Aktuell online: 8, davon Mitglieder 0 und Besucher: 8 [ Keine Mitglieder online! ]
Klicke das Banner an um zur Startseite zu gelangen


Leser in diesem Thema:   1 Anonyme(r)






Aw: Hannes und die Moorsoldaten
#4

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Zitat:

Reino schrieb:
Ein plausibler Grund könnte die Quellenlage sein. Die Existenz dieser Strophe heißt ja nicht, daß sie in den Liederbüchern, wie "Der große Steinitz", die in den 70er Jahren als Grundlage dienten, enthalten ist.
Also da mal nachschauen.


In meinen ist sie drin als 4. Strophe. In der Tat scheint er die im Konzert rauszulassen. Kann man spekulieren drüber, aber so erstaunlich find ich das wieder nicht.

Er singt allerdings auch eine andere Melodie als im Original, schonmal aufgefallen? Ab "Moor" bis zum Schluß der Zeile.




Geschrieben: 11.10.2017 18:50
Drucke Melden


Aw: Hannes und die Moorsoldaten
#3

Benutzerinformationen
Ein plausibler Grund könnte die Quellenlage sein. Die Existenz dieser Strophe heißt ja nicht, daß sie in den Liederbüchern, wie "Der große Steinitz", die in den 70er Jahren als Grundlage dienten, enthalten ist.
Also da mal nachschauen.

Geschrieben: 11.10.2017 05:00
Drucke Melden


Aw: Hannes und die Moorsoldaten
#2

Benutzerinformationen
Hallo olliwutzi,

also, ich kann es dir nicht direkt beantworten. Allerdings - falls es dich beruhigt: Ich habe mir diese Frage irgendwann auch schon einmal gestellt und kann entsprechend immerhin mit ein paar Überlegungen dazu dienen.

Kennst du Hannes' Erzählungen (~2008/2009), wie er das Lied ursprünglich kennengelernt hat? Erstaunlicher Weise nicht über einen Deutschen, sondern über Pete Seeger, der sich bekanntermaßen aller möglicher internationaler Volkslieder annahm, sie teils im Original, teils in Übersetzungen sang (man denke auch an Die Gedanken sind frei). D.h. Hannes' erster Kontakt wird definitiv mit einer Kurzfassung gewesen sein, denn Seeger hat wohl auch nur verkürzte Versionen gesungen, zumal die gängige englische Übersetzung ohnehin nur drei Strophen hat.

Zitat:
Ein Grund könnte natürlich sein dass das Lied dadurch zu lang würde, aber das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen.

Ich schon!
Auch hier beweisen Übersetzungen: Sechs Strophen sind vielleicht zu lang für manche. Wie ich es verstehe, gibt es auf Französisch immerhin 4 statt nur englische 3, aber ist immer noch kürzer als Hannes' 5er-Version.

Ich erinnere mich, dass Hannes sogar im eigenen Werk nicht davon zurückschreckt, zu kürzen, denn Wieder eine Nacht habe ich bislang z.B. nur in Kurzfassung live gehört. Daher finde ich es also nicht so abwegig, dass es mit der Langatmigkeit zusammenhängen mag.

Und ganz ehrlich: Wenn ich etwas streichen müsste, würde ich auch die "Heimwärts, heimwärts"-Strophe nehmen, weil die vorige schon auf dem Heimat-Motiv geendet hat.
Ich habe auch schon einmal überlegt, ob die Wortwahl mit dem "Weib" etwas zur Sache spielen könnte, weil man das ja heutzutage nicht mehr sagen würde. Allerdings ist der Song ja ohnehin ein geschichtliches Zeugnis und das dürfte wohl nichts ausmachen, wenn man wollte.

Du hast natürlich recht, bei Neue Bekannte wäre es eine Gelegenheit gewesen, vielleicht einmal zurück zum vollständigen Original zu gehen. Aber da ist Hannes wahrscheinlich zu sehr Gewohnheitstier?

(Falls man dagegen argumentieren wollte, dass er auch aus seiner Gewohnheit herausbrechen kann, würde sich vielleicht das Bürgerlied anbieten, bei dem er in der alten Aufnahme die "Ob im Kopfe etwas Grütze"-Strophe wegließ, aber jüngst doch mit einschloss. Allerdings erfuhr dieses Lied - anders als Die Moorsoldaten - wahrscheinlich eine so lange Pause, dass man eher von frischem Rückbesinnen sprechen muss als von Gewohnheit; man denke auch an den 5/4-Takt.)

Ich bleibe dabei: Die Gründe liegen in einer Mischung aus Kennenlernstory, Zeitersparnis und Gewohnheit.

Schöne Grüße
Viktor

Geschrieben: 10.10.2017 08:06
_________________
...
Drucke Melden


Hannes und die Moorsoldaten
#1

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallihallo!

Quasi als Nebenthema zu meinem Bericht vom Konzert von Hannes in Gelsenkirchen habe ich ein (hoffentlich) neues Thema.
(Sollte das Thema schon ein alter Hut sein bitte ich um Nachsicht und Nachricht!)
Nachdem ich es jahrelang nicht von ihm gehört hatte sang Hannes in den letzten Konzerten, die ich als Ohrenzeuge belegen kann, wieder das Lied von den Moorsoldaten. Auch ist es auf seinem Album "Neue Bekannte" und dem Livealbum "Live" von 2015 enthalten. Aber nie, niemals nie, weder live noch auf Tonträger, sang er diese Strophe mit dem "Seufzer, der manche Brust dehne." Gibt es dafür irgendeinen Grund? Ein Grund könnte natürlich sein dass das Lied dadurch zu lang würde, aber das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen. Hätte er diese Strophe irgendwann mal gesungen oder mal eine Erklärung abgegeben, so würde ich diese Frage jetzt nicht stellen. Aber nun, nach jahrelangem Warten und nach der Erneuerung im Konzert in Gelsenkirchen, wo diese Strophe wiederum fehlte, möchte ich mir doch erlauben hier in die Runde zu fragen: Wer weiß warum Hannes diese Strophe so konsequent verweigert? Wer diese Strophen nicht kennt (ich kannte sie ja auch nicht bis ich sie entdeckte) dem sei diese Moorsoldaten-version von Helium Vola empfohlen:
https://www.youtube.com/watch?v=5M90oFjSlx8
Hier ist es die vierte Strophe um die es geht.
Helium Vola ist eines der zahlreichen Projekte vom deutschen Chefelektroniker Ernst Horn, und für mich ist diese Moorsoldaten-Version die phantastischste, die ich je gehört habe.
Ist natürlich (wie immer) nur Geschmackssache.
Aber wer weiß die Antwort auf meine Frage?

Liebe Grüße: Olli

Geschrieben: 10.10.2017 03:07
Drucke Melden








[Erweiterte Suche]



Login

Mitgliedsname:

Passwort:

Autologin

Passwort vergessen?

Registrieren

Weitere Optionen...
Was gibts Neues?
  H  W  M 
Forenbeiträge029182
Presseartikel0115
Heute · Woche · Monat
cms: xoops | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss