Was ist ein christlicher Liedermacher?

Die Wikipedia beschreibt einen Liedermacher so: *"...Liedermacher bezeichnet im deutschsprachigen Raum einen Sänger, der Musik und Texte seines Programms überwiegend selbst geschrieben oder originär bearbeitet hat...Der Vortrag eines Liedermachers basiert im Kern auf eigener Interpretation und musikalischer Begleitung. Auch wenn die Aufführung gelegentlich mit einer Begleitband erfolgt, liegt meist großes Gewicht auf dem anspruchsvollen, oft witzig-kritischen Text..." und auf einen christlichen Liedermacher trifft diese Definition ebenfalls zu - mit der Besonderheit, dass diese Künstler in ihren Liedern mehr oder weniger deutlich ihren christlichen Glauben und eine entsprechende Botschaft einbauen. Bekannte christliche Liedermacher in Deutschland sind z.B. Clemens Bittlinger, Siegfried Fietz oder Manfred Siebald und Gerhard Schöne
* Quelle: Wikipedia mit Stand vom 01.06.2018
UweX
Beiträge: 181
Registriert: Di 18. Mär 2008, 00:55

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#1

Beitrag von UweX » Mi 9. Apr 2008, 00:41

Tja ich bin ein Christ und ein Liedermacher. Macht mich das zum christlichen Liedermacher? Interessante Frage.
Ich bin auch auf meine Weise Sozialist - macht mich das zum sozialistischen Liedermacher?
Wäre ich z.B. Mathematiker käme wohl keiner auf die Idee mir christliche oder sozialistische Mathematik zu unterstellen, oder?
Da ich recht fromm aufgewachsen bin, kenne ich natürlich von Manfred Siebald bis Arno & Andreas alles. (Alle haben zum Teil wirklich brilliante Lieder gemacht - keine Frage)
Aber da war halt jedes Lied eine Art Kurzpredigt, gerade so als gäbe es in ihrem Leben keine anderen Themen.
Ich liebe meine Frau. Es gibt auch Gedichte und Lieder die ich für und über sie und meine Gefühle für sie geschrieben habe. Aber doch nicht nur! Ansonsten müssten wir wohl ein weiteres Unterforum einrichten "verliebte Liedermacher".
Weiß nich ob es wen interessiert - wollt ich nur mal loswerden :-D
Gruss
UweX
Dieser Beitrag enthält 152 Wörter


www.UweX-Musik.de
www.facebook.com/UweX.Schaefer

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

Benutzeravatar
migoe
Webmaster
Webmaster
Beiträge: 1402
Registriert: Sa 1. Feb 2003, 13:00
Alter: 43
Kontaktdaten:

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#2

Beitrag von migoe » Mi 9. Apr 2008, 09:26

Diese Fragestellung ist nachvollziehen und kann wohl nie endgültig geklärt werden. Es gibt immer mehrere Perspektiven, die berücksichtigt werden sollten:

Manfred Siebald ist ein gutes Beispiel für einen "eindeutig christlich orientierten" Liedermacher. Manche würden ihn als den christlich geprägten Reinhard Mey bezeichnen, obwohl das natürlich nicht möglich ist, weil Reinhard Mey halt Reinhard Mey und Manfred Siebald Manfred Siebald ist. Kurz gesagt sollte es jeder Liedermacher schaffen sich als eine einzigartige "Marke" im Gedächtnis der Zuhörer einzuprägen. Eine Möglichkeit das zu erreichen ist es eben, immer wieder die gleiche "Botschaft" in seine Lieder einzubauen. Das bedeutet aber nicht, dass man als Liedermacher dazu gezwungen ist, immer die gleichen Dinge zu singen - nur in einem anderen musikalischen Gewand.
Um aber bei Manfred Siebald zu bleiben, sollte auch darauf hingewiesen werden, dass er durchaus nicht nur musikalische "Kurzpredigten" geschrieben hat, sondern auch persönliche Geschichte aus seinem Leben oder allgemeine Themen zu finden sind. Was ihn zum christlichen Liedermacher macht? Alle seine Lieder enthalten eine deutliche Prise von christlichen Werten, die sein Leben und den Menschen prägen und ihn deshalb auch immer in seinen Liedern begleiten. Selbst wenn er wollte, er könnte wahrscheinlich seine Lieder gar nicht anders schreiben!
Eine andere Art von "christlichem Liedermacher" ist für mich der fränkische Pfarrer in Künstlerurlaub Wolfgang Buck. Anfangs nebenbei Liedermacher und hauptberuflich Pfarrer stellte er für sich persönlich mit der Zeit fest, dass sein "Hobby" eigentlich seine "Berufung" ist und hing irgendwann den Talar an den Nagel, um seine "Botschaft" auf seine Art zu vermitteln. Nun sind die Lieder von Buck in keiner Weise mit denen von Siebald zu vergleichen. Dennoch hört man in den Liedern die christliche Botschaft bzw. kann den Ursprung hören, ohne sich als Nicht-Christ "angepredigt" zu fühlen.
Ich bin mir sicher, die meisten Besucher, die hier auf dem Liedermacher-Forum nach christlichen Liedermachern suchen, würden Wolfgang Buck nicht hier vermuten, aber er hat genauso seinen Platz hier - aber eben nicht nur hier! Genauso verhält es sich mit Manfred Siebald.
migoe
Dieser Beitrag enthält 355 Wörter


Liebe Grüße aus Rothenburg

migoe | www.liedermacher-forum.de
Bild

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

Tonski
Beiträge: 139
Registriert: Sa 22. Feb 2003, 22:55

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#3

Beitrag von Tonski » Mi 9. Apr 2008, 11:07

Liebe Freunde,
wenn ich auch kein großer Freund des Begriffes "Christliche Liedermacher" bin, so muß ich als Österreicher doch auf die recht beachtliche Szene solcher Künstler bei uns hinweisen; wobei natürlich zu sagen ist, das deren "große" Zeiten auch schon vorbei zu sein scheinen.
Wie auch immer, wen es interessiert, der soll man bei folgendem Link vorbeisehen:
http://web.utanet.at/porschma/Musik/Lie ... -Links.htm

herzlichst
Tonski
P.S. Im übrigen möchte ich die längst verstorbene österreichische Lyrikerin Christine Lavant zitieren: Ich bin Christ, und das auf eigene Gefahr!
Dieser Beitrag enthält 96 Wörter


"So many questions, so many answers, so many reasons, most of them wrong."
Kris Kristofferson

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

Reino
Beiträge: 582
Registriert: Fr 27. Jan 2006, 06:25

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#4

Beitrag von Reino » Mi 9. Apr 2008, 12:22

Wir hatten in meiner Kinderzeit Platten von Kaplan Flury, dem wohl ersten christlichen Liedermacher.
"Christlicher Liedermacher" ist ein doppelter "Vorsicht, Finger weg!"-Aufkleber (den meisten reicht ja schon "Liedermacher").
Dieser Beitrag enthält 29 Wörter



URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

Clemens
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1761
Registriert: Mo 24. Feb 2003, 23:01
Alter: 59
Kontaktdaten:

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#5

Beitrag von Clemens » Mi 9. Apr 2008, 20:33

Hallo Uwe, Reino und ihr anderen Leut' natürlich auch!
Die in der Überschrift aufgeworfene Frage soll und kann hier genausowenig geklärt werden wie jene nach einer Definition des Begriffes "LiedermacherIn" im übergeordneten Forum.
"Christlicher Liedermacher" ist ein doppelter "Vorsicht, Finger weg!"-Aufkleber

Na klasse, dann haben wir es gut getroffen, denn natürlich wollen wir hier die Leute "bedienen", für welche der Begriff eben nicht derart besetzt ist.

So wie es Leute gibt, welche hier auf der Suche nach einem bestimmten Liedermacher oder auf der Suche nach politischen Liedern "reinstolpern", so gibt es einige, welche unter Suche den Begriff "christlich" zu dem des Liedes stellen. Ich zum Beispiel schaffe seit über 30 Jahren ehrenamtlich in der kirchlichen Kinderarbeit. Da suche ich immer wieder nach neuen Liedern, welche die christliche Botschaft weiter tragen. Eine erfolglose Suche brachte mich vor 10 Jahren dazu dann eben selbst ein Lied für die Kinderbibeltage unserer Gemeinde zu schreiben. Ganz bestimmt nix überwältigendes, aber die Kinder haben es in nur drei Tagen freudig angenommen, und in diesem Jahr habe ich mein achtes KiBiTa-Lied zustande gebracht. Gestern begegnete mir eines der Kinder, ein 10 jähriges Mädchen, auf dem Weg zu ihrer Flötenstunde. Sie begrüßte mich und sagte : "Du schreibst schöne Lieder. Meine Mutti singt immernoch das Wunderlied vom vorigen Jahr."
Soviel zu dem Unterforentitel und meiner Motivation diese Ecke gern zu moderieren.
@ tonski - Hab Dank für den "Link".
Seid lieb gegrüßt von Clemens :-)
Dieser Beitrag enthält 249 Wörter


