Technische Probleme mit den Einloggen über das Usermenü.

Was ist geschehen?

Für die Forensoftware wurde ein neues Update eingespielt. Dabei wurden von den Entwicklern einige Funktionen geändert, die für mehr Sicherheit beim Umgang mit Login Daten sorgen sollen. Dafür müssen aber einige Teile der Webseite umprogrammiert werden, die von Modulen verwendet werden, die auf die Änderungen am Hauptprogramm noch nicht eingestellt wurden. Dies betrifft leider auch das Login Eingabefeld in Usermenü, wenn Du ausgeloggt bist.

Muss ich jetzt ein neues Passwort anfordern, um mich einloggen zu können?

Nein, es ist nur momentan nicht möglich, sich über das Usermenü einzuloggen.

Wie kann ich mich denn auf dem Forum Einloggen?

Bitte klicke links oben über der Eingabemaske auf das Wort "Anmeldung" und gibt Deine Login Daten in den entsprechenden Feldern ein.

War der Schutz meiner persönlichen Daten zu jeder Zeit gegeben?

Das Update hatte keine Auswirkung auf irgendwelche Daten. Es wurde lediglich ein Programmteil geändert, welches sicherstellen soll, dass sich niemand mit den Daten eines anderen Users (z.B. eines Admins oder Moderators) Einloggen kann, obwohl er dafür nicht die Zugangsberechtigung hat.

Was muss ich jetzt noch tun / beachten?

Du kannst mir etwas Zeit geben, damit ich eine Lösung für dieses Problem finde. Ich habe mich bereits an die Entwickler gewandt und hoffe, sie können mir schnell helfen.

Ich habe dazu noch Fragen.

Bitte melde Dich in diesem Fall direkt über das Kontaktformular bei mir.

08.05.2019, migoe | www.liedermacher-forum.de

Rettungslieder

Stell uns Deinen Lieblingskünstler vor, informiere uns über seine neue CD oder schreibe einen Konzertbericht. In diesem Forum kannst Du das tun, auch wenn es für Deine/n Liedermacher/in (noch) kein eigenes Forum gibt.

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Antworten
Benutzeravatar
friesenkonni
Beiträge: 1
Registriert: Mi 7. Jan 2004, 22:58

Rettungslieder

#1

Beitrag von friesenkonni » Mi 7. Jan 2004, 23:13

Moin, moin von der friesischen Küste.
Suche Lieder über Rettungsaktionen (aus Seenot, aus Bergnot, aus Bergwerksnot u.ä.).Neben wenigen von Reinhardmey(golf november z.B.) oder Achim Reichel, der Klassiker wie John Maynhard vertont hat, habe ich bisher hauptsächlich englische Lieder gefunden.
Einige gefundene habe ich in absprach mit einem Notfallseelsorger auf der www.feuerwehrseelsorge.de, abschnit Lieder
zusamengestellt.
Wer kann mir noch weitere Hinweis, bes.auf deutschsprachige geben? Willkommen sind auch Lieder, die "Heldentaten des Alltags", z.b. von PolizistInnen, LebensretterInnen, SozialarbeiterInnen,Krankenpflegepersonal darstellen.
Auf Antwort freut sich Konrad, auch auf email warft@web.de
Dieser Beitrag enthält 98 Wörter



Petra
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2872
Registriert: Di 4. Mär 2003, 21:36
Kontaktdaten:

Rettungslieder

#2

Beitrag von Petra » Do 8. Jan 2004, 10:57

Hallo Konrad,
willkommen an Bord, Deine Idee gefällt mir gut. :-)
Ich werde meine Augen, bzw. Ohren offenhalten, aber als Reinhard-Mey-Fan fällt mir auf Anhieb natürlich ein Lied von ihm ein, wie wär's damit:
Hab‘ Dank für Deine Zeit
Ich, der den Hut vor keinem zieht,vor keinem Herren niederknietund dessen Nacken nicht lernt, sich zu neigen.Ich komm‘, weil ich Dir sagen will:Dein Beispiel macht mich klein und stillund bringt mein freches Lästermaul zum Schweigen.
Die Kinder hängen an Dir dran,keins, das allein auskommen kann,ich seh‘ Dich aus der kleinen Herde ragen.Missliebige Blicke manchmal,sie sind nicht sogenannt "normal".Lass‘ mich für die sprachlosen Münder sagen:
Hab‘ Dank für Deine Zeit,Hab‘ Dank für Deine Freundlichkeit,für die Arbeit Deiner Hände,für den Mut, der Widerständeüberwindet und alle Engstirnigkeit.Hab‘ Dank für Deine Zeit!
Du, die im Altenheim, wie's heißt,geduldig zuzuhören weißt,wo wir die alten Leute nur verwalten.Denen, die dort vergessen sind,bist Du Verwandter, Freund und Kind,der einzige Besuch, den sie erhalten.
Du in dem großen Krankenhausmachst Deinen Dienst tagein, tagaus,und Du besitzt die Kunst, Leiden zu mindern.Kein Ruhm, kein Orden, der Dir fehlt,die Aufgabe, die Dich beseelt,ist Trost zu geben und Schmerzen zu lindern.
Hab‘ Dank für Deine Zeit,Hab‘ Dank für Deine Freundlichkeit,für die Arbeit Deiner Hände,für den Mut, der Widerständeüberwindet und alle Engstirnigkeit.Hab‘ Dank für Deine Zeit!
Zu seh'n, dass es Leute wie Dichunter uns gibt, das tröstet mich,und die Gewissheit dessen ist mit teuer.Ein Funke Deiner Menschlichkeitwärmt mich in unsrer rauen Zeitund leuchtet wie ein großes Freudenfeuer!
Hab‘ Dank für Deine Zeit,Hab‘ Dank für Deine Freundlichkeit,für die Arbeit Deiner Hände,für den Mut, der Widerständeüberwindet und alle Engstirnigkeit.Hab‘ Dank für Deine Zeit!
Das würde doch in die Rubrik 'Helden des Alltags' passen, nicht wahr?
Viele Grüße von Petra
Dieser Beitrag enthält 360 Wörter


Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)

Antworten