Technische Probleme mit den Einloggen über das Usermenü.

Was ist geschehen?

Für die Forensoftware wurde ein neues Update eingespielt. Dabei wurden von den Entwicklern einige Funktionen geändert, die für mehr Sicherheit beim Umgang mit Login Daten sorgen sollen. Dafür müssen aber einige Teile der Webseite umprogrammiert werden, die von Modulen verwendet werden, die auf die Änderungen am Hauptprogramm noch nicht eingestellt wurden. Dies betrifft leider auch das Login Eingabefeld in Usermenü, wenn Du ausgeloggt bist.

Muss ich jetzt ein neues Passwort anfordern, um mich einloggen zu können?

Nein, es ist nur momentan nicht möglich, sich über das Usermenü einzuloggen.

Wie kann ich mich denn auf dem Forum Einloggen?

Bitte klicke links oben über der Eingabemaske auf das Wort "Anmeldung" und gibt Deine Login Daten in den entsprechenden Feldern ein.

War der Schutz meiner persönlichen Daten zu jeder Zeit gegeben?

Das Update hatte keine Auswirkung auf irgendwelche Daten. Es wurde lediglich ein Programmteil geändert, welches sicherstellen soll, dass sich niemand mit den Daten eines anderen Users (z.B. eines Admins oder Moderators) Einloggen kann, obwohl er dafür nicht die Zugangsberechtigung hat.

Was muss ich jetzt noch tun / beachten?

Du kannst mir etwas Zeit geben, damit ich eine Lösung für dieses Problem finde. Ich habe mich bereits an die Entwickler gewandt und hoffe, sie können mir schnell helfen.

Ich habe dazu noch Fragen.

Bitte melde Dich in diesem Fall direkt über das Kontaktformular bei mir.

08.05.2019, migoe | www.liedermacher-forum.de

HAASE Solo am 05.12.08 in Dresden

Stell uns Deinen Lieblingskünstler vor, informiere uns über seine neue CD oder schreibe einen Konzertbericht. In diesem Forum kannst Du das tun, auch wenn es für Deine/n Liedermacher/in (noch) kein eigenes Forum gibt.

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Antworten
Kundi
Beiträge: 34
Registriert: Di 1. Jan 2008, 18:47

HAASE Solo am 05.12.08 in Dresden

#1

Beitrag von Kundi » Sa 6. Dez 2008, 16:47

Gestern endete meine Arbeitswoche und endlich war das Wochenende da. Was liegt da näher, als dieses Ereignis standesgemäß mit einem Konzertbesuch einzuläuten.Christian HAASE sollte Solo im "Bärenzwinger" zu Dresden spielen.
Bei HAASE kann man eigentlich nix falsch machen. Bisher hat er mich live immer überzeugt, egal ob mit Band oder Solo.Also machten Lissi und ich uns mal wieder auf den Weg in die sächsische Landeshauptstadt. Die Parkplatzsuche gestaltete sich als schwierig, denn viele Leute aus dem Umland wollten ausgerechnet gestern den berühmten Dresdner Striezelmarkt besuchen.Doch irgendwann fanden wir dann endlich einen Stellplatz für unseren fahrbaren Untersatz. Wir waren so ziemlich die ersten Besucher im Bärenzwinger. Wir nutzten die Zeit um etwas zu plaudern. Aber einer arbeitete angestrengt beim Soundcheck, nämlich HAASE.
Dann war plötzlich Stille und Haase tauchte auch schon am Tresen um uns und weitere eingetroffene Fans zu begrüßen.
Chrstian erzählte uns dann, dass sich die Zeit zwischen Soundcheck und Auftritt besonders bei den Solo-Konzerten immer lang zieht. Um diese Leerlaufzeit diesmal zu überbrücken, machte er sich dann auf dem Weg zu einem Spaziergang über den Strietzelmarkt. Inzwischen füllte sich der Bärenzwinger mit weiteren Besuchern.
Kurz nach 21.00 Uhr ging dann endlich das Konzert los. HAASE startete mit "Wölfe" vom Album "zwölfeinhalb".
Ich war natürlich am meisten auf die Lieder seiner neuen Solo-CD "Nimmersatt"gespannt.
HAASE erzählte zwischen den Liedern wieder locker und leicht kleine Geschichten von sich und seiner Umwelt.
Natürlich spielte er auch viele Lieder von der neuen CD, angefangen vom Titelsong "Nimmersatt" über "Diese Tage" bis hin zum "Baumhaus".HAASE hat wieder traumhafte Melodien und aussagekräftige Texte auf seinen neuen Silberling gepackt und das Dresdner Publikum konnte sich davon gestern überzeugen. HAASEs Lieder sind sehr einprägsam und vom Text her auch sehr verständlich. Er singt von sich selbst auch mal ironisch wie in "Liedermacher", aber auch einen "bitterbösen" Text wie "hintenrum" nimmt man ihm einfach ab. Mit seiner Gitarre und seinem Piano zog er auch gestern wieder das Publikum in den Bann. HAASE erreicht mit seiner Musik Menschen verschiedener Generationen. Selbst Väter und Töchter besuchen seine Konzerte gemeinsam. Bei alldem neuen Songs blieben aber seine alten Lieder nicht auf der Strecke und so erfreuten wir uns zum Beispiel auch an "Alte Schwerter" oder dem "Kapitän".
Einige Fans kennen ja HAASE's Lieblingsgetränk und so stellten sie ihm als Dank und Motivationsschub ab und zu ein Glas Rotwein auf die Bühne.
Überraschend für mich spielte er den Titel "Papst und Sultan". Hierbei handelt es sich um ein altes Studentenlied, das auch schon die Folklegende "Zupfgeigenhansel im Programm hatte.
Schön fand ich auch, dass er mit "Brunhilde" und "Wenn ich wär" auch 2 Lieder von Gundi spielte.
Natürlich konnten wir alle nicht genug von HAASE bekommen und so kehrte er mehrmals zwecks Zugaben auf die Bühne zurück, wobei "E.R.I.K.A." natürlich nicht fehlen durfte.
Nach dem Konzert war HAASE dicht umlagert von den Fans und seine neue CD verkaufte sich "wie geschnittenes Brot".
Auch ich kaufte mir natürlich die "Nimmersatt"-Scheibe und sie läuft derzeit bei mir im Dauerbetrieb.
Glücklich und zufrieden machten wir uns auf den Heimweg.
Das Ganze mit vielen Fotos gibt es hier:
Klick mich

Gruß Kundi
Dieser Beitrag enthält 569 Wörter



Antworten