Aktuell online: 6, davon Mitglieder 0 und Besucher: 6 [ Keine Mitglieder online! ]
Klicke das Banner an um zur Startseite zu gelangen


Leser in diesem Thema:   1 Anonyme(r)






Aw: Barbara Thalheim & Christian Haase "K(r)ampf der Generationen"
#2

Benutzerinformationen
Hallo Carschti

Zitat:
cARSCHti schrieb:
Klingt interessant, am So 26.03.2017, 18:00 Uhr live in der Distel (direkt am Berliner Bahnhof Friedrichstraße) zu bestaunen...


Klingt nicht nur interessant, ist auch so! Habe die beiden 2015 auf dem VWH gesehen. Es lohnt sich auf jeden Fall hinzugehen.

LG
Rex2005

Geschrieben: 05.03.2017 19:01
Drucke Melden


Barbara Thalheim & Christian Haase "K(r)ampf der Generationen"
#1

Benutzerinformationen
Junger Rocker gegen Chansonnière im besten Seniorenalter...
"Der Rockpoet Christian Haase kann auch Liedermacher, die Liedermacherin Barbara Thalheim kann auch Rockröhre. Dass die beiden gemeinsam können, hat nicht nur mit dem Impresario inkognito zu tun, dessen Überredungskünste zu einem generationsübergreifenden Songprogramm nun nach fünf Jahren fruchteten.
1989, als die DDR implodierte, war Christian Haase acht Jahre alt. Barbara Thalheim hatte die Lebensmitte bereits erreicht. Da fallen Abschiede naturgemäß ernster aus.
Wenn Christian Haase kein Liedermacher geworden wäre, wäre er Lehrer geworden. Barbara Thalheim ist Liedermacherin geworden, weil sie das Trauma ihrer Schul- und Lehrererfahrung wohl ohne darüber zu singen, nicht hätte überwinden können. Haase hat seine Kindheit in Leipzig-Grünau verbracht, Thalheim die ihre in Leipzig-Plagwitz. Aber Leipzig ist nicht gleich Leipzig.
Der Rockpoet überrascht mit Zeilen wie: „...ich werde so lang die Sterne zählen bis mir die Zahlen fehlen...“. Die Chansonnière denkt darüber nach, was das Leben für ihre Generation noch breit halten könnte: „...da draußen in der Praxis ist das Gras noch grad grün, ich fühl was wie Abschied, herzaufwärts von den Knien...“. Wen wundert's, die beiden trennt 34 Jahre gelebtes Leben. In Monologen, Liedern, extemporierten Szenen geben sich Thal-Haase, wie ein Rezensent sie nannte, alle erdenkliche Mühe, ihr Publikum mit gemeinsamen Weltsichten, wenn auch nur erdichteten, zu unterhalten..."

Klingt interessant, am So 26.03.2017, 18:00 Uhr live in der Distel (direkt am Berliner Bahnhof Friedrichstraße) zu bestaunen...

Geschrieben: 05.03.2017 17:38
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Drucke Melden








[Erweiterte Suche]



Login

Mitgliedsname:

Passwort:

Autologin

Passwort vergessen?

Registrieren

Weitere Optionen...
Was gibts Neues?
  H  W  M 
Forenbeiträge427132
Heute · Woche · Monat
cms: xoops | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss