Aktuell online: 13, davon Mitglieder 0 und Besucher: 13 [ Keine Mitglieder online! ]
Klicke das Banner an um zur Startseite zu gelangen


Leser in diesem Thema:   1 Anonyme(r)






Aw: R. I. P. Andrea Jürgens
#5

Benutzerinformationen
ihr lieben,
tja, wenn sich ein "wolf" ein schafsfell überstülpt und seine zähne stumpf sind, kommt er schon mal nicht ungeschoren davon... aber immerhin haben die ergüsse ja tantiemen gebracht... dann kann man sogar fröhlich "darum liebe ich euch beide" flöten und dabei an die erfolgreiche minderjährige interpretin denken und an die gema-ausschüttung... gute nacht, freunde...
herzlich
gerd

Geschrieben: 23.07.2017 13:21
_________________
Damit was geschieht, muss zunächst was passiern.
Muss man, eh sich was ändert, denn erst was verliern?
Eh man sich erholt, bleibt keine Zeit auszuruhn,
denn eh sich was tut, muss man selber was tun.
Drucke Melden


Aw: R. I. P. Andrea Jürgens
#4

Benutzerinformationen
Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass in irgendeiner Fernsehsendung Elke Heidenreich Wolf sehr wortgewandt Vorwürfe machte, dass er sich für so etwas hergebe, wo er es doch viel besser könne.

Geschrieben: 22.07.2017 08:43
_________________
Nicht vergessen: Das Liedertreffen hängt am Liedermacher-Forum.
Drucke Melden


Aw: R. I. P. Andrea Jürgens
#3

Benutzerinformationen
Boah ey, Skywise, was Du wieder alles weißt! Kompliment!
Frag mich gerade, ob die verstorbene Andrea Jürgens sowas auch alles wusste...

Geschrieben: 21.07.2017 23:24
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Drucke Melden


Aw: R. I. P. Andrea Jürgens
#2

Benutzerinformationen
Text zu diesem Lied (und zu einigen anderen der ersten beiden Andrea-Jürgens-Alben) stammt von einem Herrn Jon Athan. Herr Athan ist im bürgerlichen Leben auch bekannt als Wolfgang Preuß, nur wenige Wochen davor noch Bestandteil von Inga & Wolf (um die Spannung zu erhalten, sei verschwiegen, welcher der beiden), die 1977 ihre letzte Single veröffentlichten und im Anschluß künstlerisch getrennter Wege gingen. Das Pseudonym hat er seinerzeit gebraucht für mitunter schlimme bis peinliche Sachen (erinnert sich wer an Tony Marshall "Auf der Straße nach Süden"? Verfasser: White/Athan). Seine Texte auf den ersten beiden Jürgens-Alben sind zwar nicht wirklich dumm, aber ziemlich plakativ, und bei einigen bin ich der Meinung, es gäbe sie nicht, wenn er seinen wirklichen Namen hätte druntersetzen müssen (unter anderem "Lieber Herr Bundeskanzler").
Die Nachfolgesingle von Andrea Jürgens ("Ich zeige dir mein Paradies") stammte ausschließlich von Jack White, die dritte Single des Debüts, das Schlagerdrama um ein wahrscheinlich wegen schlechter Noten weggelaufenes Schulmädchen, geschildert aus der Sicht der Freundin, "Tina ist weg" stammt ebenfalls noch von White/Athan, vom zweiten Album "Eine Rose schenk ich dir ... und dieses Lied" (es gibt Albentitel, die man unter Strafe stellen sollte) hat es dann kein Wolf-Titel mehr auf Single geschafft. Da hat man Lieder vorgezogen wie "Ein Herz für Kinder" (*hach*).

Nur um einen Bezug zu Liedermachern herzustellen ...

Gruß
Skywise

Geschrieben: 21.07.2017 09:44
_________________
"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"
Drucke Melden


R. I. P. Andrea Jürgens
#1

Benutzerinformationen
Das war nu echt mal der Hammer zum Tagesausklang: Andrea Jürgens (nicht verwandt mit...) ist im Alter von nur 50 Jahren verstorben, nun trifft es also wieder einmal die eigene Generation... ;-(
DAS Scheidungskind meiner Kindheit, auch wenn ich eine Scheidung der Eltern ja nie persönlich kennenlernt hatte... Aber mein Kind wurde dann ja auch so ein Scheidungskind, und Andrea Jürgens Schlager aus den späten 70ern gibt vielleicht ganz gut wieder, wie mein Kind das allesw im entsprechenden Alter empfunden haben mag:
Und dabei liebe ich euch beide

Geschrieben: 21.07.2017 00:15
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Drucke Melden








[Erweiterte Suche]



Login

Mitgliedsname:

Passwort:

Autologin

Passwort vergessen?

Registrieren

Weitere Optionen...
Was gibts Neues?
  H  W  M 
Forenbeiträge042167
Heute · Woche · Monat
cms: xoops | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss