Technische Probleme mit den Einloggen über das Usermenü.

Was ist geschehen?

Für die Forensoftware wurde ein neues Update eingespielt. Dabei wurden von den Entwicklern einige Funktionen geändert, die für mehr Sicherheit beim Umgang mit Login Daten sorgen sollen. Dafür müssen aber einige Teile der Webseite umprogrammiert werden, die von Modulen verwendet werden, die auf die Änderungen am Hauptprogramm noch nicht eingestellt wurden. Dies betrifft leider auch das Login Eingabefeld in Usermenü, wenn Du ausgeloggt bist.

Muss ich jetzt ein neues Passwort anfordern, um mich einloggen zu können?

Nein, es ist nur momentan nicht möglich, sich über das Usermenü einzuloggen.

Wie kann ich mich denn auf dem Forum Einloggen?

Bitte klicke links oben über der Eingabemaske auf das Wort "Anmeldung" und gibt Deine Login Daten in den entsprechenden Feldern ein.

War der Schutz meiner persönlichen Daten zu jeder Zeit gegeben?

Das Update hatte keine Auswirkung auf irgendwelche Daten. Es wurde lediglich ein Programmteil geändert, welches sicherstellen soll, dass sich niemand mit den Daten eines anderen Users (z.B. eines Admins oder Moderators) Einloggen kann, obwohl er dafür nicht die Zugangsberechtigung hat.

Was muss ich jetzt noch tun / beachten?

Du kannst mir etwas Zeit geben, damit ich eine Lösung für dieses Problem finde. Ich habe mich bereits an die Entwickler gewandt und hoffe, sie können mir schnell helfen.

Ich habe dazu noch Fragen.

Bitte melde Dich in diesem Fall direkt über das Kontaktformular bei mir.

08.05.2019, migoe | www.liedermacher-forum.de

Interview mit D. Kehr, U. Köbernick, S. Krämer, Pigor & Eichhorn, K. Hoff

Stell uns Deinen Lieblingskünstler vor, informiere uns über seine neue CD oder schreibe einen Konzertbericht. In diesem Forum kannst Du das tun, auch wenn es für Deine/n Liedermacher/in (noch) kein eigenes Forum gibt.

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Antworten
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1600
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52

Interview mit D. Kehr, U. Köbernick, S. Krämer, Pigor & Eichhorn, K. Hoff

#1

Beitrag von Skywise » Do 27. Sep 2012, 20:30

Glaubt mir wahrscheinlich jetzt keine Sau, aber ich hab' heute die Deutsche Bahn gelobt. Echt wahr. Ich war gerade auf dem Rückweg von einer Dienstreise, da läßt Genosse Zufall mich auf einem Sitz landen, auf dem das aktuelle Magazin der Deutschen Bahn ("mobil") liegt, von dem ich bis heute nicht mal wußte, daß es überhaupt existiert. Nach einem Ablästern über das Cover-Motiv (R. Messner), einige ungünstig plazierte Aufmacher und die Werbung auf dem Rücken verschlug es mich zum Inhaltsverzeichnis auf der Suche nach weiterem Material - und dort stolperte ich doch tatsächlich über ein Gespräch, das in trauter Runde mit Dota Kehr, Uta Köbernick, Pigor & Eichhorn, Sebastian Krämer und Kitty Hoff zum Thema "Neues Deutsches Chanson" geführt wurde. Ich hab' mich festgelesen. Wer's auch mal probieren will:
hier lang.
Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 143 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Rike
Beiträge: 770
Registriert: Mi 13. Jul 2011, 17:23

Interview mit D. Kehr, U. Köbernick, S. Krämer, Pigor & Eichhorn, K. Hoff

#2

Beitrag von Rike » Sa 29. Sep 2012, 12:07

Hallo Skywise (und alle Anderen),
Danke für den Tipp!
Ich seh das Magazin "mobil" so oft im Zug rumliegen und schaue nie rein. Sollte ich vielleicht mal ändern...
Den Artikel fand ich interessant - und ich bin neugierig geworden auf Kitty Hoff und Pigor & Eichhorn - die kannte ich noch icht. Muss mir mal anhören, was die so machen...
Herzliche Grüße
Rike
Dieser Beitrag enthält 63 Wörter



Reino
Beiträge: 585
Registriert: Fr 27. Jan 2006, 06:25

Interview mit D. Kehr, U. Köbernick, S. Krämer, Pigor & Eichhorn, K. Hoff

#3

Beitrag von Reino » Mi 3. Okt 2012, 03:42

Interessant die Gegenüberstellung von Brel und Kreisler.
Das trifft die Sache sicher in Bezug auf den Gestus (zudem hatte Kreisler ja auch nie die Hände frei), aber großes ABER:
Beide schrieben Rollen-Lieder. Im Gegensatz zu Degenhardt, Mey und Wader. Da sehe ich eher den Gegenpol.
Dieser Beitrag enthält 49 Wörter



Antworten