Liedermacherkonzerte (Solidarität unter Liedermachern)

Der Musikmarkt in Deutschland ist im Wandel und das hat Auswirkungen auf alle Künstler/innen in allen Bereichen.
Diskutiere mit uns über die richtigen Wege und falsche Entwicklungen. Was sollte sich ändern, was darf sich nicht ändern? Welche Rolle spielen wir Konsumenten? Was kann die Politik tun?

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Antworten
Benutzeravatar
LiedermacherLukas
Beiträge: 39
Registriert: Mi 12. Apr 2006, 18:26

Liedermacherkonzerte (Solidarität unter Liedermachern)

#1

Beitrag von LiedermacherLukas » So 27. Dez 2009, 23:07

Auf die Gefahr hin, dass ich mich oder jemand anderen wiederhole, bringe ich hier einen Aufruf zur Organisation von Liedermacherkonzerten ein.
Mario praktiziert dies bereits unter dem Titel Songwood in Hamm, Helmut Jenne macht Deutschtexterkonzerte in Schliersee und ich schiebe ein derartiges Projekt unter dem Titel ChansonSoir in Bad Kreuznach an. Wahrscheinlich habe ich, entschuldigt es bitte, andere fleißige Menschen vergessen (bzw. weiß ich nichts von diesen).
Ein jeder von uns sucht nach Auftrittsmöglichkeiten, aber die gibt es eben nur bei entsprechendem Bekanntheitsgrad und den gewinnt man eben nur durch (auswärtige) Konzerte. Und da beißt sich die Katze in den Schwanz.
Dieser Teufelskreis ließe sich nun durchbrechen, wenn jeder von uns Konzerte organisieren und dazu Kollegen einladen würde – das würde einerseits das Konzert für das Publikum interessanter machen, andererseits - und hier kommt der Solidaritätsgedanke ins Spiel – den Kollegen den Bekanntheitsgrad erhöhen.
Klar, so ein Konzert zu organisieren ist ein nicht zu unterschätzender zeitlicher und finanzieller Aufwand, aber - und hier kommt die Solidarität und die Fairness ins Spiel – sollte der Organisator auch wiederum von anderen Kollegen zu Konzerten eingeladen werden.
Dieser Beitrag enthält 191 Wörter


melancholisch - ironisch - gesellschaftskritisch - christlich
Surrexit dominus vere

Benutzeravatar
guri311
Beiträge: 30
Registriert: Fr 21. Mai 2010, 23:59

Liedermacherkonzerte (Solidarität unter Liedermachern)

#2

Beitrag von guri311 » Mo 24. Mai 2010, 17:33

Hallole,
grundsätzlich ist das ja eine interessante Idee, aber "wer soll das bezahlen?"
Ich für meinen Teil hätte nicht mal finanzielle Ressourcen im höheren zweistelligen Bereich frei, um sowas zu machen.
Nebenbei habe ich den Eindruck, als wäre hier in den Foren fast nichts los. Ich habe mich erst vor wenigen Tagen hier angemeldet und bin seither ein paarmal hier auf die Seite gegangen, aber momentan bin ich hier der einzige angemeldete Besucher hier.
Schade eigentich, denn das Liedermachen ist eine schöne Sache, die leider aber mindestens genauso selten wie schön zu sein scheint.
Das diesjährige Liedertreffen habe ich leider versäumt, da ich erst nach dem Termin überhaupt auf diese Seite aufmerksam geworden bin.
Ich würde es schön finden, wenn sich hier etwas mehr Leben zeigen würde...
Was ich in diesen Zusammenhang bedauere, ist die Tatsache, dass die meisten User hier in ihrem öffentlichen Profil fast nichts von sich oder Ihren Interessen preisgeben. Wie soll man sich so ein Bild von jemandem machen können, ob man zum Beispiel auf ähnlicher Wellenlänge mit ihm (oder ihr) liegt?
Liebe Grüße an alle Liedermacher und Freunde derselben,
guri311
Dieser Beitrag enthält 200 Wörter


Wo man singt, da lass dich ruhig nieder,
doch pass auf, auch Böse haben Lieder...

Benutzeravatar
Rex2005
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1359
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 22:00

Liedermacherkonzerte (Solidarität unter Liedermachern)

#3

Beitrag von Rex2005 » Mo 24. Mai 2010, 20:10

Hallo Guri
da sag ich erstmal Willkommen im Forum.
guri311 schrieb:
Nebenbei habe ich den Eindruck, als wäre hier in den Foren fast nichts los.

Das stimmt nur bedingt. Nach einem LT brauchen die Teilnehmer eine gute Woche um sich wieder zu aklimatisieren und vor allem ihre Bilder hier ins Forum zu stellen. :-) Außerdem hat der gemeine Liedermacher ja auch ein reales Familienleben und normalerweise verbringt man dies nicht vorm PC. Aber es stimmt schon, es gab schon mal Zeiten, wo wesentlich mehr Beiträge eingestellt wurden.
Deshalb finde ich es auch schade, wenn nicht mal die LM mit eigenem Forum oder andere aktive LM es schaffen, hier auf ihre Termine oder sonstige Aktivitäten hinzuweisen. Eine größere Internet-Plattform als diese gibt es wohl kaum - warum die hier gebotenen Möglichkeiten von Sangesbarden nicht umfassender genutzt werden, ist eigentlich unverständlich.
Da dies schon eine schwer zu nehmende Hürde zu sein scheint, denke ich, dass viele LM mit zu wenig "Organisationstalent" ausgestattet sind, um gemeinsame (erfolgreiche) Veranstaltungen auf die Beine zu stellen. Nicht nur auf der Bühne muss es funktionieren, auch das Drumrum, was ausser Kosten auch mit der Auseinandersetzung von rechtlichen und versicherungstechnischen Fragen einhergeht. Auf dem Ohr sind aber Künstler meistens taub :-D
Gemeinsame Veranstaltungen halte ich (als Konzertgänger) aber auch nicht unbedingt für einen guten Weg. Ich würde zum Beispiel in kein 2 Stunden Konzert gehen, wenn mir nur einer oder zwei von 3 Liedermachern zusagen. Dafür ist mir Zeit und Geld zu schade.
LG
Rex2005
Die nichteinsehbaren Profile sind im übrigen auf derzeitige Umbau-Arbeiten im Forum zurückzuführen.

Dieser Beitrag enthält 274 Wörter



Benutzeravatar
Angela
Beiträge: 403
Registriert: So 2. Nov 2008, 12:54

Liedermacherkonzerte (Solidarität unter Liedermachern)

#4

Beitrag von Angela » Mo 24. Mai 2010, 20:21

Hallo Gunnar,
erst einmal: Willkommen an Bord. :haende:
Was ich in diesen Zusammenhang bedauere, ist die Tatsache, dass die meisten User hier in ihrem öffentlichen Profil fast nichts von sich oder Ihren Interessen preisgeben.

Hierfür gibt es eine einfache Erklärung: Erst vor ein paar Tagen wurde das LM-Forum umgebaut. Seitdem muss jeder User die einzelnen Rubriken des Profils extra freigeben. Vorher war es umgekehrt, dass man Rubriken extra sperren musste, die für Andere nicht sichtbar sein sollten. Ich denke, dass viele der User dies noch gar nicht bemerkt haben, da sie eher selten in ihr eigenes Profil gehen.
Und warum sind so wenige Besucher angemeldet? Das ist von Tag zu Tag unterschiedlich! Viele der User lesen mit, ohne sich jedesmal anzumelden. Oft genügen ein paar Minuten, um sich zu informieren. Außerdem haben ja die Meisten Familie, Freunde und einen Beruf, dem sie nachgehen müssen und sind darum oft außer Haus. Da ist dieses Forum eben eines von vielen Aktivitäten.
Wenn Du Dich hier einbringst, wirst Du sehen, dass in diesem Forum reges Leben herrscht und Du viele virtuelle Freundschaften schließen kannst, die sogar über das von Dir angesprochene Liedertreffen oder aber auch auf anderen Wegen zu leibhaftigen Freundschaften werden können.
Liebe Grüße
Angela
Dieser Beitrag enthält 215 Wörter


Der Weg ist das Ziel. (nach Konfizius)
Tanzen tut das Herz - die Füße tragen uns nur. (Unbekannt)
Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen
von der Schwere der Dinge. (Augustinus)

:yeah:

Benutzeravatar
Barde
Beiträge: 812
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 19:04
Alter: 54
Kontaktdaten:

Liedermacherkonzerte (Solidarität unter Liedermachern)

#5

Beitrag von Barde » Mo 24. Mai 2010, 21:10

Dieser Teufelskreis ließe sich nun durchbrechen, wenn jeder von uns Konzerte organisieren und dazu Kollegen einladen würde – das würde einerseits das Konzert für das Publikum interessanter machen, andererseits - und hier kommt der Solidaritätsgedanke ins Spiel – den Kollegen den Bekanntheitsgrad erhöhen.

Tja, dies haben Heike und ich auch schon versucht, indem wir vor dem LT 2009 ein Vorkonzert veranstaltet hatten (in Zusammenarbeit mit der Landesmusikakademie) Da war uns Moni mit gutem Beispiel in Trebur vorangegangen. Zuhörer kamen doch einige und abgesehen von dem Schei.....verstärker, der uns im Stich ließ, war es ein Erfolg. Würde ich für meinen Teil gerne öfters machen und Heike unterstützt dies wahrscheinlich auch. Nur feste Gagen zu zahlen ist leider nicht drin und wenn es ein bisschen über das Fahrtgeld hinaus gibt, wird es wahrscheinlich schon viel sein.
Wer aber Interesse hat, darf sich gerne bei mir melden. Aufgetreten sind letztes Mal: Micha Günther, cARSCHTi, Chrizz, Mario, Thomas Koppe.
Es gibt auch die Möglichkeit, dies ohne großen Kostenaufwand zu machen. Unser Rittersaal in der Vorderburg ist frisch renoviert und groß genug. Eine Anlage, habe ich selbst und die Miete ist nicht sehr teuer (zweistelliger Bereich.
Als Teilnehmer stelle ich mich auch für andere Veranstaltungen zur Verfügung, wobei ich sagen muss, dass die meisten Wochenenden bei mir durch die Bardenauftritte schon belegt sind. Aber vielleicht lässt sich ja mal zufällig was miteinander verbinden. Heike und ich sind eh in ganz Deutschland auf Achse.
Gruß
Michael Nr. X (Barde)
Dieser Beitrag enthält 259 Wörter


Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

Benutzeravatar
Klajokas
Beiträge: 267
Registriert: So 30. Apr 2006, 21:14

Liedermacherkonzerte (Solidarität unter Liedermachern)

#6

Beitrag von Klajokas » Di 25. Mai 2010, 10:32

Ich glaube das größte Problem ist der Mut sich auf eine neue Idee einzulassen.
Seit langem überlege ich auch wie man ein entsprechendes Konzert auf die Beine kriegen kann.
Nun hat sich die Möglichkeit ergeben, im Rahmen der Coesfelder Kulturnacht am 25. September mitzuspielen. Und schwupps hat sich Mario bereit erklärt mitzumachen und schwupps taucht aus der eigenen Gemeinde eine erfrischen junge Gruppe " A Tale of Resonance " auf, die sich selber als Singer /Songwriter bezeichnen und es auch sind.
In diesem Rahmen treten wir dann am 25. September auf. Die AWO Coesfeld hat uns freundlicher Weise kostenfrei ihre Begnungssteätte zur Verfügung gestellt ( Als Dank helfen wir dann der AWO bei nächster Gelegenheit) und Werbung läuft über die den Kulturnacht e.V.
Infos zu dieser Veranstaltung im Netz untger www.kulturnacht-coesfeld.de
Nachdem Ich wusste, das ich daran teilnehmen wollte, habe ich mal kurz nachgeragt und Mario hat sofort zugestimmt. Das ist Solidarität unter gleich Verrückten. Aber nur so kann es laufen Der alte Spruch: "eine Hand wäscht die andere" ist in diesem Zusammenhang nur positiv zu sehn. Wer von der Liedersängerei allerdings leben will, sollte eine Plan B bis Z in der Tasche haben
Klaus

Dieser Beitrag enthält 207 Wörter


Unbequem zu sein bedeutet oftmals, sich Hindernisse aufzubauen, die man dann selber aus dem Weg räumen muss, ohne bequem zu werden.

Benutzeravatar
Kundi
Beiträge: 34
Registriert: Di 1. Jan 2008, 18:47

Liedermacherkonzerte (Solidarität unter Liedermachern)

#7

Beitrag von Kundi » Mi 26. Mai 2010, 17:40

Es gibt ein Projekt namens Nacht der Lieder , welches vom Osnabrücker Liedermacher Akim Jensch ins Leben gerufen wurde.
Verschiedene Liedermacher treten in diesem Rahmen bundesweit auf.
An einem Abend spielen bei so einer Veranstaltung in der Regel 3 verschiedene Liedermacher /Bands. INformationen über die NdL gibt es auch hier: http://www.myspace.com/nachtderlieder
Ich hab zuletzt im Monat März die Nacht der Lieder mit Akim Jensch & Tinas Voice, Thomas Koppe und der Stefan Lux Band in Hainichen besucht. War ein toller Abend und der Ratskeller in Hainichen war sehr gut besucht.
Konzertbericht mit Fotos gibt es hier: http://www.ostrockforum.com/berichte/li ... 310/ln.htm
Gruß Kundi


Dieser Beitrag enthält 111 Wörter



Antworten