Aktuell online: 20, davon Mitglieder 0 und Besucher: 20 [ Keine Mitglieder online! ]
Klicke das Banner an um zur Startseite zu gelangen
Willst Du Dich neu auf dem Liedermacher-Forum anmelden?
Liebe Besucher des Liedermacher-Forums, leider haben wir seit Mitte 2015 - also schon fast 2 Jahre! - eine sehr hohe Zahl an sogenannten Spam-Anmeldungen zu ertragen. Die Zahl der automatisiert vorgenommenen ungültigen Anmeldeversuchen ist mittlerweile so hoch, dass die Zeit, die es braucht, um die echten von den falschen Anmeldungen zu prüfen in keinem Verhältnis steht. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, die Anmeldungen / Registrierung von neuen Mitgliedern nur noch nach persönlicher Anfrage zu ermöglichen. Solltest Du also Interesse an einer Teilnahme hier auf dem Liedermacher-Forum haben, dann verwende bitte das Kontaktformular zur Registrierung. Ich melde mich dann so schnell wie möglich per Mail bei Dir. --- Webmaster migoe ---

Forenübersicht


Forenübersicht » Alle Beiträge


« 1 2 3 (4) 5 6 7 ... 753 »


Aw: Tourdaten Frühjahr 2017
#91

Benutzerinformationen
Moin moin olliwutzi,

ich erinnere mich an ein Interview (oder mehrere), in denen Hannes etwas in diese Richtung sagte, allerdings wesentlich differenzierter.

Zitat:
Interviewer: Gehörten Sie zu jenen, die klammheimliche Freude empfanden, wenn die RAF Repräsentanten des Staates wie den Generalbundesanwalt Siegfried Buback ermordete?

Hannes: Freude habe ich dabei nicht empfunden, klammheimliche Sympathie vielleicht. Könnte sein, dass ich zum Sympathisantensumpf gehörte, wie das damals hieß. Rückblickend nehme ich mir das übel. Es beschämt mich. Die Aufarbeitung der Baader-Meinhof-Scheiße habe ich nicht verfolgt. Ich bin nicht dran interessiert. Ich möchte das verdrängen.

Quelle: SZ-Magazin

Ich nehme mal an, er wird gegenüber dem MDR etwas in diese Richtung geäußert haben. Du hast natürlich recht: Das so kurz und vereinfacht als indirektes Zitat einzustreuen, wirkt ohne Kontext etwas befremdlich.

Schöne Grüße,
Viktor

Geschrieben: 01.04.2017 13:34
_________________
...
Melden Nach oben


Aw: Tourdaten Frühjahr 2017
#92

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Auweia!

In dem MDR-Bericht heisst es: "Für einstige RAF-Sympathien schäme er sich heute."
Hä?
Habe ich irgendwas nicht mitbekommen?
Solange ich mich mit Hannes Wader beschäftige habe ich noch nie gehört das er mal Sympathien für die RAF gezeigt hätte.
Sollte das auf die unsägliche "Gudrun Ensslin unbekannter Weise und im Vertrauen vermietete, leerstehende Wohnungs-Geschichte" abzielen:
Auch in diesem Zusammenhang habe ich Hannes noch nie als RAF-Sympathisanten wahrgenommen.
Im Gegenteil, er hatte da doch nur Ärger von...jahrelang!!!
Sollte mein Wissen unvollständig sein möge man mich korrigieren!
Ansonsten ist diese Bemerkung in dem Bericht unter aller Kanone!

Gruß von der Olliwutz!

Geschrieben: 31.03.2017 22:32
Melden Nach oben


Aw: wiederbelebte Konzertreihe in Köln
#93

Benutzerinformationen
lieber carschti,
die akustik in der besenkammerb ist zumindest besser als in der kölner lanxess-arena. und dass im kölner dom ein anrührendes konzert möglich sein kann, das übersteigt mein vorstellungsvermögen ...
herzlich
gerd

Geschrieben: 31.03.2017 22:15
_________________
Damit was geschieht, muss zunächst was passiern.
Muss man, eh sich was ändert, denn erst was verliern?
Eh man sich erholt, bleibt keine Zeit auszuruhn,
denn eh sich was tut, muss man selber was tun.
Melden Nach oben


Aw: wiederbelebte Konzertreihe in Köln
#94

Benutzerinformationen
Kompliment! Bekommt Bob Dylan also schon zum 76. Geburtstag ein Konzert in Deutschland von seinen namhaften Nachfolgern geschenkt.

Leonard Cohen ist diese Ehrung erst zu seinem 80. Geburtstag am 21. September 2014 zuteil geworden, allerdings nicht in einer Besenkammer oder einem Wohnzimmer sondern in der Berliner Passionskirche...

Möge Bob Dylans Geburtstagskozert ähnlich anrührend werden wie das Leonard Cohens, und wenn nicht, es bleiben dann ja noch 4 Jahre, um den 80. Geburtstag (eines Literatur-Nobelpreisträgers würdig) mindestens im Kölner Dom zu feiern, oder?

Geschrieben: 31.03.2017 20:14
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Melden Nach oben


Aw: wiederbelebte Konzertreihe in Köln
#95

Benutzerinformationen

Zitat:
WLiedergsänger (wobei ich in diesem Wort gerne die Buchstaben "W" und das erste "g" doppelt durchgestrichen hätte, wie es im Word-Schreibprogramm angeboten wird).


Doppelt durchstreichen geht nicht. Nur so: WLiedergsänger
(Buchstaben makieren und die letzte Knopf hinter "Fett" benutzen/sieht aus wie ein "t")

Hoch-Tiefstellung scheint hier nicht zu funktionieren. Es sei denn, es ist ein gut verstecktes Feature...

Gruß Doro

Geschrieben: 31.03.2017 19:38
_________________
"Alles was sein kann, ist so einfach
wenn Du leicht bist,
nicht wenn Du's dir leicht machst"
(Höchste Eisenbahn)
Melden Nach oben


wiederbelebte Konzertreihe in Köln
#96

Benutzerinformationen
Ihr Lieben,

auch ich hab eine Neuankündigung für Liedermacherkonzerte in Köln:

Mittwoch, 24. Mai, 20 h: Konzert "mit eingehängten Türen"
Die besenkammerb präsentiert ein Geburtstagsständchen für Bob Dylan von
GERD SCHINKEL mit KANUTEN

„SAG ERST MA NIX“

Nobles Schweigen auf penetrante Fragen an einen maulfaulen Nobelpreisträger.
Es handelt sich um einen „monologischer Dialog", durchsetzt mit recykelten Zimmermans-Liedern und zögerlichen Versuchen behutsamer Annäherungen an ausgesuchte kreative Phasen von Bob Dylan mit Hilfe eines fiktiven Gespräch zwischen Phil Ochs und dem Nobelpreisträger auf seiner „never ending tour“,
aus den Fingern gesogen von Gerd Schinkel.

Die Ausgangslage:
Bob Dylan bekam am 13. Oktober 2016 den Literatur-Nobelpreis zuerkannt, aber schwieg dazu bis zu einer eher spröden Reaktion am Monatsende, an die sich wiederum eine monatelange Schweigezeit anschloss, bis er sich - so war zu erfahren - in Stockholm vom Nobelpreiskomitee Urkunde und Medaille zwischen zwei Abendkonzerten aushändigen lassen wollte.
Stellen wir uns vor, es hätte Bob Dylans 1976 freiwillig aus dem Leben geschiedener früherer Sängerkumpan Phil Ochs irgendwo im exterristischen Aufenthaltsraum von der Nobelpreis-Würdigung Dylans erfahren. Es gelänge ihm, eine direkte Verbindung in Dylans Kopf herzustellen und er wäre bemüht, den früheren Freund, Sänger-Kollegen und Bühnen-Konkurrenten an alte Zeiten zu erinnern, Missverständnisse auszuräumen, Dylan zur Rede zu stellen, aber auch ehrlich zu gratulieren.

Der Konzertort "besenkammerb" ist eine Lokalität für WLiedergsänger (wobei ich in diesem Wort gerne die Buchstaben "W" und das erste "g" doppelt durchgestrichen hätte, wie es im Word-Schreibprogramm angeboten wird). Es ist die abgespeckte frühere "Besenkammer" in Köln, also unser privates Wohnzimmer. Dafür steht die nun eigenartige Schreibweise, bei der das erste "b" hochgesetzt und das zweite "b" nach unten verschoben sein sollte, was ich leider hier im Forum nicht umsetzen konnte... (vielleicht gibt es einen kundigen Thebaner, der mir verraten kann, wie das in Postings fürs Forum zu bewerkstelligen wäre). In dieser neuen/alten Spielstätte gibt es weitaus weniger Plätze (als in der früheren Konzertphase bis 2014), für die man sich per Mail an besenkammer ät gerdschinkel.de anmelden kann.

Weitere bereits fest vereinbarte Termine im selben, also eingeschränkten Rahmen:

Mittwoch, 18, Oktober 2017, 20 Uhr: Christian Grote, Liedermacher aus Landshut

Donnerstag, 4. Januar 2018, 20 Uhr: Dominik Plangger und Claudia Fenzl mit ihrem Programm „Wintersunn und Raunacht“

Hinter der zuletzt aufgeführten Konzertankündigung steht, was die weitere Fortsetzung dieser Konzerte angeht, ein dickes Fragezeichen… es bleibt vom ersten Konzert an ein Dauertest...

Herzlich
Gerd


Geschrieben: 31.03.2017 17:42
_________________
Damit was geschieht, muss zunächst was passiern.
Muss man, eh sich was ändert, denn erst was verliern?
Eh man sich erholt, bleibt keine Zeit auszuruhn,
denn eh sich was tut, muss man selber was tun.
Melden Nach oben


Kölner Kleinstbesetzung – Platz für Musik - Duo Barth|Roemer initiiert Reihe für handgemachte Musik
#97

Benutzerinformationen
Kölner Kleinstbesetzung – Platz für Musik
Barth | Roemer initiiert neue Reihe für handgemachte Musik


Am 22. April 2017 eröffnen Astrid Barth und Philipp Roemer in Köln eine Reihe, die zukünftig halbjährlich bis jährlich einen neuen Rahmen und Raum für musikalische Kleinkunst bieten wird:

Die Kölner Kleinstbesetzung.
Das mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Duo Barth | Roemer lädt sich hierfür Gäste ein.

An einem abwechslungsreichen Konzertabend wird das Publikum die Vielfalt und Faszination von kleinsten musikalischen Besetzungen erleben, also von Duos oder SoloküntlerInnen.

Am Premierenabend im „Gasthaus im Viertel“ (ehemals: „Feez“) werden unterschiedlichste Musikstile abgebildet.

KLARA
repräsentiert mit ihrem Programm „Alles wird KLARA“ das Neue Deutsche Chanson. Stilistisch bedient sie sich hierbei aus einem Mix aus Pop und Jazz sowie aus klassischen Elementen. Ihre deutschen Texte und ihre Melodien stammen aus eigener Feder, und sie begleitet sich selbst am Klavier.
www.das-ist-klara.de

Bei Markus Segschneider werden nicht nur Liebhaber der Akustikgitarre auf ihre Kosten kommen. Der renommierte Fingerstylegitarrist beeindruckt sowohl mit Virtuosität, „Kraft, Phantasie und Eleganz“ (Akustik Gitarre), als auch mit wunderbaren Melodien und „eine[r] Menge schöne[r] Musik“ (Folker).
www.markus-segschneider.de

Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen


Mit einer Kostprobe ihres Genres Groove Chanson werden die Gastgeber Barth | Roemer selbst zum Gelingen des Abends mit beitragen.
www.gesangundgitarre.de

Die erste Kölner Kleinstbesetzung wird ausschließlich von Kölner KünstlerInnen bestritten. Es ist allerdings durchaus angedacht, bei zukünftigen Ausgaben der Kleinstbesetzung auch MusikerInnen aus anderen Teilen Deutschlands einzuladen.

„Wir haben auf vielen Kleinkunstbühnen in Deutschland und im deutschspracheigen Ausland gespielt. Ich glaube, durch dies Erfahrung haben wir eine ziemlich genaue Vorstellung davon, was wir unter einem schönen Konzertambiente verstehen. Genau das werden wir versuchen herzustellen. Mit großartigen KollegInnen, an einem schönen Ort, mit einem aufgeschlossenen, interessierten und wohlwollenden Publikum“, so Astrid Barth zur neuen Veranstaltungsreihe.

Kölner Kleinstbesetzung
Samstag, 22. April 2017, 20:00 Uhr
Gasthaus im Viertel
Holbeinstr. 35, 50733 Köln
www.koelner-kleinstbesetzung.de

Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf über info@gesangundgitarre.de oder
Tel.: 0221 – 720 16 69.
Eine Karte kostet € 15,--.
Für Menschen mit weniger Geld kostet sie € 12,--.
Für Menschen mit mehr Geld kostet sie € 15,-- plus X (X= eigenes Ermessen).


P.S.: Barth | Roemer unterstützen mit der Kölner Kleinstbesetzung die Aktion "Kein Kölsch für Nazis - kein Raum für Rassismus".
http://keinkoelschfuernazis.cologne/


Geschrieben: 31.03.2017 14:05
_________________
"Alles was sein kann, ist so einfach
wenn Du leicht bist,
nicht wenn Du's dir leicht machst"
(Höchste Eisenbahn)
Melden Nach oben


Konzerte Frühjahr 2017
#98

Benutzerinformationen
Hallo Wader-Fans,

die zweite Hälfte der Frühjahrs-Tour neigt sich dem Ende zu.

Hier ein paar Links zu Konzertberichten, die mir online untergekommen sind:

23.03. - Greven, Ballenlager
- Pressebericht: Westfälische Nachrichten - Liedermacher und Legende: Hannes Wader im Ballenlager

26.03.- Worpswede, Music Hall
- Fotos: Facebook: Music Hall Worpswede

27.03. - Hamburg, Fabrik
- Pressebericht: Hamburger Morgenpost - Heute hier, morgen fort...
- Fotos: Stefan Malzkorn Fotografie [mehr Inhalt nach Registrierung] // Auswahl bei Facebook

28.03. - Hannover, Theater am Aegi
- Pressebericht: Hannoversche Allgemeine - Hannes Wader gibt Abschiedskonzert in Hannover [Paywall]

29.03. - Leipzig, Haus Leipzig
- TV-Bericht: MDR - Nach 50 Jahren: Hannes Wader geht von der Bühne
- Pressebericht: Freie Presse - Heute hier, morgen fort


Außerdem möchte ich an dieser Stelle noch schnell auf olliwutzis Konzertbericht aus Hamburg aus dem anderen Thread antworten:

Zitat:
Bei den Zugaben meine ich, dass er mindestens einmal mehr noch wiedergekommen ist als üblich. Ich bin aber nicht der, der da so sehr mitzählt und genau aufpasst.

Im Bericht aus der Mopo habe ich gelesen, dass bei 4 Zugaben "Bella Ciao" dabei war: Das dürfte tatsächlich 1 Song mehr sein als üblich auf dieser Tour! (Vor 6 Jahren gab es das, glaube ich, schon einmal in Hamburg; das scheint ein besonderer Wunsch von irgendjemandem zu sein )

Zitat:
Musikalisch gabs mit "Damals" einen Song, den ich noch nie live von ihm gehört hatte (...)

Für mich fielen auf dieser Tour "Wilde Schwäne" und "Große Freiheit" in die Kategorie "noch nie live gehört" - welche mir beide sehr gut gefielen. "Damals" war ebenfalls eine persönliche Premiere, wenn man Wader/Wecker nicht mitzählt...


Viele Grüße,
Viktor

Geschrieben: 31.03.2017 11:30
_________________
...
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben
#99

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Nun, so schwer es mir fällt......ich muss es akzeptieren.....Heute hier Morgen dort wird bald Geschichte sein. Eine große wahrhaft aufrichtige Stimme tritt vom Bühnenleben ab.
Wie sehr werde ich die mich immer wieder über viele Jahrzehnte begeisternden Liveauftritte vermissen.........wie sehr die paar Sätze die wir üblicherweise persönlich nach seinen Konzerten wechselten..........
Wie sehr habe ich auf ein letztes Konzert in der Metropolregion Rhein Neckar in 2018 gehofft um Hannes nochmals meinen großen Dank für die vielen schönen unvergessenen Stunden aussprechen zu können..........leider vergebens.
Mach ich es also ersatzweise hier........in dieser Form.
Trotz alledem........bleibt die Hoffnung auf die zumindest angekündigten von Hannes geplanten neuen Liedkreationen auf Tonträgern........wenngleich diese einen Liveauftritt halt nicht gänzlich ersetzen können......Wir werden sehn.
In diesem Sinne........möge die Glut am Horizont ewig andauern: Karl (Charlie)



Geschrieben: 30.03.2017 11:23
Melden Nach oben


Aw: "Poesie und Widerstand" erscheint am 26. Mai 2017 (CD / limitiertes Box-Set)

Benutzerinformationen
Hallo zusammen,

der AL!VE Vertrieb hat vor ein paar Minuten die Liste der Songs bekanntgegeben:

(Anmerkung: "Reihenfolge nicht final")

1. Empört Euch
2. Sage nein
3. Novalis
4. Ich habe einen Traum (feat. Sandro Friedrich [Flöten])
5. Weltenbrand
6. Questa Nova Realta (feat. Pippo Pollina [Gesang])
7. Wenn der Sommer nicht mehr weit ist
8. Caruso (feat. Pippo Pollina [Gesang], Angelika Kirchschlager [Gesang])
9. Gracias a la vida (feat. Pablo Miro [Gesang, Gitarre])
10. Kleines Herbstlied
11. Ich singe weil ich ein Lied hab
12. Schlendern
13. Stirb ma ned weg (feat. Dominik Plangger [Gesang])
14. Tropferl im Meer (feat. Dominik Plangger [Gesang], Claudia Fenzel [Geige], Michel Watzinger [Hackbrett])
15. Der alte Kaiser
16. Inwendig warm
17. Wut und Zärtlichkeit
18. Endlich bist du wieder unten
19. Alles das und mehr
20. Liebesdank
21. Die weiße Rose
22. Vater
23. Was passierte in den Jahren
24. Was immer mir der Wind erzählt
25. Was keiner wagt
26. Leben im Leben
27. Dass alles so vergänglich ist
28. Gebt Parolen keine Chance (feat. Chris Schmitt [Bluesharp])
29. Dafür lasst uns leben (feat. Christoph Well [Trompete])
30. Das schrecklich schöne Leben
31. Sage Nein (Version 2) (feat. Pippo Pollina [Gesang], ASP [Gesang], Conchita Wurst [Gesang])


Raritäten-CD:

1. So hold, so reizend und engelsmild (bislang unveröffentlicht)
2. Parigi, o Cara (Radio Exklusivstück)
3. Guten Abend, gut´ Nacht (bislang unveröffentlicht)
4. Wiegenlied (bislang unveröffentlicht)
5. Frühlingsgruß (bislang unveröffentlicht)
6. Ave Maria (bislang unveröffentlicht)
7. Damen von der Kö (bislang unveröffentlicht) [Anmerkung Viktor: wahrscheinlich ein Versehen und hier sollte "Demo" stehen; nur eine Theorie]
8. Auf Leben und Tod (bislang unveröffentlicht)
9. Ich würde es wieder tun (erstveröffentlicht auf CD)
10. Einer wie er (erstveröffentlicht auf CD)
11. Nächte auf Kreta (bislang unveröffentlicht)
12. Empört Euch (Demo)
13. Weil ich dich liebe (Demo)
14. Someone you trust (bislang unveröffentlicht)
15. Hallo Herr Kaiser (bislang unveröffentlicht)
16. Machen wir´s zu dritt (bislang unveröffentlicht)
17. Löwenherz Hymne (erstveröffentlicht auf einer CD des Kinderhospizes in Syke)
18. Gelebtes Leben (erstveröffentlicht auf youtube)
19. Surfen und Schifahren (Aufnahme: 2012 für Twitter, dort veröffentlicht)
20. Die Stadt wird kalt (bislang unveröffentlicht)
21. Hat der Begrabene (bislang unveröffentlicht)
22. Die Jungfrau von Orleans Medley (Veröffentlicht auf einer vom Volkstheater Wien produzierten MC zur Theaterpremiere 1988)
23. Filmmusiken 70er und 80er Jahre Medley (Ausschnitte aus "Schwestern oder Die Balance des Glücks" [1979], "Die Weiße Rose" [1982] und "Peppermint Frieden" [1982], erstveröffentlicht auf LP Polydor)
24. Filmmusiken 90er Jahre Medley (bislang unveröffentlicht)
25. Filmmusiken 00er Jahre Medley (bislang unveröffentlicht)

(Ich habe das Layout ein bisschen aufgehübscht, aber davon abgesehen, orthographische Fehler zu verbessern )

Viele Grüße,
Viktor

Geschrieben: 30.03.2017 11:18
_________________
...
Melden Nach oben


Hausboot - Fluss der Zeit

Benutzerinformationen
Hallo

"Fluss der Zeit " heißt die neue CD von Hausboot die am 31.03.2017 erscheint. Auf Eisbrenners HP gibt es zur CD zu lesen:

Zitat:
Auf diesem Hausboot möchte man sich treiben lassen und vielleicht selber zur Gitarre greifen. Mit anderen reden, lachen oder einfach nur aufs Wasser gucken. Schweigen, nachdenken, sich bei der Hand nehmen. Und eben Hausboot hören. Tino Eisbrenner und Heiner Lürig finden den richtigen Ton. Mal poetisch und leicht, mal kämpferisch und trotzig, dann wieder nachdenklich, augenzwinkernd und ein wenig altersweise. Immer neugierig aufs Leben und nie ohne die Vision, dass doch noch etwas möglich ist im Fluss der Zeit . Persönlich und politisch verschwimmen die gewohnten Grenzen. Hier ist nichts fertig, das ist nicht bloß ein Soundtrack, hier hört man plötzlich hin.

Wie es wahr ist , eine beschwingte Folk-Pop-Nummer mit feinen akustischen Gitarren, gibt eine erste Richtung vor. Mal ein Banjo, mal eine Slide-Guitar, mal eine Mundharmonika: Viel gute Laune machen all die Songs, die mit deutlichem Country-Einschlag daherkommen. Beim Lied vom Frieden steigert sich das in eine grandiose Hymne zum Mitsingen, bei Sgt. Pepper meint möchte man anstoßen und tanzen und verhakt sich doch beim Songtext: ein fröhliches, hintersinniges Plädoyer gegen jedes anzug- und panzergrau und für eine bunte, friedliche Gesellschaft. Hausboot kann auch die atmosphärisch dichte Midtempo-Rocknummer mit wimmernder Hammondorgel ( Ein solcher Augenblick ) und natürlich die große Ballade wie beim Titelsong Fluss der Zeit ein persönlicher Blick auf Lebensträume, die gelebten und die nicht gelebten. Nicht der einzige Song, der eine Seele hat.

Hier sind Musiker am Werk, die wirklich ein Instrument in die Hand nehmen und Musik machen. Einfach weil sie Lust dazu haben und weil sie s können. Eine wunderbare Produktion. Tino Eisbrenner, der Sänger, Texter und Rezitator, hatte im letzten Jahr einen schönen Überraschungserfolg mit seiner Radiosingle Barfuß in Kakteen . Auch sie war ein gemeinsames Werk von Eisbrenner & Lürig. Das machte Lust auf mehr. Heiner Lürig hat viel Erfahrung. Lange war er Komponist und Produzent an der Seite von Heinz Rudolf Kunze. Das passt. War es anfänglich eine Produzent/Künstler-Verabredung für zwei Eisbrenner-Alben, entwickelte sich daraus eine Musikerfreundschaft und eine gemeinsame Sprache von Text und Musik. Vor sieben Jahren haben die beiden schon einmal einen Abstecher auf dem Hausboot gemacht. Jetzt legen sie noch mal ab. Vielleicht geht es auf große Fahrt...
 
Titel:
1. Lied vom Frieden
2. Kein Ort wie hier
3. Wie es wahr ist
4. Du siehst nur allem zu
5. Fluss der Zeit
6. So war die Welt (Jung & Schön)
7. Sgt. Pepper meint
8. Lied von der Rebellion
9. Französisch lernen
10. Wenn da nicht
11. Mein letztes Leben
12. Ein solcher Augenblick
13. Du wartest auch


Die CD kann über Eisbrenners Shop oder Amazon bezogen werden. Ebenfalls auf der HP findet sich die Info, dass Eisbrenner und Lürig ab Sommer mit dem Hausboot durch ganz Deutschland schippern wollen.

