Autogramme

Der Musikmarkt in Deutschland ist im Wandel und das hat Auswirkungen auf alle Künstler/innen in allen Bereichen.
Diskutiere mit uns über die richtigen Wege und falsche Entwicklungen. Was sollte sich ändern, was darf sich nicht ändern? Welche Rolle spielen wir Konsumenten? Was kann die Politik tun?

Beschreibung © by migoe | Foto © by Pixabay.com
Benutzeravatar
Holgi
Beiträge: 214
Registriert: Di 18. Jul 2006, 00:41

Autogramme

#21

Beitrag von Holgi » Mo 11. Okt 2010, 19:35


Petra schrieb:
*wow* von Haitzinger signiert!! Wie kommt man denn da dran? Die neue Frau meines Onkels hat mir die Bücher geschenkt. Ihr leider verstorbener erster Mann hat bei einer Zeitung gearbeitet und Heitzinger gekannt. Dieser hat ihm dann die Bücher geschenkt.
Dieser Beitrag enthält 44 Wörter



Benutzeravatar
fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2676
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Autogramme

#22

Beitrag von fille » Sa 16. Okt 2010, 16:05

Liebe Liederfreunde,
ein Autogramm habe ich noch entdeckt - von Barbara Dennerlein (auf ihrer Live-CD mit Charly Antolini).
Benny hat es sich bei einem Konzert gehöt.
Liebe Grüße
Marianne

Dieser Beitrag enthält 31 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Benutzeravatar
Marc
Beiträge: 1221
Registriert: Do 6. Mär 2003, 13:50

Autogramme

#23

Beitrag von Marc » Sa 16. Okt 2010, 18:59

Ihr Lieben,
mir geht es ähnlich wie Clemens, der die Chance ergreift, sich bei einem Autogramm für einen besonders schönen Konzertabend zu bedanken. Oft ist das mit einem kleinen Wort getan: "Danke!"
Das heißt also, dass ich mir nicht von jedem Künstler nach jedem Konzert ein Autogramm hole. Ich habe welche von Reinhard Mey, Hannes Wader, Klaus Hoffmann und Allan Taylor. Gucke ich mir diese schnöden Schriftzüge auf Weinflaschen, Programmheften oder CDs an, passiert etwas Eigenartiges: Ich erinnere mich an das Konzert, an die Atmosphäre, die gesungenen Lieder, an Gespräche in der Pause, manchmal sogar an meine Sitznachbarn.
Vor wenigen Wochen habe ich mich nach einer wunderbaren Lesung von Elke Heidenreich in die lange Schlange gestellt, um ein Autogramm von ihr zu bekommen. Elke Heidenreich ist sowas wie meine Traumfrau. Na ja, ihr wisst schon. Als ich vor ihr stand, hielt ich mein Buch hin. Sie sah mich an und fragte freundlich: "Für...?" Ich war so platt, vor dieser wunderbaren Frau zu stehen, dass ich stammelte: "Elke... Elke Heidenreich!" Sie schmunzelte und unterschrieb. Vielleicht bin ich in diesem Augenblick am Starkult vorbeigeschrappt, aber schön war's trotzdem.
Liebe Grüße,
Marc
Dieser Beitrag enthält 201 Wörter


So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.

Hannes Wader

Antworten