Aktuell online: 11, davon Mitglieder 0 und Besucher: 11 [ Keine Mitglieder online! ]
Klicke das Banner an um zur Startseite zu gelangen


Leser in diesem Thema:   1 Anonyme(r)






Re: ein neues Lied
#15

Benutzerinformationen
Hallo Mario,

inzwischen habe ich mir Dein hier eingestelltes Lied noch einmal angehört. Mit der Melodie freunde ich mich allmählich an. Zum Text kann ich nicht viel sagen, weil ich mit der Zeit den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen kann.

Zitat:
Klajoka schrieb:
...dann ist es unwichtig welche Formulierung leichter zu verstehen oder zu deuten ist. Jede(r) der ähnliche Erlebnisse hatte wird sie verstehen. Für alle anderen lieben Freunde wünsche ich, dass sie nie in die Situation kommen, um zu verstehen.


@Klajokas: Du hast ja so Recht!! Man kann nie Gefühle, wenn man sie nicht selbst erlebt oder von einer nahestehenden Person miterlebt hat, so gut nachempfinden, als wenn man selbst durch diese Hölle ging.

Dennoch habe ich den Anspruch an ein wirklich gutes Lied, dass es mir diese Gefühle näherbringen, also zu mir transportieren kann.

Liebe Grüße an Alle von Angela

Geschrieben: 17.09.2009
_________________
Der Weg ist das Ziel. (nach Konfizius)

Tanzen tut das Herz - die Füße tragen uns nur. (Unbekannt)

Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen
von der Schwere der Dinge. (Augustinus)


Drucke Melden


Re: ein neues Lied
#14

Benutzerinformationen
Zitat:
erst hab ich's nicht gemerkt, nicht mitbekommen,
woher er kam, weshalb und warum jetzt,

Respekt, das scheint mir eine sehr gelungene Änderung zu sein!

Geschrieben: 15.09.2009
Drucke Melden


Re: ein neues Lied
#13

Benutzerinformationen
Ich habe mir die eingestellte Version des Liedes angehört und einiges erneut gefühlt was ich vor kurzer Zeit selber erlebt habe.

Die Gedanken nach einer zuerst vernichtenden Diagnose die den Boden einbrechen lässt und einen verschluckt.

Dann die darauf folgende Zeit der Behandlung, der Entrechtung, über seinen eigenen Körper Macht zu haben, die Übernahme der Lebensplanung durch Menschen in weißen Kitteln. Die Angst der Familie, die eigene Angst.
Dann der Funken Hoffnung, das Aussuchen der Holzsorte wird vertagt.
Der Sprung von der Kante zurück ins Leben.

Ich glaube dann ist es unwichtig welche Formulierung leichter zu verstehen oder zu deuten ist. Jede(r) der ähnliche Erlebnisse hatte wird sie verstehen. Für alle anderen lieben Freunde wünsche ich, dass sie nie in die Situation kommen, um zu verstehen.

Gerade der Mix aus nicht zu melancholischer Melodie und etwas holprigem Text ergibt für mich ein eindrucksvolles Lied.

Leider habe ich nicht die Fähigkeiten, Situationen so zu Papier und in die Ohren zu bringen.

Klaus

Geschrieben: 15.09.2009
Drucke Melden


Re: ein neues Lied
#12

Benutzerinformationen
Lieber Clemens,

wenn ich deine Zeilen lese, verstehe ich sehr intensiv, wieso du eine gehörige Portion Distanz vor Veränderungen spontan nieder egschriebener Gefühle hast. Ja, aus deinen Zeilen lese ich sowohl Kummer, wie Hilflosigkeit aber auch Hoffnung heraus- eigentlich genau das, was ich auch mit dem Lied ausdrücke wollte.

Ich bin auch gar nicht so erpicht auf Änderungsvorschläge, sondern vielmehr auf Hinweise, an welchen Stellen zum Beispiel die Wirkung einfach wieder kaputt gemacht wird und erstaunlicherweise? sind die bisher genannten Stellen auch die, die mich stutzen ließen.

Die zwei "doofen" Zeilen heißen jetzt anders:

erst hab ich's nicht gemerkt, nicht mitbekommen,
woher er kam, weshalb und warum jetzt,
er hat mich einfach an die Hand genommen,
doch hab ich mich ihm erst noch wiedersetzt.