LG
Rex2005

Geschrieben: 28.03.2017 22:55
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Joho!

Nun ist es also Geschichte, das (wahrscheinlich) letzte Konzert von Hannes in Hamburg. Wie war es? Tja. Wie soll ich sagen?
Eigentlich wie immer. Hannes gut gelaunt in Hochform. Habe ihn ja nur von weitem gesehen, weil ich mir das Gedränge bzw. die Enge der "Tribüne" in der Fabrik nicht mehr antue. Hatte die letzten vier male ja immer als erster in der Schlange gestanden mit Erfrierungen und Verfröstelungen. Dieses mal wäre es aber gegangen, denn es war gestern ein herrlicher Frühlingstag.
Aber das wollte ich nicht mehr. Ganz hinten stehts sich ganz gut, auch wenn da natürlich immer etwas Unruhe ist. Ist doch erstaunlich wie viele immer mal wieder zum Paffen rausgehen, und das wo Hannes doch zum letzten mal...
Ach wieso denn eigentlich? Er hat doch nur seinen Abschied vom Tourneeleben angekündigt. Von "nie mehr auftreten" habe ich noch nichts gehört. Als Hamburger rechne ich mir da sogar was aus. Ich meine zu wissen, dass mindestens eines seiner Kinder in meiner Stadt wohnt. Und wenn er denn mal auf Besuch ist, da könnte er doch gleich "so nebenbei" ein klitzekleines Konzertchen geben...
Nun denn, von Abschiedstimmung oder Schmerz war gestern irgendwie nichts zu spüren. Nur ein einziges mal war was. Als er zum Ende meinte, er würde nun eigentlich "Bis zum nächsten mal" sagen, aber das ginge ja nun nicht mehr. Da ging doch irgendwie eine Art Seufzen durch die alte Fabrik...
Musikalisch gabs mit "Damals" einen Song, den ich noch nie live von ihm gehört hatte und "Schwestern, Brüder" schon sehr lange nicht mehr.
Bei den Zugaben meine ich, dass er mindestens einmal mehr noch wiedergekommen ist als üblich. Ich bin aber nicht der, der da so sehr mitzählt und genau aufpasst. Ich bin da auch in einer Stimmung des Eintauchens in den Abend usw.
Also, auf die Entfernung war alles bestens. Vielleicht war ja jemand näher dran?
Und es war nun wirkklich das letzte Konzert von Hannes in Hamburg?
Irgendwie nicht vorstellbar...

Olliwutzi

Geschrieben: 28.03.2017 11:40
Melden Nach oben


Aw: Offene Bühnen

Benutzerinformationen
... bin gestern hier aufgetreten:

Open Mic, Haus der Sinne, Berlin-Prenzlauer Berg (am letzten Sonntag im Monat)

Sehr schöne Location in einem typischen Prenzlberg-Hinterhof, angenehmes gemischtes Publikum (Erstsemester bis gebrechliches Rentenalter), lockere und entspannte Organisation (man kann also auch später kommen und kommt trotzdem noch dran), und als "Gage" immerhin ein Getränkebon...
Ich war gleich zu Anfang (nach einem Liedbeitrag des Moderators) dran, meine Gitarre war ausnahmsweise (für meine Verhältnisse halbwegs) gestimmt und ich war inzwischen auch wieder ziemlich textsicher, glaub ich... Und meine Lieder schienen auch so beim Publikum anzukommen, wie ich es wollte...
Also ein gelungener Abend für mich, und ich werde auch weiterhin gerne solche Gelegenheiten nutzen, um wieder mehr Bühnenerfahrungen zu sammeln...

LG cARSCHti

Geschrieben: 27.03.2017 22:25
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Melden Nach oben


Tim Edler - 21 Gramm

Benutzerinformationen
Tim Edler (Homepage)

"21 Gramm" (Hörbeispiel)

Gute Atmosphäre, gepaart mit beeindruckender Stimme.
Derzeit läuft eine Crowdfunding-Aktion, um die Stücke auf Tonträger zu bannen. Dabei bin ich über diesen Namen gestolpert.

