Schon wieder beim Ambros (und der No. 1 vom Wienerwald)

Stell uns Deinen Lieblingskünstler vor, informiere uns über seine neue CD oder schreibe einen Konzertbericht. In diesem Forum kannst Du das tun, auch wenn es für Deine/n Liedermacher/in (noch) kein eigenes Forum gibt.

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Antworten
Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2705
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Schon wieder beim Ambros (und der No. 1 vom Wienerwald)

#1

Beitrag von fille » Sa 17. Jul 2010, 19:04

Hallo liebe Liederfreunde!
Gestern habe ich mal wieder austrogepoppt (oder so ähnlich).
Nachdem ich erst mal "Ambros pur" gesehen habe, gab's gestern mal wieder Ambros mit Band. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was mir besser gefällt. Pur ist pur, aber mit Band ist es auch toll. Er hat halt sehr gute Musiker.
Gestern war also "Open Air" angesagt. Und zwar auf dem Brauereigelände des Hofbräu München in München-Riem. Ich stand mit 2 Freundinnen in der ersten Reihe und konnte alles sehr gut sehen. Der Ton wäre vielleicht etwas weiter hinten besser gewesen. Aber man kann nicht alles haben......
Zum besten gegeben hat er viele alte Lieder: Da Hofa, Zwickt's mi, I bin's ned, du vastehst mi ned, die Reblaus (von Hans Moser), die Blume vom Gemeindebau, Heit drah i mi ham (von Georg Danzer), es lebe der Zentralfriedhof , langsam wachs ma zamm usw.
Natürlich auch "Dei Foto". Das Lied, das Ulrike beim letzten LT gesungen. Nur hat er gestern zum Schluß nicht gesungen: "Jetzt hob i nur no dei Foto, aba des is scho alt", sondern "Jetzt hob i nur no dei Foto und an Strick um an Hols".
Dann gab's noch das Schunkellied:
Mit voller Wucht
haut's mein Buam in die Schlucht.
I woas ja, dass i eam helfen sollt,
aber mei Bua der foilt, der foilt,
aber mei Bua der foilt
(Der Ohrwurm aus dem "Watzmann"
Fast zum Schluß natürlich noch: "Schifoan, schifoan...."
Nicht nur in Österreich, auch hierzulande hat Wolfgang Ambros Kultstatus. Auf fast vierzig erfolgreiche Bühnenjahre kann der Vollblutmusiker und Liedermacher zurückblicken, der in den 1970er Jahren mit „Da Hofa“ seinen ersten Hit in der Alpenrepublik hatte. Spätestens mit seinem Erfolgsalbum „Es lebe der Zentralfriedhof“ aus dem Jahr 1975 ist Wolfgang Ambros auch in Deutschland ein Star. Unvergessen ist seine Hymne „Schifoan“, mit der er sich selbst ein sportlich-musikalisches Denkmal setzte. Von Rock und Blues über südamerikanische Klänge, Walzermelodien bis hin zu Hans-Moser-Liedern und Interpretationen von Tom Waits – Wolfgang Ambros hat eine große musikalische Bandbreite, die er voller Dynamik auf der Bühne „performt“ und mit der er sein Publikum mitreißt. Und spätestens bei „Zwickts mi“ weiß ein jeder: Ambros ist und bleibt Ambros.
(München 24)
Schee waars :-)
Liebe Grüße
Marianne
Dieser Beitrag enthält 392 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2705
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Schon wieder beim Ambros (und der No. 1 vom Wienerwald)

#2

Beitrag von fille » Di 17. Aug 2010, 19:37

Liebe Ambrosfans!
Zur Zeit eines meiner Lieblingslieder (zum Thema menschline Lieder) ;-) :
Mensch möcht i bleibn
Text (ohne Übersetzung)
Liebe Grüße
Marianne
Dieser Beitrag enthält 23 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Antworten