Technische Probleme mit den Einloggen über das Usermenü.

Was ist geschehen?

Für die Forensoftware wurde ein neues Update eingespielt. Dabei wurden von den Entwicklern einige Funktionen geändert, die für mehr Sicherheit beim Umgang mit Login Daten sorgen sollen. Dafür müssen aber einige Teile der Webseite umprogrammiert werden, die von Modulen verwendet werden, die auf die Änderungen am Hauptprogramm noch nicht eingestellt wurden. Dies betrifft leider auch das Login Eingabefeld in Usermenü, wenn Du ausgeloggt bist.

Muss ich jetzt ein neues Passwort anfordern, um mich einloggen zu können?

Nein, es ist nur momentan nicht möglich, sich über das Usermenü einzuloggen.

Wie kann ich mich denn auf dem Forum Einloggen?

Bitte klicke links oben über der Eingabemaske auf das Wort "Anmeldung" und gibt Deine Login Daten in den entsprechenden Feldern ein.

War der Schutz meiner persönlichen Daten zu jeder Zeit gegeben?

Das Update hatte keine Auswirkung auf irgendwelche Daten. Es wurde lediglich ein Programmteil geändert, welches sicherstellen soll, dass sich niemand mit den Daten eines anderen Users (z.B. eines Admins oder Moderators) Einloggen kann, obwohl er dafür nicht die Zugangsberechtigung hat.

Was muss ich jetzt noch tun / beachten?

Du kannst mir etwas Zeit geben, damit ich eine Lösung für dieses Problem finde. Ich habe mich bereits an die Entwickler gewandt und hoffe, sie können mir schnell helfen.

Ich habe dazu noch Fragen.

Bitte melde Dich in diesem Fall direkt über das Kontaktformular bei mir.

08.05.2019, migoe | www.liedermacher-forum.de

"Deutschland, deine Künstler"

Reinhard Mey (* 21. Dezember 1942 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und ein Hauptvertreter der deutschen Liedermacher-Szene. Pseudonyme sind Frédérik Mey (in Frankreich), Alfons Yondraschek und Rainer May. Mey lebt seit 1977 in Berlin-Frohnau in zweiter Ehe mit seiner Frau Hella, die er am 14. Oktober 1977 heiratete und mit der er drei Kinder hat.
Rex2005
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1365
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00

"Deutschland, deine Künstler"

#1

Beitrag von Rex2005 » Fr 4. Jul 2008, 06:48

Hallo
innerhalb der ARD Reihe : "Deutschland, deine Künstler" ist am
Mittwoch, 16. Juli 2008 um 22.45 Uhr ein Porträt über
Reinhard Mey zu sehen.
Reinhard Mey
Grönemeyer war schon :-( ,
am Mittwoch, 9. Juli 2008 um 23.30 Uhr - Cornelia Funke ("Tintenherz")
am Donnerstag, 10. Juli 2008 um 22.45 Uhr ist Thomas Quasthoff Thema - der Mann ist klasse!
Thomas Quasthoff
LG
Rex2005
Dieser Beitrag enthält 66 Wörter



Petra
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2872
Registriert: Di 4. Mär 2003, 21:36
Kontaktdaten:

"Deutschland, deine Künstler"

#2

Beitrag von Petra » Fr 4. Jul 2008, 14:01


Mittwoch, 16. Juli 2008 um 22.45 Uhr

Siehe auch Terminkalender. :-)
Und wer zu spät kommt, aber danach lange genug durchhält, für den wird die Sendung nachts um 1:50 h noch einmal wiederholt.
Viele Grüße von Petra
Dieser Beitrag enthält 42 Wörter


Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)

Sabsi
Beiträge: 9
Registriert: Mi 5. Sep 2007, 13:12

"Deutschland, deine Künstler"

#3

Beitrag von Sabsi » Fr 4. Jul 2008, 21:04


Rex2005 schrieb:
am Donnerstag, 10. Juli 2008 um 22.45 Uhr ist Thomas Quasthoff Thema - der Mann ist klasse!
Thomas Quasthoff
LG
Rex2005

