Aktuell online: 20, davon Mitglieder 0 und Besucher: 20 [ Keine Mitglieder online! ]
Klicke das Banner an um zur Startseite zu gelangen

Forenübersicht


Forenübersicht » Alle Beiträge (olliwutzi)


(1) 2 »


Aw: Hannes und die Moorsoldaten
#1

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Ihr lieben, vielen Dank für eure Antworten!

Richtig überzeugt hat mich aber keine, aber das liegt nicht an euch!
Vielmehr glaube ich selber nicht mehr daran das er die Strophe wegen der Länge des Liedes weglässt. Ich halte meine eigene Vermutung nicht aufrecht. Ich meine, es sind doch nur 6 Strophen, was gibt es da zu kürzen? Ist ja nicht so das das Lied 75 Strophen hätte und man immer 70 weglassen müsste um es in einer erträglichen Zeit aufführen zu können.
Da hätte er vielmehr beim Lied "Nah dran" kürzen müssen, damit es nicht immer so lange geht...
Ansonsten wage ich hier mal den Versuch einer Sammelantwort:
A:
Das Wort "Weib" könnte eine Rolle spielen? Nun, so schlimm finde ich das nicht, hat für mich nichts negatives (als Gegenstück gibts ja den "Kerl").
Exkurs:
Am 03.Oktober neulich lief im Fernsehen mal wieder "Die Abenteuer von Tom Sawyer und Hackleberry Finn," ich meine die Verfilmung aus dem Jahre 1968 mit Marc di Napoli. Den hatte ich als Kind zuletzt gesehen und war in freudiger Erwartung auf eine Reise in die Vergangenheit. Da war ich aber ziemlich entsetzt wie oft da das Wort "Nigger" fiel. Und zwar in allen möglichen Variationen: "Dreckiger Nigger", "Verdammter Nigger", "Blöder Nigger" usw. (Gemeint war übrigens der "Nigger Tom," der ganz selbstversändlich so geheißen wurde). Da dachte ich mir auch: Kann man das heute echt noch so bringen? Auch wenn der Film zu einer Zeit spielt wo das eben normal war? Aber was soll man machen? Solche Filme alle nachsynchronisieren oder für immer vom Spielplan verdammen? Ich weiß es nicht. Aber in diesem Zusammenhang ist das Wort "Weib" doch echt harmlos. Und wenn das Hannes wirklich stören würde, dann könnte er es ja durch "Frau" ersetzten, das geht ja wohl.
B:
Hannes hat das Lied selbst in einer gekürzten Version kennengelernt? Selbst wenn, das wäre für mich noch keine Erklärung. So wie ich ihn einschätze ist er ein akribischer Arbeiter, der sich intensiv mit der Quellenlage auseinanderstetzt bevor er ein Lied in sein Werk aufnimmt. Was sollte es ihn da kümmern das das Lied in anderen Sprachen noch weniger Strophen hat? Für mich nicht plausibel. Schliesslich singt er das Lied in der Originalsprache und nicht in einer Übersetzung.
C:
Die Quellenlage? Siehe B!
Ob das Lied in einem Liederbuch vollständig ist oder nicht: Hannes wird um die Existenz dieser Strophe wissen. Er wird sich doch wohl nicht auf ein bestimmtes Liederbuch beziehen? So nach dem Motto: In meinem Liederbuch fehlt die Strophe, also singe ich sie auch nicht...
Für mich ebenfalls nicht plausiblel.
Nebenaspekt:
Eine andere Melodie als im Original?
Da wäre es interessant zu wissen ob es denn autographe Noten dazu gibt.
Gibt es "Das Original" irgendwo auf Papier? Oder ist das alles mündliche Überlieferung? Ansonsten ist das denn wohl die künstlerische Freiheit, eine Melodie zu verändern ohne sie zu verunstalten.
Fazit:
Auch bei seinem letzten Konzert in Berlin fehlte sie wieder, die 4. Strophe, und ich bin nicht schlauer als zuvor.
Und wenn es mir nicht so wohl wird ihn mal persönlich danach fragen zu können bleibt das für mich wohl auch unbeantwortet.
Aber vielleicht fragt ihn ja mal einer der Mitlesenden hier, wenn er mal zufällig irgendwo jemanden über den Weg läuft (z.B. beim Bäcker oder so).
Und wenn dann die Antwort hier erscheint wäre das schön!

Olli


Geschrieben: 05.12.2017
Melden Nach oben


Aw: Mach's gut, Hannes!
#2

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Sehr schöne Anekdoten, Marc!
Und schön geschrieben!
Vielleicht darf ich auch ein paar beisteuern?
Es war nach einem Konzert in Elmshorn, als Hannes plötzlich ganz alleine in der Theaterbar saß, vor sich einen Roten. Da nahm ich, zusammen mit meinem Kumpel, all meinen Mut zusammen (boa wie mein Herz pochte) und fragte ob wir uns zu ihm setzen dürften, was er bejahte. Und weil ich ahnte, daß das vielleicht mein einziges "echtes" Gespräch mit ihm werden würde, fing ich auch gleich an:
Zunächst lobte ich ihn dafür das er nicht zu denen gehöre, die ständig die Begriffe Lokführer und Zugführer durcheinanderbringen (in seinem "Lied vom Tod," allerdings nur in der Fortsetzung, die Experten werden es wissen). Und das er ja wohl der bisher einzige sei, der sich mit der Problematik "was das mit den Lokführern macht" in Liedform beschäftigt hat. (Sowas kann eben nur Hannes)! Dann zeigte ich ihm mein Bild vom Weißdornbusch von Langenklint, auf dem ich genau wie er davor posiere (habe das Bild quasi nachgestellt). Er meinte dann, das der Busch auf meinem Bild viel schöner blühen würde als auf seinem im Booklet zum Album "Mal angenommen."
Und auf meine Frage, ob da wirklich Merlin der Zauberer darunter liegen würde meinte er, er habe diese Geschichte einfach kurzerhand in den Kreis Steinburg verlegt...
Aber noch bevor wir ihm "auf den Senkel" gehen konnten verabschiedeten wir uns schon selbst von ihm, schließlich sind wir pflegeleichte Fans!
Was bleibt von seinem letzten Konzert?
Ich hatte mir ja gewünscht das es ein ganz normales werden sollte, und so war es auch. Aber manchmal dachte ich doch: Ob da jetzt wirklich nicht doch ein Überraschungsgast kommt? Anhand der Mikrofonierung konnte ich ja sehen das da nichts vorbereitet war. Allerdings: Ein zusätzliches Mikro aufstellen und anschließen, das wäre ja wohl ohne großen Aufwand möglich gewesen!
So gab es aber den typischen Wader, sehr schön!
Und auch im letzten Konzert gab es für mich noch zwei Premieren:
"Kokain", noch nie zuvor live gehört (also gerade noch rechtzeitig) und "Ankes Bioladen", ein Lied das mir noch gänzlich unbekannt war.
Noch eine Anekdote steuerte meine Freundin bei, die sich nach dem Konzert ein Plakat kaufte. Macht sie sonst auch nicht unbedingt, aber es war für einen guten Zweck (auch dafür nochmal ein Lob an dieser Stelle)! Und dann wollte sie aber das Ben Ahrens da unterschreibt, was ihn doch sehr überrascht hat. So häufig wird der Wunsch wohl nicht an ihn herangetragen. Da musste dann erst mal ein vernünftiger Filzer besorgt werden. Und dann hat er es auch mit sichtlich großer Freude signiert!
Ein rundum gelungener Abend mit Hannes, wie so viele schon.
War es der letzte?
Wir werden sehen!
Mein erster Eindruck vom Tempodrom?
Fast ein bischen zu groß für mich, ging aber noch.
War auch gar nicht ungemütlich.
Aber: Getränke in Wegwerfbechern, das geht gar nicht!!!
Die Betreiber wissen wohl noch nicht was die Umweltstunde geschlagen hat.
Natürlich mit Pfand, damit wir auch ja nichts zwischen die Sitze werfen.
Am Abwasch sparen, an der Reinigung sparen, aber astronomische Eintrittspreise aufrufen, so haben wirs gern!
Aber das Fass mache ich jetzt nicht weiter auf!

Euer Olli

Geschrieben: 05.12.2017
Melden Nach oben


Hannes und die Moorsoldaten
#3

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallihallo!

Quasi als Nebenthema zu meinem Bericht vom Konzert von Hannes in Gelsenkirchen habe ich ein (hoffentlich) neues Thema.
(Sollte das Thema schon ein alter Hut sein bitte ich um Nachsicht und Nachricht!)
Nachdem ich es jahrelang nicht von ihm gehört hatte sang Hannes in den letzten Konzerten, die ich als Ohrenzeuge belegen kann, wieder das Lied von den Moorsoldaten. Auch ist es auf seinem Album "Neue Bekannte" und dem Livealbum "Live" von 2015 enthalten. Aber nie, niemals nie, weder live noch auf Tonträger, sang er diese Strophe mit dem "Seufzer, der manche Brust dehne." Gibt es dafür irgendeinen Grund? Ein Grund könnte natürlich sein dass das Lied dadurch zu lang würde, aber das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen. Hätte er diese Strophe irgendwann mal gesungen oder mal eine Erklärung abgegeben, so würde ich diese Frage jetzt nicht stellen. Aber nun, nach jahrelangem Warten und nach der Erneuerung im Konzert in Gelsenkirchen, wo diese Strophe wiederum fehlte, möchte ich mir doch erlauben hier in die Runde zu fragen: Wer weiß warum Hannes diese Strophe so konsequent verweigert? Wer diese Strophen nicht kennt (ich kannte sie ja auch nicht bis ich sie entdeckte) dem sei diese Moorsoldaten-version von Helium Vola empfohlen:
https://www.youtube.com/watch?v=5M90oFjSlx8
Hier ist es die vierte Strophe um die es geht.
Helium Vola ist eines der zahlreichen Projekte vom deutschen Chefelektroniker Ernst Horn, und für mich ist diese Moorsoldaten-Version die phantastischste, die ich je gehört habe.
Ist natürlich (wie immer) nur Geschmackssache.
Aber wer weiß die Antwort auf meine Frage?

Liebe Grüße: Olli

Geschrieben: 10.10.2017 03:07
Melden Nach oben


Aw: Hannes sagte "Macht's gut" in Gelsenkirchen
#4

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallo Marc!

Nein, dieses Interview von Hannes habe ich nie gelesen.
Na, dann hätte ich mir ja sämtliches Getöse zu dem Thema sparen können...
Aber du hast recht! Ich sollte mir die Thematik "Was gestern noch galt ist morgen schon alt" noch mehr zu Herzen nehmen. Im Grunde versuche ich das auch ständig. Aber, ach, wie oft vergisst man es im Alltag?

Gruß vom Olli

Geschrieben: 10.10.2017 02:17
Melden Nach oben


Hannes sagte "Macht's gut" in Gelsenkirchen
#5

Kein Avatar
Benutzerinformationen
So, das war nun mein angeblich vorletztes Konzert von Hannes.
Gleich vorweg: Es war ein Konzert wie immer, so wünsche ich es mir ja auch. Wenn man es nicht wüsste würde man es auch gar nicht merken, dass es das letzte im Ruhrpott gewesen sein soll. So lag mein Augenmerk dann auch wie immer auf der Hoffnung den einen oder anderen noch nie live gehörten Song geboten zu bekommen. Und zwei davon gab es auch: "Begegnung," das er als sein "dritterstes" Lied ankündigte und "Große Freiheit," das ich eher bei seinem angeblich letzten Konzert in Hamburg als in Gelsenkirchen erwartet hätte.
Eine weitere Überraschung war dann, dass es "Nah dran" wieder in die Setlist geschafft hat. Hm, da hätte ich mir dann doch was anderes gewünscht. Erstaunlicherweise erzeugt dieses Lied aber immer noch Gelächter und Schenkelklopfer im Saal. Viele kannten es wohl noch nicht. Vielleicht, weil sie sich in den letzten Jahren nicht so sehr mit Hannes' neueren Liedern befasst hatten und eventuell nur ob der Aussicht des "letzten mals" ins Konzert gefunden hatten.
Na, ist ja irgendwie auch in Ordnung. Zum Saal: Nun, die Emscher-Lippe Halle ist leider auch eine Sporthalle, eine Mehrzweckhalle. Die werde ich nie gut finden. Das Parkett war eine Eislauffläche, nur ohne Eis. Um die Bande herum hatte man Vorhänge gespannt, was den ungemütlichen Raum verkleinerte und sich positiv auf die Akkustik auswirkte. Nur die Tribühne gegenüber der Bühne, also die Gegengrade, war geöffnet. Aber wie mans auch dreht und wendet, das ist einfach keine schöne Athmosphere. Besonders nicht wenn schon beim letzten Lied "Sag mir wo die Blumen sind" die grelle Saalbeleuchtung angeflutet wird und einen aus allen Träumen reisst. Das Personal da war sehr freundlich, aber es ist nun mal doch nur ein Job für sie. Denen ist egal ob da ein Hannes Wader spielt oder Eishockey. So gab es auch sofort nach dem Konzert nichts mehr zu trinken, Feierabend eben. Ich pflege dann immer zu fragen: "Wollen Sie etwa kein Geld mehr verdienen?" Aber die Antworten sind überall gleich: Der Chef will das nicht...wir dürfen nicht...Kasse schon zu usw, usw. Das ist eben der Unterschied zu einem kleinen echtem Konzerthaus, Theater oder Club, wo man sich freut wenn noch Gäste bleiben. Also das Konzert noch ein bischen nachschwingen lassen, noch ein bischen die Stimmung einsaugen? Nix da! Licht an, Leute raus, Aus die Maus! Allerdings bildete sich danach noch eine lange Schlange vor der Bühne derer, die noch ein Autogramm haben oder noch ein Pläuschchen mit Hannes halten wollten. Da habe ich mich aber nicht mehr angestellt. Das habe ich früher gerne gemacht. Da war die Zahl derer mit diesem Begehr aber noch sehr überschaubar. Und so bat der Gitarrenroadie vorher darum bitte darauf zu achten nicht zu lange zu quatschen, sonst schaffe man das zeitlich gar nicht. Wie das ausging weiß ich nicht. Bin dann auch gegangen. Zurück zur Strassenbahnstation "Schalke-Arena" (Die heisst eigentlich anders, schreibe ich hier aber nicht) über einen vollig vermüllten und mit Glasscherben übersähten Weg. Tags zuvor war da in der Arena irgendwas für Schlagerfans gewesen, und so sah das dann auch aus.
Und jetzt gibts noch was zum Thema "Letzte Konzerte:" In der Onlineausgabe einer Zeitung (leider weiß ich nicht mehr in welcher, ich finde den Artikel nicht mehr. Ich tippe auf den Hanauer Anzeiger, kann es nun aber leider nicht belegen. Kann es sein das sich ursprünglich frei lesbare Artikel später in bezahlpflichtige verwandeln?), jedenfalls las ich da, dass Hannes zukünftig nur noch ausgewählte Konzerte geben wird, aber eben keine Tourneen mehr.
Aha, das sage ich doch auch schon seit Monaten!!! Allerdings ist es bei mit nur eine Vermutung und ein Wunsch. In dem Artikel stand das aber als Fakt. Da wäre ja mal die Quelle interessant, aus der der Verfasser des Artikels geschöpt hat.
Fazit: Tolles Konzert, doofe Athmosphere.
Freue mich schon aufs nächste Konzert...und auf alle weiteren!!!

Olli

Geschrieben: 09.10.2017 17:06
Melden Nach oben


Aw: Mariannenplatz in Berlin-Kreuzberg demnächst Rio-Reiser-Platz?
#6

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Das sind ja gleich zwei Themen in einem Fred..da mache ich gerne mit!

Zu Rio:

Von einer Umbenennung des Mariannenplatzes halte ich gar nichts. Der ist doch viel zu sehr mit Kreuzberg verwachsen als das man da einfach den Namen austauschen könnte. Denkt an die Lieder mit den Sätzen: "Der Mariannenplatz war blau..." oder "Mariannenplatz, rot verschrien. Ich fühl mich gut, ich steh auf Berlin!"
Letztenendes können das wohl sowieso nur die Anwohner entscheiden, denn die müssen oder dürfen ja mit einer neuen Adresse leben.

Zu Hannes:

Oha! Sein 75. ist ein willkommender Anlass? Na, das ist ja schon mal ein Vorsprung vor meiner Heimatstadt. Hier ist ein willkommender Anlass für die Umbenennung einer Strasse/Platzes/Flughafens erst das Ableben einer Person.
Aber: "Ziel sei es, Menschen aus dem eigenen Stadtbezirk, die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt sind, »im Ortsbild unterzubringen«."
Ähem, von wievielen Personen reden die da?

Und da wir gerade so schön dabei sind mach ich mal das dritte Thema hier auf:

Was ist los?
Seit dem 01. Oktober schon läuft Hannes' Abschiedstournee und noch keiner konnte dazu was sagen/schreiben/hören?
Das gibts doch nicht!
Nun, übermorgen gehts nach Gelsenkirchen. Und dann schreibe ich was dazu.

Gruß von der Olliwutz

Geschrieben: 06.10.2017 16:34
Melden Nach oben


Aw: Konzerte Herbst 2017
#7

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Ich habe es ja schonmal geschrieben und wiederhole mich gerne:
Das ist zwar seine letzte Tournee, aber es sind ganz bestimmt nicht seine letzten Konzerte.
Irgendwie irgendwo irgendwann wird er nochmal auftreten. Und wenn es nur ein Lied in irgendeiner Talkshow ist.

"Gut, ich glaube daran!"

Olli


Geschrieben: 31.08.2017 11:12
Melden Nach oben


Aw: R. I. P. Chris Roberts
#8

Kein Avatar
Benutzerinformationen
"Was ist der Mensch ohne Pass?"


(Brecht?)

Geschrieben: 06.07.2017 17:15
Melden Nach oben


Aw: Hannes Wader zum 75sten - Herzlichen Glückwunsch!
#9

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Danke für den link, wirklich sehr hörenswert.
Auch wenn man schon manches wusste, so ist es doch immer wieder interessant.
Sogar Hannes' Frau ist zu hören, das ist mal was neues für mich.
Aber das ist doch bestimmt einem viel größeren Interview entnommen, oder?
Kann mir nicht vorstellen das sie nur mit diesen wenigen Worten zufrieden gewesen wäre. Vielleicht weiß jemand näheres?

Gruß von der Olliwutz

Geschrieben: 24.06.2017 17:24
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben
#10

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallo Viktor und der Rest!

Man hätte es natürlich auch ganz anders aufziehen können.
Man hätte sagen können:
Hey, das letzte Konzert, extra rangehangen an die Abschiedstournee.
Worum geht es da? Bestimmt nicht ums Geldverdienen.
Also: 5 Euro Eintritt auf allen Plätzen.
Damit auch die mal wieder in ein Konzert gehen können, die sich das schon lange
nicht mehr leisten können.
Wie viele Waderfans mag es geben, die schon längst abgehängt sind vom Kulturbetrieb wegen Arbeitslosigkeit, Billiglohn und überteuerter Mieten?

Zu naiv gedacht?
Macht nix!
Naives Denken ist meine Spezialität!

Aber es stimmt schon, lasst uns den Sommer genießen, speziell den schönen Mai!

Was fällt mir zum Mai alles ein?

Lang ist das Leben aber kurz die Maienzeit (Löhns)
Wie schön blüht uns der Maien, der Sommer fährt dahin (Wader)
Komm lieber Mai und mache die Bäume wieder grün (Overbeck)

Olli

Geschrieben: 15.05.2017 14:37
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben
#11

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Upps!

Ich habe zwar keinen Koffer in Berlin, aber noch ein paar liebe Freunde.
Und da habe ich quasi aus Spass gesagt, wenn die da hingehen, dann sollen sie mir doch bitte eine Karte mitkaufen. Hatte ich gar nicht so sehr als echten Wunsch geäussert. Aber sie haben es tatsächlich gemacht, nun bin ich also da auch noch dabei. Mein Abschied von Hannes' Tourneeleben wird nun noch einmal verlängert. Aber wie schon beim letzten Berlin-Konzert 2016 folgte gleich der Schock: Gesalzene Preise!
Will mich hier wieder nicht beklagen. Soweit ich das inzwischen verstanden habe machen die Preise die Veranstalter, nicht die Künstler.
Aber 20 Euro mehr als in Gelsenkirchen ist für mich schon weit jenseits der Schmerzgrenze. Nicht mal für Motörhead habe ich jemals soviel hinblättern müssen. Da will nochmal jemand Kasse machen, das ist für mich ganz eindeutig.
Das soll ja im Tempodrom sein, das habe ich leider in seiner Glanzzeit nie erlebt. Aber eine alternative Spielstätte sollte es sein (und war es sicher auch). Aber bei den Preisen ist es wohl nur noch ein Kommerztempel.
Nichtsdestotrotz freu ich mich natürlich auch auf dieses Konzert, was hoffentlich kein spezielles sein wird. Ein ganz normales, das würde mir schon reichen.
Brauche kein "ganz besonderes letztes Konzert", wie solle das auch aussehen?
Besondere (Überraschungs)-Gäste, besondere Lieder, besondere Aktionen?
Brauche ich alles nicht.
Bin ja nun eher nur durch Zufall dabei, eben weil ich keinen Koffer in Berlin habe.

Jedoch: Berlin ist arm aber sexy? Nee...nicht für mich!

Gruß von der Olliwutz

Geschrieben: 10.05.2017 16:56
Melden Nach oben


Aw: Auf der Suche nach Akkorden von Hannes Wader? Hier lang!
#12

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Boah!
Was für eine umfassende Antwort, vielen Dank dafür!
Da muss ich mich erst mal intensiv durchlesen und nachdenken bis ich das alles (hoffentlich) verstanden habe.
Ein sehr spannendes Thema für mich, bei dem ich auch nichts falsch machen möchte.
Nehme mir gerne oft fremde Lieder und versehe sie mit meinem neuen Text und führe das auch öffentlich auf.
Allerdings ohne dafür Geld/Eintritt zu verlangen und verdiene damit auch absolut kein Geld.
Möchte aber ungern in irgendwelchen Fallstricken hängen bleiben!
In der Regel frage ich auch die Original-Urheber um Erlaubnis.
Habe aber noch nie von jemanden jemals eine Antwort bekommen...
Ich deute das dann immer als Ja, möchte aber natürlich auch keinen Besuch von irgendeinem Anwalt bekommen!

Nochmals Danke erstmal!
Und Tschuldigung wenn dieser Thread jetzt einen anderen als ursprünglich gedachten Inhalt erhielt.
Aber das Löschen von Viktors Beitrag hat mich da aufgeschreckt...

Olliwutzi

Geschrieben: 13.04.2017 20:43
Melden Nach oben


Aw: Auf der Suche nach Akkorden von Hannes Wader? Hier lang!
#13

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallo Georg!

Das Thema GEMA habe ich hier bewusst weggelassen, das ist noch mal was anderes, finde ich.
Mir ging es darum ohne Erlaubnis des Komponisten/Textdichters Lieder singen zu dürfen versus ein paar Sätze zu zitieren zwecks Akkordanalyse wie von Viktor geschehen.

Die Olliwutz

Geschrieben: 13.04.2017 13:38
Melden Nach oben


Aw: Auf der Suche nach Akkorden von Hannes Wader? Hier lang!
#14

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallo!

So ganz habe ich das ja immer noch nicht kapiert mit dem (deutschen) Urheberrecht. Wenn ich hier also einen fremden Text niederschreibe, weil ich erläutern möchte welchen Akkord ich an einer bestimmten Stelle meine rauszuhören, dann ist das nicht in Ordnung. Soweit klar.
Aber wieso darf ich dann, ohne den Texter und/oder den Komponisten zu fragen, fremde Lieder singen und sogar gegen Eintritt aufführen?
Die berühmten Coverversionen, die wohl jeder kennt.
Nun, so habe ich mal gehört, aufführen darf ich alles ungefragt wenn ich es nicht verändere an Text oder Melodie. Nur selber veröffentlichen darf ich es nicht, weil es ja nicht meine eigenen Lieder seien. Aha!
Und was ist denn nun mit Heino und seinen "freundlichen Grüßen?"
Da singt er doch auch ungefragt fremde Lieder, und sie wurden sogar veröffentlicht auf Tonträger.
Wie ging das und wie geht das?
Oder hat das eine nichts mit dem anderen zu tun?

Fragt die Olliwutz

Geschrieben: 13.04.2017 12:16
Melden Nach oben


Aw: Tourdaten Frühjahr 2017
#15

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Auweia!

In dem MDR-Bericht heisst es: "Für einstige RAF-Sympathien schäme er sich heute."
Hä?
Habe ich irgendwas nicht mitbekommen?
Solange ich mich mit Hannes Wader beschäftige habe ich noch nie gehört das er mal Sympathien für die RAF gezeigt hätte.
Sollte das auf die unsägliche "Gudrun Ensslin unbekannter Weise und im Vertrauen vermietete, leerstehende Wohnungs-Geschichte" abzielen:
Auch in diesem Zusammenhang habe ich Hannes noch nie als RAF-Sympathisanten wahrgenommen.
Im Gegenteil, er hatte da doch nur Ärger von...jahrelang!!!
Sollte mein Wissen unvollständig sein möge man mich korrigieren!
Ansonsten ist diese Bemerkung in dem Bericht unter aller Kanone!

Gruß von der Olliwutz!

Geschrieben: 31.03.2017 22:32
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben
#16

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Joho!

Nun ist es also Geschichte, das (wahrscheinlich) letzte Konzert von Hannes in Hamburg. Wie war es? Tja. Wie soll ich sagen?
Eigentlich wie immer. Hannes gut gelaunt in Hochform. Habe ihn ja nur von weitem gesehen, weil ich mir das Gedränge bzw. die Enge der "Tribüne" in der Fabrik nicht mehr antue. Hatte die letzten vier male ja immer als erster in der Schlange gestanden mit Erfrierungen und Verfröstelungen. Dieses mal wäre es aber gegangen, denn es war gestern ein herrlicher Frühlingstag.
Aber das wollte ich nicht mehr. Ganz hinten stehts sich ganz gut, auch wenn da natürlich immer etwas Unruhe ist. Ist doch erstaunlich wie viele immer mal wieder zum Paffen rausgehen, und das wo Hannes doch zum letzten mal...
Ach wieso denn eigentlich? Er hat doch nur seinen Abschied vom Tourneeleben angekündigt. Von "nie mehr auftreten" habe ich noch nichts gehört. Als Hamburger rechne ich mir da sogar was aus. Ich meine zu wissen, dass mindestens eines seiner Kinder in meiner Stadt wohnt. Und wenn er denn mal auf Besuch ist, da könnte er doch gleich "so nebenbei" ein klitzekleines Konzertchen geben...
Nun denn, von Abschiedstimmung oder Schmerz war gestern irgendwie nichts zu spüren. Nur ein einziges mal war was. Als er zum Ende meinte, er würde nun eigentlich "Bis zum nächsten mal" sagen, aber das ginge ja nun nicht mehr. Da ging doch irgendwie eine Art Seufzen durch die alte Fabrik...
Musikalisch gabs mit "Damals" einen Song, den ich noch nie live von ihm gehört hatte und "Schwestern, Brüder" schon sehr lange nicht mehr.
Bei den Zugaben meine ich, dass er mindestens einmal mehr noch wiedergekommen ist als üblich. Ich bin aber nicht der, der da so sehr mitzählt und genau aufpasst. Ich bin da auch in einer Stimmung des Eintauchens in den Abend usw.
Also, auf die Entfernung war alles bestens. Vielleicht war ja jemand näher dran?
Und es war nun wirkklich das letzte Konzert von Hannes in Hamburg?
Irgendwie nicht vorstellbar...

Olliwutzi

Geschrieben: 28.03.2017 11:40
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben
#17

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Moin Viktor und die anderen!

"Auf Drängen der Agentur..." Ja das kann ich mir schon vorstellen, dass man nicht nur ihr, sondern auch dem Theater und den Vorverkaufsstellen die Bude eingerannt hat.
Hätte man da wirklich bis Juni gewartet wäre bestimmt schon vorher der "Kessel geplatzt!" Insofern kann ich diese Entscheidung durchaus nachvollziehen, auch wenn ich jetzt in die Röhre gucke. Was ich aber nie verstanden habe und nie verstehen werde, warum man immer wieder einen bestimmten Tag zum Vorverkaufsstart benennt. Ist doch klar das sich dann bei starker Nachfrage wieder alle gleichzeitig auf die Karten stürzen. Und dann geht wieder das Computermaus-Wettrennen inkl. Serverabstürze los usw...
Habe hier ja auch schon von anderen gelesen, die sich dann sogar einen Tag frei nehmen um auch ja den Vorverkaufsstart nicht zu verpassen...
Einfach den Vorverkauf gleichzeitig mit der Konzertankündigung starten.
Dann haben nur die einen Vorteil die zuerst von dem Termin erfahren. Die weiteren Kartenwünsche trudeln dann eben nur "nach und nach" ein und nicht alle auf einmal. Aber das scheint zu schwierig im 21. Jahrhundert!
Ja, das Hans Sachs-Haus kenne ich. Da war ja das letzte Konzert von Hannes in der Emscherstadt. Witzigerweise damals auch schon verlegt, nämlich aus dem Musiktheater herraus. Nun also vom Hans Sachs-Haus verlegt in diese andere Halle.
Manchmal hat man keine Wahl?
So ähnlich hat es Hannes doch auch schon gesungen: "Uns bleibt keine Wahl..."

Bis bald!

Olli

Geschrieben: 23.03.2017 12:19
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben
#18

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Auweia, jetzt muss ich mich doch glatt korrigieren!

Am kommenden Montag in Hamburg wird es doch nicht mein Abschiedskonzert.
Als ich das eben schrieb und realisierte fing es an in mir zu arbeiten.
Der Puls ging hoch, Schweiss trat auf meine Stirn, meine Hände fingen an zu zittern. Nein, Montag soll für mich Schluss sein?
Das ist doch schon nächste Woche, das ist doch schon gleich!
Schnell nochmal die Termine gecheckt, was geht noch? Wo geht´s noch?
Panik, der Ausverkauf (der Hallen) ist nah!
Da!
Gelsenkirchen, jawoll!
Die Stadt, in der mein Großvater und mein Vater noch unter Tage auf der Zeche Nordstern malocht haben. Mir blieb das zum Glück erspart, als Hamburger wird man nur in den seltensten Fällen Bergmann...
Gleich den link angeklickt auf Hannes´Homepage. Ticket by call, oder so.
Aber das taugt nix. Da kriegt man zwar Karten, weiß aber nicht welche.
Da steht nur "Parkett rechts oder links" usw. Was soll das?
Was konnte ich noch machen?
Superschlau die Homepage der Halle aufgerufen.
Die Emscher-Lippe-Halle, nie gehört! Mir doch egal. Da gibts auch Tickets!
Und wo landet man da? Bei Eventim...NNEEIINN, das gibts doch nicht. Ausgerechnet Eventim. Von mir immer wieder verflucht und verachtet.
Aber was stört mich mein Geschwätz von vorgestern. KARTEN HABEN WOLLEN!!!!
Wenn Hannes in der Stadt meiner Väter spielt, noch dazu "das letzte mal" im Pott, dann will ich dabei sein. Prinzipien hin oder her.
Und immerhin gibt es da einen Saalplan, wie sich das gehört.
Also, wer mich vielleicht mal kennenlernen will:
Am 08. Oktober 2017 sitze ich mit meiner Freundin in Gelsenkirchen (NRW) ab 20.00 Uhr in der Emscher-Lippe-Halle auf den Plätzen: Gallerie Nord, Block C, Reihe 1, Plätze 1 und 2.
Links und rechts neben uns ist noch was frei...
Das ist auf der Tribüne in der ersten Reihe und damit hat man einen unverbaubaren Blick von links auf die Bühne.
Der Versand der Karten kostet 4,90 Euro. Hahahah, alles klar, kennen wir ja.
Wenn ich sowas verschicke kostet das nur 85 Cent, aber lassen wir das.
Ja, ich bekenne mich dazu bei Eventim eingekauft zu haben.
Ach, was solls....ich freue mich so...

Euer Olli

Geschrieben: 22.03.2017 17:43
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben
#19

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Ups!

Das Konzert in Elmshorn am 21.November schon ausverkauft...
Dabei hat man mir gesagt, der Vorverkauf starte erst am 04. Juni...
Na, ich nehm´s sportlich. Hatten wir ja schon in einem anderen Fred das Thema: Wer im Internet zu langsam ist, der kommt halt zu spät.
Da habe ich mich analog zu träge verhalten, hätte digital forschen, nerven, am Ball bleiben sollen usw.
So wird dann am kommenden Montag in Hamburg "mein" Abschiedskonzert von Hannes. Werde auch gerne berichten.
Freue mich sehr darauf.

Gruß von der Olliwutz

Geschrieben: 22.03.2017 15:10
Melden Nach oben


Aw: Konzerte Herbst 2017
#20

Kein Avatar
Benutzerinformationen
O, dieses Plakat finde ich wunderbar!
Hannes freundlich winkend, kein Blick zurück im Zorn.
Da hat man sich was einfallen lassen.
Und die Städte?
Naja, ganz normale Orte wie immer.
Wie soll es auch anders sein.
Welche Orte sollte man den bevorzugen oder welche könnte man vernachlässigen?
Bin auf die Termine im April gespannt.

Gruß von der Olliwutz

Geschrieben: 17.02.2017 20:27
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben
#21

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Puh!
Bei der Threadüberschrift dachte ich schon an ein sofortiges, abrupptes Ende mit abgesagten Konzerten.
Aber nein, alle geplanten Sachen plus 2018 wird es noch geben.
Dazu die Ankündigung eventueller neuer Alben.
Na, das macht es natürlich nicht ganz so schwer.
Das alles klingt nach einem Abschied in Würde und mit einem guten Gefühl.
Solange man noch von Hannes was hört ist alles gut.

Grüße von der Olliwutz

Geschrieben: 12.01.2017 17:33
Melden Nach oben


Aw: Dritte Wahl - Zu wahr um schön zu sein
#22

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Für mich eine der am meißten unterbewerteten Bands. (Ich weiß, da gibts auch andere). Seit über 25 Jahren unermüdlich am ackern, ständig auf Tour, immer noch sehr kreativ. Die Schublade Punk schreckt wohl viele ab, aber wer sich auf diese Band einlässt wird viele verschiedene Stile und Schätze entdecken. Vom harten Brett ("Feuerpause", "Ruhe vor dem Sturm" oder "F.d.S.") über Sozialkritik ("So wie ihr seid" oder "Halt mich fest") Anti-Nazi Liedern ("Greif ein" oder "Dummheit kann man nicht verbieten") weiter zu unpeinlichen Liebesliedern ("Betty Blue") und auch erschütternden Balladen ("Ich bins"). Die haben einfach alles drauf.
Zur Zeit sind sie ja auf Nimm 3-Tour, obwohl das gar nicht ihr aktuelles Album ist. Aber es hat heuer 20. Geburtstag, und da machen sie eine Reise in die Vergangenheit 20 Jahre zurück...genial!!!

Gruß von der Olliwutz

Geschrieben: 14.10.2016
Melden Nach oben


Tourdaten Frühjahr 2017
#23

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallöle!
Bin ich jetzt wirklich mal der erste?

Eben entdeckt, die neuen Tourdaten von Hannes 2017.
In Hamburg leider wieder in der Fabrik, aber ich habe ja schon meine Lösung dafür gefunden:

Datum Ort
06.02. Darmstadt, Centralstation (Nachholkonzert)
07.02. Leverkusen, Scala
08.02. Bonn, Brückenforum
09.02. Kaiserslautern, Kammgarn
10.02. Saarbrücken, Congresshalle
11.02. Karlsruhe, Tollhaus
12.02. Stuttgart, Theaterhaus
13.03. München, Gasteig
14.02. Ulm, Roxy
15.02. Erlangen, Redoutensaal
23.03. Greven, Ballenlager
24.03. Dortmund, Konzerthaus
25.03. Oldenburg, Kulturetage
26.03. Worpswede, Music Hall
27.03. Hamburg, Fabrik
28.03. tba
29.03. Leipzig, Haus Leipzig
30.03. Dresden, Boulevardtheater
31.03. Potsdam, Nikolaisaal
01.04. Magdeburg, AMO Kulturhaus

Quelle: Hompage Hannes Wader

Gruß von der Olliwutz



Geschrieben: 13.10.2016
Melden Nach oben


Aw: Tournee 2016 - Auftakt in Marburg
#24

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hey Viktor!

Sehr schönes "Bewegungsprofil" von Hannes.
Keine Lust das noch weiter in die Vergangenheit auszubauen?
Vielleicht ab 2012?
Dann wäre auch das schöne Bargteheide dabei...
Gruß vom Olli!

Geschrieben: 29.09.2016
Melden Nach oben


Aw: Konzerte Frühjahr 2016
#25

Kein Avatar
Benutzerinformationen

"Die "III" bezieht sich auf die beiden früheren Versionen"

Hallo Marc!

Da hätte ich natürlich auch selbst drauf kommen können.
Aber vielleicht bin ich es nicht, weil ich mich mit dem frühen Wader noch gar nicht richtig befasst habe.
Ja, ich gestehe, ich bin ein Spätzünder. Habe Wader tatsächlich erst 2006 mit dem "Mal angenommen"-Album für mich entdeckt. Davor kannte ich ihn zwar auch schon, aber nur wie sonst alle auch ("Ach, der mit Heute hier-morgen dort..."). Und so sind mir viele frühen Sachen von ihm noch immer verborgen geblieben.
Kenne zwar ein paar Lieder, habe aber komischerweise nicht die gleichen Empfindungen wie beim "späteren" Hannes. Liegt es vielleicht an der Stimme? Die klingt ja heute ganz anders, wärmer, tiefer. Der frühe Hannes kommt mir dagegen eher "meckerig", "schnippisch" vor. Also, da fehlen mir echt die korrekten Bezeichnungen, fällt mir gerade nichts anderes ein. Deshalb träume ich auch insgeheim noch von einem weiteren Album, auf dem er alte Sachen nochmal neu aufnimmt mit seiner heutigen Stimme. So ein Album "Neue Bekannte Teil 2", das wärs!!!
Das er in Celle einer älteren Dame eine Wunsch erfüllt hat finde ich sehr schön. Ich denke mal das lief im Hintergrund ab? (Die Wunschäusserung).Finde das nämlich schrecklich wenn sich Leute was durch Zwischenrufe wünschen. Würde ich mich aus Respekt vorm Künstler auch nicht trauen.
Aber bei einer älteren Dame bin ich natürlich auch gnädig.

Lieben Gruß an alle: Olliwutzi

Geschrieben: 25.04.2016
Melden Nach oben


Aw: Konzerte Frühjahr 2016
#26

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallihallo!
Auch von mir gibt es noch einen kleinen Bericht zur Frühjahrstournee von Hannes Wader. Werde auch versuchen auf die anderen Nebenthemen, die sich in diesem Thread entwickelt haben, einzugehen. Nachdem 2015 ja mein Wader-Rekordjahr mit sagenhaften 3 Konzerten war, muss in diesem Jahr das Konzert am 20.04 in der Berliner Uni der Künste reichen. Und wie immer war es ein beeindruckendes Erlebnis.
Hannes wieder bestens gelaunt und strahlend.
Was mir auffiehl: Obwohl "Sing" ja immer noch sein aktuelles Studioalbum ist, sind doch schon wieder einige Lieder daraus verschwunden. Nun gut, es ist ja auch nicht mehr die Sing-Tournee, sondern einfach Hannes Wader live 2016.
Ausserdem hatte ich jetzt schon ein paar Jahre nichts mehr vom Album "Mal angenommen" gehört. Das ist ja immer noch mein Lieblingsalbum von Hannes, wenn es sich auch seit dem letzten Jahr ein Kopf an Kopf-Rennen mit "Sing" liefern muss. Auch auf seinem großartigen Livealbum fand kein Lied von diesem Tonträger einen Platz.
Umso erfreuter war ich das es dann in Berlin, quasi aus dem nichts, "Trotz alledem III" gab.
Weiß eigentlich jemand was die römische 3 bedeuten soll? Ich habe jedenfalls noch nirgends etwas von Trotz alledem I oder II gehört...
Das die Tickets so teuer waren hatte ich inzwischen schon wieder vergessen, es war halt nur einen kurzen Aufreger wert.
Zum Thema Konzertsäle: Da bin ich ganz unempfindlich. Ausser in der Hamburger Fabrik (anderes Thema an anderer Stelle) kann ich Hannes überall sehen. Licht aus und Vorhang auf (falls vorhanden..) und schon tauche ich ein in die Welt der Klänge und Töne. Da vergesse ich auch den Saal drumherum. Zu stehenden Ovationen kam es nur angedeutet. Hannes war mal wieder zu schnell weg. Auch dieses Thema hatten wir schon...
Ein rundum gelungener Abend.
Nächstes Jahr bin ich wieder dabei wenn es heisst:
Hannes hier-Hannes dort....

Olliwutzi

Geschrieben: 22.04.2016
Melden Nach oben


Aw: Wenig Erfahrung, viel Kreativität
#27

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Hallo!

Mein bescheidener Rat:

Nichts für ein Instrument schreiben, das man selbst nicht spielt oder nicht sehr gut kennt.
Dann können sich auch keine Streicher über die schweren Grriffe beschweren.
Woher du das wissen solltest?
Eben durch dein Wissen, das du dir vorher besorgen musst.

Gruß von der olliwutz

Geschrieben: 29.01.2016
Melden Nach oben


Aw: Zum Tod von David Bowie
#28

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Ich muss auch zugeben, dass ich mich mit Bowie bestimmt drei Jahrzehnte nicht mehr befasst habe.
Aber jetzt, nach seinem Tod, doch mal wieder.

Und ich muss sagen, das Lied "Blackstar" vom neuen, gleichnamigen Album macht mir irgendwie Angst.
Total unheimlich das ganze, klingt irgendwie nach tot.
Und das Video dazu ist auch nicht gerade ein Gemütsaufheller...

https://www.youtube.com/watch?v=ZTzO2RiCOac

Aber gleichzeitig auch total faszinierend...vielleicht die richtige Mischung für mich....

Olliwutzi

Geschrieben: 19.01.2016
Melden Nach oben


Aw: Zum Tod von David Bowie
#29

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Einer meiner absoluten superduper Allzeit-Lieblingssongs ist von ihm:

"Teenage wildlife"

Alles was ein gutes Lied haben muss:
Tolle Melodiebögen, etwas "verrückte" Gitarre (gespielt von Robert Fripp) und ein Spannungsbogen, der sich von Anfang bis Ende immer weiter aufbaut und dann im dritten Refrain endlich die Erlösung findet.

Herrlich!

Gruß von der Olliwutz

Geschrieben: 18.01.2016
Melden Nach oben


Aw: We are Motörhead, we play Rock'n-Roll: Vorbei, Lemmy ist tot
#30

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Na, ich bin Motörheadfan seit ich denken kann, und es tut auch gar nicht weh..
Am 09 Dezember sah ich ihn bei seinem vorletzten Konzert in Hamburg, da war er doch schon etwas klapprig. Aber er stand seinen Mann. Überhaupt war es im ein Greuel Konzerte abzusagen oder abzubrechen.
Das hatte es nur zuletzt gegeben, als er gesundheitliche Probleme bekam. Wobei es bei den letzten Absagen ja auch gar nicht um ihn ging, sondern um Gitarrist Phil Campbell.
Aber ansonsten konnte man sich auf Lemmy in all den Jahrzehnten verlassen. Im Gegensatz zu den Herren und Damen Houston, Cocker oder Doherty. Echt schlimm, wie die teilweise ihrem zahlenden Publikum schon gegenübergetreten sind. So was hat es bei Lemmy nie gegeben, sein Publikum war ihm heilig. Auch ein Grund ihn zu mögen, auch wenn man seine Musik nicht mag.
Ich bin nur froh, dass es nun doch verdammt schnell zuende ging. Hätte er jetzt wochen-oder monatelang nicht auftreten können wäre es die Hölle für ihn geworden. So aber konnte er Mitten aus seinem Leben gehen. In meinem Herzen lebt er weiter. Ruhe in Frieden, Lemmy. Und danke für die schöne Zeit!!!

Gruß von der Olliwutz

Geschrieben: 29.12.2015
Melden Nach oben



(1) 2 »





Login

Mitgliedsname:

Passwort:

Autologin

Passwort vergessen?

Registrieren

Weitere Optionen...
Was gibts Neues?
  H  W  M 
Forenbeiträge01798
Heute · Woche · Monat
cms: xoops | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss