Interview mit Benabar

Bénabar (* 16. Juni 1969 in Thiais; eigentlich Bruno Nicolini) ist ein französischer Chansonnier. Sein Künstlername ist eine durch Silbenverdrehung (Verlan) gebildete Form des Spitznamens „Barnabé“, den er von seinem Freund und ehemaligen Bühnengefährten Patchol im Rahmen gemeinsamer Auftritte erhalten hatte...Bénabar wuchs als Sohn einer Bibliothekarin und eines Regisseurs in einem Pariser Vorort auf. Nach dem Baccalauréat und einem Aufenthalt in den Vereinigten Staaten machte er eine Ausbildung zum Fotografen...Im Alter von 25 Jahren wandte sich Bénabar der Musik zu und schrieb, komponierte und interpretierte seine ersten Chansons.
Quelle: Wikipedia mit Stand vom 01.06.2018 | Foto ©by Flickr

Moderator: fille

Benutzeravatar
fille hat dieses Thema gestartet
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2822
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56
Danksagung erhalten: 10 Mal

Interview mit Benabar

#1

Beitrag von fille »

MessieursDames!
Wer sich ein bisschen im Französischen üben will, kann ein Interview mit Bénabar nachlesen -
hier
Ein kleiner Ausschnitt:
Et quelles sont vos références musicales ?
C’est assez large. Brel ; Brassens, Renaud, Higelin, Souchon, la Mano Negra je pourrais t’en citer vraiment pendant des heures …mais, pour moi, ce sont plus des petits bouts de morceaux chez pleins de personnes plus qu’un gros truc chez une seule personne (rires )

Das Interview ist allerdings schon 2 Jahre alt.
Liebe Grüße
Marianne
Dieser Beitrag enthält 87 Wörter


There is a crack in everything
That's how the light gets in

Leonard Cohen

Zurück zu „Bénabar“