Schwoof bei Zille

Stell uns Deinen Lieblingskünstler vor, informiere uns über seine neue CD oder schreibe einen Konzertbericht. In diesem Forum kannst Du das tun, auch wenn es für Deine/n Liedermacher/in (noch) kein eigenes Forum gibt.

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Antworten
Benutzeravatar
ichundselb
Beiträge: 1
Registriert: Di 13. Mär 2007, 09:00

Schwoof bei Zille

#1

Beitrag von ichundselb » Mo 9. Apr 2007, 11:13

Da glaubte ich an den Verstand, an den Mut, die Offentheit und doch es endet in der Aussage - so was macht man nicht, schreib von der Hoffnung, dem Guten, dem Ziel. Nimmt man die Grundlage nimmt man die Ziele. Was nun so seltsam klingt ist die Enttäuschung eines Liedermachers, ich wüßte nicht wie ich mich sonst nennen sollte. Ja ich schreibe Texte und Melodien seit meinem 16 Lebensjahr. In manchen Jahren nur ein Lied in anderen je nachdem wie das Leben so lief gleich 10. Und nun habe ich mir gesagt wozu soll ich bis 80 warten und habe es gewagt. Bei Rockwerk Records fand ich das Label für meine Lieder, nein CD`s nicht, wozu, ich kaufe auch ganz selten mal eine. Also MP3. Doch jeder Sender erklärt mir, wir spielen nur Funk, Punk, und Bum Bäng Bang oder die Charts. Ein Text (ich habe zunächst 3 Titel veröffentlicht, noch etwa 100 folgen im Laufe der Zeit ) wurde sogar in der Fachzeitschrift Musiker Magazin veröffentlicht, so beeindruckt war die Redaktion. Sollte eigentlich mal TRext des Jahres heißen (fand ich übertieben) und wurde zum Bundestaghit 2007 erklärt. Ich liebe Musik seit jeher, dort kann ich Gefühle, Ängste, Hoffnungen also meine Seele raus lassen. Nein ein Star möchte ich nicht werden, nicht mehr in meinem Alter, außerdem würde es mein Leben zu sehr beeinträchtigen. Aber ich schreibe und produziere weil ich etwas sagen möchte, weil ich etwas und wenn es nur für 5 minuten ist, verändern möchte. Ich freue mich über jeden der meine Lieder singt und vielleicht sogar noch besser produziert. Nun lange Rede kurzer Sinn unter www.medienjobs.de/sbz.htm findet Ihr die Antwort auf die Frage wovon redet der eigentlich. Niemand geht heute mehr auf die Starße, die Minidemos unter Führung von Igendwelchen Instutionen verpuffen im Nichts. Aber Lieder können eine Demonstration sein. Wobei ich anmerken möchte das ich kein Protestsongschreiber bin, eher ein ganz banaler Liedermacher mit allen Themen die den Menschen betreffen, Bei mir gibt es genauso Herz, Schmerz , Sonnentexte wie bei jedem anderen, nur die sind erst in der Mache. Da ich alles alleine mache dauert es lange bis ein Titel steht .
Dieser Beitrag enthält 381 Wörter



Antworten