Eigene Lieder - "Durch Dich" und "Regenwind"

Stell uns Deinen Lieblingskünstler vor, informiere uns über seine neue CD oder schreibe einen Konzertbericht. In diesem Forum kannst Du das tun, auch wenn es für Deine/n Liedermacher/in (noch) kein eigenes Forum gibt.

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Benutzeravatar
Barde
...hat schon mal ein LT organisiert
Beiträge: 827
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 19:04
Alter: 55
Alter: 55
Kontaktdaten:

Eigene Lieder - "Durch Dich" und "Regenwind"

#21

Beitrag von Barde » Mo 27. Sep 2010, 20:21

Petra schrieb:
... da ich nicht weiß, wann Migoe mal wieder online kommt, habe ich ihm vorgegriffen und das Forum 'Musikaufnahmen' eingerichtet. Moderator: Barde!!!

Allerliebste Petra, dies erinnert mich doch sehr an die Geschichte, wie ich dazu kam das LT 2006 auszurichten. War es da nicht auch so, dass eine gewisse Frau S. aus P. eine unbedachte Äußerung von mir zum Anlass nahm, mich mit diesem Amte zu betrauen :-D:-D:-D
Nun denn, dann richte das Forum ein, sobald es geht und gib mir mal Bescheid, wie ein Moderator Zugang bekommt, da habe ich nämlich noch keinen blassen Schimmer.
Mario schrieb:
... was unterscheidet das Programm von zB audacity oder cakewalk? Die beiden habe ich nämlich.

Audacity ist eher ein Programm zum Nachbearbeiten von Wave-Dateien (Schneiden und teilweise auch mit Effektbearbeitung) aber originär eigentlich nicht zum Aufnehmen konzipiert, obwohl es damit möglich ist. Die Effekte sind leider größtenteils nicht das Gelbe vom Ei und die Mehrspurbearbeitung ist nicht so flüssig zu handhaben wie bei professionellen Programmen.
Cakewalk ist ein Sequenzerprogramm, das im Bereich Midi seine Stärken hat. In unserem Bereich, d.h. bei vorwiegend reinen Akustik- und Audioaufnahmen, sind diese Programme teilweise recht überladen und die Midi-Funktionalität wird oft gar nicht gebraucht.
Es gibt Programme, die speziell im Bereich akustische Aufnahmen Ihre Stärken haben, deshalb habe ich mir z.B Samplitude besorgt.
Alle diese Programme sind allerdings meist sehr komplex und die Einarbeitungszeit dauert dementsprechend lange. Und billig ist es auch nicht unbedingt.
Wer ein gutes Audioaufnahmeprogram umsonst (bzw.gegen eine Spende) haben will, kann Ardour nehmen. Dies ist ein OpenSource-Programm, dessen Nachteil allerdings ist, dass es nur vereinzelt Anleitungen und diese auch nur bruchstückhaft auf Englisch im Netz gibt. Außerdem braucht man für dieses Programm einen MAC oder einen Linux-Rechner. Ich kann aber einige Tipps geben, wie man auf einem Windows-Rechner Linux parallel booten kann und damit Windows und Linux nutzt.
In unserem neuen Unterforum werde ich mal eine Liste von potentiellen Aufnahmeprogrammen erstellen (kostenlose und Kaufprogramme) und die Unterschiede herausstellen. Es hat mich einige Zeit gekostet, aber nun weiß ich ungefähr was ich will.
Der zweite und auch sehr wichtige Punkt: ohne gute Mikrofone (mehrere!!!) und ein gutes Audiointerface geht gar nichts. Aber auch hier gibt es Schnäppchen.
Und toll wäre es natürlich, wenn Clabauter uns an seinem Wissen auch teilhaben lässt, weil er wirklich sehr professionell zu Werke geht. Um ihn ins spezielle Forum zu locken, werden wir Petra in Gang setzen, die schafft es immer recht schnell jemanden in einen "Freiwilligen" zu verwandeln :-D:-D:-D
Zodiaks Aufnahmen sind ebenfalls sehr gut und ich würde auch gerne von ihm wissen, ob er selbstständig zu Werke geht und uns vielleicht den einen oder anderen Tipp geben könnte.

Liebe Grüße
Michael X
Dieser Beitrag enthält 474 Wörter


Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

Antworten