refrains des Liedes "Je t'aime" betrifft, stört mich der gesungene Zeilensprung nicht. Solche Enjamabements kommen in Liedern/Gedichten generell doch recht oft vor.
Zustimmen möchte ich Dir, Markus, in dem Punkt, dass Frederik Mey sich diesmal recht nah an den deutschen Fassungen gehalten hat. Zwar habe ich seine früheren französischen Alben schon länger nicht mehr gehört, jedoch meine ich mich zu erinnern, dass es in den französischen Liedern von damals mehr Abweichungen gab...
Das wirklich einzige, was mich etwas an Vol.7 enttäuscht hat, sind die zum Teil exakt gleichen Arrangements. Aber selbst das würde für mich keine Enttäuschung darstellen, hätte man vorab bei EMI nicht zum Album gelesen:
Manfred Leuchter, der die Lieder arrangiert und produziert hat, bekam noch einmal die Chance, neu zu arrangieren

Fazit: Mey hat glücklicherweise zum größten Teil (ausgenommen "L'étiquette") die für meinen Geschmack schönsten Lieder der letzten Jahre ins Französische übertragen; die deutschen Pendants gehören somit eh schon zu meinen Lieblingsliedern. Klasse Album...
Gruß, Marc
Dieser Beitrag enthält 291 Wörter


So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.

Hannes Wader

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2705
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Douce France- Die Meinung

#5

Beitrag von fille » Di 21. Jun 2005, 17:50

Hallo Markus,
bei mir kommt die CD erst. Ich hoffe, die nächsten Tage! :-D
Da mein Französisch nicht so gut wie deines ist, wird es mich auch nicht soooo stören, wenn es nicht perfekt ist. Mal schaun...
Allerdings habe ich in diversen französischen Foren Werbung dafür gemacht. Da sie in den französischsprachigen Ländern erst im September erscheint, muss ich auf die Meinung der Muttersprachler noch etwas warten.
Auf jeden Fall gibt es Franzosen, die sich seine deutschen CD's kaufen, sie mit Hilfe des Wörterbuchs übersetzen und auch schon bei den alten Alben die deutschen besser finden!!! Vielleicht liegt das aber an der Sprache an sich. Den Deutsch eignet sich eben gut für Dichtung (und das sagt jemand, der französische Chansons sehr mag!)
Hm, du könntest mir natürlich schon mal die französiche Version von "Viertel vor sieben" schicken.
Danke, Marianne
Hast du eigentlich das Renaud-Stück "Laisse béton" bekommen und wie hat es dir gefallen?
Dieser Beitrag enthält 169 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

magra
Beiträge: 74
Registriert: Fr 7. Nov 2003, 18:03

Douce France- Die Meinung

#6

Beitrag von magra » Di 21. Jun 2005, 17:51

Hallo Geert!
Danke für deine Anregungen! Ich gebe dir absolut recht, dass RM sich nicht schämen braucht... Aber wir sind aus seiner Vergangenheit eben verwöhnt... Wenn man die fr. Version von "Einen Antrag auf Erteilung eines Antragformulars" hört, so merkt man einfach, dass dies keine "Übersetzung" ist. Da hat es sogar mehr Wortwitz gegeben als im Deutschen. Daher scheint mir diese CD nun "schlechter" zu klingen, als die früheren. Grundsätzlich möchte ich meine vorherigen Kommentare vielleicht noch näher erläutern... Ich wäre froh, wenn ich auf deutsch so schreiben könnte, wie er auf Französisch... Aber es ist halt so: Wenn man das Treppchen hinaufsteigt, dann wir die Luft dünner (sprich der Anspruch an RM höher)... Und ich bin mit einer sehr hohen Erwartungshaltung... nämlich der wie RM früher auf FR. gesungen hat hineingegangen... Und die hat sich leider nicht so erfüllt. Also: Das Album ist gut, aber die Vol . 1-6 sind einfach besser... finde ich!
Ich habe übrigens einem Bekannten, der Franzose ist eine alte Aufnahme und die neue CD zum Hören gegeben. Und er meint, entweder ist es ein Aufnahmefehler, dass manche Wörter (auch für Ihn) unverständlich sind, oder er hat in den letzten Jahren wenig FR gesprochen... Auf jeden Fall hat er bei der alten Aufnahme (so der Freund) es sogar geschafft, den dt. Akzent zu verlieren, was bei der Aufnahme nicht der Fall ist.
Unabhängig davon darf ich hier festhalten, dass ich nach wie vor ein begeisterter RM-Fan und Interpret bin.
Lg
Markus
Mey mal 2
Dieser Beitrag enthält 272 Wörter


Auch über SKYPE bin ich erreichbar.

magra
Beiträge: 74
Registriert: Fr 7. Nov 2003, 18:03

Douce France- Die Meinung

#7

Beitrag von magra » Mi 22. Jun 2005, 11:05

Hallo Marc!
Ich weiß, es klingt wie Harspalterei... was das "rends" betrifft: Klar, dass das "d" nicht ausgesprochen ist, da es sich um die klassische Kunjugation handelt... aber auch das s gehört in der 1. Person nur als "Erkennung" dazu, und wird nie ausgesprochen... zumindest wurde dies mir in meinen 8 Jahren Französisch so gelehrt... auch wenn danach ein Selbstlaut kommt... Du sagst auch nicht "je suis à Paris" mit dem s als Liaison...
LG
Markus
Dieser Beitrag enthält 77 Wörter


Auch über SKYPE bin ich erreichbar.

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 762
Registriert: Mi 5. Mär 2003, 19:50
Danksagung erhalten: 2 Mal

Douce France- Die Meinung

#8

Beitrag von Michael » Mi 22. Jun 2005, 16:27

Hallo ihr!
Ich hab das Album noch nicht, kauf ich mir erst übernächste Woche, als Belohnung für eine überstandene Bereitschaft, aber:
Bei den alten franz. Platten waren es immer andere Arrangements, bei den ganz alten gab's ja nur eine Gitarre wie live. Das finde ich unheimlich Klasse, weil's so gut zu den Liedern passt. Nur die sechste, da hat er definitiv auf das alte Playback gesungen, dadurch wirkt die Platte etwas lieblos für mich. Ich hatte sowas für Vol. 7 auch schon befürchtet, aber offensichtlich ist es nicht bei allen Liedern so. Ich bin gespannt.
Und noch was ganz anderes:
Du sagst auch nicht "je suis à Paris" mit dem s als Liaison

Ehrlich gesagt, genau das hätte ich getan :-?
Der gespannte Michael
Dieser Beitrag enthält 130 Wörter


Und vielleicht gibt es morgen ja schon den Crash,
dass die Kurse und Masken fallen.
Also laßt uns freuen und träumen davon,
wie die Racheposaunen erschallen.
Franz Josef Degenhardt

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2705
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Douce France- Die Meinung

#9

Beitrag von fille » Mi 22. Jun 2005, 17:06

Hallo liebe Meylinge,
heute vormittag ist die CD gekommen und natürlich habe ich sie SOFORT angehört!
Ich will jetzt gar nicht auf alles, was meine Vorgänger gesagt haben, eingehen. Kurz, die CD gefällt mir.
Ich habe auch einige Texte mitgelesen und festgestellt, dass sie NICHT eins zu eins übersetzt wurden, sondern nur sinngemäß. Das war auch bei seinen alten französischen Alben so. Auf die Einzelheiten einzugehen, würde zu viel Platz beanspruchen. Auf jeden Fall kommt in "Viertel vor Sieben" kein Bad im Drachenblut vor, wie bei "Sept heures et demie".
Und noch was ganz anderes:
Zitat:
Du sagst auch nicht "je suis à Paris" mit dem s als Liaison

Ehrlich gesagt, genau das hätte ich getan :-?

