PC als tonstudio!!

Der Musikmarkt in Deutschland ist im Wandel und das hat Auswirkungen auf alle Künstler/innen in allen Bereichen.
Diskutiere mit uns über die richtigen Wege und falsche Entwicklungen. Was sollte sich ändern, was darf sich nicht ändern? Welche Rolle spielen wir Konsumenten? Was kann die Politik tun?

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Antworten
Benutzeravatar
Gsyl86
Beiträge: 6
Registriert: Mi 12. Apr 2006, 10:16

PC als tonstudio!!

#1

Beitrag von Gsyl86 » Mi 12. Apr 2006, 10:27

Hallo leute
ich wollte mal alle fragen, ob es möglichist mit dem Laptop richtig guten Gesang also in tonstudio qualität aufzunehmen?
wenn ja welches Mikrofon empfiehlt ihr! oder auf welche eigenschaften muss ich beim kauf eines richtig guten mikros achten!Hab ne 20 euro mikro aber bringt halt niks!!
Des weiteren welche usb soundkarte mit welchen eigenschaften brauch ich für ne richtig gute gesang aufnahme??is ne 5.1 usb soundkarte von soundblaster akzeptabel??
Weil hab mein erstes lied geschrieben hab auch mit dem Musik Maker 2006 deluxe schon die beats aber die aufnahme mit meinem Mikro is misserabe,es hört sich sehr verzerrt an obwohl ich alles mit dem equliazer pobiert hab tieffen voll runter und so! es hört sich sehr mono und verzert anl!!DANKE IM VORRAUS AUF EURE ANTWORTEN! und sorry für die rechtschreib fehler!!! ;-)
Dieser Beitrag enthält 144 Wörter



Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1597
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52

PC als tonstudio!!

#2

Beitrag von Skywise » Mi 12. Apr 2006, 11:36


Gsyl86 schrieb:
ich wollte mal alle fragen, ob es möglichist mit dem Laptop richtig guten Gesang also in tonstudio qualität aufzunehmen?
Richtig guter Gesang setzt sich auch bei einer beschissenen Qualität durch :-D
wenn ja welches Mikrofon empfiehlt ihr! oder auf welche eigenschaften muss ich beim kauf eines richtig guten mikros achten!Hab ne 20 euro mikro aber bringt halt niks!!
Des weiteren welche usb soundkarte mit welchen eigenschaften brauch ich für ne richtig gute gesang aufnahme??is ne 5.1 usb soundkarte von soundblaster akzeptabel??
Also zunächst mal - grundsätzlich ist es ohne weiteres möglich, am Laptop vernünftige Aufnahmen hinzukriegen. Im Prinzip steht in jedem halbwegs passabel ausgestattetem Tonstudio ein digitales Aufnahmemedium rum.
Soundkarte von Soundblaster ist auch in Ordnung, wobei ich zwar im Profi-Sektor vielleicht noch zu einer anderen raten würde ... aber andererseits weiß ich nicht, ob die auch für Laptops geeignet sind, daher schweige ich mich mal darüber aus.
So. Und nun kommt's. Nämlich drauf an, was Du machen willst. Das Hauptproblem ist nämlich, daß du Aufnahmen in Tonstudio-Quali nur dann hinkriegen wirst, wenn Du über die richtige Mikro-Mischpult-Effektgerät-Aufnahmesoftware-Mischung verfügst und darüber hinaus noch die Räumlichkeiten in Deine Betrachtung einbeziehst. Unter einer Autobahnbrücke wirst Du niemals nicht irgendwelche Gesangsaufnahmen in Tonstudioqualität hinkriegen, auch nicht mit dem Laptop :-D
Gib doch mal 'ne Tonprobe ab, damit man weiß, was Du Dir so vorstellst :-)
Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 250 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Benutzeravatar
Lennart
Beiträge: 35
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 21:22

PC als tonstudio!!

#3

Beitrag von Lennart » Mi 12. Apr 2006, 13:12

Moin,
das übliche Problem wenn man einfach so mit dem Mikrofon über die Buchse des Notebooks geht ist die mangelnde Vorverstärkung. Das kann eine gute Soundkarte oder ein externes Interface übernehmen. Zum Beispiel kann auch ein vorgeschaltetes Mischpult die Rolle dieser Vorverstärkung übernehmen was sehr häufig bei Home-Recording Produktionen gemacht wird.
Zur Auswahl des Mikrofons. Es klingt "sehr Mono"? Das sollte es auch. Üblicherweise wird im Studio so gut wie alles Mono aufgenommen und anschließend mit dem Balance-Regler (Wie an der Stereoanlage) im Raum verteilt, so dass sich schließlich, je nach Studiotechnik, ein Stereosound oder ein Dolbysurroundsound erstellen lässt. Mono ist also schon mal in Ordnung, im Gegenteil, Stereomikrofone sind grundsätzlich für vollkommen andere Dinge gedacht (z.B. Interviews, ...)
Wenn Du in den Katalog eines gut sortierten Musikalienhandels guckst, dann wirst Du feststellen, dass Gesangsmikrofone in zwei Bereichen zu finden sind. Erstens gibt es Gesangsmikrofone die meistens dynamisch arbeiten und für den alltäglichen und harten Bühneneinsatz bestens geeignet und auch gedacht sind. Zweitens gibt es spezielle Studiogesangsmikrofone die mit Kondensatortechnik arbeiten und meist über eine Nieren- oder Hypernierencharakteristik verfügen. Das sind diese Teile die man aus Musikvideos kennt, wenn die Sänger im Studio stehen, die dann immer in den so genannten "Spinnen" hängen, um Trittschal und andere Einflüsse auf das Mikrofon aus dem Raum heraus zu eliminieren. Solche Mikrofone gibt es ab 400 Euro in etwa. Dazu die Vorverstärkung für nochmal 150,- Euro (in sehr einfacher Version). Das ist schon eine Menge Geld.
Man glaubt es kaum, aber in einem professionellem Tonstudio überschreitet allein der Wert der Mikrofone oft schon die Marke von 10.000 Euro. Wer also einen amtlichen Sound will, der muss auch ein bisschen was investieren.
Aber: Mit einfacheren Mitteln lassen sich Ergebnisse erzielen, die an die der Profis schon erstaunlich dicht herankommen. Also nicht den Mut verlieren. Guck am besten mal in Spezialforen (Stichwort Homerecording) oder aber besorg Dir ein entsprechendes Fachbuch. Das hilft um erst mal ein Minimalequipment zusammenzustellen und das dann Stück zu erweitern.
Allerbesten Gruß aus Oldenburg,
Lennart
Dieser Beitrag enthält 355 Wörter



Benutzeravatar
Guest
Beiträge: 1177
Registriert: Do 26. Aug 2004, 14:36

PC als tonstudio!!

#4

Beitrag von Guest » Mi 12. Apr 2006, 13:27

Ja der Skywise, der hat's raus!
Also ich kann dir für deine zwecke das neue "AKG-Perception"
Mic empfehlen - kriegt man Projekt-Profi-Quali zum Preis von 195euros!
Allerdings gilt für alle Studio-Kondensator-Mics: Wohnzimmer mit Vorsicht! Der Raumklang wird von diesen empfindlichen Mics sehr verstärkt- daher- Sudio fast unumgänglich. Für Wohnzimmer Aufnahmen Empfehle ich ein Top-Model der Dynamischen Mics: Stag400 Preis Nur 26euros!!!- aber unfassbare Qualität!
Studiotaugliche Soundkarte für Allemöglichen Anwendungen empfehle ich "Tascam us-122" USB Audio/Midi Interface(ca200euros)
so was ist für gute Aufnahmen unumgänglich!
Dessweiteren biete ich dir an mir Material vorbeizuschicken- zum Mastern - wenn Du magst....
Viel Spaß
Waldschratsgruß Tim
http://timvonlindenau.de
Dieser Beitrag enthält 121 Wörter



Benutzeravatar
Gsyl86
Beiträge: 6
Registriert: Mi 12. Apr 2006, 10:16

PC als tonstudio!!

#5

Beitrag von Gsyl86 » Mi 12. Apr 2006, 14:26

Hallo nochmal
danke für die ganzen hilfreichen tipps! ich werd einige davon ausporbieren!
Also gut ich hab mal den gesang hochgeladen is halt mitmeinem mikro aufgenommen worden in meinem Zimmer man hört halt den beat im hintergrund is halt auch so ein problem! Würd mich echt mal freun und interesieren was ihr daraus machen könnT!!!
#
MFG
GYsl
E-mail:
Haydar.Oezel@web.de
Dieser Beitrag enthält 67 Wörter



Benutzeravatar
Gsyl86
Beiträge: 6
Registriert: Mi 12. Apr 2006, 10:16

PC als tonstudio!!

#6

Beitrag von Gsyl86 » Mi 12. Apr 2006, 14:34

Sorry kireg die datei net hochgeladen!!!!
Skywise kannst mir deine email mal geben dann schick ichs dir!!
Dieser Beitrag enthält 17 Wörter



Benutzeravatar
Guest
Beiträge: 1177
Registriert: Do 26. Aug 2004, 14:36

PC als tonstudio!!

#7

Beitrag von Guest » Mi 12. Apr 2006, 14:57

Hallo Haydar
Also da muß dir leider sagen, das aus dieser Aufnahme nicht viel rauszuholen ist.... Da ist zum einen der Raumklang,die Soundkarte und das Mic kannst du leider getrost dem Hasen geben!
Ich empfehle Dir : geh ins nächste Musikgeschäft oder Mail an
http://www.bimbammusicshop.de/
Stag400!!!DynamicMic!!!- kost wirklich nur 26euros und ist nicht schlechter wie eins für 1000eus!
Waldschratsgruß Tim
Dieser Beitrag enthält 66 Wörter



Benutzeravatar
Gsyl86
Beiträge: 6
Registriert: Mi 12. Apr 2006, 10:16

PC als tonstudio!!

#8

Beitrag von Gsyl86 » Mi 12. Apr 2006, 15:09

haLLO tIM!!!
Alles klar dann kauf ich mir die mal!! mal schauen wie es dann wird! kann ich dir dann das ergebniss wieder zuschicken würd dann gern die meinung eines Profis hören!Danke nochmals!!
MFG
Haydar
Dieser Beitrag enthält 38 Wörter



Benutzeravatar
Gsyl86
Beiträge: 6
Registriert: Mi 12. Apr 2006, 10:16

PC als tonstudio!!

#9

Beitrag von Gsyl86 » Mi 12. Apr 2006, 15:17

Hallo nochmal
bist dir ganz sicher das es das Mik gibt find niks unter stag400 wenn dann nur stagg 400 dann kommen aber nur gitarren!!!es gibt ne STAGG MD-1500 meinst die oder für 24 euro????
Dieser Beitrag enthält 38 Wörter



Benutzeravatar
Guest
Beiträge: 1177
Registriert: Do 26. Aug 2004, 14:36

PC als tonstudio!!

#10

Beitrag von Guest » Mi 12. Apr 2006, 15:18

Also viel Spaß- bin mal gespannt.
Deinen gesang finde ich im übrigen sehr gut- tolle Stimme!
Wenn du nochmal was aufnimmst, Gesang und Beat immer getrennt!- Dann kannst du mir gern noch mal was schicken..
Waldschratsgruß Tim
Dieser Beitrag enthält 37 Wörter



Benutzeravatar
Guest
Beiträge: 1177
Registriert: Do 26. Aug 2004, 14:36

PC als tonstudio!!

#11

Beitrag von Guest » Mi 12. Apr 2006, 15:23

Ja-hab noch mal im Katalog geschaut- SORRY.... StaggMD1500!!!!
Dieser Beitrag enthält 9 Wörter



Benutzeravatar
Gsyl86
Beiträge: 6
Registriert: Mi 12. Apr 2006, 10:16

PC als tonstudio!!

#12

Beitrag von Gsyl86 » Mi 12. Apr 2006, 15:24

alles klar danke!!! mach ich!!!
Dieser Beitrag enthält 5 Wörter



Benutzeravatar
Klajokas
Beiträge: 267
Registriert: So 30. Apr 2006, 21:14

PC als tonstudio!!

#13

Beitrag von Klajokas » Sa 23. Sep 2006, 02:46

Ich will jetzt mal versuchen so'n midi-dingenskirchen zwischen meinem mikrofon, meiner klampfe und dem pc zu klemmen. Es gibt diese interfaces gebraucht schon recht günstig im internet.
Hat jemand schon erfahrungen damit gemacht ?
Gruß Klaus
:schrotten: :gitarre2: :schrotten:
Dieser Beitrag enthält 41 Wörter


Unbequem zu sein bedeutet oftmals, sich Hindernisse aufzubauen, die man dann selber aus dem Weg räumen muss, ohne bequem zu werden.

Benutzeravatar
Guest
Beiträge: 1177
Registriert: Do 26. Aug 2004, 14:36

PC als tonstudio!!

