Liederwochenende in Dresden

Stell uns Deinen Lieblingskünstler vor, informiere uns über seine neue CD oder schreibe einen Konzertbericht. In diesem Forum kannst Du das tun, auch wenn es für Deine/n Liedermacher/in (noch) kein eigenes Forum gibt.

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Antworten
Benutzeravatar
Clemens
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1790
Registriert: Mo 24. Feb 2003, 23:01
Alter: 60
Kontaktdaten:

Liederwochenende in Dresden

#1

Beitrag von Clemens » Mo 28. Aug 2006, 23:07

Das gerade 800jährige :hammer:
DRESDEN
lädt am kommenden Wochenende ein, Lieder zu hören. :gitarre:
Am Freitag (01.09.2006) werden
Kitty Hoff & Forêt-Noire
sowie
Martin Sommer mit Luise Enzian (Harfe)
dem "Liederwahn auf dem Theaterkahn Dresden" verfallen.
Wem das nicht reicht, der kann am Sonntag (03.09.2006) im Kabarett "Herkuleskeule" den "Achillesverse"(n) von
Bodo Wartke
lauschen.
Falls wirklich jemand den Weg auf sich nimmt, bekommt er vorher einen guten Kaffee :klausi: bei mir. Und hinterher einen guten Wein. :wein: Auch für Übernachtung :schnarch: könnte ich Sorge tragen. Kurze PN reicht aus.
Liebe Grüße von Clemens :-)
Dieser Beitrag enthält 104 Wörter


...gebt mir einen Pass, wo „Erdenbewohner“ drin steht. Einfach nur „Erdenbewohner“ ... (Dota Kehr)
Was Du verschenkst, Momo, bleibt immer Dein Eigen; was du behältst, ist für immer verloren! (Eric-Emmanuel Schmitt)

Benutzeravatar
Rex2005
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1360
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00

Liederwochenende in Dresden

#2

Beitrag von Rex2005 » Di 29. Aug 2006, 07:53

Hallo Clemens
auch der Tino ist am 02.09. mit seinem Programm "Songs aus der Mitte" in Dresden - im Dixibahnhof.
Ist ja richtig was los in Dresden :-D
Viel Spaß allen, die irgendwo in Dresden dabei sind :-(
LG
Rex2005
Dieser Beitrag enthält 38 Wörter



Benutzeravatar
Clemens
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1790
Registriert: Mo 24. Feb 2003, 23:01
Alter: 60
Kontaktdaten:

Liederwochenende in Dresden

#3

Beitrag von Clemens » So 3. Sep 2006, 14:18

Teil 1)
Martin Sommer und Luise Enzian
Vorab einen Dank an Doro, deren Begeisterung maßgeblich meinen Beschluss beförderte Martin Sommer leibhaftig zu erleben.
Im Vorfeld hatte ich ja hier geäußert, von den Hörproben auf der „Homepage“ nicht so überzeugt worden zu sein. Das liegt teils daran, dass ich Sprechgesang und „Rap“-Ansätze nur sehr bedingt mag. Zudem hat mich wohl (zu diesem Zeitpunkt noch unbewusst) gestört, wie konsequent Text und dessen Betonung der Musik untergeordnet sind.
(01.September 06)
Nun war ich also auf dem Weg zum Theaterkahn. Auch diesmal war es kein Problem 10 Minuten vor Beginn noch eine Einzelkarte für die erste Reihe zu bekommen. Der Zuschauerraum war beängstigend leer, füllte sich aber glücklicherweise noch in den letzten Minuten. Etwa 100 Leute auf leicht „schwankenden Planken“.
Die Moderatorin des DLF Simonetta Dibbern und Peter Eichler für den MDR eröffneten die 17. Veranstaltung dieser Reihe.
Dann stellte Peter Eichler den beiden auf die Bühne gerufenen Musikern einige Frage zu Herkunft und Karriereverlauf, bevor sie endlich das tun durften, wozu sie angereist waren.
Mit zwei lyrischen, melancholischen Liedern „Risse“ und „Alles OK“ ging es los. Ich war sofort gefangen genommen von der Kombination Gitarre & Harfe. Man glaubte zu wissen, wie es weitergeht, aber weit gefehlt.
Luise Enzian stellte ihr Instrument zur Seite und verkündete wie wichtig doch die Kommunikation gerade in ihrer Beziehung sei. In Folge sei das zu erleben. Dem angestimmten Monolog von Martin Sommer begegnete sie ausschließlich mit Mimik und Körpersprache. Nicht nur der Titel „Schatz“ ließ mich unwillkürlich an Bodo W. und SAGO denken.
Dann folgte ein wirklicher Dialog unter dem Titel „Betrunkene Krieger“. Ich finde Luise hat eine sehr schöne Stimme, die ausgesprochen gut mit der von Martin harmoniert.
Dann spielte Martin allein auf. Dem Lied „Martha“ fehlt wirklich nichts. Trotzdem freute ich mich, als bei den folgenden Liedern „Neubeginn“, „Wasser“, und „Doppelt“ die Harfe wieder mitmischte. Und dann gab es ein Harfensolo. Ein tolles Instrument – von Luise toll gehändelt.
Martin pur mit „Bei Nacht“ - leise und mir unter der Haut.
Nicht weniger bewegend und für alle, die Herbstlieder mögen, ein absolutes Soll ist „Herbst“.
Noch einmal streichelte dabei Luise die Harfe, bevor sie das Instrument zu Gunsten der eigenen Stimme zurück stellte.
„Unterwegs“ und „Schluss aus und Ende“ sind zwei Duette, die einmal mehr deutlich machten, dass Luise nicht „nur zur Begleitung“ mitgekommen war.
Vielleicht bewegte das dann auch Martin bei der Auswahl seiner Zugabe - „Luise“.
Leider sind die Künstler des ersten Programmteiles gehalten pünktlich zu enden und daher benachteiligt bei der Möglichkeit Zugaben zu geben.
Ich hätte mir gerne noch weitere erklatscht!
So blieb mir nur die Umbaupause zu nutzen um die zwei bislang erschienenen CDs käuflich zu erwerben. Martin verkaufte sie mir und fragte dabei : „Ist es möglich, das wir uns kennen ? Über das Forum?" ...
Ich bat noch um eine „Setlist“ zur Erstellung diese Beitrages und bekam tatsächlich sein handgeschriebenes Original!
Also, ich habe so viel Lohnendes kennengelernt, dass ich den Besuch eines Konzertes gerne empfehle!
Liebe Grüße von Clemens
:-)
Dieser Beitrag enthält 528 Wörter


...gebt mir einen Pass, wo „Erdenbewohner“ drin steht. Einfach nur „Erdenbewohner“ ... (Dota Kehr)
Was Du verschenkst, Momo, bleibt immer Dein Eigen; was du behältst, ist für immer verloren! (Eric-Emmanuel Schmitt)

Benutzeravatar
Clemens
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1790
Registriert: Mo 24. Feb 2003, 23:01
Alter: 60
Kontaktdaten:

Liederwochenende in Dresden

#4

Beitrag von Clemens » So 3. Sep 2006, 14:47

Teil 2)
Kitty Hoff & Foret-Noire
Moderatorin Simonetta Dibbern, bei der ich rätselte, ob sie es vergessen oder nicht mehr geschafft hatte sich um ihre Kleidung und Frisur zu kümmern, befragte Kitty Hoff. In eine der ersten Fragen baute sie die Feststellung ein: „...Sie sind ja nun nicht mehr so ganz jung – über 30 immerhin...“. Dies empfanden ganz offenkundig auch andere Konzertbesucher als nicht sehr taktvoll und charmant. Nun ja, die anspruchsvollen Texte der Lieder hätten es auch verraten. Texte , welche ich gerne in Ruhe noch ein paar mal nachlesen würde. Immerhin erfuhren wir etwas über die Vorliebe der Künstlerin fürs Französische, welcher auch der Name ihrer Band entspringt, und das Kitty Hoff gerade zum Tage eine Auszeichnung (Bestenliste) verliehen worden war. Gratulation und Überreichen eines Präsentes führten zu herzlichem Applaus.
Dann ging es los mit der Musik. Zuerst durfte die Band allein ran.
Das war nun eine ganz andere Baustelle...
Musik im Stil der zwanziger Jahre. Die vier jungen Männer, passend in schwarzem Anzug, weißem Hemd und Binder, zeigten eine beeindruckende Spielfreude. Jeder für sich ein Virtuose und zudem im Zusammenspiel sehr einfühlsam. Gleich ob der Schlagzeuger, dessen dezente gleichzeitig aber bestimmte „Besen“-Benutzung mir besonders gefiel, in „Toc,toc,toc“ eine Uhr zelebrierte oder der Gitarrist eine Melodienfolge der Sängerin reflektierend aufnahm, immer wieder warfen sich die Musiker, meist nur mit kurzem Blickkontakt, die Bälle zu. Da entstanden solistisch anmutende Passagen, welche dem Zusammenspiel aber nie Gewalt antaten, dagegen eher den besonderen Reiz ausmachten.
Kitty Hoff, unbestritten die Chefin, weiß darum und genießt es ihre Texte in diesen Klangteppich zu weben. Das ganze swingt und führte mich beispielsweise beim „Psychenswing“ fast in Versuchung im Gegentakt zu schnippen. Die Liedtexte und die Überleitungen zwischen den Stücken hatten einen feinen etwas geheimnisvoll „angelegten“ Humor, der Neugier weckt. Manchen der Texte würde ich, wie schon geschrieben, gern auch ganz ohne Musik nachlesen. Vielleicht gibt es ja bald eine Textsammlung?
Wer die Musik der zwanziger Jahre und feinsinnige Texte mag, sollte sich
Kitty Hoff & Foret-Noire nicht entgehen lassen, am besten auf der Bühne.
Für Kenner und Interessierte die (mit nachträglicher Genehmigung) von der Bühne gemauste Setlist:
1. Reggae
2. Leichtmatrose
3. Hund
4. Csa´rda´s (Kitty streicht singende Säge)
5. Weißt du noch
6. Jazzwhisper
7. Toc-toc-toc
8. Ewigkeiten
9. Große Freiheit
10. Psychenswing
11. Rauschen
12. Walzerkönigin
Zugabe Fleur nerveuse
Liebe Grüße von Clemens :-)
@ migoe
Als ich ganz am Ende des Abends noch kurz mit Martin Sommer redete, kam Moderator P.Eichler dazu und bedankte sich bei mir mit den Worten "Sie sind doch der Mann, der im Liedermacherforum hierher eingeladen hat?". Er hätte diese interessante Seite vor nicht langer Zeit entdeckt ...
:hutzieh:
Dieser Beitrag enthält 475 Wörter


...gebt mir einen Pass, wo „Erdenbewohner“ drin steht. Einfach nur „Erdenbewohner“ ... (Dota Kehr)
Was Du verschenkst, Momo, bleibt immer Dein Eigen; was du behältst, ist für immer verloren! (Eric-Emmanuel Schmitt)

Benutzeravatar
Rex2005
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1360
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00

Liederwochenende in Dresden

#5

Beitrag von Rex2005 » So 3. Sep 2006, 15:50

Hallo Clemens,
du entwickelst dich zu einem versierten Setlisten-Dieb :hutzieh: :-D
Noch ein Nachtrag zu Kitti Hoff. Einige der auf der Setliste stehenden Titel sind auf ihrem aktuellem Album "Rauschen" zu finden:
"Rauschen", "Postpaket", "Leichtmatrose", "Komm´schon", "Kleiner Hund" u.a.
In der neuen "Melodie & Rhythmus" kann man einen Artikel zu Kitti Hoff lesen, der sich ziemlich genau mit deinen Beschreibungen denkt. (darum nochmal :hutzieh:)
Die Band Forêt- Noir spielt Klavier, Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug.
LG
Rex2005
Dieser Beitrag enthält 78 Wörter



Benutzeravatar
Doro1100
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1224
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 17:00
Kontaktdaten:

Liederwochenende in Dresden

#6

Beitrag von Doro1100 » So 3. Sep 2006, 17:42

Lieber Clemens,
vielen Dank für deinen Bericht. Natürlich freut es mich sehr, dass ich dich neugierig auf Martin-Sommer gemacht habe und deine anfänglichen Zweifel sich nun verflüchtigt haben!! Ehrlich gesagt, hatte ich stark damit gerechnet, dass dich Martin Sommer „live“ auf jeden Fall begeistern wird!!!
Da wir Karten für das Konzert Ende des Monats von SAGO in Mainz haben, habe ich noch die stille Hoffnung, dass Martin Sommer wieder als Überraschungsgast dort sein wird, so wie schon im vergangenen Jahr - offiziell ist er allerdings (nach eigenen Angaben) bei SAGO nicht mehr dabei. Vielleicht gibt’s ja auch schon bald wieder neue Konzerttermine von ihm…?? *hoff*
Mit den beiden CDs wünsche ich dir viel Spaß. Du wirst bestimmt noch mehr Lieder entdecken, die dir gut gefallen. Mein Lieblingslied auf Martins 1. CD ist übrigens „Haus mit Fenstern“. Ein schönes, wenn auch sehr trauriges Lied, bei dem es Martin mal wieder hervorragend gelingt mit einem klaren und ganz einfachen Bild eine Geschichte zu erzählen und ganz schwierige Dinge + Gefühle zu beschreiben.
Spätsommerliche Grüße :-D
von Doro
Dieser Beitrag enthält 185 Wörter


"Musik ist ein Bohrer. Du kannst damit Löcher machen in menschliche Herzen.
Wo `n Loch ist, kann was rein. Oder raus."

(Gerhard Gundermann)

Benutzeravatar
Sommer
Beiträge: 9
Registriert: So 11. Jul 2004, 22:48

Liederwochenende in Dresden

#7

Beitrag von Sommer » Mi 6. Sep 2006, 20:30

Lieber Clemens und Liebe Doro, :wink:
vielen Dank für den ausführlichen Konzertbericht! Freue mich natürlich sehr über die Rückmeldung. Und da Doro Mainz und SAGO angesprochen hat:
Ich bin tatsächlich dieses Jahr mal wieder bei der SAGO - zwar diesmal hauptsächlich, um Christof Stählin organisatorisch ein wenig Arbeit abzunehmen, aber beim Abschlußkonzert in Mainz bin ich dann sicher auch dabei!
...hoffe, es ist jetzt nicht schade um die Überraschung :schimpfen: :-D
Grüße ins Forum,
Martin
PS: Ich liebe Smilies! :blabla:
Dieser Beitrag enthält 86 Wörter



Benutzeravatar
Petra
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2855
Registriert: Di 4. Mär 2003, 21:36
Kontaktdaten:

Liederwochenende in Dresden

#8

Beitrag von Petra » Mi 6. Sep 2006, 20:52

Hallo Martin!
...hoffe, es ist jetzt nicht schade um die Überraschung :schimpfen: :-D

Nein!! Es steigert die Vorfreude. :-)
Vor zwei Jahren war ich an Pfingsten auf Burg Waldeck. Am Sonntagmorgen saß ich am Ende einer Bank, an deren anderem Ende Christof Stählin und ihm gegenüber zwei junge Leute. Ich könnte mir vorstellen, dass wir uns da gesehen haben. Wann Du aufgetreten bist, weiß ich nicht. Als ich am Sonntagnachmittag Klaus-André Eickhoff (für mich) entdeckt hatte, bin ich abgefahren, Dich habe ich also verpasst. Ich freue mich sehr, dass ich diese 'Unterlassungssünde' endlich wiedergutmachen kann.
Viele Grüße von Petra, auf Wiedersehen in Mainz. :wink:
Dieser Beitrag enthält 108 Wörter


Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)

Benutzeravatar
Doro1100
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1224
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 17:00
Kontaktdaten:

Liederwochenende in Dresden

#9

Beitrag von Doro1100 » Do 7. Sep 2006, 00:22

Hallo Martin!
Schön hier im Forum von dir zu lesen! :-D
Das du in Mainz dabei bist, freut mich natürlich außerordentlich. Irgendwie hatte ich aber schon fest damit gerechnet. ;-) Bin schon gespannt, was es dieses Jahr bei SAGO alles zu hören gibt. Einige Gesichter sind bekannt und bewährt, aber ein paar neue Namen sind auch dabei! Wird sicher wieder interessant!
Bis denne!
Gruß Doro
(...die auch eine Schwäche für Smilies hat)

@Petra
Ich denke deine Entscheidung am 22. September doch nach Mainz zu kommen, war richtig!
Man muss halt Prioritäten setzen... 8-)
Dieser Beitrag enthält 99 Wörter


"Musik ist ein Bohrer. Du kannst damit Löcher machen in menschliche Herzen.
Wo `n Loch ist, kann was rein. Oder raus."

(Gerhard Gundermann)

Antworten