Wie gesagt, mein Französisch ist nicht sooo gut, aber laut Bennys Aussage ist die Liason korrekt!.
Aber ich will darauf nicht weiter eingehen, weil: ja, es ist Haarspalterei und vor allen Dingen nicht wichtig. Denn kein Mensch nimmt es Frédérik übel, dass sein Französisch etwas aus der Übung ist. Wir nicht und die Franzosen bestimmt auch nicht. Die finden es wahrscheinlich sogar charmant :-) .
Für mich ist die CD rundum gelungen und macht mich neugierig. Die nächste Zeit werde ich wieder mit dem Wörterbuch da sitzen und versuchen die Unterschiede rauszukriegen *freu*.
Liebe Grüße
Marianne :wink:
Dieser Beitrag enthält 224 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

michel

Douce France- Die Meinung

#10

Beitrag von michel » So 26. Jun 2005, 22:29


Wenn jemand die Texte haben will (auf der Homepage gibt es sie ja noch nicht) dann kann ich langsam alles abtippen... Bitte nur um entsprechende Postings!
Lg
Markus :-D

Das fänd ich wirklich nett, wenn du die veröffentlichen könntest :)
Dieser Beitrag enthält 41 Wörter



Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1602
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52
Hat sich bedankt: 1 Mal

Douce France- Die Meinung

#11

Beitrag von Skywise » So 26. Jun 2005, 23:41


michel schrieb:
Das fänd ich wirklich nett, wenn du die veröffentlichen könntest :)
Das nicht genehmigte "Veröffentlichen" von Liedertexten im Internet ist derzeit ein bißchen gefährlich geworden, da vor allem seit Anfang des Jahres einige findige Anwälte im Auftrag ihres Mandanten gerne mal ein paar Abmahnungen rausschicken, die pro Lied dem jeweiligen Anwalt ca. 1.600 Euronen in die Tasche spülen - und zwar aus dem Portemonnaie des Forenbetreibers.
Genauer gesagt: alle Songtexte sind - ebenso wie die passende Musik dazu - urheberrechtlich geschützt (§ 2 UrhG) und allein der Inhaber der Rechte bestimmt darüber, wo, wann und in welcher Form sein Songtext veröffentlicht wird (in Anlehnung an § 15 UrhG). Das Verbreiten der Songtexte ist demnach also ebenso illegal wie das Vertreiben eines urheberrechtlich geschützten mp3-Titels.
Der Spaß ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern wurde im Verlauf der letzten Monate durch diverse Urteile im Hintergrund so ausgelegt, weshalb die Anwälte tätig werden konnten und plötzlich viele, viele Textsammlungen im Internet das große Jammern angefangen haben, als plötzlich Abmahnung um Abmahnung einging.
Es ist mir natürlich klar, daß ein Anwalt nicht mal eben tätig wird, weil ihm das Däumchendrehen auf Dauer zu öde wird - selbstverständlich hockt da einer im Hintergrund, der dem Anwalt diesen Auftrag erteilt (in aller Regel der Urheber bzw. sein Stellvertreter, sprich: Verlag) und es ist mir ebenso bewußt, daß sehr vielen Urhebern im Prinzip schnurz ist, ob ihre Texte im Internet veröffentlicht werden oder nicht, allerdings sähe ich es gerade in einigen bestimmten Einzelfällen sehr gerne, wenn dem Forenbetreiber vor der Veröffentlichung der Texte eine schriftliche Genehmigung des Urhebers vorliegen würde, die ihn davor bewahrt, hinterrücks ins Fadenkreuz zu geraten.
Es gibt einige Wunden, deren Zustandekommen einigen Leuten im Forum noch bekannt ist. Und ich fände es schade, wenn die Aktiven des Liedermacher-Forums sich auf diese Weise selbst ein Bein stellen würden, darum ganz kurz zusammengefaßt: bitte, bitte, überlegt euch das mit dem "Veröffentlichen" noch einmal. Tauscht die Texte per Mail oder PM aus, aber macht nichts Unüberlegtes, das später zu Problemen führen könnte.
Das Arbeiten mit den Texten, sprich: Zitieren, ist nach wie vor erlaubt, aber es muß halt geschickt angefangen werden.
Danke im Voraus.
Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 395 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

magra
Beiträge: 74
Registriert: Fr 7. Nov 2003, 18:03

Douce France- Die Meinung

#12

Beitrag von magra » Mo 27. Jun 2005, 07:45

Hallo Skywise!
Danke für deinen Hinweis! Ich habe davon gerüchteweise auch schon gehört... Jedoch nicht noch so konkrete Anhaltspunkte gehabt... Die Idee mit PM oder mit Email ist daher sicher die beste!
Danke noch einmal und liebe Grüße
Markus
Dieser Beitrag enthält 43 Wörter


Auch über SKYPE bin ich erreichbar.