...gebt mir einen Pass, wo „Erdenbewohner“ drin steht. Einfach nur „Erdenbewohner“ ... (Dota Kehr)
Was Du verschenkst, Momo, bleibt immer Dein Eigen; was du behältst, ist für immer verloren! (Eric-Emmanuel Schmitt)

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

Doro1100
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1213
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 17:00
Kontaktdaten:

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#6

Beitrag von Doro1100 » Mi 9. Apr 2008, 22:41

Hallo Clemens!
Sie begrüßte mich und sagte : "Du schreibst schöne Lieder. Meine Mutti singt immernoch das Wunderlied vom vorigen Jahr."

Also das wünscht sich doch jeder, der Musik schreibt, so eine schöne Resonanz auf ein Lied zu bekommen. Toll!
Eine Freundin (Danke Kessi :-) ) wies mich auf Martin Pepper hin - ebenfalls ein christlicher Liedermacher. Nachdem ich bei myspace
reingehört und auf seiner Seite gestöbert habe: Schöne Melodien, interessanter Künstler - gefiel mir sofort!!
Mir war der Name völlig neu, vielleicht kennst Du ihn ja bereits...??
Werde ihn bzw. seine Seite auf jeden Fall mal bei den Netztipps auf nehmen...
Viele Grüße aus dem Regen :regen:
von Doro
Dieser Beitrag enthält 115 Wörter


"Musik ist ein Bohrer. Du kannst damit Löcher machen in menschliche Herzen.
Wo `n Loch ist, kann was rein. Oder raus."

(Gerhard Gundermann)

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

Carsten K
Beiträge: 1312
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#7

Beitrag von Carsten K » Mi 9. Apr 2008, 23:32

Hallo,
was ist ein chistlicher Liedermacher? Gute Frage!
Solange ich Christ und Liedermacher war und meine Lieder bei christlichen Veranstaltungen gesungen habe, war ich natürlich ein christlicher Liedermacher, auch wenn meine Lieder nicht immer im engeren Sinne christlich waren, sondern z. B. politisch, indem sie z. B. gegen die Stationierung von US-Mittelstreckenraketen in der BRD gerichtet waren (Friedensbewegung der 80er), was damals durchaus nicht bei allen Christen auf Zustimmung stieß... Ich denke, der Begriff "christlicher Liedermacher" lässt sich nicht nur über die religiöse Einstellung seines Publikums definieren, sondern auch über die Einstellung seines Publikums.
Für christliche Liedermacher ist es z. B. insofern auch vergleichsweise einfacher, an Auftrittsmöglichkeiten zu kommen, irgendwo in der Nähe findet z. B. jeden Sonntag ein entsprechender Gottesdienst statt, wo ein musikalischer Beitrag gebraucht wird. Ich habe, als ich ein christlicher Liedemacher war, jedenfalls mehr Bühnenerfahrungen sammeln dürfen, als heute, wo ich kein Christ mehr bin...
Trotzdem, als vor einigen Jahren Arno Backhaus (von Arno & Andreas) in meinem Dorf auftrat und ich es mir nicht nehmen ließ, obwohl kein Christ mehr trotzdem das Konzert eines der Idole meiner Jugend zu besuchen, war ich hinterher enttäuscht, wohl weil ich mir ein paar mehr Fragen statt auf alles eine christliche Antwort zu haben erhofft hatte...
lg cARSCHti
Dieser Beitrag enthält 218 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

Clemens
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1761
Registriert: Mo 24. Feb 2003, 23:01
Alter: 59
Kontaktdaten:

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#8

Beitrag von Clemens » Do 10. Apr 2008, 00:03

Hallo Doro,
auch Dir danke für den "Link". So langsam überlege ich hier ein Thema "Linksammlung" anzulegen wo man die "Schublade" christlich auf einen Blick hat. In den Beiträgen oder den allgemeienn Linktips verliert man sich schnell.
Aber zu Deiner Frage :
Auch für mich war der Name Martin Pepper Neuland. Habe natürlich gleich auf seine "myspace-Seite" gehört. Das Lied "Flügelleicht", welches ich dabei erwischte, hat mir gut gefallen.
Als ich dann im Lebenslauf las, er war Pastor einer Freikirche, da dachte ich sofort an eben so einen. Den kenne ich besser, weil er eben im Osten unseres Landes lebt und zu meiner Jugendzeit gewirkt hat.
Ich rede hier von Jörg Swoboda, der seinerzeit mit dem legendären Pfarrer, Theo Lehmann, die christliche Jugend rebellisch machte.
Nun habe ich erfreut festgestellt, dass auch er mittlerweile eine eigene Internetseite hat. Hier schon einmal die Adresse:
http://www.joergswoboda.de
Sei lieb gegrüßt von Clemens :-)
Dieser Beitrag enthält 161 Wörter


...gebt mir einen Pass, wo „Erdenbewohner“ drin steht. Einfach nur „Erdenbewohner“ ... (Dota Kehr)
Was Du verschenkst, Momo, bleibt immer Dein Eigen; was du behältst, ist für immer verloren! (Eric-Emmanuel Schmitt)

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

UweX
Beiträge: 181
Registriert: Di 18. Mär 2008, 00:55

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#9

Beitrag von UweX » Do 10. Apr 2008, 11:11

Ich kenne Martin Pepper ganz gut persönlich. Ist nicht nur ein starker Musiker und Christ, sondern auch ein sehr toller Mensch.
Gruss
UweX
Dieser Beitrag enthält 24 Wörter


www.UweX-Musik.de
www.facebook.com/UweX.Schaefer

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

UweX
Beiträge: 181
Registriert: Di 18. Mär 2008, 00:55

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#10

Beitrag von UweX » Do 10. Apr 2008, 11:18


migoe schrieb:
Kurz gesagt sollte es jeder Liedermacher schaffen sich als eine einzigartige "Marke" im Gedächtnis der Zuhörer einzuprägen. Eine Möglichkeit das zu erreichen ist es eben, immer wieder die gleiche "Botschaft" in seine Lieder einzubauen. Das bedeutet aber nicht, dass man als Liedermacher dazu gezwungen ist, immer die gleichen Dinge zu singen - nur in einem anderen musikalischen Gewand.
migoe

Dieses Argument finde ich sehr stichhaltig - das hilft mir in der Fragestellung weiter. Wenn jemand gerne eine einzige Botschaft immer wieder neu und in unterschiedlichsten Fassetten bringen möchte, ist das durchaus legitim. Vor allem gilt dass ja nicht nur für die christlichen Liedermacher. Wenn ich so an den von mir sehr verehrten Stoppi denke fällt mir auf auch er hat 5 -6 Themen die er seit Jahrzenten continuierlich pushed.
Gruss
UweX
Dieser Beitrag enthält 138 Wörter


www.UweX-Musik.de
www.facebook.com/UweX.Schaefer

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

Reino
Beiträge: 582
Registriert: Fr 27. Jan 2006, 06:25

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#11

Beitrag von Reino » Do 10. Apr 2008, 12:34


cARSCHti schrieb:
Trotzdem, als vor einigen Jahren Arno Backhaus (von Arno & Andreas) in meinem Dorf auftrat und ich es mir nicht nehmen ließ, obwohl kein Christ mehr trotzdem das Konzert eines der Idole meiner Jugend zu besuchen, war ich hinterher enttäuscht, wohl weil ich mir ein paar mehr Fragen statt auf alles eine christliche Antwort zu haben erhofft hatte...
Ich glaube, da triffst du einen ganz wesentlichen Punkt.
Analog: Ein politischer Sänger, der nur Antworten hat, macht Agitprop.
Ich glaube, auch Bob Dylan hat in seiner fundamentalistischen Phase um 1979 mehr Antworten als Fragen vorgetragen. Auch vorher spielten Gott und Bibel eine große Rolle, aber "Blowing in the Wind" stellt ganz offensichtlich Fragen, in "With God on our side" wird das amerikanische Selbstverständnis in Frage gestellt.
Interessant wäre sicher, "Masters of War" (wo er eine sehr alttestamentarische Sprache pflegt) mit den Liedern auf "Slow train coming" und "Saved" zu vergleichen.
Dieser Beitrag enthält 155 Wörter



URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

dagobertr
Beiträge: 14
Registriert: Do 19. Jun 2008, 12:02

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#12

Beitrag von dagobertr » Do 19. Jun 2008, 12:28

Hallo Alle.
Bin grad neu.
Bin demnächst 46 Jahre, Hausmann, Kinderpfleger, und ein Liedermacher in dessen Herz nur Fragen und Ideen, sophisches
von Christus drin ist.
Heißt: Ich kann nur über IHN singen/schreiben. Dazu schlägt mein Herz!
Ich überlegte mal. Das Wort "Christlich" ist ein Problem!
Das ist eine Ethische Bezeichnung.
Ich mach Lieder durch und über Christus!
Ich hab auch eine Bibelsoftware. Ist mein Rechner jetzt christlich?
Ich mach das was ich bin!
Also eher kein Liedermacher, denn das mache ich nicht die ganze Zeit.
Aber ChristusHerzlich bin ich im SEIN. Das mach ich immer. Das bin ich! Auch beim Kochen, Kinder verhaun,.....:)
So, einen ersten Eindruck mal.
es grüßt. d@gobertr

http://dagobertr.googlepages.com/LichtLand.mp3
Dieser Beitrag enthält 123 Wörter



URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

UweX
Beiträge: 181
Registriert: Di 18. Mär 2008, 00:55

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#13

Beitrag von UweX » Do 19. Jun 2008, 17:51


Aber ChristusHerzlich bin ich im SEIN. Das mach ich immer. Das bin ich! Auch beim Kochen, Kinder verhaun,.....:)


Christ sein und Kinder schützen kommt besser für meinen Geschmack :-D
Dieser Beitrag enthält 30 Wörter


www.UweX-Musik.de
www.facebook.com/UweX.Schaefer

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

greymagicvoice
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 746
Registriert: So 5. Okt 2003, 13:21
Alter: 57
Kontaktdaten:

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#14

Beitrag von greymagicvoice » Do 19. Jun 2008, 18:31

Hallo,
auch wenn wir uns vielleicht jetzt vom "Liedermacher" etwas entfernen (aber wer weiß das schon genau) - einer der ersten Sänger und Liederschreiber, die mir untergekommen sind und deren Lieder ich besonders mag, ist Aimé Duval, ein französischer Jesuitenpater (1918 - 1984). Bekannt geworden auch durch sein Buch "Lucien, L'enfant qui jouait avec la lune" (deutscher Titel: "Warum war die Nacht so lang"), in welchem er über seine Alkoholabhängigkeit und die lebenslange Auseinandersetzung damit, aber auch über sein Leben als christlicher Chansonier schreibt. Da er vor allem mit selbstgeschriebenen Titeln zur selbstgespielten Gitarre auftrat, eine sehr deutliche christliche Botschaft verbreitete (ich hatte mal zu meiner Drittkopie auf Kassette ein paar A4-Seiten deutsche Übersetzungen seiner Texte, die mir leider abhanden gekommen sind :-( ), ist er für mich einer der ersten christlichen Liedermacher, die einen größeren Bekanntheitsgrad erreicht haben. Wikipedia schreibt sogar, er sei ein "Wegbereiter des Neuen geistlichen Liedes" gewesen.
Aber - um Bezug auf weiter oben zu nehmen - er hat auch immer wieder die eine Botschaft verbreitet und ist damit ganz sicher zur "Marke" geworden.
btw: Hat jemand von unseren frankophilen Freunden ein paar deutsche Textübertragungen von Aimé Duval zur Hand? Würde mich sehr freuen ...
liebe Grüße
bis bald
hier oder woanders
Stephan
Dieser Beitrag enthält 210 Wörter


auf und ab vor und zurück
das leben ist ein einzelstück
und nicht für geld zu haben
es steht dir bei und stellt dich bloß
vergnügen pur und kummer groß
vom schoß bis zum begraben
S.G.

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

dagobertr
Beiträge: 14
Registriert: Do 19. Jun 2008, 12:02

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#15

Beitrag von dagobertr » Do 19. Jun 2008, 21:24


UweX schrieb:

Aber ChristusHerzlich bin ich im SEIN. Das mach ich immer. Das bin ich! Auch beim Kochen, Kinder verhaun,.....:)


Christ sein und Kinder schützen kommt besser für meinen Geschmack :-D

d@ antwortet: Ich will ja nicht die :prost:Geschmäcker :micha: :anbet:bedienen :ironie:
http://dagobertr.googlepages.com/Notiza ... beiter.mp3
Dieser Beitrag enthält 53 Wörter



URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

fille
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 2628
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 10:56

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#16

Beitrag von fille » Do 19. Jun 2008, 21:42

Hallo Stephan,
btw: Hat jemand von unseren frankophilen Freunden ein paar deutsche Textübertragungen von Aimé Duval zur Hand? Würde mich sehr freuen ...

ich weiß zwar nicht, ob ich etwas von ihm kenne (vielleicht unwissentlich), aber diese Aufstellung habe ich bei Wikipedia gefunden:

Ausgewählte Werke
"An die Tür klopt der Herr"
"Auf dem Weg"
"Einst kommt der Herr zurück"
"Ich gehe oft und gern"
"O Herr, du mein Freund"
"Rue des Longues-Haies"
"Die Nacht"
"Warum kommst du so spät"
"Was ist nur mit meinen Träumen"
Texte habe ich nicht gefunden.
Liebe Grüße
Marianne
Dieser Beitrag enthält 101 Wörter


At the risk of offending an atheist: God bless you.
Leonard Cohen

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

dagobertr
Beiträge: 14
Registriert: Do 19. Jun 2008, 12:02

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#17

Beitrag von dagobertr » Do 19. Jun 2008, 22:01

Vielleicht hab ich was für dich.
http://pierre.aime.duval.free.fr/aime.htm
Dieser Beitrag enthält 15 Wörter



URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

UweX
Beiträge: 181
Registriert: Di 18. Mär 2008, 00:55

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#18

Beitrag von UweX » Do 19. Jun 2008, 23:13


dagobertr schrieb:

UweX schrieb:

Aber ChristusHerzlich bin ich im SEIN. Das mach ich immer. Das bin ich! Auch beim Kochen, Kinder verhaun,.....:)


Christ sein und Kinder schützen kommt besser für meinen Geschmack :-D

d@ antwortet: Ich will ja nicht die :prost:Geschmäcker :micha: :anbet:bedienen :ironie:
http://dagobertr.googlepages.com/Notiza ... beiter.mp3

Das hab ich nicht verstanden :frage:
Dieser Beitrag enthält 61 Wörter


www.UweX-Musik.de
www.facebook.com/UweX.Schaefer

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

Carsten K
Beiträge: 1312
Registriert: Do 17. Jul 2003, 18:09

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#19

Beitrag von Carsten K » Do 19. Jun 2008, 23:59

Christliche Liedermacher sind natürlich auch die Dichter von Kirchenliedern wie "Ein feste Burg ist unser Gott" (Martin Luther) oder ein Paul Gerhard... Oder Komponisten wie Johann Sebastian Bach...
Aktuell gibt es sicherlich auch eine Menge guter Liedermacher, die bekennende Christen sind, dies als "Genre" betreiben (wie z. B. Manfred Siebald oder Clemens Bittlinger) oder sich auch in anderen "Genres" bewegen (wie z. B. Gerhard Schöne oder Michael Günther)...
Beim letzten "Marburger Abend" (vergangenen Sonntag) war allerdings ein "christlicher Liedermacher", der wirklich nix drauf hatte außer ein paar flachen Witzen, über die niemand gelacht hat - und dem Ehrgeiz, das Publikum zu "Schafen des Herrn" zu "bekehren" (er war dabei natürlich der Hirte!)...
Das war einfach nur peinlich, aber es gibt natürlich auch jede Menge nicht-christlicher Liedermacher, die peinlich sind...
;-)
Dieser Beitrag enthält 135 Wörter


"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

JuergenF
Beiträge: 527
Registriert: Di 4. Mär 2003, 20:34

Was ist ein christlicher Liedermacher?

#20

Beitrag von JuergenF » Sa 21. Jun 2008, 18:06

aber es gibt natürlich auch jede Menge nicht-christlicher Liedermacher, die peinlich sind...
Das wird wohl so sein :)
Wobei das Risiko zwar mit dem Sendungsbewußtsein steigen dürfte...aber auch da sind die "Christlichen" keineswegs führend, sofern meine bescheidenen Einblicke einen Schluß zulassen.
Übrigens ganz nett, was Mr. Leonard Cohen neulich gebracht hat: At the risk of offending an atheist: God bless you. ...
Jürgen
Dieser Beitrag enthält 68 Wörter


Wo ich hin will :-)
14.11.12 Hannes Wader in Kirchheim/Teck, Stadthalle
21.2.13 Uta Köbernick in Bietigheim Bissingen, Rommelsmühle
15.3.13
Annett Kuhr in Landau, Kreuz und Quer
3.5.13 Holger Saarmann, Tübingen

URL:
BBcode:
HTML:
Links zu diesem Beitrag verstecken
Links zu diesem Beitrag anzeigen

Antworten