Technische Probleme mit den Einloggen über das Usermenü.

Was ist geschehen?

Für die Forensoftware wurde ein neues Update eingespielt. Dabei wurden von den Entwicklern einige Funktionen geändert, die für mehr Sicherheit beim Umgang mit Login Daten sorgen sollen. Dafür müssen aber einige Teile der Webseite umprogrammiert werden, die von Modulen verwendet werden, die auf die Änderungen am Hauptprogramm noch nicht eingestellt wurden. Dies betrifft leider auch das Login Eingabefeld in Usermenü, wenn Du ausgeloggt bist.

Muss ich jetzt ein neues Passwort anfordern, um mich einloggen zu können?

Nein, es ist nur momentan nicht möglich, sich über das Usermenü einzuloggen.

Wie kann ich mich denn auf dem Forum Einloggen?

Bitte klicke links oben über der Eingabemaske auf das Wort "Anmeldung" und gibt Deine Login Daten in den entsprechenden Feldern ein.

War der Schutz meiner persönlichen Daten zu jeder Zeit gegeben?

Das Update hatte keine Auswirkung auf irgendwelche Daten. Es wurde lediglich ein Programmteil geändert, welches sicherstellen soll, dass sich niemand mit den Daten eines anderen Users (z.B. eines Admins oder Moderators) Einloggen kann, obwohl er dafür nicht die Zugangsberechtigung hat.

Was muss ich jetzt noch tun / beachten?

Du kannst mir etwas Zeit geben, damit ich eine Lösung für dieses Problem finde. Ich habe mich bereits an die Entwickler gewandt und hoffe, sie können mir schnell helfen.

Ich habe dazu noch Fragen.

Bitte melde Dich in diesem Fall direkt über das Kontaktformular bei mir.

08.05.2019, migoe | www.liedermacher-forum.de

TV-Tipp: Sounds like Heimat

Stell uns Deinen Lieblingskünstler vor, informiere uns über seine neue CD oder schreibe einen Konzertbericht. In diesem Forum kannst Du das tun, auch wenn es für Deine/n Liedermacher/in (noch) kein eigenes Forum gibt.

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Antworten
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1600
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52

TV-Tipp: Sounds like Heimat

#1

Beitrag von Skywise » Mo 7. Sep 2015, 10:00

Bevor's völlig untergeht:
unter dem unsäglichen Titel "Sounds like Heimat" hat der WDR am 25. August eine Test(?)sendung ausgestrahlt, hinter der folgendes Konzept steckt: drei Musiker werden in eine ihnen unbekannte Stadt innerhalb der Landesgrenzen verfrachtet, dort von der Kamera so lange verfolgt, bis ihnen ein Lied zu der Stadt einfällt, das sie dann vortragen dürfen.
Keine Angst, ist weniger sarkastisch als es sich vielleicht gerade anhört.
Die Sendung kann man sich hier im Nachgang ansehen:
*klick mich, ich bin ein hinterlegter Link*].
Die Zutaten kann ich wohl noch verraten, weil sich das innerhalb der ersten drei, vier Sendeminuten ohnehin ergibt:
Die Musiker verschlägt es nach Krefeld.
(wer an dieser Stelle an Felix Meyers "Schnee fällt" denkt, kriegt ein Bienchen ins Aufmerksamkeitsheftchen)
Und bei den Beteiligten handelt es sich doch tatsächlich um drei Liedermacher:
aus Bochum Schauspieler, Medienexperte und Musiker Dominik Buch, hat derzeit mit seiner Band ein auf digitalen Wegen erhältliches Album "Meine Zeit" am Start.
aus Witten Lehrerin und Musikerin Fee Badenius, bereits zwei Veröffentlichungen bei Bodo Wartkes "Reimkultur".
aus Frankfurt/Main, mittlerweile in Berlin ansässig Lorelay, hat eine digitale Single veröffentlicht, ihr Debütalbum wurde über Startnext bereits finanziert, ist allerdings derzeit noch in der Entstehungsphase.
Kann man sich anschauen. Kann man bestimmt auch dem WDR signalisieren, daß die Idee Potential hat.
Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 231 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Carsten K
Beiträge: 1440
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

TV-Tipp: Sounds like Heimat

#2

Beitrag von Carsten K » Mo 7. Sep 2015, 20:46

Danke, Sky, für den Tipp! :-)
Hab's gerade geschaut und gehört. Und ich finde, dies Sendeformat hat Potential. Spannend, was den KollegInnen zu einer Stadt wie Krefeld einfällt und wie sie es umsetzen.
Was wäre mir zu Krefeld eingefallen? Ich war schon ziemlich oft am Niederrhein, in Geldern (Straßenmaler- und Straßenmusik-Festival) und in Kevelaer (legendäres Liedermaching-Festival).
Aus der Sicht beider Orte ist Krefeld wohl tatsächlich so etwas wie die "Metropole der Provinz(en)"...
2009, als ich in Kevelaer war, hab ich samstags in Krefeld Straßenmusik gemacht und bekam von den Grünen (es war gerade Kommunalwahlkampf) einige Flyer und einen Apfel in den Koffer, danach im Park ein gutes Gespräch mit einem Obdachlosen über das Buch, was ich dort lesen wollte. Ja, Krefeld ist "bunt", und ich bin dort sehr freundlichen Menschen begegnet...
1983, zum ersten Mal in Geldern, habe ich Leute aus einer katholischen Jugendgruppe kennengelernt, die dort ebenfalls musiziert haben. Die kamen allerdings nicht wirklich aus Krefeld sondern aus Hüls, worauf sie großen Wert legten... ;-)
Zu allererst denke ich bei Krefeld allerdings an Klausi und Anneliese, bei denen Bernd Barbe und ich nach einem Konzert in Düsseldorf übernachten durften, und die wir beim nächsten LT hoffentlich wiedersehen werden. :-)
Tja, und das Projekt, spontan (*höhö*) ein LT-Lied zu schreiben, hat ja irgendwie auch was vom Konzept dieser Sendung, oder? ;-)
Dieser Beitrag enthält 238 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1600
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52

TV-Tipp: Sounds like Heimat

#3

Beitrag von Skywise » Di 8. Sep 2015, 02:25

Und wie ich gerade sehe ...
Hamm hat auch schon ein Lied gewidmet bekommen. Sogar abseits des Hauptbahnhofs.
Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 19 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Doro1100
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1229
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 17:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

TV-Tipp: Sounds like Heimat

#4

Beitrag von Doro1100 » Di 8. Sep 2015, 10:42

Hamm hat auch schon ein Lied gewidmet bekommen.

Ah..hab mich schon gewundert, ob Du die zweite Folge nicht gesehen hast.
Ich finde das Format wirklich toll. Macht wirklich sehr viel Spaß!
Einerseits lernt man eine Stadt neu bzw. von einer ganz anderen Seite kennen, andererseits erfährt man etwas über die jeweiligen "Kandidaten" und ihre Musik. Ich finde es sehr interessant wie die einzelnen Musiker die Sache angehen und was sie sich in der jeweiligen Stadt anschauen und was für Leute sie aufsuchen und befragen. Noch interessant ist es, was dann später in den Liedern davon wieder zu finden ist. In so wenigen Tage ein neues Lied zu schreiben ist schon eine verdammt schwierige Aufgabe. :anbet:
Erinnert natürlich stark an die SAGO Jahresaufgabe, bei der mich immer wieder auf's neue fasziniert hat wie unterschiedlich die Ergebnisse/Lieder am Ende waren. (Die haben aber dort 1 Jahr Zeit dazu)
Zur Krefeld-Folge muss ich noch anmerken, dass ich bisher kein großer Fan von Fee Badenius gewesen bin. Aber ich fand die Frau kam hier sehr sympathisch rüber und obwohl ihr Lied qualitativ (stimmlich und musikalisch) nicht so doll war, hat sie am Ende gewonnen. Sie hat genau den Nerv der Leute getroffen und auf den Punkt gebracht was Krefeld ausmacht. Das zu schaffen ist eben das was für mich (auch) einen guten Liedermacher ausmacht.
Ich hoffe es gibt noch weitere Folgen. Gibt ja noch genug [d]unbedeutende [/d] Städte in NRW die dafür in Frage kommen würden...:-D
Gruß Doro
P. S.
Wie wohl Felix Meyer und Reinhard Mey mit ihrem jeweiligen Städte-Lied angekommen wären?
Dieser Beitrag enthält 277 Wörter


"Musik ist ein Bohrer. Du kannst damit Löcher machen in menschliche Herzen.
Wo `n Loch ist, kann was rein. Oder raus."

(Gerhard Gundermann)

Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1600
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52

TV-Tipp: Sounds like Heimat

#5

Beitrag von Skywise » Di 8. Sep 2015, 11:25


Doro1100 schrieb:
Hamm hat auch schon ein Lied gewidmet bekommen.

Ah..hab mich schon gewundert, ob Du die zweite Folge nicht gesehen hast.
Das war ein Klick mehr, der hat mich vorgestern überfordert :-D; gestern ist mir eher zufällig aufgefallen, daß da noch was war. Allerdings habe ich die Folge noch nicht gesehen, das hab' ich mir für heute Abend aufgespart.
In so wenigen Tage ein neues Lied zu schreiben ist schon eine verdammt schwierige Aufgabe. :anbet:
Das will ich meinen. Wobei ich allerdings bei der Krefeld-Folge bei allen Interpreten das Gefühl hatte, daß da noch mehr gegangen wäre, der Zeitdruck allerdings nicht mehr zugelassen hat.
P. S.
Wie wohl Felix Meyer und Reinhard Mey mit ihrem jeweiligen Städte-Lied angekommen wären?
Gute Frage. Bei Felix Meyer kann ich mir vorstellen, daß er nicht besonders gut angekommen wäre, wenn das Lied bei dieser Aufgabe das Tageslicht erblickt hätte. Auch wenn ich ihn sonst sehr schätze, halte ich sein Krefeld-Lied für überflüssig, und abgesehen vom Eröffnungsgag "Schnee fällt auf Krefeld" ist der Text auch eher Allgemeinplatz, sprich: er greift nichts auf, das sich auf die Stadt bezieht. Und bei Reinhard Mey in Hamm ... tja. Das wäre wohl eher davon abhängig, wie weit man sich in Hamm mit dem Hauptbahnhof und seinem Innenleben identifizieren kann bzw. inwieweit man ihn überhaupt wiedererkennt. Das können vielleicht die Sänger entscheiden, die beim Liedertreffen dem Bahnhof ein Ständchen gesungen haben :-D
Dieser Beitrag enthält 253 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Doro1100
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1229
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 17:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

TV-Tipp: Sounds like Heimat

#6

Beitrag von Doro1100 » Di 8. Sep 2015, 11:47

Gute Frage. Bei Felix Meyer kann ich mir vorstellen, daß er nicht besonders gut angekommen wäre, wenn das Lied bei dieser Aufgabe das Tageslicht erblickt hätte

Da waren wir uns ja bereits einig, dass das Lied eher zu den weniger gelungen Werken gehört. Außerdem ist ja die Melodie geklaut, das wäre sicherlich nicht erlaubt gewesen! ;-)
Allerdings habe ich die Folge noch nicht gesehen, das hab' ich mir für heute Abend aufgespart.

Ich will Dir selbstverständlich nicht die Vorfreude nehmen, aber die Krefeld-Folge hat mir etwas besser gefallen. Die Lied-Ergebnisse haben mich auch nicht sonderlich überzeugt. :-D


Dieser Beitrag enthält 104 Wörter


"Musik ist ein Bohrer. Du kannst damit Löcher machen in menschliche Herzen.
Wo `n Loch ist, kann was rein. Oder raus."

(Gerhard Gundermann)

Marc
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 1227
Registriert: Do 6. Mär 2003, 13:50

TV-Tipp: Sounds like Heimat

#7

Beitrag von Marc » Di 8. Sep 2015, 13:20

Ihr Lieben,
danke für den Tipp - großartiges Format!
Lieben Gruß!
Marc
Dieser Beitrag enthält 13 Wörter


So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.

Hannes Wader

Carsten K
Beiträge: 1440
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

TV-Tipp: Sounds like Heimat

#8

Beitrag von Carsten K » Di 8. Sep 2015, 20:39

Hab heute auch die Hamm-Folge gesehen, ebenfalls prima! :-)
Von Hamm kannte ich bislang (außer Maren) tatsächlich am ehesten den Hauptbahnhof, nicht nur wegen des RM-Liedes, sondern vor allem auch, weil ich dort schon oft umgestiegen bin.
Das mit den vielen Elefanten war mir z. B. neu. Ich war zwar vor Jahren mal mit meinem Sohn auf einer Reptilien-Ausstellung in Hamm, aber da hab ich keinen einzigen Elefanten gesehen (so viel zu meinen Biologie-Kenntnissen)... ;-)
Aber im Ernst, Hamm hat ja nun wirklich kein besonders tolles Image, doch der Film hat gezeigt, dass auch so eine graue Stadt ganz schön bunt sein kann, so wie viele andere [d]unbedeutende[/d] Städte in NRW...
Was die 3 KünstlerInnen aus der Aufgabe gemacht haben, hat mir (ebenso wie schon in der Krefeld-Folge) gefallen. Klar, wenn sie mehr Zeit gehabt hätten, wären vielleicht noch bessere Songs drin gewesen, aber das ist ja nicht der Sinn dieses Formats. Ich bewundere das jedenfalls, in welch kurzer Zeit solche Lieder geschrieben und auf die Bühne gebracht wurden.
Was geht, wenn mehr Zeit zur Verfügung steht, durfte ich vor 2 1/2 Jahren beim Songslam in Hamburg erleben (Rike war übrigens auch dabei). Ich bin dort mit meinem "Hühnernudeltopf" aufgetreten, aber zurecht gewonnen hat Liza Kos, eine der 3 KünstlerInnen aus der Sendung.
Ich kenne zwar kein Video von dem Abend, hab aber heute auf ihrer Webseite ein vergleichbares von ihr gefunden:

Dieser Beitrag enthält 249 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

Antworten