ABogner
Beiträge: 7
Registriert: Mi 12. Jan 2005, 22:37

Douce France- Die Meinung

#13

Beitrag von ABogner » Mo 27. Jun 2005, 18:34

Chers amis du forum, je suis à vous maintenant...
ok, doch besser in Deutsch, denn ich bin nicht sicher, ob mein Französisch sich "umgangssprachlich" in den letzten fünf Jahren in Frankreich nicht doch zu sehr vom in Deutschland gelehrten entfernt hat. Eine Bitte hätte ich an diverse eifrige Beitragschreiber: Bleibt a) selbst auf dem Teppich und ernennt euch nicht zu 2./3.- oder x.-Muttersprachlern, wenn es in der ursprünglichen ErstMS noch offensichtliche Mängel gibt wie Kunjugation, RM's französisch, damit es sich ausgeht etc. Nur eine Bitte, wie gepostet, oder eine kleine Denkanregung.
Für einen, der zwar vor vielen Jahren einmal aus bekannten Gründen sehr mit der französischen Sprache verbunden war, seit etlicher Zeit aber nicht mehr (wie alt ist sein "Großer"?), hat er Feinheiten dieser Sprache in ihrer gesungenen Form noch enorm gut drauf. Zu den Kritikpunkten wie "hinüberziehen" o.ä.: mal Brassens gehört und auf Anhieb alles verstanden?
Als jemand, der sozusagen ein musikalisches 2.-Gehör hat (will sagen, ich bin zwar in der Lage, gute Musik gern zu hören, aber sie nicht im Geringsten zu komponieren) erkenne ich wohl häufige Arrangement-Verfeinerungen. Und manche kleinen Sprachsequenzen sind einfach aus dem frz. Leben gegriffen ("Allez, mange, petit, mais d'abord va mettre tes chaussons"). Und wenn hier kritisiert wird, dann trifft es wohl eher Mme Marianne Colombe, die ihn eben bei den Aufnahmen falsch beraten zu haben scheint (welsch graisslisch' Sprach').
"Et s'ils se mettent a genoux, c'est un p'tit jeu bien a eux", "vous avez le culot", "occupez-vous donc de vos propres oignons"... wo ist da eine 1:1-Übersetzung?
Also nix für ungut, vor Betätigung der Tastatur Gehirn einschalten, denn die Beiträge werden auch mit noch so viel "eau de Javel" nicht treffender.
A+
ALF
PS: Alors, occupez-vous donc de vos propres légumes, mes chers cons patriotes... (O-Ton M le Président de la République) ;-)
Dieser Beitrag enthält 334 Wörter



Benutzeravatar
Ninik
Beiträge: 14
Registriert: So 23. Okt 2005, 20:27

Douce France- Die Meinung

#14

Beitrag von Ninik » So 23. Okt 2005, 22:18

Huhu :wink:
ich habe die Cd leider noch nicht und kenne
Je t´aime nur von den zwei Konzerten, die ich jetzt besucht habe und was soll ich sagen.
Es hat sich wirklich WUNDERBAR angehört.
Französisch hin oder her, ich bin nicht gerade ein Experte aber ich finde es sehr gelungen.
bis bald
:wink:
Dieser Beitrag enthält 54 Wörter



Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2705
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Douce France- Die Meinung

#15

Beitrag von fille » Di 27. Dez 2005, 15:18

ENDLICH!
Am 23. Januar 2005 wird die formidalbe CD "Douce France" :gitarre: in Frankreich erscheinen! Unsere Nachbarn vom französischen Forum, haben zwar die CD schon alle (für was gibt es amazon.de?) freuen sich aber doch sehr darüber und empfinden die Ankündigung als Weihnachtsgeschenk.
Wahrscheinlich hat es doch nur administrative Probleme gegeben....
Liebe Grüße
Marianne :wink:
Dieser Beitrag enthält 60 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Pepita
Beiträge: 48
Registriert: Mi 28. Dez 2005, 22:44

Douce France- Die Meinung

#16

Beitrag von Pepita » Mi 28. Dez 2005, 23:32

Danke A+, für deinen Beitrag, ich kann mich dir nur anschließen! Ich habe die CD einer bekannten Französin gegeben und sie war begeistert, konnte gar nicht glauben, dass Frédérik Deutscher Liedermacher ist! :-)
Naja, ich finde es einfach schade, dass man alles auseinander nehmen muss, was Reinhard Mey angeht und sich nicht einfach an seinen Werken erfreut.... :frage:
Dieser Beitrag enthält 62 Wörter


"Schluss mit Häme und Gehetze!"
Reinhard Mey "Vernunft breitet sich aus"

Benutzeravatar
Mickey
Beiträge: 282
Registriert: Fr 20. Jun 2003, 21:19

Douce France- Die Meinung

#17

Beitrag von Mickey » Mo 11. Sep 2006, 22:38

Hallo zusammen
Letzte Woche war ich in Österreich, und da habe ich mich entschieden, die CD "Douce France" doch noch zu kaufen. Ganz ehrlich: ich bin ein wenig enttäuscht. Wirklich neu arrangiert wurde m.E. lediglich "Seuls".
So - ich bin die Angaben im Booklet soeben aufmerksam durchgegangen und denke, dass ich mit obiger Bemerkung recht habe. Die folgenden Kommentare beziehen sich, wenn nicht anders vermerkt, auf die Besetzung:
1. Seuls - völlig neues Arrangement
2. Trianon 57, Ivoire - keine Änderungen
3. Je T'Aime - hinzugefügt: Flöte von N'Bongo Amadoulouéle
4. What A Lucky Man You Are - keine Änderungen
5. Tout Est O.K. À Guantánamo Bay - hinzugefügt: Chor durch N'Bongo Amadoulouéle
6. Non, Je Ne Te Laiss'rai Pas - keine Änderungen
7. L'étiquette - da bin ich nicht sicher: im Booklet der "Alles geht" steht beim deutschen Original, dass Manfred Leuchter für Arrangement und Keyboards verantwortlich war, nicht mehr; jetzt werden mehr Musiker aufgelistet, darunter Antoine Pütz, der gemäss meinen Recherchen aber erst seit der "Einhandsegler"-CD dabei ist. Deshalb muss ich davon ausgehen, dass es sich um ein völlig neues Arrangement handelt (wobei weniger das Arrangement als die Aufnahme neu ist, denn an der musikalischen Umsetzung hat sich - leider - nichts geändert)
8. Pardonne-Moi - keine Änderungen
9. Que J'Aime Ma Cuisine - keine Änderungen
10. Souviens-Toi, Etienne - keine Änderungen, wobei Csaba Székely (Gitarre) nicht mehr erwähnt ist; dabei handelt es sich aber wohl um ein Versehen
11. Chaque Jour Davantage - keine Änderungen
12. A Bas Les Armes! - keine Änderungen
13. Sept Heures Et Demie - keine Änderungen, abgesehen davon, dass Ian Melrose (Whistles) nicht mehr erwähnt ist
14. Douce France
In anderen Worten: es wurden mehrheitlich die bestehenden Musikaufnahmen genommen (und allenfalls neu abgemischt) und lediglich die Gesangsspur (inkl. Chöre) ersetzt. Schade.
Zur CD möchte ich sagen, dass sie mir eigentlich gut gefällt, mir aber zu viele ruhige Nummern vertreten sind. Irgendwie ist mir das Album zu... melancholisch - und das sage ausgerechnet ich, der ich sonst auf Melancholie, insbesondere von Mey, stehe! Langweilig, irgendwie. Interessant ist, dass die Texte mehrheitlich eins-zu-eins übernommen wurden; das war sicher nicht einfach zu bewerkstelligen, anderseits reimt sich auf Französisch eh alles. :-D
Liebe Grüsse,
Mickey
Dieser Beitrag enthält 384 Wörter



Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1634
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Alter: 44
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Alter: 44
Kontaktdaten:

Douce France- Die Meinung

#18

Beitrag von migoe » Mi 13. Sep 2006, 00:49

Lieber Reto,
schön, daß Du immer mal wieder auch hier vorbeischaust und Dich zu Wort meldest.
Ganz ehrlich: ich bin ein wenig enttäuscht. Wirklich neu arrangiert wurde m.E. lediglich "Seuls".

Bedenke bitte, die CD wurde nach langen Jahren Frankreichpause für die französischen Fans aufgenommen, die die deutschen Platten normalerweise nicht gekauft haben und daher alles NEU erleben. Sie hören nicht, daß die Arrangements "alt" sind, für die sind es neue Lieder und neue Arrangements.
Ich gehe davon aus, daß die Teile der Lieder, die neu eingespielt oder arrangiert wurden, nur deshalb überarbeitet/verfeinert/geändert werden mußten, weil sich die deutsche und die französische Sprache doch so sehr unterscheiden, daß hier und da Änderungen notwendig wurden, um den Sprachfluß natürlich zu halten oder einfach die "Stimmung" eines Liedes nicht zu zerstören. Und manche textlichen Änderungen waren vielleicht auch wegen dem Verständnis notwendig - die französischen Fans können mit manchen Redewendungen sicher nichts anfangen, also wurden diese Stellen "frankophil" gestaltet.
Ob das alles nun so war oder nicht - ich bin mir sicher, die französischen Fans waren und sind von dieser hervorragend gemachten CD begeistert. Für dienenigen, die das alles schon kennen, nur halt in deutscher Sprache gehalten ist es eine Frage des Geschmacks, des Geldbeutels, des Verständnisses oder was auch immer, ob die CD käuflich erworben werden muß oder nicht...
Ich bin mir sicher, mit einigen Jahren Abstand wirst Du diese CD zu Deinen Liebsten zählen - oder bei Ebay zu Kauf anbieten... ;-)
migoe
Dieser Beitrag enthält 260 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Dany
Beiträge: 219
Registriert: Sa 7. Jan 2006, 20:19

Douce France- Die Meinung

#19

Beitrag von Dany » Fr 15. Sep 2006, 14:00

Hallo Freunde,
Als Franzose, Meygeniesser und Besitzer der "douce France" sollte ich doch meine Meinung äussern.
Ich kenne ja lange nicht alles von Mey, aber die Französichen Lieder aus den 70er 80er habe ich trotzdem fast alle in meiner Diskothek. Damals, fand ich, lag Mey dicht an den französichen Liedermacher, aber wenn ich die "Douce France" vergleiche mit dem war heute hier in Frankreich so läuft, zum beispiel Obispo, Lynda Lemay, Cabrel, Souchon, Benabar, Carla Bruni, Raphaël, usw.... klingen seine Lieder und Themen doch sehr "dékaliert" und einfach,entschuldigung,
"altmodisch" ! Zu viel Nostalgie, und zu viel auf sein Famileinleben orientiert finde ich. Der Mann wird älter und schaut in den Rückspiegel.
Uber diese CD freuen sich natürlich seine alten Fans hier, aber neues Publikum wird er damit nicht erobern.
Die 2 besten Lieder für mich auf dieser CD sind Guantanamo bay, und l'étiquette.
so, das wär es, jetzt hau ich ab bevor es Prügel gibt. hihi
schöne Grüsse vom Lothringer Dany :wink:
Dieser Beitrag enthält 174 Wörter


Heute zieh' ich meine Runden
Seh' die Welt in Trümmern liegen
Hab' nen Luftballon gefunden
Denk' an dich und lass ihn fliegen
Carlo Karges

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2705
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Douce France- Die Meinung

#20

Beitrag von fille » Sa 16. Sep 2006, 15:35

salut dany,
ins frederik-forum sind doch einige junge leute gekommen und er hat schon neue fans gewonnen.
hier bei fnac sind drei seiner cds zu bekommen - nr: 3, 4 und 7
uff - franzoesische tastatur........
liebe gruesse aus grenoble
marianne
Dieser Beitrag enthält 40 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Antworten