@ rex, dein Gefühl der Wiedersprüche möchte ich lieber per PN oder im chat mit dir besprechen, um hier keine von der ersten Wirkung ablenkende Diskussion zu starten.

@ Petra, siehst du, jetzt kriegst du wieder einmal mit, wie ein Lied entsteht.

@ Jürgen Danke für das Lob

M.

Geschrieben: 14.09.2009
Drucke Melden


Re: ein neues Lied
#11

Benutzerinformationen
Hallo Mario,
es ist gar nicht so leicht Deiner Bitte nachzukommen.
Das was da gerade einem Menschen widerfährt, der mir auf eine ganz eigene Weise sehr nahe steht, macht mich völlig fassungslos und zur Zeit auch wortlos.
Wenn in solchen Situationen Worte aus mir herausfließen und ich sie wirklich aufschreibe, dann sind das immer sehr persönliche Sachen. Manchmal denke ich später sie haben auch eine gewisse Relevanz wenn man die Bezugsperson nicht kennt. Aber in jedem Fall sind das Sachen, die ich nicht wegen besseren Wohlklanges "bearbeiten" könnte.

Deswegen fällt es mir schwer hier zu schreiben was mir an der Form Deines Liedes nicht zusagt. Trotzdem ein Vorschlag, bezüglich der meist kritisierten Stelle:
statt
Zitat:
Kein Mensch kann sagen wie es ist gekommen...

einfach "Kein Mensch kann sagen wie es wohl gekommen...".

Ansonsten stört mich beim Hören, dass die Betonung einzelner Sätze oft in die Rhytmik der Melodie gezwungen wird.

Das, was wir erleben müssen, lässt für mich ein klares Denken über den Inhalt deines Liedes nicht zu. Ich sitze hier und kämpfe mit den Tränen.

Vor kurzer Zeit war ich in einer ähnlich ohnmächtigen Lage dem Leid eines anderen mir sehr nahe stehenden Menschen gegenüber. Eigentlich trifft das dazu niedergeschriebene auch die jetzige Situation.

Ich lege Dir mein wundes Herz in Versen nieder,
das Blei vom unsagbaren Wort zu brechen,
das ich zu schreiben nicht vermag noch auszusprechen.
Ach wär es mir gegeben Dir zu sagen
nur eine Antwort auf die abertausend Fragen,
doch Schweigen schnürt die Kehle wieder.

Ich spüre glühend Kohlen Deinen Fuß verbrennen,
da Du durchs Feuer gehst, bis in die Seele
und weiß, dass kleinsten Trost zu spenden ich verfehle.
So leg ich alles nur in Seine Hände
Und bitte, dass er für uns Labsal fände.
In einem Trost, den wir bislang nicht kennen.

Herzliche Grüße von Clemens

Geschrieben: 14.09.2009
_________________
...gebt mir einen Pass, wo „Erdenbewohner“ drin steht. Einfach nur „Erdenbewohner“ ... (Dota Kehr)

Was Du verschenkst, Momo, bleibt immer Dein Eigen; was du behältst, ist für immer verloren! (Eric-Emmanuel Schmitt)
Drucke Melden


Re: ein neues Lied
#10

Benutzerinformationen
Naja, Angela, die Adoption ist jetzt sicher nicht sooo interessant , aber mal ganz allgemein gesagt: Es ist in der Tat so, daß ich vor dem ersten Lauschen - wenn möglich - keine Kommentare lese, um mich dem Werk unbeeinflußt nähern zu können... (so auch diesmal)

Jürgen

Geschrieben: 14.09.2009
Drucke Melden


Re: ein neues Lied
#9

Benutzerinformationen
Zitat:

JuergenF schrieb:
Ich habe allerdings akustisch nicht alles verstanden (Adoption aber schon *g*),


Na, Du Scherzkeks, wenn Du das Wort vorher in diesem Zusammenhang - also hier in diesem Forum - schon mal gelesen hast, dann verstehst Du es natürlich auch akustisch!!!! Warst also 'vorgewarnt'.
Diesen 'Vorteil' hatte ICH nicht.

