Aktuell online: 19, davon Mitglieder 0 und Besucher: 19 [ Keine Mitglieder online! ]
Klicke das Banner an um zur Startseite zu gelangen

Forenübersicht


Forenübersicht » Alle Beiträge (Oliver73)




Aw: Live Konzert
#1

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Es hat auch wirklich niemand mehr Respekt davor wie ich und ich kann es auch sehr gut nachvollziehen. Das ist nämlich auch immer mein größter Horror. Ich hab schon Texte vergessen bei Liedern die ich schon seit 10 Jahren spiele und trotzdem passiert es einfach . Eine halbe Sekunde Unsicherheit oder Blackout reichen da schon aus. Für mich war nur die Erkenntnis, dass es wohl auch nicht besser wird wenn man 200 mal im Jahr auf der Bühne steht, oder wie ich 10-20 mal. Das ist ermutigend und deprimierend zugleich. Übrigends gibt es auch sehr viele Videos auf youtube bei denen Reinhard Mey den Text vergisst und teilweise auch so nervös ist, dass er abbricht. So locker flockig wie es oft den Anschein hat, ist es halt einfach nicht, egal wie professionel jemand ist, Lampenfieber ist immer dabei :)
Wecker hat ja immer seine Texte am Klavier stehen. Der kann sich das auch erlauben, ich versuche immer auswendig zu spielen, weil es einfach glaubwürdiger ist, finde ich....

Gruss

Oliver

Geschrieben: 11.08.2017 13:55
Melden Nach oben


Live Konzert
#2

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hier mal ein interessantes Konzert von Bodo Wartke.
Er hatte wohl nen schlechten Tag und fliegt fast in jedem Lied raus, bzw vergisst den Text. Aber wie er sich jedesmal wieder rauslaviert ist zum piepen.
Und endlich mal eine live Version von dem wunderschön/traurigem Lied "Christine", welches mich immer wieder zu Tränen rührt.

Viele Spass damit

Oliver


https://www.youtube.com/watch?v=EokHAq1Un1I&t=3999s

Geschrieben: 06.08.2017 12:10
Melden Nach oben


Aw: das Herz einer Frau
#3

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Falls jemand Lust hat einen armen Liedermacher (also mich) beim HOFA Songcheck Contest zu unterstützen, freu ich mich über Stimmen :)
Im Moment bin ich unter den Top 20 und würde da auch gerne bleiben, weil man, wenn die votingphase vorbei ist dann in der engeren Auswahl der Jury ist.
Hier ist mein Beitrag (voten geht ganz einfach und schnell):
....und natürlich nur voten wenn es auch wirklich gefällt :)


https://songcheck.hofa.de/song/2142/



das Lied gibts auch bei Youtube mit tollen Bildern (von meiner Schwester):
https://www.youtube.com/watch?v=6mPTW3oF9WI

Vielen Dank und viele Grüße

Oliver

Geschrieben: 06.08.2017 09:12
Melden Nach oben


Aw: das Herz einer Frau
#4

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hi Carschti,

Danke fürs Feedback. Offensichtlich ist die Ironie des Liedes nicht ganz zu Dir durchgedrungen, oder du interpretierst es anders aus deiner Erfahrung heraus. In meiner Beziehung läuft es ehrlich gesagt ganz gut :)
Meine Frau hat zu dem Lied den Satz gesagt:" Frauen können halt auch mal über sich selber lachen, im Gegensatz zu Männern" :)
Ich denke das trifft es ganz gut.

Viele Grüße

Oliver

Geschrieben: 30.07.2017 18:42
Melden Nach oben


das Herz einer Frau
#5

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallo ihr alle,

nach langer Abstinenz wieder mal etwas Neues von mir. Vielleicht findet sich der ein oder andere ja in diesem Lied wieder :)

https://www.youtube.com/watch?v=aNgCJA3jxJI

Viele Grüße

Oliver

Geschrieben: 30.07.2017 16:34
Melden Nach oben


Aw: Musikfloß-Saison 2017
#6

Kein Avatar
Benutzerinformationen
wow, was für ne tolle Idee. Tolle Bilder :)

Geschrieben: 10.06.2017 20:28
Melden Nach oben


Aw: nach langer Abstinenz...
#7

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hi und danke fürs Feedback. Es kommt leider immer eine Fehlermeldung wenn ich mit dem Explorer oder Firefox schreiben will. Mach ich was falsch?? Gruß oliver

Geschrieben: 02.09.2011
Melden Nach oben


nach langer Abstinenz...
#8

Kein Avatar
Benutzerinformationen
...wollte ich mich mal hier wieder melden. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere auch noch an mich. Auf jeden Fall werde ich immer noch tapfer als "Liedermacher" in der Liste geführt. Danke dafür.
Hier wollte ich auch mein neuestes "Verbrechen" vorstellen, über fiiiedbäck bin ich dankbar. Ich gelobe hoch und heilig hier wieder öfters vorbeizuschauen ;)




Gruss


Oliver :)

Geschrieben: 01.09.2011

Bearbeitet von migoe am 20.11.2011 11:44:25 Grund (optional): Video direkt eingebaut
Melden Nach oben


Re: Geräte für Soundeffekte bei Gitarre?!
#9

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Also ich hab das AX1500G Toneworks von Korg...ich spiel damit auch immer meine Bässe ein, indem ich einen Oktaver benutze der die Note eine Oktave nach unten transponiert....man kann auch Klänge wie eine Zithar oder so erzeugen, die eigentlich ganz gut klingen...aber mein Vorredner hat recht, ein cello oder streicher zu erzeugen ist sehr schwer und sehr teuer, eine Midi Gitarre ist sicher nicht billig und dazu brauchst du ja auch noch einen guten expander...die heutigen digitalen bodeneffekt Geräte können das nicht leisten, allerdings kann man mittlerweile schöne "cleane" Klänge erzeugen...

Gruss

oliver

das Korg teil kostet glaub um die 250 euro, es gibt aber auch teurere uind bessere natürlich

Geschrieben: 02.03.2005
Melden Nach oben


Re: 2. Hildesheimer Chansonfestival
#10

Kein Avatar
Benutzerinformationen
....den genauen Platz weiss ich nicht, aber von den Punkten her zu urteilen ziemlich genau in der Mitte. Aber wie gesagt, für mich geht das Ergebnis und die Bewertung der Jury voll in Ordnung

Oliver

Geschrieben: 23.08.2004
Melden Nach oben


Re: 2. Hildesheimer Chansonfestival
#11

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallo,

da ich ja an dem Festival teilgenommen habe, wollte ich auch nur kurz meine Meinung dazu sagen. Wir als Teilnehmer haben uns eigentlich alle dort sehr wohlgefühlt, das Hotel war gut und die Betreuung ebenso. Von daher konnten wir uns also absolut nicht beschweren. Auch die Entscheidungen der Jury waren meiner Meinung nach völlig in Ordnung und transparent. Das Niveau war ebenso sehr hoch, vor allem am Samstag haben hervorragende Musiker gespielt und das Wetter war da auch wesentlich besser.
Ansonsten gab es natürlich Kleinigkeiten, wie z.b. die Kinder um die hier so heftig diskutiert wurde. Eine Künstlerin hatte den Kindern sogar vor ihrem Auftritt Bonbons angeboten damit sie woanders spielen. Man kann da dem Veranstalter und den Kindern aber keinen Vorwurf machen finde ich. Eher den Eltern, ich meine der Marktplatz war ja gross genug und wenn ich Kinder hätte und merken würde das die wirklich stören, kann man sie auch bitten woanders
zu spielen, oder nicht?
Ansonsten fand ich die veranstaltung sehr schön, hab zwar nicht gewonnen, aber jede Menge Erfahrungen gesammelt.

Oliver

Geschrieben: 18.08.2004
Melden Nach oben


Re: Chancen und Möglichkeiten für Nachwuchs
#12

Kein Avatar
Benutzerinformationen
naja, ich hab mich erstmal entschlossen, mehr oder weniger alles anzunehmen. Man kann auf alle Fälle ne Menge Erfahrung sammeln.

Ich weiss noch nicht ob ich es zu einem Liedertreffen schaffe. Ich kann mal planen

Danke für die Verlinkung carschti freut mich wenn dir meine website gefällt....ich arbeite ja noch dran...

Gruss

Oliver

Geschrieben: 10.02.2004
Melden Nach oben


Re: Chancen und Möglichkeiten für Nachwuchs
#13

Kein Avatar
Benutzerinformationen
<P>Und es geht doch habe eben einen Gig ausgemacht...20 min für 200 Euro nicht schlecht.&nbsp; Aber hab ich nur gekriegt über Mund-zu-Mund Propaganda. Ich glaube so langsam das scheint immer noch die beste Werbung zu sein, oder? </P>
<P>richtig gute Adressen hab ich im Moment noch keine, sonst würde ich sie ja gerne zur Verfügung stellen. Ich muss erstmal selber auf die Füsse kommen&nbsp; (bisher spiel ich nur 5-6 mal im Jahr mit keiner Art "Liedermacher-Programm).</P>
<P>Alles nicht so leicht&nbsp;</P>
<P>&nbsp;</P>
<P>Oliver&nbsp;</P>

Geschrieben: 30.01.2004
Melden Nach oben


Re: Chancen und Möglichkeiten für Nachwuchs
#14

Kein Avatar
Benutzerinformationen
<P>Hallo Bianca </P>
<P>&nbsp;</P>
<P>ich würde an deiner Stelle schon ein bisschen mehr Hoffnung haben Ich glaube die Leute wollen schon wieder zurück zur handmade musik. Menschen lassen sich nun mal gerne über Emotionen begeistern. Zumindest sind das meine Erfahrungen.&nbsp;</P>
<P>Zitat:
</P>
<P>&nbsp;Die Anfragen bei den Veranstaltern bleiben oft unbeantwortet
</P>
<P>Gut, manchmal muss man hartnäckig bleiben und ggf anrufen...das ist anstrengend ich weiss </P>
<P>Man will natürlich auch nicht hören, das das Programm für die betreffende Bühne nicht geeignet sei.</P>
<P>Zitat:
</P>
<P>wenn man Resonanz auf Anfragen bekommt, dann des öfteren Absagen mit dem Hinweis, dass Liedermacherveranstaltungen nicht so gut ankommen und man sich mehr auf Jazz, Folk o.ä. spezialisiert hat</P>
<P>
</P>
<P>naja, mit Jazz lässt sich heutzutage auch keine Kohle mehr verdienen, weder für die Musiker noch fü die Veranstalter...ein Kollege von mir hat eine ganz gute Jazzcombo, die hatten in einem Jahr zwei Auftritte, einen davon vor 10 Leuten!</P>
<P>Zitat:
</P>
<P>Veranstalter an interessanten Veranstaltungsorten (also keine Bierzelte, Autohäuser oder Möbelkaufhäuser) haben viele Anfragen von Künstlern, dass die (Warte-)Listen voll sind</P>
<P>
</P>
<P>das stimmt, da helfen wieder nur Referenzen von anderen Bühnen, wo man schon gespielt hat...und die sind schwer zu bekommen. Da hilft meiner Meinung nach nur eins: Hingehen, sich vorstellen,&nbsp; überzeugen. (geht natürlich nur in der näheren Umgebung)</P>
<P>Zitat:
</P>
<P>Interessenten für die Musik sind oft kleine Vereine, die ein sehr beschränktes Buget haben</P>
<P>
</P>
<P>ja, aber ein dankbares Puplikum ist auch was schönes...</P>
<P>Zitat:
</P>
<P>die Finanztöpfe für kulturelle Veranstaltungen sind leer oder werden stark gekürzt</P>
<P>
</P>
<P>das stimmt, das könnte aber sogar eher eine chance für uns nonames sein, weil wir eben nicht soviel kosten....</P>
<P>Zitat:
</P>
<P>das Liedermachergenre hat aus unterschiedlichsten Gründen ein Schmuddel-image, das die Veranstalter und auch das Publikum abschreckt und die Bereitschaft senkt, dass man sich vom Gegenteil überzeugen kann</P>
<P>
</P>
<P>da hab ich leider noch keine Erfahrung....</P>
<P>&nbsp;</P>
<P>Abschliessend will ich sagen, das sie grösste Schwierigkeit immer darin liegt, sich selber zu vermarkten, da jede Absage oder Kritik einem natürlich näher geht, als über irgendeine Agentur.</P>
<P>Man muss schon sehr an sich glauben, Erfahrungen sammeln und sich niemals unterkriegen lassen, oder?</P>
<P>&nbsp;</P>
<P>Weiter gehts </P>
<P>&nbsp;</P>
<P>Liebe Grüsse</P>
<P>&nbsp;</P>
<P>Oliver</P>

Geschrieben: 25.01.2004
Melden Nach oben


Re: Chancen und Möglichkeiten für Nachwuchs
#15

Kein Avatar
Benutzerinformationen
<P>Hallo</P>
<P>&nbsp;</P>
<P>@ migoe: Du meinst also 10 Euro Eintritt? Das ist meiner Meinung nach das äusserste. Ich finde die Schmergrenze liegt bei 8 Euro. Kommen 40 oder 50 Leute langt das doch schon. Ich habe es immer so gemacht: 6 Euro für mich, 2 für den Veranstalter und er verdient ja auch zusätzlich an den Getränken. Klar ist so eine Veranstaltung kein grosser kommerzieller Gewinn, aber dann muss er sich eben den Musikantenstadl einladen oder Karaoke im Keller machen. Deswegen spiel ich lieber weniger Konzerte und such mir Leute die das Herz dazu haben so eine Veranstaltung schön zu gestalten und bereit sind so etwas mitzutragen.</P>
<P>Oliver</P>
<P>&nbsp;</P>

Geschrieben: 25.01.2004
Melden Nach oben


Re: Chancen und Möglichkeiten für Nachwuchs
#16

Kein Avatar
Benutzerinformationen
<P>Hallo </P>
<P>&nbsp;</P>
<P>also, wenn man z.B in eine Suchmschine (Google oder so) Kleinkunstbühnen oder ähnliches eingibt, kann man schonmal ne Menge Bühnen finden. Allerdings würde ich nicht für kein Geld spielen. Früher hätte ich das gemacht, aber man trifft eben&nbsp; die Leute die einen immer versuchen zu ködern indem sie einem vorgaukeln, das nach einem gespielten Auftritt noch ne Menge Auftritte folgen werden und man daher umsonst oder für wenig Geld spielen soll. Da ich bereits in allen Musikrichtungen tätig war (von Klassik, bis Rock, Pop und eben Liedermacher) sind mir diese Leute immer wieder begegnet. Sie tun sich unheimlich wichtig aber rüber kommt überhaupt nichts! Und das unabängig davon wie der Auftritt war. Und wenn ein Veranstalter Kunst schätzt, wird er auch einen Obulus entrichten, den von Luft und Liebe kann ein Künstler auch nicht leben. Zudem, wenn jemand alleine unterwegs ist, muss die Gage ja auch nicht die Schmerzgrenze übersteigen. Ich denke da an 150-250 Euro. Zu teuer für ein 2stündiges Programm? Ich denke eigentlich nicht, oder?</P>
<P>&nbsp;</P>
<P>Gruss</P>
<P>&nbsp;</P>
<P>Oliver</P>

Geschrieben: 25.01.2004
Melden Nach oben








Login

Mitgliedsname:

Passwort:

Autologin

Passwort vergessen?

Registrieren

Weitere Optionen...
Was gibts Neues?
  H  W  M 
Forenbeiträge042167
Heute · Woche · Monat
cms: xoops | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss