Eric Fish

Stell uns Deinen Lieblingskünstler vor, informiere uns über seine neue CD oder schreibe einen Konzertbericht. In diesem Forum kannst Du das tun, auch wenn es für Deine/n Liedermacher/in (noch) kein eigenes Forum gibt.

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Antworten
Benutzeravatar
Maija
Beiträge: 16
Registriert: Mi 29. Nov 2006, 10:49

Eric Fish

#1

Beitrag von Maija » Di 16. Jan 2007, 10:51

Ich hab das Forum jetzt durchgelesen, mehr oder weniger, und habe nichts über Eric Fish gefunden, also dachte ich, ich könnte selbst was schreiben.
ERIC FISH (Erik Hecht) ist zwar als Sänger von Subway to Sally bekannt, der ist aber auch als Liedermacher tätig. 2 CDs hat er schon rausgebracht; "Live - Auge in Auge" (2004) und "Zwilling" (2005). Seit 1998 hat er Solo-Konzerte gegeben, am Anfang mit ~90% gecovertem Liedgut, aber nach und nach kamen die eigene Lieder auch.
"Auge in Auge" ist eine CD, die Eric als Live-Musiker sehr gut representiert, obwohl mir z.B. die irisch Folk-Sachen fehlen, mit einer guten 50/50-Mischung aus eigenen/gecoverten Liedern. Auf "Zwilling" befindet sich nur noch einen cover-Song, "Es kommt der Tag", den Rest stammt von Eric oder Bodenski (der Texter von Subway to Sally). Ich persönlich finde, dass die Lieder live viel besser klingen. Im Großen und Ganzen ist er ein Musiker der live erlebt werden muss :) Besonders gerne mag ich seine Versionen von Liedern die hier wohlbekannt sein dürfen, von Gundermann, Schöne, Wader, Demmler, Pension Volkmann, Hans-Eckardt Wenzel usw.
Ich habe Eric das erste Mal 2003 live gesehen, als die Konzerte noch 5-6 Stunden gingen und er alle Besucher persönlich mit Namen begrüßen konnte. Inzwischen spielt er in ausverkaufte Pubs/Kirchen/Hallen, sein Projekt ist im Goth/Metal-Bereich wohlbekannt und er ist die "Liedermachereinstiegsdroge" für vielen, die mit Hannes Wader & Co "nix anfangen können".
Und jetzt ist es bald soweit - "Gegen den Strom" wird im März veröffentlicht. Ganz solo spielt er allerdings nicht, unterstützt wird er von Rainer Michalek (Gitarre, Gesang, Mundharmonika), Uwe Nordwig (Gitarre, Gesang) und Gerit Hecht (Keyboard). Auf ericfish.de gibt es den Song "Reden" als Hörprobe (in voller Länge), sowohl als auch das etwas ältere Lied Glotze.

Live & in action (Zossen 2005)
So. Meinungen? Gibt's andere hier, die Eric kennen / mögen / nicht mögen / noch kennenlernen wollen? Ich freue mich auf jeden Fall auf "Gegen den Strom" und das nächste Konzert! (Irgendwann, irgendwann...)
Dieser Beitrag enthält 355 Wörter



Rene87
Beiträge: 315
Registriert: Mo 25. Apr 2005, 14:10

Eric Fish

#2

Beitrag von Rene87 » Mi 17. Jan 2007, 17:57

Hallo Maija,
danke für den Artikel. Ich kenne leider nur Subway To Sally und Eric Fish nicht im Einzelnen. Habe jetzt aber mittlerweile mal seine Hörproben gehört und muss sagen, dass er anscheinend viel für oder mit Subway to Sally schreibt. Man hört es schon raus finde ich.
Eric Fish ist natürlich mal in diesem Forum ein komplett anderer "Charakter". Nicht der typische Liedermacher, so wie man ihn kennt, wie Klaus Hoffmann, Reinhard Mey, Götz Widmann oder andere. Aber trotzdem bestimmt nennenswert. Ich denke, dass gerade jüngere oder "härtere" Musikliebhaber einiges an ihm finden werden. Ich persönlich finde die Musik eigentlich nicht schlecht von Eric Fish, genauso wie Subway to Sally, nur oft brüllen dir mir zu oft, sodass mir der Spaß am Hören vergeht. Ich weiss nicht, wie es anderen da geht. Ich hoffe für die Musiker, dass ich da ein Einzelfall bin.
Und ich muss mich wundern, wie gut dein Deutsch ist (auch wenn ich kleine Fehler gefunden habe, die aber auch mir oder anderen passieren hätte können). Großes Lob für den Beitrag!
Gruß
René
Dieser Beitrag enthält 194 Wörter


"Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag" :-)
Charlie Chaplin

Benutzeravatar
Doro1100
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1232
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 17:00
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Eric Fish

#3

Beitrag von Doro1100 » Mi 17. Jan 2007, 18:13

Hallo Maija,
Auch von mir vielen Dank für diesen interessanten Beitrag!! Ein Künstler, der hier bisher völlig unerwähnt blieb....
Inzwischen hab ich mich auch auf der Seite von Eric Fish mal etwas gestöbert.
Den Namen 'Eric Fish' hab ich bisher immer nur (über)lesen l;-)
Die Hörproben gefallen mir ausgesprochen gut, die Stimme spricht mich sehr an...
(>> ich hab auch so'ne Liste wie du, die nun um einen Künstler erweitert wurde :-))

@René
Eric Fish ist natürlich mal in diesem Forum ein komplett anderer "Charakter". Nicht der typische Liedermacher, so wie man ihn kennt, wie Klaus Hoffmann, Reinhard Mey, Götz Widmann oder andere.

Mmmmh.....also Götz Widmann passt nicht so ganz in deine Aufzählung. Für mich ist Götz Widmann nämlich alles andere als ein 'typischer' Liedermacher..:frage:
Viele Grüße
Doro
Dieser Beitrag enthält 145 Wörter


"Musik ist ein Bohrer. Du kannst damit Löcher machen in menschliche Herzen.
Wo `n Loch ist, kann was rein. Oder raus."

(Gerhard Gundermann)

Rene87
Beiträge: 315
Registriert: Mo 25. Apr 2005, 14:10

Eric Fish

#4

Beitrag von Rene87 » Mi 17. Jan 2007, 18:46

Mmmmh.....also Götz Widmann passt nicht so ganz in deine Aufzählung. Für mich ist Götz Widmann nämlich alles andere als ein 'typischer' Liedermacher.

Oh, sorry.. Was hab ich mir nur dabei gedacht. Klar ist Götz kein klassischer Liedermacher, wie die anderen, die ich aufgezählt habe.
Dieser Beitrag enthält 52 Wörter


"Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag" :-)
Charlie Chaplin

Benutzeravatar
Maija
Beiträge: 16
Registriert: Mi 29. Nov 2006, 10:49

Eric Fish

#5

Beitrag von Maija » Fr 19. Jan 2007, 10:14

Die Hörproben gefallen mir ausgesprochen gut, die Stimme spricht mich sehr an...

Das freut mich! :-)
@René: Naja, sooo "unliedermacherisch" finde ich Erics Soloprojekt auch nicht. Da ist halt viel Rock'n'Roll drin, und der spielt in erster Linie Blasinstrumente (was mit singen nur sehr schwer zu vereinen ist *gg*). Was findest du eigentlich so untypisch?
Dieser Beitrag enthält 57 Wörter



Rene87
Beiträge: 315
Registriert: Mo 25. Apr 2005, 14:10

Eric Fish

#6

Beitrag von Rene87 » Sa 20. Jan 2007, 19:32

Hallo Maija,
was hat mich dazu gebracht, zu sagen, dass er ein untypischer Liedermacher ist?! Ich finde seinen Gesangsstil und die Musikart untypisch. Es kommt mir eher wie "mittleralterliche Gesänge" vor (während man mich dafür jetzt wahrscheinlich jagen und steinigen wird ;-)) . Nun muss man natürlich dabei bedenken, dass die Minnesänger, Musikanten, Gaukler und Vaganten ja eigentlich auch nichts anderes als Liedermacher waren. Deshalb will ich das ganze mal anders formulieren. Für mich ist Eric eher ein untypischer moderner Liedermacher aus der Schublade, wo Klaus Hoffmann, Reinhard Mey und andere drin stecken. Ich würde ihn spontan nicht darein packen - was natürlich nicht heisst, dass er kein Liedermacher ist, und weder noch, dass er schlechte Musik macht.
Ich hoffe, das hat es ein wenig klarer gemacht, was ich genau meinte.

Liebe Grüße
René
Dieser Beitrag enthält 140 Wörter


"Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag" :-)
Charlie Chaplin

Kundi
Beiträge: 34
Registriert: Di 1. Jan 2008, 18:47

Eric Fish

#7

Beitrag von Kundi » So 23. Mär 2008, 17:36

Der Subway to Sally - Frontmann Eric Fish ist derzeit wieder mit seinem Soloprojekt Eric Fish und Freunde in Deutschland unterwegs.
Gestern machten sie in der Kulturfabrik Hoyerswerda Station.
Kurz vor Konzertbeginn war die KUFA ziemlich gut gefüllt.Schätzungsweise 350 - 400 Zuschauer hatten sich zu diesem Abend eingefunden.
Gegen 21.00 Uhr betraten die Akteure des Abends die Bühne und nahmen ihre Plätze ein.
Auf der Bühne waren den ganzen Abend viele brennende Kerzen zu sehen, da kam nicht nur bei mir gleich ein wenig Feststimmung auf.
Eric Fish war sehr überrascht über die vielen Leute und fragte dann scherzhaft, ob denn heute Bob Dylon hier spielt,weil so viele Zuschauer da sind.
Die folgenden 4 Stunden (mit einer halbstündigen Pause) sollten es dann in sich haben.
Mit dem Titel "Steh auf" von der aktuellen Fish-CD "Gegen den Strom" ging es dann los. Der Mitsingteil (Dei dei ....) sollte uns übrigens den ganzen Abend begleiten und er wurde an unterschiedlichen Stellen des Programm's von den Musikern immer wieder mal angespielt, um zu testen, wie die Stimmung im Publikum war.
Um es vorweg zu nehmen, die Stimmung war den ganzen Abend phantastisch.
Auf der Bühne agierten gestern 5 Herren , die sich wirklich mögen. Einer ließ dem Anderen sprichwörtlich die Luft zum Atmen, jeder hatte mal seinen musikalischen Freiraum. Die beiden Gtarissten Uwe Nordwig und Rainer Michalek traten auch als Sänger in Erscheinung. Michalek glänzte außerdem noch an der Mundharmonika. Der Klang der 3 Akkustikgitarren wurde noch unterstützt duch Gerit Hecht am Piano und den Cellisten B.Deutung. Kenner wissen sicher, dass B.Deutung einst in der Band The Inchtabokatables spielte, welche sich leider 2002 auflöste.
Eric Fish's Lieder wie"Nägel im Kopf", "Prinzessin auf der Erbse","Glotze" und "Anderssein" zeichnen sich auch durch wunderbare, nachdenkenswerte Texte aus. Natürlich gab es diese gestern auch zu hören. Hinzu kamen ein paar
eigenbearbeitete Coverversionen unter anderem waren das von Gerhard Gundermann ("Krieg", "Soll sein","Das war mein zweitbester Sommer"),von Pothead ("I'm A Sinner Too") und ein Titel der Jazz-Sängerin Pascal von Wroblewsky.
Eigentlich war das ganze Konzert ein einziger Höhepunkt. Eric Fish scherzte oft mit seinen Musikern und dem Publikum. Beim Titelraten gab es für den Schnellsten im Publikum als Preis eine angebrochene Flasche Whisky, Uwe Nording erzählte den Witz des Tages und Eric Fish erzählte zwichenurch die eine oder andere Anekdote.
Natürlich gab es auch den Subway to Sally-Siegertitel "Auf Kiel" von Stefan Raab's Songcontest in der speziellen Akkustikversion von Fish und Freunde zu hören.
Doch dann gab es für mich eine faustdicke Überraschung, Eric Fish sang den Pension Volkmann-Klassiker "Satt zu essen". Dieses wunderbare Lied aus der Mitte der 80er Jahre hatte ich ja ewig nicht mehr gehört, aber der Text sitzt immer noch bei mir. Die Gänsehautmomente wollten an diesem Abend einfach nicht abnehmen, denn mit "Chikago" von Fish's Zugaben-CD folgte schon der nächste.
Das Publikum wurde dann bei "Ein langer Weg" von der CD "Gegen den Strom" noch einmal richtig beim Refrain "It`s a long way to the top, if you wanne Rock`n Roll!" gefordert. AC/DC-Fan's haben mit dem Singen dieser Zeile natürlich keine Probleme;-).
Nach dem Konzert inklusive Zugaben gab es die Musiker natürlich noch zum Anfassen.
Gegen 01.45 Uhr machten wir uns mit den Eindrücken eines äußerst gelungenen Abend's auf dem Heimweg.
Gruß Kundi
weitere Foto's gibt es hier:
Eric Fish 22.03.08 Hoywoy
Dieser Beitrag enthält 606 Wörter



Benutzeravatar
Bassi
Beiträge: 1
Registriert: Do 15. Mai 2008, 14:10

Eric Fish

#8

Beitrag von Bassi » Sa 31. Mai 2008, 16:41

Ich durfte vor einem 3/4 Jahr Eric Fish live in Kronach erleben. Ich habe ihn davor auch nicht gekannt und ich muss sagen es war wahnsinn, einfach nur Gänsehaut pur. Besonders seine wundervollen Texte und diese sehr einprägsame, ausdrucksstarke Stimme. Ich finde man hört bei einigen seiner Stücke einen leichten Mittelaltertouch heraus. Aber alles in allem ein toller Musiker.
Dieser Beitrag enthält 64 Wörter



Antworten