Ui, danke!!! Kann übrigens wärmstens seine Autobiografie empfehlen, falls noch nicht gelesen. Die ist klasse!!! Ein absoluter Ausnahmekünstler mit Gänsehautgarantie. :anbet:
LG
Dieser Beitrag enthält 48 Wörter



Rex2005
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1365
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00

"Deutschland, deine Künstler"

#4

Beitrag von Rex2005 » Fr 4. Jul 2008, 22:30

hier ein Artikel zur Sendung über Grönemeyer
Dieser Beitrag enthält 8 Wörter



Marc
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 1227
Registriert: Do 6. Mär 2003, 13:50

"Deutschland, deine Künstler"

#5

Beitrag von Marc » Mi 9. Jul 2008, 14:16

Ihr Lieben,
mich beschleicht das Gefühl, dass uns einige Szenen aus "Deutschland, Deine Künstler" über Reinhard Mey bereits bekannt sein könnten - zumindest all denjenigen, die bereits im September 2007 das wunderbare Portrait "Wie Orpheus sein" auf ARTE gesehen haben. Beide Portraits stammen von Dagmar Wittmers und sind während der Entstehung des Albums "Bunter Hund" entstanden.
Ich vermute jedoch, dass es sich nicht haargenau um die gleichen Sendungen handelt, da in "Deutschland, Deine Künstler" laut Programmvorschau u.a. auch Georges Moustaki, Götz Alsmann und Klaus Hoffmann zu Wort kommen werden (in "Wie Orpheus sein" waren sie nicht zu sehen).
Ich freu mich trotzdem wie Bolle auf die Sendung ;-)!
Gruß,
Marc
Dieser Beitrag enthält 115 Wörter


So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.

Hannes Wader

Michael
Beiträge: 752
Registriert: Mi 5. Mär 2003, 19:50
Danksagung erhalten: 1 Mal

"Deutschland, deine Künstler"

#6

Beitrag von Michael » Mi 9. Jul 2008, 17:00

Hallo,
gerade, als ich den Text auf der RM-Homepage gelesen habe, hab ich das auch gedacht. :-(
Ich glaube, wir haben es mit einer ganz normalen Zweitverwurschtung zu tun. Hoffentlich hat die Autorin wenigstens gute Konditionen ausgemacht und wird noch mal voll bezahlt.
Michael (der sich jetzt ehrlich gesagt nicht mehr so dolle freut)
Dieser Beitrag enthält 54 Wörter


Und vielleicht gibt es morgen ja schon den Crash,
dass die Kurse und Masken fallen.
Also laßt uns freuen und träumen davon,
wie die Racheposaunen erschallen.
Franz Josef Degenhardt

Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1584
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Alter: 44
Kontaktdaten:

"Deutschland, deine Künstler"

#7

Beitrag von migoe » Mi 16. Jul 2008, 22:12

Die Frankfurter Neue Presse machte heute Appetit auf die Sendung:
Über den Wolken . . .
Die ARD setzt heute ihre Porträtreihe „Deutschland, deine Künstler“ mit einem Film über Reinhard Mey fort.
Allein auf der Bühne, ein Mann und seine Gitarre – so kennt man Reinhard Mey, Liedermacher, Troubadour. Kaum spielt er die ersten Akkorde, schallt ihm Beifall entgegen. «Über den Wolken» ist sein absoluter Hit; viele seiner Songs sind so bekannt wie Volkslieder. Mal träumt er vom Fliegen oder Abhauen, mal beleuchtet er das deutsche Narrenschiff der Politszene. Alltagstrott oder Sinnkrisen – Reinhard Mey hat dazu ein Lied. Er ist einer der produktivsten deutschen Liedermacher und mit Abstand der erfolgreichste. Obschon Einzelgänger, ist er doch so bekannt wie ein «Bunter Hund», so auch der Titel seiner aktuellen Tournee.
Der Liedermacher blickt auf eine beispiellose europäische Karriere zurück: Als erster Ausländer wurde er in Frankreich mit dem «Grand Prix international» der «Académie de la Chanson française» und dem «Grand Prix du disque» geehrt, noch bevor es auch zu Hause goldene Schallplatten gab. Seine Karriere startete er 1968 als Frederik Mey im Mutterland des Chansons. Auch in den Niederlanden und in Belgien feierte er Erfolge. Seit vier Jahrzehnten meldet er sich im Zweijahresrhythmus mit einem neuen Album: Mehr als 500 Lieder stammen aus seiner Feder.
«Wer meine Lieder kennt, weiß alles von mir», sagt er. Und doch haben sich die Dreharbeiten mit dem stillen Star fast ein Jahr lang hingezogen: Bei der Entstehung seines nunmehr 24. Albums «Bunter Hund» hat die ARD ihm über die Schulter geschaut, hat ihn begleitet, wenn er zurückgezogen auf Sylt seine Texte schreibt, in Aachen die Songs aufnimmt, und schließlich in Berlin für die große Tournee 2008 probt.
Reinhard Mey ist ein Perfektionist, der auch nach so vielen Jahren im Rampenlicht immer noch mit unsagbarem Lampenfieber die Bühne betritt, um sie als «glücklichster Mensch der Welt» wieder zu verlassen. Freiwillig singt er zu Hause nie; die Familie ist ihm alles. Ans Aufhören denkt er noch lange nicht. Mit seinen Liedern Herz und Verstand zu berühren, ist sein Credo und sein Erfolgsgeheimnis.
Mey führt im Film an Orte, die Meilensteine in seinem Leben und seiner Laufbahn waren: der Pariser Chansontempel «Bobino», aber auch die Schule, wo er als Teenager in der Turnhalle auftrat. Oder auf Burg Waldeck, wo er zur Zeit der 68er Studentenunruhen beim Chansonfestival sang.
In Gesprächen mit seinen Kindern, Kollegen und Freunden, dem französischen Autor, Sänger und Komponisten Georges Moustaki, aber auch mit Götz Alsmann, Klaus Hoffmann, Anna Loos, Jan Josef Liefers und Claudia Roth entstand ein facettenreiches Bild des Sängers, Komponisten und Poeten Reinhard Mey.
«Deutschland, deine Künstler».
16. Juli, ARD, 22.45 Uhr


Bin sehr gespannt...
migoe
Dieser Beitrag enthält 465 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
...
Manche Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2689
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

"Deutschland, deine Künstler"

#8

Beitrag von fille » Fr 18. Jul 2008, 10:22

Liebe Meylinge!
Wenn ich auch schon einige Passagen der Sendung damals auf Arte gesehen habe, hat es mir doch sehr gut gefallen.
Einen Nachteil hatte die Sendung: Sie war vieeeel zu kurz!
Spaß gemacht hat mir besonders die Szene aus den wohl 70-ern: Reinhard Mey unterzeichnete Autogrammkarten. Eine Frau bemerkte, dass sie jetzt schon einige hätte. Daraufhin Mey: "Für fünf bekommen Sie eine Heintje-Karte."
Ein Fan lachte und sagte Der ist Klasse, der Mann"
Ein wahres Wort gelassen ausgesprochen. :-)
Liebe Grüße
Marianne
Dieser Beitrag enthält 88 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

moni
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 905
Registriert: So 11. Mai 2003, 15:44
Alter: 58

"Deutschland, deine Künstler"

#9

Beitrag von moni » Fr 18. Jul 2008, 13:22

Das habe ich heute gelesen. :bäng: Ohne Worte.

http://www.welt.de/fernsehen/article222 ... d_Mey.html

Liebe Grüße an alle Meylinge
Dieser Beitrag enthält 24 Wörter


:wau:
A bas les armes!

Benutzeravatar
Bastian
Beiträge: 71
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:09

"Deutschland, deine Künstler"

#10

Beitrag von Bastian » Fr 18. Jul 2008, 14:06

Kritik an der Sendung, an den Liedern okay, aber da hat Antje Hildebrandt doch sehr dick aufgetragen und voll danebengegriffen. Wie ungeschickt, unsensibel, unprofessionell, einen Nachruf zu verfassen von einem, der noch lebt. Was hat der Sänger Frau Hildebrandt angetan? Soviel Hass wegen eines kleines TV-Porträts.
Bastian
Dieser Beitrag enthält 50 Wörter



Oberfranke
Beiträge: 174
Registriert: Di 3. Jun 2003, 09:40

"Deutschland, deine Künstler"

#11

Beitrag von Oberfranke » Fr 18. Jul 2008, 14:24

Na da bin ich ja genau zum richtigen Thema hier reingerutscht. Konnte mir auf der "Welt" einen Kommentar nicht verkneifen. Leider hatte ich nur 1500 Zeichen:
Werte Autorin,
eines vorneweg: Mit dieser - ich kann es nicht Kritik nennen - "Schulaufgabe" haben Sie sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Auch wenn ich zugeben muss, dass für die ARD in Bezug auf das RM-Porträt das gleiche gilt. Viel Mühe wurde sich da nicht gemacht, größtenteils hat man die Szenen schon in der ARTE-Doku "Wie Orpheus sein" gesehen.
Dennoch, spätestens nach der Frage
"Doch wie erklärt man einem 15-Jährigen, warum es Mey und nicht, sagen wir, Dieter Bohlen in der Sparte Musik in den ARD-Olymp geschafft hat?"
war mir klar, dass ich diese Kritik nicht mehr für voll nehmen kann. Was für ein gequirlter Schwachsinn, überflüssig stumpfsinnig, was das soll, ich weiß es nicht. Diese Frage hätte zur gestrigen Doku von Jonathan Meese besser gepasst. Hierfür sollte man bei der ARD die GEZ-Gebühren einklagen, aber bleiben wir beim Kernthema.
"Wann hat man Reinhard Mey zuletzt im Radio gehört?" Anscheinend wollen Sie ihre Leser veräppeln, denn sollten Sie sich diese Frage ernsthaft stellen, frage ich mich, wie Sie es bis zur "Welt" geschafft haben, sorry.
"Deutschlands bekanntester Nickelbrillenträger hat zwar eine treue Fangemeinde, die mit ihm zusammen alt geworden ist."
Auch falsch, pauschaler Unfug, schlampig. Hätten Sie sich mal die Mühe gemacht und sich mit der Thematik im Vorfeld ernsthaft beschäftigt... egal, meine Zeichen werden gleich alle.
Fazit: Ziel erreicht, genug Traffic generiert, auf zum nächsten oberflächlichen Verriss.
Dieser Beitrag enthält 279 Wörter


"Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!" - Astrid Lindgren

Michael
Beiträge: 752
Registriert: Mi 5. Mär 2003, 19:50
Danksagung erhalten: 1 Mal

"Deutschland, deine Künstler"

#12

Beitrag von Michael » Fr 18. Jul 2008, 14:44

Grüß Gott,
Frau Hildebrand hat keinen Nachruf verfasst, sie wirft der ARD vor, das getan zu haben.
Und warum Mey in der Serie auftaucht ist mir bei aller Wertschätzung auch nicht ganz klar. Es wird wohl - meine Vermutung - wirklich deshalb sein, weil man "Wie Orpheus singen" hatte und man sowas halt mehrfach verwerten muss (hier fehlt jetzt ein Sparschwein-Smilie). Wahrscheinlich sind die anderen Folgen der Serie auch in Teilen schon mal gelaufen, so wie ich den Laden einschätze.
Und dass Leute wie wir aus so einer Sendung nichts Neues erfahren außer den - nun ja - üblichen Sprechblasen, die Herr Mey eben drauf hat (Seine Talkshowauftritte gucke ich mir deshalb schon nicht mehr an), hat vielleicht auch Frau Hildebrand gemerkt.
Ansonsten hat der Oberfranke freilich völlig recht (Jonathan Meese - also bitte, wenn ich Herr Mey wäre hätte ich die Ausstrahlung in einer Serie mit diesem Schaumschläger untersagt).
Aber das Schlimmste hat Reinhard Mey sowieso die Autorin des Films angetan: Was hat er denn verbrochen, dass er von Claudia Roth gelobt wird?
Michael
Dieser Beitrag enthält 178 Wörter


Und vielleicht gibt es morgen ja schon den Crash,
dass die Kurse und Masken fallen.
Also laßt uns freuen und träumen davon,
wie die Racheposaunen erschallen.
Franz Josef Degenhardt

Rex2005
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1365
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00

"Deutschland, deine Künstler"

#13

Beitrag von Rex2005 » Fr 18. Jul 2008, 14:53

Hallo
ich hatte die Hohheit über die Fernbedienung und mir die Sendung angesehen - und eben die Zeitungskritik gelesen.
Viel Neues gab´s natürlich nicht in der Sendung. Georges Moustaki ist mir noch am meisten aufgefallen. Außerdem noch ein Satz von Mey selbst, wo er so in etwa sagte: "Man muss eben sehen, wie man sich durchs Leben wurschtelt". Das erklärt natürlich recht klar (jedenfalls für mich) warum er so ist wie er ist! Ein Möchtegern-Revoluzzer, der aber wenn´s bloß lauwarm wird, sich in sichere Gefilde verkrümelt - und wenn´s mitten im kalten Winter in die entvölkerte Uckermark geht um dort zwecks höherer Sicherheit in einer Hütte ohne Licht und Heizung den Herrscharen von Gratulanten zu entfliehen. (aber nun haut mich nicht gleich wieder! :-D )
Nichts desto trotz gehört er unbestritten in die deutschen Musikkulturlandschaft und kein Künstler dürfte wohl von allen Seiten nur mit Lobeshymnen zugeschüttet werden. Warum sich die Dame der schreibenden Zunft so drüber aufregt, dass er in dieser Reihe auftaucht, kann ich auch nicht nachvollziehen. Armin Müller-Stahl oder Thomas Quasthoff dürfte der Bohlen-Fan-Gemeinde ebenso unbekannt sein. Die gute Frau hat wohl auch nach Stechuhr einen Artikel mit x- Zeilen zu schreiben gehabt um das Sommerloch in der Presse irgendwie zu füllen - und ein bissel von Mey hat sie jedenfalls abgeguckt. Sie malt ein bissel schwarz, ein bisschen weiß, übertreibt mal mehr, mal weniger, nimmt was von hier und klaut was von da ....
und am Ende kann sich jeder was das rauspicken, was er will oder auch nicht :-D
LG
Rex2005
Dieser Beitrag enthält 274 Wörter



fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2689
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

"Deutschland, deine Künstler"

#14

Beitrag von fille » Fr 18. Jul 2008, 16:48

Liebe Meylinge!
Ach was solls! Reinhard Mey steht über Häme und Kläffen! Er ist wie er ist und basta!
Die Dame von der schmierenden.... äh.... schreibenden Zunft sollte sich mal "Mein achtel Lorbeerblatt" anhören. Da hat er schon längst alles gesagt und das gilt heute noch.
Was juckt's die deutsche Eiche, wenn sich ein Schwein an ihm kratzt.
Und wir wissen zumindest, dass es genügend junge Fans von ihm gibt.
@Oberfranke, vielen Dank für deinen Kommentar.
Liebe Grüße
Marianne
Dieser Beitrag enthält 87 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Oberfranke
Beiträge: 174
Registriert: Di 3. Jun 2003, 09:40

"Deutschland, deine Künstler"

#15

Beitrag von Oberfranke » Fr 18. Jul 2008, 16:58

Gerne,
musste aber was sagen, zumal ich selbst von der "schreibenden" Zunft (wenn auch in einem anderen Bereich) bin. Ich finde einfach, dass Qualität anders aussieht.
Mal was anderes, ich kann aktuell meine Signatur nicht mehr ändern (Da steht immer noch mein altes Auftrittsdatum vom April drin). Unten links im Browser wir auch immer "Fehler auf der Seite angezeigt.
Habt ihr das auch, oder spinnt mein Rechner?

Danke
Stefan
Dieser Beitrag enthält 70 Wörter


"Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!" - Astrid Lindgren

Doro1100
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1229
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 17:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

"Deutschland, deine Künstler"

#16

Beitrag von Doro1100 » Fr 18. Jul 2008, 17:31

Hallo Stefan!
Kurz zu Deiner technischen Anfrage:
Habt ihr das auch, oder spinnt mein Rechner?

Gerade einen Test durch geführt - also es ist wahrscheinlich, dass es an Dir bzw. Deinem Rechner liegt ;-)
Gehe auf Deinen Account und klicke auf rechts auf das Zettel/Stift Symbol neben der Überschrift "Kontaktdaten" Nun sollte sich das Fenster öffnen in dem Du ändern kannst. Am Schluss die Änderungen noch sichern und fertig. (Sollte das gar nicht funktionieren, versuche das ganze alternativ mal mit einem anderen Browser.)
Viele Grüße
von Doro
Dieser Beitrag enthält 88 Wörter


"Musik ist ein Bohrer. Du kannst damit Löcher machen in menschliche Herzen.
Wo `n Loch ist, kann was rein. Oder raus."

(Gerhard Gundermann)

JuergenF
Beiträge: 527
Registriert: Di 4. Mär 2003, 20:34

"Deutschland, deine Künstler"

#17

Beitrag von JuergenF » Fr 18. Jul 2008, 19:02

Ich weiß zwar nicht, warum RM nicht in den Rahmen dieser Sendereihe passen soll, aber eine sehr bequeme Lösung war es schon. Was soll mit RM schon schiefgehen? Immer pflegeleicht (auch wenn er gelegentlich den Rebellen mimt), immer gutgelaunt (wirklich beängstigend!), immer gutmenschelnd, usw. usf.
Ja doch, ich mag ihn immer noch, aber er sollte doch mal drüber nachdenken, warum er vom Fernsehen immer so großzügig mit Sendezeit bedacht wird. ;-)
Jürgen
Dieser Beitrag enthält 77 Wörter


Wo ich hin will :-)
14.11.12 Hannes Wader in Kirchheim/Teck, Stadthalle
21.2.13 Uta Köbernick in Bietigheim Bissingen, Rommelsmühle
15.3.13
Annett Kuhr in Landau, Kreuz und Quer
3.5.13 Holger Saarmann, Tübingen

Holgi
Beiträge: 214
Registriert: Di 18. Jul 2006, 00:41

"Deutschland, deine Künstler"

#18

Beitrag von Holgi » Fr 18. Jul 2008, 19:05

Um R. Mey einmal zu zitieren:
Da hat sich die Journalistin in einem Medium bewegt, in dem sie eigentlich gar nichts zu suchen hat.
Dieser Beitrag enthält 24 Wörter



Benutzeravatar
Bastian
Beiträge: 71
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:09

"Deutschland, deine Künstler"

#19

Beitrag von Bastian » Fr 18. Jul 2008, 20:06

@Michael
Stimmt, aber die Schlagzeile
"ARD sendet Nachruf auf Reinhard Mey" ist eine verunglückte Formulierung der Frau Hildebrandt. Ich dachte zuerst, er ist tot.
Die Künstler in dieser Reihe der ARD waren alle pflegeleicht. Jedenfalls habe ich nichts davon gehört, dass Thomas Quasthoff oder Cornelia Funke schon einmal irgendwo randaliert hätten ;-)
Bastian
Dieser Beitrag enthält 56 Wörter



Oberfranke
Beiträge: 174
Registriert: Di 3. Jun 2003, 09:40

"Deutschland, deine Künstler"

#20

Beitrag von Oberfranke » Sa 19. Jul 2008, 16:07

Danke Dir Doro... hat geklappt (Obwohl das Fehlersymbol immer noch da ist... egal, hauptsache, es hat hingehauen).
LG
Stefan
Dieser Beitrag enthält 19 Wörter


"Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!" - Astrid Lindgren

Antworten