Paleo-Festival in Nyon am Genfer See 18. - 23.07.2006

Bénabar (* 16. Juni 1969 in Thiais; eigentlich Bruno Nicolini) ist ein französischer Chansonnier. Sein Künstlername ist eine durch Silbenverdrehung (Verlan) gebildete Form des Spitznamens „Barnabé“, den er von seinem Freund und ehemaligen Bühnengefährten Patchol im Rahmen gemeinsamer Auftritte erhalten hatte...Bénabar wuchs als Sohn einer Bibliothekarin und eines Regisseurs in einem Pariser Vorort auf. Nach dem Baccalauréat und einem Aufenthalt in den Vereinigten Staaten machte er eine Ausbildung zum Fotografen...Im Alter von 25 Jahren wandte sich Bénabar der Musik zu und schrieb, komponierte und interpretierte seine ersten Chansons.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 01.06.2018 | Foto ©by Flickr

Moderator: fille

Benutzeravatar
fille hat dieses Thema gestartet
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2822
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56
Danksagung erhalten: 10 Mal

Paleo-Festival in Nyon am Genfer See 18. - 23.07.2006

#1

Beitrag von fille »

Salut liebe Forumler!
Ich weiß doch, dass es inzwischen einige Bénabar-Fans unter euch gibt ;-) .
Wer seine Tournee verpasst hat, hat in diesen Jahr noch genügend Gelegenheit ihn zu sehen - z. B. beim Paleo-Festival, dass jedes Jahr am Genfer See stattfindet. Dort gibt es tagelang Musik jeder Art:
Das Paléo Festival in Nyon, das bedeutet sechs Tage Musik vom feinsten! Ben Harper, Tracy Chapman, Indochine, The Who und Mozart stehen auf dem Programm.

Aber natürlich auch:

Im Städtchen am Genfersee wird wie jedes Jahr auch eine französische Brise spürbar sein. Den Auftakt am Dienstag machen Dionysos, Maxime Forestier und Katerine machen. Später werden Cali , Benabar und Raphaël der Gattung des Chansons die Ehre machen.

Bénabar tritt am 22.Juli auf
Hier noch eine kurze Beschreibung Bénabar's
Seit seinem Auftritt im randvollen Chapiteau im Jahr 2003 hat der Pariser Sänger ein neues Album (« Reprise de négociations ») herausgegeben und eine Tournee durch die Frankophonie unternommen. In Begleitung von neun fröhlichen Musikerkumpels stellt sich der melan-komische Bursche der Herausforderung, die Gross Bühne in Aufruhr zu versetzen. Bénabar spielt mit entwaffnendem Geschick damit, dass Drama und Spass so nahe beieinander liegen, und strapaziert sein Publikum dadurch, dass er es ständig von einer Emotion in die andere kippen lässt. Und ganz nebenbei geht dieser realistische Fabulierer ans Herz.

Grrrr! Warum muss ich nur den ganzen Juli arbeiten :-x ? Man könnte doch mal an den schönen Genfer See fahren :roll:
Weitere Informationen: www.paleo.ch
Liebe Grüße
Marianne
Dieser Beitrag enthält 265 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Zurück zu „Bénabar“