LG Angela

Geschrieben: 14.09.2009
_________________
Der Weg ist das Ziel. (nach Konfizius)

Tanzen tut das Herz - die Füße tragen uns nur. (Unbekannt)

Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen
von der Schwere der Dinge. (Augustinus)


Drucke Melden


Re: ein neues Lied
#8

Benutzerinformationen
Nun ja. Auf alle Fälle ein sehr feines Lied, danke fürs Reinstellen!
Ich habe allerdings akustisch nicht alles verstanden (Adoption aber schon *g*), auch den Schluß nicht. Über die kritisierte Stelle bin ich auch ein bißchen gestolpert, Deutsch ist halt eine unhandliche Sprache, aber könnte sein, daß mir grad ein Rettungsvorschlag einfällt ;o)

Jürgen

Geschrieben: 14.09.2009
Drucke Melden


Re: ein neues Lied
#7

Benutzerinformationen
Zitat:

Rex2005 schrieb:
wo Angela dich zerpfücken durfte, nehm ich jetzt mal all meinen Mut zusammen und mach´s auch


Bist doch sonst nicht so schüchtern?

Zitat:
Mal abgesehen davon, dass ich das Thema anders behandeln würde...


Das hatte ich Dir, Mario, ja auch schon geschrieben, aber ich wollte hier ja nicht allzuviel verraten.

Zitat:
Ganz doof find ich die Zeile: Kein Mensch kann sagen wie es ist gekommen, es ist auch gar nicht mehr so wichtig jetzt


Das fand ich von Anfang an auch nicht so super, hatte dies aber nicht kritisiert, weil mir kein Alternativ-Text dazu eingefallen war. Ich finde, es hört sich an wie, ich weiß nicht ... Kindergartensprache? Es scheint mir ein bisschen aufgepfropft oder aufgezwungen, man merkt, Du hast Dich echt abgewrungen mit dieser Formulierung. Also, der Satz ist verdreht, damit es sich hinten ja reimt.

Liebe Grüße Angela

Geschrieben: 14.09.2009
_________________
Der Weg ist das Ziel. (nach Konfizius)

Tanzen tut das Herz - die Füße tragen uns nur. (Unbekannt)

Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen
von der Schwere der Dinge. (Augustinus)


Drucke Melden


Re: ein neues Lied
#6

Benutzerinformationen
Zitat:

Mario schrieb:
Meine Aussprache scheint auch verbesserungswürdig:

Art Option = Adoption




Na, das ergibt ja einen ganz anderen Sinn! Ich war vorher gewohnt, dass ich mitlesen kann. Es war mir schon schleierhaft: Also das ist noch besser.

Angela

Geschrieben: 14.09.2009
_________________
Der Weg ist das Ziel. (nach Konfizius)

Tanzen tut das Herz - die Füße tragen uns nur. (Unbekannt)

Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen
von der Schwere der Dinge. (Augustinus)


Drucke Melden


Re: ein neues Lied
#5

Benutzerinformationen
Hallo Mario

wo Angela dich zerpfücken durfte, nehm ich jetzt mal all meinen Mut zusammen und mach´s auch

Mal abgesehen davon, dass ich das Thema anders behandeln würde, sind mir im Text zu viele Brüche bzw Ungereimtheiten drin.

Für mich passt der Fährmann nicht zur Intensivstation. Wenn du den "Fährmann" als bildliche Beschreibung nimmst - die ja auch passt - wäre mir auch ein Bild für eine Intensivstation lieber. Gerade wenn man z.B. an Wachkomapatienten denkt, ist es die kürzeste Zeit, die schwierige Zeit danach bei vielen Genesungsprozessen viel länger.

Ganz doof find ich die Zeile: Kein Mensch kann sagen wie es ist gekommen, es ist auch gar nicht mehr so wichtig jetzt ... - kann´s aber nicht so richtig erklären warum nicht. (Ich befrag mich dazu vielleicht noch mal

Dann wartet "er" an der Fährstation, obwohl er gar nicht mitfahren will -
und das auch noch mit Fahrkarte - obwohl er sich widersetzt ... Irgendwann dreht er sich um, geht zurück, es bringt ihm Gewissheit und in der nächsten Zeile weiß er doch nicht ob er´s schafft. - ist für mich nicht logisch und ausgegoren.

... sag ich mal so.

LG
Rex2005

Geschrieben: 14.09.2009
Drucke Melden


Re: ein neues Lied
#4

Benutzerinformationen
Zitat:

Mario schrieb:
Meine Aussprache scheint auch verbesserungswürdig:

Art Option = Adoption

Mario


Hallo Mario,

ich habe dem Lied erst ein halbes Ohr gewidmet, aber Adoption habe ich schon verstanden.

LG Petra

Geschrieben: 14.09.2009
_________________
Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)
Drucke Melden


Re: ein neues Lied
#3

Benutzerinformationen
Meine Aussprache scheint auch verbesserungswürdig:

Art Option = Adoption

Mario

Geschrieben: 14.09.2009
Drucke Melden


Re: ein neues Lied
#2

Benutzerinformationen
Hallo Mario,

Zitat:

Danke schon mal (wer weiß, ob ich nach eurer Kritik noch in der Lage bin Danke zu sagen )Mario


Habe ich Dich mit meiner Kritik etwa allzu sehr zerfleischt? Na, gespart habe ich ja nicht gerade damit.

Äh, ich bin schon so stark in dieses Lied involviert, dass ich, ehrlich gesagt, nicht mehr klar denken kann. Die Zeilen:

"Gefesselt an die Intensivstation" (macht die Situation schneller klar) und
"Ich wehr mich gegen seine Art Option"

sind jedenfalls bedeutend besser als vorher, gefällt mir gut.

Die Situation, die Du darstellen willst, kann man nun früher erkennen, aber auch besser? Da ich weiß, worum es geht und wie es vorher war, kann ich nicht mehr so klar urteilen wie bei der so genannten Urfassung.

Schön nun auch der Abstand vor Mann.

Wie Du weißt, stört mich immer noch der 'kleine' Ton!! Das Wort 'klein' irritiert und verschleiert die Situation, die Du darstellen willst, m. E. Ich verrate mal nicht, was ich stattdessen gerne hätte. Ich will niemanden beeinflussen.

Meines Erachtens ist die Melodie bedeutend besser als vorher, aber immer noch ein bisschen zu beschwingt. Na ja, Du wolltest ja ein bisschen Optimismus drin haben, so ist Dir das vielleicht gelungen. Ich glaube auch, in dieser Fassung ein bisschen Moll zu erkennen (sage ich mal so als Laie), also etwas Melancholie kann man nun erkennen. Es hat keinen so starken Kaffeekränzchen-Charakter mehr, ist also bedeutend besser als vorher. Aber ob es nun gut ist?

Da man sich fast im Kreise dreht, je mehr man sich damit beschäftigt, bin ich mal gespannt, was andere dazu zu sagen haben, die ganz frisch und 'unverbraucht' ans Werk gehen und verrate nun auch nicht mehr.

Angela

Geschrieben: 14.09.2009
_________________
Der Weg ist das Ziel. (nach Konfizius)

Tanzen tut das Herz - die Füße tragen uns nur. (Unbekannt)

Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen
von der Schwere der Dinge. (Augustinus)


Drucke Melden


ein neues Lied
#1

Benutzerinformationen
Hallo ihr da draußen ,

angeregt durch eine uns alle sehr betroffen gemachte Diskussion bzw. Situation, habe ich meine Gefühle versucht in einem Lied auszudrücken. Nach einigem Hin- und her bzgl. einiger Textpassagen und einer kompletten Veränderung der Melodie (Danke Angela für deine konstruktive Kritik) ist jetzt eine Fassung entstanden, zu der ich gerne Eure Meinung hören würde (zum Lied, nicht zum Ereignis selbst).

Meine eigene Meinung zur Version, sage ich hier mal noch nicht (beim Publikumsjoker soll man ja vorher nicht zu viel reden).

Zum Lied

Es sind noch diverse spielerische Fehler enthalten, deshalb stelle ich den link auch hier hin und nicht in den Hörsaal - eine Endversion werde ich dann irgendwann einmal in den Hörsaal einstellen.

Danke schon mal (wer weiß, ob ich nach eurer Kritik noch in der Lage bin Danke zu sagen )

Mario

Geschrieben: 14.09.2009
Drucke Melden








[Erweiterte Suche]



Login

Mitgliedsname:

Passwort:

Autologin

Passwort vergessen?

Registrieren

Weitere Optionen...
Was gibts Neues?
  H  W  M 
Forenbeiträge13267
Heute · Woche · Monat
cms: xoops | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss