Aktuell online: 11, davon Mitglieder 1 und Besucher: 10 [  amori (Bilderalbum Liedertreffen)  ]
Klicke das Banner an um zur Startseite zu gelangen
Neue automatisierte Anmeldungen sind ab sofort bis auf Weiteres nicht mehr möglich!
Liebe Besucher des Liedermacher-Forums, leider haben wir seit Mitte 2015 - also schon fast 2 Jahre! - eine sehr hohe Zahl an sogenannten Spam-Anmeldungen zu ertragen. Die Zahl der automatisiert vorgenommenen ungültigen Anmeldeversuchen ist mittlerweile so hoch, dass die Zeit, die es braucht, um die echten von den falschen Anmeldungen zu prüfen in keinem Verhältnis steht. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, die Anmeldungen / Registrierung von neuen Mitgliedern nur noch nach persönlicher Anfrage zu ermöglichen. Solltest Du also Interesse an einer Teilnahme hier auf dem Liedermacher-Forum haben, sende mir bitte eine Mail an webmaster @ liedermacher - forum . de mit dem Betreff "Registrierung erwünscht" und folgenden Angaben: Gewünschter Benutzername - Vorname - Nachname - Mailadresse


Leser in diesem Thema:   1 Anonyme(r)






Aw: Bardentreffen 2016 - Nachlese
#3

Benutzerinformationen
Hallo Zusammen

Wir haben nach dem Bardentreffen das Altmühltal mit dem Fahrrad noch ein paar Tage unsicher gemacht.
Drum reich ich noch meinen Bericht verspätet nach, wobei zu beachten ist, dass ich mit Gitta über weiten Strecken gleicher Meinung bin, so dass dieser Beitrag doppelt zu werten ist:

Unser absolutes Highlight war Falk. Seine boshaften Texte entsprachen genau dem, was mir gefällt. Sehr gut gefallen haben uns auch Funny van Dannen, Marcel Brell, Hannes Ringelstetter und Ernst Molden, mit Abstrichen das Lumpenpack. Außerdem waren wir bei Antena Libre, Hüsch und Monaco Bagage, bei ersteren aus Versehen, bei den anderen waren wir der Meinung, dass sie ein ganzes Konzert nicht lohnen.

Gruß
Helmut

Geschrieben: 05.08.2016
_________________
Nicht vergessen: Das Liedertreffen hängt am Liedermacher-Forum.
Drucke Melden


Aw: Bardentreffen 2016 - Nachlese
#2

Benutzerinformationen
Marianne hat mich gerade motiviert, auch etwas zu schreiben.

Ich habe dieses Jahr vermehrt den Straßenmusikern abseits der offiziellen Bühnen zugehört und -geschaut, und habe es etwas gemütlicher angehen lassen, statt von Bühne zu Bühne zu hetzen, um möglichst viel aufzuschnappen. Das Schlendern und möglichst entspannte Genießen war mir in diesem Jahr wichtiger. Von den offiziellen Auftritten ein paar Impressionen meinerseits:

Angefangen habe ich mit Lumpenpack, die ganz in Ordnung waren, allerdings war der Kulturgarten aus meiner Sicht überfüllt. Und die Gesangs-/ Sprechmikros waren zu leise eingestellt. Die gesprochenen Zwischentexte habe ich kaum verstanden. Die Lieder auch nicht komplett, aber einige Lieder haben mich neugierig gemacht, so daß ich da mal den ein oder anderen Text suchen und nachlesen möchte.

Funny van Dannen auf dem Hauptmarkt war schon klasse. Er hat zwischen den Liedern kaum etwas gesagt, und somit sehr viele Lieder gespielt. Ich habe es ja lieber, wenn die Künstler ihre Lieder nicht vom Blatt ablesen, aber Funny van Dannen kann ich es großzügig nachsehen bei soviel Text; vermutlich auch aufgrund meiner eigenen Erfahrung mit seinen Texten: es fällt mir z.B. schon nicht ganz leicht, "Schilddrüsenunterfunktion" mit neun Strophen auswendig zu lernen für die Straßenmusik.

Von den offiziellen Auftritten fand ich es schade, daß die Sachen, die ich unbedingt sehen wollte, parallel stattfanden. Fleadh habe ich verpasst, weil ich unbedingt HüSCH! sehen wollte, und das Konzert war für mich auch das Highlight in diesem Jahr. Ich mag ja irische/schottische Musik, und während "HüSCH!" spielte, mußte ich an eine Szene in einem Pub in Edinburgh denken, als ich erzählte, daß ich selbst Irish Folk spiele, und mich mein Gegenüber gefragt hatte, warum ich das mache, anstatt deutsche Lieder zu spielen, es gäbe bei uns doch sicher auch gute Musik und Volkslieder. Ich fing den Standardmonolog mit den Schuldgefühlen der Deutschen und dem gespaltenen Verhältnis zur eigenen Kultur und zum Deutschsein an, dachte aber währenddessen auch: der Mann hat Recht. Wie auch immer: Irish Folk ist eine Sache, aber "HüSCH!" macht schon verdammt guten deutschsprachigen Folk.

Folkshilfe auf der Insel Schütt fiel leider aus. Gunnfjauns Kapell hätte ich gerne gesehen, aber es passte bei beiden Auftritten für mich zeitlich nicht. Von Wolf Maahn war ich enttäuscht, ich fand es musikalisch relativ langweilig, und von den Texten habe ich nicht alles verstanden, so daß ich zur nächsten Bühne ging und doch noch einen Teil von Hannes Ringlstetter mitbekommen habe, der mir gut gefallen hat.

Ernst Moldens Gelassenheit auf der Bühne ist schon bemerkenswert, Musik und Texte ansprechend. Nur Monaco Bagage war dann doch etwas gewöhnungsbedürftig, kann aber auch daran liegen, daß ich zu weit weg von der Bühne war, um mich um niedere Triebe wie Essen und Trinken zu kümmern und somit mehr Zaungast war. Vielleicht wäre die Stimmung weiter vorne anders gewesen, weil der überspringende Funke es dann nicht ganz so weit gehabt hätte.

Aber abseits der Bühnen ist es wirklich toll, was an Straßenmusik geboten wird. Klar, hinter manchen Protagonisten bräuchte selbst ich mich nicht zu verstecken, da waren schon üble Nummern dabei, aber mehrheitlich waren die Darbietungen sehr gut. Schon klasse, daß da manche Formation, die es nicht ins offizielle Programm geschafft hat, dann auch die weite Anreise nicht scheut, um auf der Straße zu spielen. Reizen würde es mich prinzipiell auch mal, Straßenmusik dort zu machen, aber beim Bardentreffen ist es für mich als passiver Gast schon soviel Genuß, daß ich lieber lausche und gucke anstatt selbst Verstärker und Gitarre durch die Stadt zu schleppen...

Viele Grüße
Georg

Geschrieben: 04.08.2016
_________________
"Jede künstlerische Leistung ist ein Sieg über die menschliche Trägheit."
[Herbert von Karajan]
Drucke Melden


Bardentreffen 2016 - Nachlese
#1

Benutzerinformationen
Hallo liebe Liederfreunde,

das Bardentreffen hat stattgefunden. Es war alles friedlich (soweit ich das sagen kann). Die Atmosphäre war toll. Wir waren allerdings nur am Sonntag dort. Das Wetter hat bis auf einen kräftigen Regenguss mitgespielt. Aber da saßen wir gemütlich in einer Eisdiele am Hauptmarkt.

Vielleicht schreiben Petra, Georg oder Helmut auch noch was über ihre Eindrücke. Hier nur ein kleiner Überblick meinerseits:

Um 14:00 haben wir uns kurz am Trödelmarkt getroffen. Dort hat Hüsch gespielt, ein Quartett aus Thüringen. Die Gruppe hat mir gut gefallen mit ihren Balladen und Vertonungen von Eichendorff und Goethe.

Dann ging es zum Hauptmarkt. Dort spielte eine mexikanische Band - Celso Pina. Aber dann kam der Regen.

Weiter ging es zum Lorenzer Platz. Die Entdeckung des Tages war für mich Dennis Kobylinski. Ich hatte gelesen, dass er sich bei Texten und Melodien von Hermann Hesse inspirieren hatte lassen. Darum war ich etwas enttäuscht, dass er englisch gesungen hat. Aber ehrlich gesagt: Das macht gar nichts. Der 22-jährige spielte Gitarre, wurde begleitet von Schlagzeug, Geige und Kontrabass und sang teilweise alleine und teilweise mit einer Partnerin einfühlsame Melodien. Ich war sehr angetan und habe mir eine CD gekauft.

Danach gingen wir zum Sebalder Platz und ließen uns von Ernst Molden überraschen. Die Wiener Liedermacher hat uns sofort überzeugt. Wir lachten und wurden nachdenklich bei seinen Lieder voller schwarzer Humor und Traurigkeit.

Zu guter Letzt waren wir nochmal am Lorenzer Platz. Das junge Trio Filistine spielte guten ehrlichen Bluesrock. Ein Ohrenschmaus.

Dann mussten wir auch schon wieder zum Bahnhof. Es war ein schöner Tag. Wir hatten leider wenig Zeit für die vielen guten Straßenmusiker.

Liebe Grüße, Marianne


Geschrieben: 03.08.2016
_________________
At the risk of offending an atheist: God bless you.

Leonard Cohen
Drucke Melden








[Erweiterte Suche]



Login

Mitgliedsname:

Passwort:

Autologin

Passwort vergessen?

Registrieren

Weitere Optionen...
Was gibts Neues?
  H  W  M 
Forenbeiträge228122
Mitglieder016
Kommentare1231
Bilder vom LT84654
Heute · Woche · Monat
cms: xoops | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss