Ob´s hilft?

Der Musikmarkt in Deutschland ist im Wandel und das hat Auswirkungen auf alle Künstler/innen in allen Bereichen.
Diskutiere mit uns über die richtigen Wege und falsche Entwicklungen. Was sollte sich ändern, was darf sich nicht ändern? Welche Rolle spielen wir Konsumenten? Was kann die Politik tun?

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Antworten
Benutzeravatar
Rex2005
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1359
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00

Ob´s hilft?

#1

Beitrag von Rex2005 » Di 15. Jul 2008, 07:31

Hallo
zu lesen auf der Homepage der M&R:
Lindenberg vergibt Panikpreis für Texte mit Substanz
Der von der Udo-Lindenberg-Stiftung initiierte Panikpreis für „knallige Songtexte“ wurde am vergangenen Wochenende erstmalig verliehen.
Über 100 Bands hatten sich beworben. Die sechs Finalisten traten im Rahmen des Calw rockt-Festivals vor mehr als 4000 Zuschauern auf, um den Gewinner zu ermitteln. Der erste Preis – ein Auftritt mit dem Panikorchester und 3000 Euro – gingen an die Band Angelas Park, deren Mitglieder aus Berlin und Dresden kommen. Den zweiten Platz belegten Musa aus Potsdam und Würzburg. Die Band darf sich über 2000 Euro und einen Kurs bei Lindenberg höchstpersönlich freuen. Der dritte Preis – 1000 Euro und ein Coaching an der Popakademie in Mannheim – ging an Nele aus Rheine. Lindenberg will mit dem Panikpreis ein Zeichen „gegen Gesülze und seichtes Gesäusel in der Pop- und Rockmusik“ setzen.

Ist ja nicht schlecht, dass sich Lindenberg um den Nachwuchs kümmert - er hat, glaube ich, immer schon etwas in diese Richtung getan. Aber ob solche Wettbewerbe irgendetwas bringen, wenn sich am Ende nur zwei, drei Casting-Kanditaten rausgepickt werden ? (ich unterstelle einfach mal, dass mit denen warscheinlich doch auch nur irgendwer in irgendeiner Form Geld verdienen will und sei es nur einen Song produzieren, an der Show oder a.) Man hört und liest heute schon öfter von der Casting-Generation - da muss es einfach auch andere Mittel und Wege geben, um Nachwuchs zu fördern. Und wer definiert letzendlich was "Gesülze und seichtes Gesäusel" ist, denn ob man mit seiner Musik und den Texten am Ende Geld (was zum Leben reicht) verdienen kann oder nicht hängt doch auch immer davon ab ob sie auch vermaktet werden können - also ob für andere eine Scheibe vom Kuchen übrigbleiben wird.
LG
Rex2005
Dieser Beitrag enthält 306 Wörter



Benutzeravatar
Reino
Beiträge: 583
Registriert: Fr 27. Jan 2006, 06:25

Ob´s hilft?

#2

Beitrag von Reino » Di 15. Jul 2008, 20:34

Mit Casting-Shows hat das doch nichts zu tun.
Die Gewinner kriegen auch keinen Plattenvertrag mit Sony, sondern einen Texterkurs (den wahrscheinich die Bands, die nicht gewonnen haben, nötiger hätten).
Dieser Beitrag enthält 32 Wörter



Benutzeravatar
Mario
Beiträge: 539
Registriert: Mo 24. Jan 2005, 11:30

Ob´s hilft?

#3

Beitrag von Mario » Mi 16. Jul 2008, 08:52

Hier gibt es weiteres nachzulesen.
http://www.udo-lindenberg-stiftung.de/s ... .33037.htm
Und zur Frage bzw. Aussage:
"da muss es einfach auch andere Mittel und Wege geben, um Nachwuchs zu fördern"
Es gibt eine ganze Menge, nur viedles spielt sich halt im Kleinen ab udn ist sehr regional. Schua dir die vielen openmic Veranstaltungen an, wo Nachwuchs neben profis, Gute neben Schlechten usw. auftreten und ihr Publikum haben (z.B. www.openmic-bonn.de),
Sicher, die Chance dort entdeckt zu werden und groß raus zu kommen ist eher gering, aber wer so richtig hinter seiner Musik steht, dem ist die anerkannte Mitteilung wichtiger, als der kommerzielle Erfolg (oft ist das aber auch nur eine Ausrede, weil sich letzterer nicht einstellt:-) )
Mario
Dieser Beitrag enthält 124 Wörter


12 Töne, 24 Buchstaben, viel Gefühl im Bauch - ein neues Lied ist entstanden

Antworten