Ohrwürmer

Der Musikmarkt in Deutschland ist im Wandel und das hat Auswirkungen auf alle Künstler/innen in allen Bereichen.
Diskutiere mit uns über die richtigen Wege und falsche Entwicklungen. Was sollte sich ändern, was darf sich nicht ändern? Welche Rolle spielen wir Konsumenten? Was kann die Politik tun?

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2677
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Ohrwürmer

#1

Beitrag von fille » Mi 19. Sep 2018, 21:06

Liebe Liederfreunde,

geht's euch auch so? Man hört ein Lied - und bekommt es nicht mehr aus dem Kopf.

Bei mir ist es zur Zeit dieses Lied:



Und gesungen wurde auf jeden Fall live! Denn eine Zeile ist anders als im Original :schämen:

Mich macht das Lied fröhlich. Fast wie aus der guten alten Zeit...

Habt ihr auch einen Ohrwurm?

Liebe Grüße, Marianne
Dieser Beitrag enthält 65 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Carsten K
Beiträge: 1403
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

Re: Ohrwürmer

#2

Beitrag von Carsten K » Mi 19. Sep 2018, 21:54

Geier Sturzflugs "Bruttosozialprodukt" ist auch einer meiner der Ohrwürmer aus diesen Jahren, Danke für den Link, Marianne! :applaus:
Ein anderer ist "Das weiche Wasser bricht den Stein" von Bots, sozusagen eine Hymne in der Friedensbewegung damals, und gerade in der heutigen Zeit wieder verdammt aktuell, wie ich finde:
Dieser Beitrag enthält 49 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1597
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52

Re: Ohrwürmer

#3

Beitrag von Skywise » Do 20. Sep 2018, 02:40

Geier Sturzflug gingen aus dem Duo Dicke Lippe hervor. Dieses hat ein Album ("Jagdfieber") für das Trikont-Label aufgenommen, das 1978 erschienen ist.
Bild
Bildquelle: www.dalila-light.de
Das erste Stück auf diesem Album heißt "Brutto-Sozial-Produkt", fiel aber natürlich zum damaligen Zeitpunkt durchs Raster, sonst wäre es schon einige Jahre vor dem Hitparade-Auftritt ein Hit gewesen ... der Text des Originals weicht nur minimal von der Geier-Sturzflug-Single ab, meint: im Original sind bestimmte Textzeilen zumindest auf Tonträger auch nicht so gesungen worden. "Jagdfieber" ist nicht auf CD erschienen, "Bruttosozialprodukt" hat's dagegen auf einen Trikont-Sampler ("25 Jahre Our Own Voice, Vol. 1 Bewegliche Ziele") und eine Zusammenstellung von Bear Family ("Für wen wir singen Vol. 2") geschafft ... falls sich jemand dafür interessiert. Vermutlich kriegt man's daher auch als Download, beim Streaming bin ich mir nicht sicher ...

* * *
Hab' mich gestern einige Male dabei ertappt, wie ich an den hier denken mußte:

Fredericks Goldman Jones - Né en 17 à Leidenstadt

Album: "Fredericks Goldman Jones", 1990

Was muß man wissen? Jean-Jacques Goldman ist Sohn eines französischen Widerstandskämpfers und einer Jüdin. Die viel zu früh verstorbene Carol Fredericks war eine farbige US-Amerikanerin, Michael Jones ist Waliser.

'17 geboren in Leidenstadt
► Text zeigen
Das Arrangement verankert das Lied felsenfest in den 80ern, aber es funktioniert auch in anderem Zusammenhang. Wer's überprüfen will: auf Joanas aktuellem Live-Album "Plaisir d'amour, aber nicht nur" interpretiert sie das Stück gemeinsam mit Susanne Back (Gesang) und Peter Grabinger (Klavier).

* * *
Vorletzte Woche war dieser hier extrem anhänglich:

Gadjo - Oink Plink

Album: "Parayayasygamberros", 2007

Gadjo ist eine spanische Band, merkt man aber nur bedingt, auch wegen verschiedener anderer Nationalitäten im Bandgefüge.

* * *
Letzte Woche erschien ein Solo-Album des Gitarristen und Komponisten Marc Ribot, der normalerweise eher in zweiter Reihe steht und Leute begleitet, von denen man tendenziell selten was im Radio hört. Also so was wie Marianne Faithfull, John Zorn, Elvis Costello, Allen Ginsberg, Tom Waits, Mike Patton, Sandy Dillon, Laurie Anderson, David Sylvian ... Entsprechend groß ist sein Netzwerk, also braucht er sich nicht damit abzumühen, auf seinen Alben selbst zu singen, sondern er lädt sich gerne Gäste ein. Das brachte einige vorzeigbare Ergebnisse.

Marc Ribot feat. Tom Waits - Bella ciao (Goodbye Beautiful)

Album: "Songs Of Resistance 1942–2018", 2018

Ich fand die Interpretation eine gelungene Abwechslung.

* * *
Ebenfalls letzte Woche erschien das neue Album von Dota. Hat mich an einigen Stellen überrascht, nachdem ich eigentlich damit gerechnet hatte, daß sie den elektronischeren Weg des Vorgängeralbums weiter verfolgen würde. War nicht, stattdessen wirkt vieles eher rückwärtsgewandt. Muß aber nicht schlecht sein.
Auf der Liederbestenliste September '18 hat sich folgendes Lied ganz oben festgesetzt:

Dota - Zwei im Bus

Album: "Die Freiheit", 2018

Nicht das Lied, das mir vom Album am besten gefällt, aber es hat eine ziemlich große Haftkraft.

* * *
Vor ein paar Wochen zufällig für 1 x Appel + Ei in einer Wühlkiste über den Weg gelaufen:

Micha Schlüter - Treibholz

Album: "Nichtschwimmer", 2014

Mit dem zielsicheren Erlegen von Tönen mittels seiner Stimme hat er's bei dieser Aufnahme (und auch auf seinem Album) nicht so sehr, aber - paßt schon, dafür ist die Gitarrenarbeit überzeugender und das Lied bleibt auch so kleben. Sein zweites Album erscheint noch im laufenden Jahr, "Schimpansen und Kanonen" ist für Oktober angekündigt. Ist auch schon artig vorbestellt. Mal sehen, was darauf zu finden ist.

Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 840 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Benutzeravatar
Doro1100
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1224
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 17:00
Kontaktdaten:

Re: Ohrwürmer

#4

Beitrag von Doro1100 » Do 20. Sep 2018, 14:01

Gute Idee mit dem Vorstellen der "Ohrwürmer" :ohr:
Skywise scheint von den Viechern anscheinend besonders arg geplagt zu sein... :gutelaune:

Die Band "Das Lumpenpack", die es in letzter Zeit sehr populär geworden ist, ist für mich
prädestiniert für Ohrwürmer. Hier ein gutes Beispiel:




Weitere Anspieltipps der Band mit Ohrwurm-Gefahr z. B.: "Eva P.", "Buntes Papier" und "Don des Dorfes"
(gibt's auch bei spotify)

Gruß Doro
Dieser Beitrag enthält 71 Wörter


"Musik ist ein Bohrer. Du kannst damit Löcher machen in menschliche Herzen.
Wo `n Loch ist, kann was rein. Oder raus."

(Gerhard Gundermann)

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 1953
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 10:11
Alter: 67
Kontaktdaten:

Re: Ohrwürmer

#5

Beitrag von Helmut » Do 20. Sep 2018, 14:12

Für meinen letzten Ohrwurm hat Carschti gesorgt: Er hat "weit, weit rechts" (im Schifoan-Strang) verlinkt.

Auf einer früheren Suche nach dem Autor meines Ohrwurms ("Es kannt so schee sei" von der Narrenschaukel) bin ich nach mehreren Umwegen auf dieses Forum gestoßen.

:teufel:
Dieser Beitrag enthält 45 Wörter


Nicht vergessen: Das Liedertreffen hängt am Liedermacher-Forum.

Benutzeravatar
Carsten K
Beiträge: 1403
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

Re: Ohrwürmer

#6

Beitrag von Carsten K » Do 20. Sep 2018, 19:04

Wow, den Miriam-Song kannte ich noch nicht, Danke für den Link, Doro! :hahaha:

Ich war gerade kurz in Versuchung, den Link Miriams Mutter zu schicken, lasse es aber, weil Miriam das mitbekommen könnte und ich es mir mit ihr nicht nicht auf ewig verderben möchte... Außerdem könnte das auch Miriams älterer Bruder (auf den das Lied genauso passt) mitbekommen, und dann hätte sie sicherlich eine traumatisierende weitere Kindheit und Jugend vor sich, was ich ihr nicht wünsche, ebensowenig wie ihrem älteren Bruder. Und der Mutter der beiden geht's wahrscheinlich auf Dauer auch besser, wenn ihre Kinder nicht durch solche Ohrwürmer traumatisiert werden und sich nicht auf ewig Vorwürfe machen muss, ihre Tochter Miriam genannt zu haben... :guckuck:

Andererseits, ich war ja damals für "Nathalie"... :weisswas:

Dieser Beitrag enthält 134 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2677
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Re: Ohrwürmer

#7

Beitrag von fille » Do 20. Sep 2018, 20:11

Hey! Da ist ja ganz schön was zusammen gekommen.

Eines gibt es noch, dass ich euch nicht vorenthalten will. Es ist 60 Jahre alt, aber
wäre eigentlich DAS Lied für das letzte Liedertreffen gewesen!

Es heißt zwar Nel blu, dipinto di blu (dieses Blau in blau gemalt), ist aber besser bekannt als

VOOOLAAARE oho (FLIEGEN oho)
CAAANTAAAR ohoho (SINGEN ohoho)



Metallica hat es in Italien mit seinen Fans gesungen:



Liebe Grüße, Marianne
Dieser Beitrag enthält 77 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Rex2005
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1360
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00

Re: Ohrwürmer

#8

Beitrag von Rex2005 » Do 20. Sep 2018, 21:04

hey , ich walze schon ein paar Tage mit der Dorl … vor allem das Zwischenstück hat´s mir angetan



oder ich schwofe mit dem Snider

Dieser Beitrag enthält 25 Wörter



Benutzeravatar
Carsten K
Beiträge: 1403
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

Re: Ohrwürmer

#9

Beitrag von Carsten K » Do 20. Sep 2018, 23:38

Hier dann noch ein Lied des österreichischen Liedermachers Peter Horton, das ich nicht vergessen habe, seit ich es vor über 30 Jahren zum ersten Mal gehört habe:

Dieser Beitrag enthält 28 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

Benutzeravatar
Viktor
Beiträge: 329
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Kontaktdaten:

Re: Ohrwürmer

#10

Beitrag von Viktor » Fr 21. Sep 2018, 09:13

Hallo zusammen,

also Doros Empfehlung bzgl. "Das Lumpenpack" kann ich mich für allgemeines Ohrwurm-Potenzial nur anschließen :-)

Wie Skywise habe ich auch einen recht tagesaktuellen Ohrwurm vom neuen Dota-Album, nämlich den Refrain von 'Bunt und hell' - der überfällt einen so nahtlos aus den quasi gesprochenen Strophen herauskommend: hinterhältig :-D


Dann gibt es aber auch noch solche Ohrwürmer, die immer wieder auftauchen. Z.B. sage ich bisweilen im Alltag etwas versehentlich/ aus Spaß im Versmaß und Reim von "Blumen im Garten / so zwanzig Arten", z.B. "noch fünf Minuten / du musst dich sputen" und schon singen meine Freundin und ich uns die nächsten anderthalb Tage 'Mein kleiner grüner Kaktus' vor:


Viele Grüße
Viktor
Dieser Beitrag enthält 122 Wörter


...

Benutzeravatar
Clemens
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1781
Registriert: Mo 24. Feb 2003, 23:01
Alter: 60
Kontaktdaten:

Re: Ohrwürmer

#11

Beitrag von Clemens » Fr 21. Sep 2018, 12:40

Liebe Marianne,
Du nimmst mir
(wenngleich im Parallelfaden "Die Gedankensind frei")
die Entscheidung ab, welches Würmchen, von zwei Volksliedern, ich hier einbringen soll. Bei den "Gedanken" kennen immerhin noch viele Menschen unserer Generation 2 oder sogar 3 Strophen. Bei "Kein schöner Land" ist die Lagerfeuertauglichkeit ähnlich festzustellen.

Dieser Beitrag enthält 49 Wörter


...gebt mir einen Pass, wo „Erdenbewohner“ drin steht. Einfach nur „Erdenbewohner“ ... (Dota Kehr)
Was Du verschenkst, Momo, bleibt immer Dein Eigen; was du behältst, ist für immer verloren! (Eric-Emmanuel Schmitt)

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2677
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Re: Ohrwürmer

#12

Beitrag von fille » So 23. Sep 2018, 22:35

Hallo liebe Liederfreunde,

vielen Dank für eure Ohrwürmer. Da habe ich einiges wiederentdeckt.
Und "der kleine grüne Kaktus" ist sowieso ein Dauerohrwurm

Aber einen hab' ich noch:
Paolo Conti, ein italienischer Liedermacher, mit Via con me (It's Wonderful)



Liebe Grüße, Marianne
Dieser Beitrag enthält 46 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Carsten K
Beiträge: 1403
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

Re: Ohrwürmer

#13

Beitrag von Carsten K » So 23. Sep 2018, 23:27

War heute im Kino, hab mir "Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfim" angeschaut (sehr empfehlenswert, wie ich finde) und hab jetzt wieder so einen Ohrwurm, den es bei Youtube in den unterschiedlichsten Variationen zu hören gibt. Ich hab zum hier Posten für die von Frank Sinatra entschieden, die auf englisch ist und (zugeben) mit am wenigsten dem Brecht-Original-Text entspricht, aber für mit viel authentischer klingt viele Versionen aus diversen Brecht-Chanson-Abenden...

Gute Unterhaltung! :-)

Dieser Beitrag enthält 77 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2677
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Re: Ohrwürmer

#14

Beitrag von fille » Mo 24. Sep 2018, 18:57

Ach Carschti...
Carsten K hat geschrieben:
So 23. Sep 2018, 23:27
Ich hab zum hier Posten für die von Frank Sinatra entschieden, die auf englisch ist und (zugeben) mit am wenigsten dem Brecht-Original-Text entspricht, aber für mit viel authentischer klingt viele Versionen aus diversen Brecht-Chanson-Abenden...
… Ole Blue Eyes. Er hatte einfach was.

Das bringt mich doch direkt zum nächsten Stück:



Liebe Grüße, Marianne
Dieser Beitrag enthält 73 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2677
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Re: Ohrwürmer

#15

Beitrag von fille » Sa 29. Sep 2018, 10:08

Einen hab' ich noch...

und natürlich von Bénabar!

Bekomme ich dieses Lied noch aus dem Kopf? PAS DU TOUT (überhaupt nicht).



In der letzten Strophe nimmt er sich selbst auf den Arm:
J'ai des raisons d'être fier
Ma chanson, elle est super
Pas du tout
Elle est belle et bien pensée
Tout le monde va l'adorer
Pas du tout !
Les musiciens vont être contents
Ils trouvent que j'ai beaucoup de talent
Pas du tout
...
Ich habe Grund stolz zu sein,
mein Lied es ist super!
(Chor) Überhaupt nicht!
Es ist schön und gut durchdacht.
Alle werden es bewundern
(Chor) Überhaupt nicht!
Die Musiker werden zufrieden sein.
Sie finden, dass ich viel Talent habe.
(Chor) Überhaupt nicht
!

Hier der ganze Text. https://genius.com/Benabar-pas-du-tout-lyrics

Liebe Grüße, Marianne

PS: Die letzte Übersetzungszeile habe ich verbessert. Ein aufmerksame Forumsfreundin hats gemerkt :-)
Dieser Beitrag enthält 152 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Rex2005
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1360
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00

Re: Ohrwürmer

#16

Beitrag von Rex2005 » Sa 29. Sep 2018, 19:50

Cabrel geht immer ins Ohr, n´est-ce pas ?



et voilà

Dieser Beitrag enthält 11 Wörter



Benutzeravatar
Rex2005
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1360
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00

Re: Ohrwürmer

#17

Beitrag von Rex2005 » Sa 29. Sep 2018, 19:55

und den schieb ich gleich noch nach
Dieser Beitrag enthält 7 Wörter



Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1597
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52

Re: Ohrwürmer

#18

Beitrag von Skywise » Mi 3. Okt 2018, 04:59

Barbara Dane - 900 Miles

Album: "When I Was A Young Girl", 1962

Ich hab' vor ein paar Tagen einen Link zugeschickt bekommen mit einer aktuellen Interpretation dieses Lieds. Hat mir nicht gefallen, daher unterschlage ich Namen der Interpretin oder einen Link in ihre Richtung. Nichts gegen R'n'B, echt nicht, aber man bzw. frau kann's auch echt mit ausschmückenden Tönen übertreiben. Ich weiß ja, daß dieses manchmal ziellose Rumgesinge mitunter kaschieren soll, daß ein Lied gar keine richtige Melodie hat, aber wenn eine Melodie da ist ... und ein Text dazu ... der auch noch irgendwie einen Inhalt hat, zu dem exaltiertes Geflenne nicht gerade paßt ... Okay, es gibt unterschiedliche Versionen des Liedes, mit unterschiedlichem Temperament interpretiert. Eher schwungvoll von Woody Guthrie, locker aus der Hüfte swingend von Billy Merman, selbstbewußt von Judi Resnick, sehnsüchtig vom großen Terry Callier, gar deutsch mit einem etwas verbogenen Inhalt von Holger Saarmann ("Lied für Gleisbesetzer"), mir gefallen die etwas zurückhaltenden und spärlicher instrumentierten Versionen von Odetta, Bert Jansch und halt eben von der völlig zu Unrecht nicht ganz so bekannten Barbara Dane.

* * *

Murray Head - Say It Ain't So Joe

Album: "Say It Ain't So", 1975

Murray Head fand irgendwie ständig unterhalb des Radars statt. Als Schauspieler und Musiker hat er sein Geld verdient und er hat in verschiedenen Musicals mitgewirkt. Unter anderem in Andrew Lloyd Webbers "Jesus Christ Superstar" (als Judas) oder als Amerikaner in Benny Anderssons und Björn Ulvaeus' "Chess". Ergab für ihn zwei Single-Hits, einen ordentlichen ("Superstar") und einen mächtigen ("One Night In Bangkok"), anderthalb Jahrzehnte zwischen diesen beiden Liedern. Auf seinen Alben, die in kommerzieller Hinsicht niemals denselben Rang einnahmen, schrieb er dagegen fast alle Lieder selbst. Sein Debütalbum "Nigel Lived" (1972) hab' ich Anfang der 90er in einem grauenvollen Zustand gekauft, will sagen: die Schallplatte war in grauenvollem Zustand, nicht ich! Aber die Scheibe war halt beim Second-Hand-Händler billig und verfügbar. Und richtig gut. Letztes Jahr ist das Album remastered neu auf den Markt gekommen, aber augenscheinlich hat die CD-Fassung ihren Weg nicht auf den europäischen Markt gefunden. Wajakla. Das Nachfolgealbum "Say It Ain't So" ist verfügbarer. Es ist zwar schlechter, hat aber den größeren "Hit" zu bieten, wenn auch nicht in der Version von Murray Head persönlich. Merke: ein Lied, das von den Hollies, von Roger Daltrey oder Gary Brooker nachgesungen wird, kann nicht vollkommen schlecht sein. Inhaltlich geht es um gefallene Helden.
Hab' mir gestern vorgenommen, mir die SACD von "Nigel Lived" vom Weihnachtsgeld als überflüssig teuren Import zu leisten, wenn es reinkommt, seitdem lag mir einige Male "Say It Ain't So Joe" auf den Lippen ...

* * *

Vasco Rossi - Sally

Album: "L'altra metà del cielo", 2012 (orchestrale Fassung)
Original-Veröffentlichung auf "Nessun pericolo ... per te" (1996)

► Text zeigen
Das Lied kannte ich seit Erscheinen '96 durch eine italienischstämmige Kollegin, auch wenn ich mir die Scheibe damals nicht zugelegt habe. Das habe ich dann 2012 korrigiert, als mich diese Version von "Sally" im Elektronikhandel meiner Wahl als Hintergrundbeschallung überraschte. Wenn ich mal wieder eine Playlist vom Zufallsgenerator erstellen lasse und er mir einen Vasco Rossi anbietet, landet mehr oder weniger automatisch "Sally" als zusätzlicher Wunsch in der Liste, in welcher Version auch immer. Das war vergangenen Freitag mal wieder der Fall.

* * *

Kerschowski - BrüderchenSchwesterchen

Album: "Vorbei is vorbei", 1994

Wenn wir schon am Tag der Deutschen Einheit angekommen sind ...

* * *

? - Tequila

Original von The Champs, Single, 1958

Bitte um Verständnis, wenn ich mir eine Übersetzung des Textes spare. Ist zwar Spanisch, und das würde ich auch noch hinkriegen, aber ich glaube, so wesentlich ist der Inhalt nicht, daß er die Mühe wert wäre. Ich mag an dieser Version die überbordende Stimmung, die den Ohrwurmcharakter des Liedes gut zur Geltung kommen läßt. Abgesehen davon - Respekt. Auf diese Liedwahl wäre ich in einer Karaoke-Bar auch gerne gekommen.

Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 975 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2677
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Re: Ohrwürmer

#19

Beitrag von fille » Mi 3. Okt 2018, 17:56

Skywise hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 04:59
Ich mag an dieser Version die überbordende Stimmung, die den Ohrwurmcharakter des Liedes gut zur Geltung kommen läßt
:-)

Vielen Dank für die vielen schönen Ohrwürmer.

Leonard Cohen hat natürlich viele Ohrwürmer geschrieben. Hier einer davon:



Und Pete Seeger natürlich. Hier dargeboten von Bruce Springsteen.



Da bleibt kein Bein still.

Liebe Grüße, Marianne
Dieser Beitrag enthält 69 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Skywise
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1597
Registriert: Di 28. Okt 2003, 23:52

Re: Ohrwürmer

#20

Beitrag von Skywise » Fr 9. Nov 2018, 19:28

Dimash Kudaibergen - S. O. S. d'un terrian en détresse

auf Tonträger oder als Download unveröffentlicht, 2017

1978 erschien die französische Rockoper "Starmania" von Michel Berger und Luc Plamondon. Die Rolle des Johnny Rockfort wurde in den ersten beiden Jahren und bei den diversen Aufnahmen (eine Studioversion, eine Live-Version, mindestens ein Video-Mitschnitt) von Daniel Balavoine übernommen, der Mitte der 80er verstarb. Mal ganz klar gesagt: diese Nummer ist durch ihren Inhalt und die Melodie elend schwer zu singen und braucht jemanden, der erstens über einen großen Tonumfang verfügt, zweitens über eine Menge Fingerfertigkeit in Sachen Dynamik, denn das Lied ist nun mal eine sehnsüchtige, teils verzweifelte Klage, da kann einem die vertrackte Angewohnheit, mit höher werdenden Tönen auch lauter zu singen, schon mal im Weg stehen. Es gibt nicht wirklich viele Aufnahmen des Stücks, obwohl Balavoines Einspielung zumindest im französischen Sprachraum recht popular ist - die deutschen und englischen Versionen der Rockoper kursieren (teils unter dem englischen Alternativtitel "Tycoon") seit Anfang der 90er, haben aber nicht denselben Erfolg zu verbuchen. Und bei den wenigen Einspielungen scheitern die meisten Interpreten daran, daß sie die Töne nicht sauber erwischen - oder daran, daß ihr Gesang zu akademisch, zu steril, sprich: zu emotionslos des Weges kommt. Hätte nicht damit gerechnet, daß ausgerechnet jemand aus Kasachstan kommt und ebenso schwungvoll wie scheinbar mühelos alle früheren Versionen für Makulatur erklärt ...

* * *

Marianne Faithfull - The Gypsy Faerie Queen

Album: "Negative Capability", 2018

Das neue Album von Marianne Faithfull ("Negative Capability") ist am 2. November erschienen. Das Stückchen hier, mitverfaßt und mitgebrummelt von Nick Cave, ist einer der wenigen Momente auf dem Album, dem man das Wort "Hoffnung" an die Seite stellen könnte, wenn auch dummerweise gleich noch eingeräumt wird, daß es ein Bild aus der Zwischenwelt ist.

* * *

Banda Internationale & Ezé Wendtoin - Komplett im Arsch

Studioversion von "Noch nicht komplett im Arsch" auf Album "Kimlik", 2017

Die Banda Comunale aus Dresden mutiert zeitweise zur Banda Internationale und begibt sich mit Freunden unterschiedlicher Nationen auf die Bühnen dieser Welt. Scheint auch anderswo zu funktionieren als nur in Deutschland :-D

Gruß
Skywise
Dieser Beitrag enthält 360 Wörter


"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"

Antworten