Die Kinder von Izieu

Reinhard Friedrich Michael Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und seit Ende der 1960er Jahre einer der populärsten Vertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 20.06.2019 | Foto für Banner und Forum: Sven-Sebastian Sajak Deutsche Wikipedia
Was es zu diesem Forum zu sagen gibt
Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella mit der er drei Kinder hat.
Antworten
Benutzeravatar
sunnykiwi
Beiträge: 1
Registriert: Di 28. Sep 2004, 07:49

Die Kinder von Izieu

#1

Beitrag von sunnykiwi » Di 28. Sep 2004, 07:52

Hallo!
Ich bin neu hier. Kann mir wer sagen, wo ich das Lied von Reinhard Mey "Die Kinder von Izieu" im Internet als MP3-Datei finde? Wenn möglich gratis.
Liebe Grüsse,
Sunnykiwi
Dieser Beitrag enthält 34 Wörter



Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1634
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Alter: 44
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Alter: 44
Kontaktdaten:

Die Kinder von Izieu

#2

Beitrag von migoe » Di 28. Sep 2004, 09:30

Hallo Sunnykiwi,
Dir dürfte bekannt sein, daß Reinhard Mey (wie viele seiner Musikerkollegen auch) sein Geld damit verdient, daß die Menschen seine Platten kaufen. Es gibt zwar viele (noch unbekannte) Liedermacher, die frei verfügbare und kostenlose Probestücke ihres Könnens im Internet veröffentlichen - Reinhard Mey gehört aber nicht dazu. Von Mey gibt es nirgendwo im Internet legal die Möglichkeit seine Lieder (komplett) anzuhören oder als Download zu erwerben. Wohl aber kann über den Maikäfer-Verlag (Adresse siehe bei den Netztipps) das Album "Immer weiter" gekauft werden, wo auch "Die Kinder von Izieu" veröffentlicht wurde.
Ich bitte um Verständnis dafür, daß ich ausdrücklich darauf hinweisen möchte, hier im Forum KEIN FILESHARING zu betreiben - diesbezügliche Antworten auf Sunnykiwis Anfrage werden sofort und kommentarlos gelöscht!
Dieser Beitrag enthält 137 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Benutzeravatar
Diana
Beiträge: 664
Registriert: Mi 19. Feb 2003, 22:18

Die Kinder von Izieu

#3

Beitrag von Diana » Di 28. Sep 2004, 09:36

Hallo!
Wenn ich deine Anfrage richtig verstehe, dann fragst du hier nach etwas eindeutig illegalem. Dass du dies derart offen in einem solchen Forum tust, macht mich ein wenig sprachlos...
Wie wäre es, wenn du in Erwägung ziehst, das Lied einfach legal zu erwerben, indem du die CD kaufst oder nach einem entsprechenden offiziellen Download suchst?!
Die CD "Immer weiter", auf der das Lied drauf ist, bekommst du zur Zeit für nur 9,99 Euro bei amazon z.B.
Direkter Link zur CD
Ausserdem habe ich noch ein paar günstige Angebote bei ebay entdeckt!
Gruss, Diana

Dieser Beitrag enthält 100 Wörter



Benutzeravatar
Nordlicht
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 647
Registriert: So 16. Feb 2003, 22:31

Die Kinder von Izieu

#4

Beitrag von Nordlicht » Mi 29. Sep 2004, 00:29

Hallo, Ihr Lieben !
Ich verstehe die Reaktionen von Diana und migoe sehr wohl, wenngleich ich eine etwas dezidierte Meinung zu diesem Thema habe. Es geht hier - wieder einmal - um die Frage, ob tatsächlich der "etablierte Künstler" durch (vermeintlich illegale) downloads geschädigt wird und, verbunden damit, um das Thema, inwieweit eigentlich die Musikindustrie ihre Stellung am Markt ausnutzt.
Zunächst einmal: der Herr M. aus B. verdient nicht EINE müde Mark (bzw. einen müden Euro) weniger, wenn jemand einen Titel über solche "Institutionen" wie Gnutella oder KaZaa bezieht. Denn er ist nur zu einem kleinen Teil an den Umsätzen der Platten bzw. CD´s beteiligt. Da ist sogar der Anteil größer, den er durch die GEMA erhält, wenn diese Titel im Radio oder auf Veranstaltungen etc.pp. gespielt werden. (Da trifft sich dieses Thema dann übrigens sogar nebenbei mit der dummerhaftigen Forderung nach einer "Quote". *würg*) Den Hauptteil seiner Einnahmen bezieht ein Künstler vom Format eines Herrn M. aus den Beträgen, die er als Verleger verdient - nicht umsonst hat fast jeder Künstler seinen eigenen Verlag. Und die Plattenfirmen lassen es sich auch nicht nehmen, horrende Summen für Alben rauszutun, die es noch garnicht gibt. (Ein vielleicht "blödes" Beispiel in diesem Rahmen ist Michael Jackson während seiner "Sony"- Zeit...) Und genau dort liegt die "sprudelnde" Einnahmequelle des Künstlers. Da kann es ihm im wesentlichen ziemlich Latte sein, ob da ein kleiner PC- User einen download startet. (Ich rede hier ausdrücklich NICHT von den gewerbsmäßigen Usern, die Geld damit verdienen wollen, damit auch das klar ist...)
Und, Diana, zum Thema "illegal": Illegal ist das ganze ja letztlich nur dadurch geworden, daß sich die deutschen Medienpolitiker durch die Plattenindustrie haben derart korrumpieren lassen, daß diese eilfertigst das Urheberrecht geändert haben - und zwar mehrfach innerhalb der letzten Jahre --- und (merkwürdigerweise) immer im Sinne der Plattenbosse... Es geht hier - nenn es wie Du willst - nur um die "große Kohle". Denn durch die relativ hohen Auflagen der "gängigen" Musikformate ist heutzutage die Fertigung einer CD (incl. Booklet und Vertrieb) preisgünstiger als noch vor einem Jahrzehnt die Herstellung einer Vinyl- LP. Durch die hohen Margen, die dann der Zwischenhandel noch aufschlägt, landet ein Artikel, der keine 3 Euro in der Herstellung kostet, in einem Verkaufspreisbereich von rund 15 Euro. Bei solch einem Verhältnis fällt das (noch einmal: NICHT gewerbsmäßig betriebene) downloaden dann für mein Empfinden irgendwo in den Bereich der "Notwehr". Leider steht zu befürchten, daß auch die Republik Österreich über kurz oder lang das hinrissige Urheberrechts- Gesetz der "Piefkes" :-D übernimmt. DAS wird dann ein ganz schwarzer Tag für den Endverbraucher - und sicherlich ,auf längere Sicht, auch für die Künstler. Vielleicht merken die das noch früh genug.
Bleibt zu hoffen, daß wenigstens die Ausführenden irgendwann einmal aufwachen und entsprechend reagieren...
Liebe Grüße,
Andreas.

...der hofft, daß seine Meinung nicht auch hier DREIMAL aufscheint...
Dieser Beitrag enthält 501 Wörter


"But as long as I can see the morning,
in miracles, much more than I can say,
it´s enough to keep me still believing
in drifting hearts, so far away."

(''Book of golden stories''/ RUNRIG)

Benutzeravatar
Diana
Beiträge: 664
Registriert: Mi 19. Feb 2003, 22:18

Die Kinder von Izieu

#5

Beitrag von Diana » Mi 29. Sep 2004, 10:56

Hallo Andreas!
Und, Diana, zum Thema "illegal": Illegal ist das ganze ja letztlich nur dadurch geworden, daß sich die deutschen Medienpolitiker durch die Plattenindustrie haben derart korrumpieren lassen, daß diese eilfertigst das Urheberrecht geändert haben - und zwar mehrfach innerhalb der letzten Jahre --- und (merkwürdigerweise) immer im Sinne der Plattenbosse... Es geht hier - nenn es wie Du willst - nur um die "große Kohle".

Ist mir eigentlich eher wurscht, warum es illegal ist... ;-)entscheidend ist, dass es das ist. Finde ich. Und ich denke zwar, dass du wahrscheinlich recht hast mit deiner Annahme über die Verteilung der Einkünfte... aber darum geht es mir nicht. Dass Herrr M. aus B. ein paar Euronen weniger verdient, geht mir auch am A*** vorbei, denn der hat sicherlich genug davon. Es geht mir um's Prinzip, dass ein Künstler versucht, von seiner Kunst zu leben und drum ist es richtig, dessen Kunst auch zu bezahlen. Vielleicht sehe ich das anders, weil ich mit einigen Musikern zu tun habe, die eher um's Über-leben kämpfen...
Illegale Downloads grundsätzlich als Kavaliersdelikt zu betrachten, das ist das, was mich stört.
Denn durch die relativ hohen Auflagen der "gängigen" Musikformate ist heutzutage die Fertigung einer CD (incl. Booklet und Vertrieb) preisgünstiger als noch vor einem Jahrzehnt die Herstellung einer Vinyl- LP. Durch die hohen Margen, die dann der Zwischenhandel noch aufschlägt, landet ein Artikel, der keine 3 Euro in der Herstellung kostet, in einem Verkaufspreisbereich von rund 15 Euro. Bei solch einem Verhältnis fällt das (noch einmal: NICHT gewerbsmäßig betriebene) downloaden dann für mein Empfinden irgendwo in den Bereich der "Notwehr".

Tja, da kann ich dir dann allerdings nur schwer widersprechen... bei besonders unverschämten Preisen betrachte ich das Kopieren von CDs auch eher als "Notwehr". Meist kaufe ich mir das Original dann, wenn der Preis ein vernünftiges Level erreicht oder ich sie irgendwo günstig gebraucht bekommen kann. Ein weiterer Fall von "Notwehr" ist sicherlich der, wo man bestimmte Titel einfach nicht (mehr) auf CD bekommt. Auch da halte ich Downloads oder Kopien für eingeschränkt vertretbar und weiss mich selbst da keinesfalls als "Heilige". ;-)
Aber das Ansinnen von sunnykiwi fällt für mich unter keine dieser Kategorien, denn ca. 10 Euro für eine nagelneue oder nur 2-3 Euro für eine gebrauchte bei ebay - das ist doch eine echte Alternative zu schlechtem Gewissen. :-D
Lieben Gruss, Diana
Dieser Beitrag enthält 409 Wörter



Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1634
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Alter: 44
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Alter: 44
Kontaktdaten:

Die Kinder von Izieu

#6

Beitrag von migoe » Mi 29. Sep 2004, 12:09

Liebes Nordlicht,
ich habe Deinen Beitrag nur bis zum ersten Absatz gelesen und weigere mich weiterzulesen, ohne zuerst eine Antwort auf diesen Satz zu formulieren:
Es geht hier - wieder einmal - um die Frage, ob tatsächlich der "etablierte Künstler" durch (vermeintlich illegale) downloads geschädigt wird und, verbunden damit, um das Thema, inwieweit eigentlich die Musikindustrie ihre Stellung am Markt ausnutzt.

Es geht eben nicht darum! Meine Antwort war kurz, aber eindeutig und es gibt (aus meiner Sicht) keine andere Interpretationsmöglichkeit für das, was ich geschrieben habe und was hier im Forum gelten soll.
...und jetzt klicke ich schnell auf "Abschicken" und lese den Rest von Deinem Beitrag:-)
Dieser Beitrag enthält 111 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 8
Registriert: Di 4. Mär 2003, 20:55

Die Kinder von Izieu

#7

Beitrag von Martin » Do 30. Sep 2004, 16:47

Von Mey gibt es nirgendwo im Internet legal die Möglichkeit seine Lieder (komplett) anzuhören oder als Download zu erwerben.
Doch. Z.B. www.musicload.de (von T-Online, völlig legal). Einfach mal nach "Mey" suchen - man kann alle Alben oder auch nur einzelne Titel runterladen. Ein Titel kostet normalerweise 1,29 Euro, ein komplettes Album 12,95. Die Nutzungsrechte: unbegrenzt hören, 10x brennen, unbegrenzt kopieren.
Grüße, Martin
Dieser Beitrag enthält 72 Wörter



Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1602
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52
Hat sich bedankt: 1 Mal

Die Kinder von Izieu

#8

Beitrag von Skywise » Sa 2. Okt 2004, 15:04

Zunächst einmal: der Herr M. aus B. verdient nicht EINE müde Mark (bzw. einen müden Euro) weniger, wenn jemand einen Titel über solche "Institutionen" wie Gnutella oder KaZaa bezieht. Denn er ist nur zu einem kleinen Teil an den Umsätzen der Platten bzw. CD´s beteiligt.
Ich kenne Deine Quellen nicht. Ich weiß nicht, ob Du Einblick in Meys Vertrag hattest, denn letzten Endes ist alles Verhandlungssache.
Aber als kleines Beispiel, wie ein durchschnittlicher Vertrag in etwa aussieht:
http://www.heise.de/ct/04/12/096/default.shtml
Allerdings ist die genaue Aufteilung von so vielen Faktoren abhängig, daß ich mich hüten werde, diese Angaben als den allgemeingültigen Standard anzusehen.
Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 119 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Antworten