#14

Beitrag von Guest » Sa 23. Sep 2006, 14:59

*
Jo das solltest Du eh tun! Denn die Soundkarte eines Handelsüblichen Rechners reicht für einen klaren Kang nicht aus. Aber auch nicht jede Soundkarte ist gleich Studio! Probiers mal mit der "Tascam US 122".
Die tuts! Und auch mit USB Anschluss falls Du kein Firewire hast. Sie ist am günstigsten im Netz erhältlich - schon ab 180euros.
Grüße tim
*
Dieser Beitrag enthält 63 Wörter



Benutzeravatar
Rene87
Beiträge: 315
Registriert: Mo 25. Apr 2005, 14:10

PC als tonstudio!!

#15

Beitrag von Rene87 » Sa 23. Sep 2006, 16:19

Das ist ja Zufall... Hab mich in den letzten Wochen auch damit ein wenig beschäftigt und wollte einfach nur ein wenig Amateurmässig Aufnahmen machen. Wenns richtig professionell werden soll, dann steige ich ja eh auf nen richtiges Tonstudio um, da die Akustik da viel besser ist.
Zumindestens habe ich heute mein "kleines Tonstudio", in Betrieb genommen und bin eigentlich ganz beeindruckt davon. Da ich als Student nicht viel Geld habe, muss man natürlich stark auf den finanziellen Aspekt schauen, bevor man sich das ein oder andere kauft.
Ich hab mir nun das Edirol UA-4FX geholt. Und wirklich damit zufrieden. Ich hatte zwar schon nen ganzen guten Soundchip, womit ich auch Keyboard und vorverstärkte Geräte aufnehmen konnte, jedoch unverstärkte, also bspw. einfach nur Mikrofon, war die Soundqualität miserabel. Da wir in der Band jeder den gleichen Klang haben wollte, habe ich damals das 3er-Mikrofon-Set bestellt. Die sind für den Heimgebrauch eigentlich ausreichend.
Das Edirol-Gerät verfügt über nen Vorverstärker für Mikro, Gitarre (inkl. Phantomspeisung) usw. Mehrere Effekte und Simulationen von Verstärkern usw. Midi-Anschluss, Kopfhörer-Anschluss, Digitale Ein- und Ausgänge, Line-In und -Out und nen ausreichendes Softwarepaket zum aufnehmen.
Ich bin für den Preis echt zufrieden mit dem Produkt. Wer sich übrigens nicht so recht entscheiden kann, kann ich nur empfehlen, bei Musik-Produktiv vorbeizuschauen oder anzurufen (wenns weiter weg ist) und mal mit den Mitarbeitern dort zu sprechen. Die haben ne ganze Menge Wissen über die Geräte und helfen gerne weiter. Außerdem kann man jederzeit innerhalb der 14-Tage das Gerät zurück schicken, falls es nicht gefällt. Ich hab das Edirol, da es keiner kannte, auch bestellt zum probieren. Werde es aber behalten. Werde die nächsten Tage noch ein paar Testaufnahmen machen, um zu schauen, ob es wirklich für mich reicht. Was ich an dem Teil richtig gut finde, ist das die Bedienung relativ leicht ist und dass das Gerät Strom über USB bekommt. Was bedeutet, dass mein kein extra-Netzteil mitschleppen muss und daher perfekt zum Laptop passt. Schade ist eigentlich nur, dass die Anleitung nur auf Englisch vorliegt und man sich da erstmal durcharbeiten muss. Ist bei manchen Sachen nicht ganz leicht zu verstehen, durch die ganzen Fachwörter.
Oh, jetzt ist es doch so lang geworden und dabei wollte ich nur erzählen, welches Equipment ich habe. Naja, wer das liest, ist selbst schuld ;-)
Gruß :wink:
René
Dieser Beitrag enthält 417 Wörter


"Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag" :-)
Charlie Chaplin

Benutzeravatar
Klajokas
Beiträge: 267
Registriert: So 30. Apr 2006, 21:14

PC als tonstudio!!

#16

Beitrag von Klajokas » Sa 23. Sep 2006, 23:26

Danke für den Tipp,
ich habe mich auch ein bischen schon auf das Edori-dingskirchen "eingeboten" hat bis jetzt nur noch nicht
geklappt.
Gruß Klaus
Dieser Beitrag enthält 26 Wörter


Unbequem zu sein bedeutet oftmals, sich Hindernisse aufzubauen, die man dann selber aus dem Weg räumen muss, ohne bequem zu werden.

Antworten