Gruß
Skywise

Geschrieben: 25.03.2017 00:19
_________________
"Ist wirklich wahr - ich hab's in meinen Träumen selbst geseh'n ..."
Herman van Veen - "Die Clowns"
Melden Nach oben


Aw: Wir gehen zu Renaud am 13. März /Montbéliard

Benutzerinformationen
Hallo liebe Chansonfreunde,

das Konzert ist nun schon 10 Tage her.

Es war sehr schön, wenn auch seine
Stimme ziemlich mitgenommen ist.

Unser Computer ist zur Zeit kaputt. Darum später mehr.

Liebe Grüße, Marianne

Geschrieben: 24.03.2017 14:23
_________________
At the risk of offending an atheist: God bless you.

Leonard Cohen
Melden Nach oben


Aw: "Poesie und Widerstand" erscheint am 26. Mai 2017 (CD / limitiertes Box-Set)

Benutzerinformationen
Hallo zusammen,

immer noch keine Liste der enthaltenen Titel! Was sich aber in der Zwischenzeit getan hat:

Das Album ist im Vorverkauf bei allen gängigen Musikhändlern. €18,99 für die normale Doppel-CD, €34,99 für die Box (jeweils identisch bei JPC / Amazon): Ich hätte es mir teurer vorgestellt.
Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen JPC-Link - Anklicken, um das Original-Bild in einem neuen Fenster zu sehen JPC-Link

Außerdem gibt es einen kleinen Einblick in den Kreativ-Prozess im Studio (YouTube), der zumindest verrät, dass "Sage nein!" wohl dabei sein wird. (Keine große Überraschung.)

Und - das ist natürlich Spekulation - eventuell wird auch der neue Song "Den Parolen keine Chance" dabei sein. Es ist ja durchaus üblich solchen Rückblick-Zusammenstellungen einen neuen Song (auch als Kaufanreiz) beizufügen. Bei der "Uraufführung" in der NDR-Reihe Hamburg Sounds gestern Abend sagte Konstantin jedenfalls, er habe ihn gerade frisch im Studio aufgenommen. In einem Bericht aus dem Hamburg Journal ist eine Videoaufzeichnung des Liedes aus den entsprechenden Proben am frühen Abend enthalten: NDR (neuer Song ganz am Ende des Beitrags).

Viele Grüße,
Viktor

PS: Marc, sehr schön! Bis morgen

Geschrieben: 24.03.2017 11:16
_________________
...
Melden Nach oben


Gerhard Schöne - Harald

Benutzerinformationen
Hier ein Gerhard Schöne-Song, den ich gerade gehört habe und bis dahin noch nicht kannte: Harald

Geschrieben: 23.03.2017 22:57
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Melden Nach oben


Hannes Wader in Leipzig! Tickets abzugeben!

Benutzerinformationen
Hallo Wader-Fans!

ein Bekannter hat noch drei Karten für das Hannes-Wader-Konzert am 29.03.2017, 20.00 Uhr in Leipzig.
Location: Haus Leipzig, bestuhlt, freie Platzwahl.

Leider ist er verhindert. Möchte jemand zu Wader? Dann bitte unter wiedemann@pyrrhon.de melden.

Preis Verhandlungssache! Auf jeden Fall stark preisreduziert!
Originalpreis pro Stück: 37,16 €



Viele Grüße

Doro

Geschrieben: 23.03.2017 22:22
_________________
"Alles was sein kann, ist so einfach
wenn Du leicht bist,
nicht wenn Du's dir leicht machst"
(Höchste Eisenbahn)
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Moin Viktor und die anderen!

"Auf Drängen der Agentur..." Ja das kann ich mir schon vorstellen, dass man nicht nur ihr, sondern auch dem Theater und den Vorverkaufsstellen die Bude eingerannt hat.
Hätte man da wirklich bis Juni gewartet wäre bestimmt schon vorher der "Kessel geplatzt!" Insofern kann ich diese Entscheidung durchaus nachvollziehen, auch wenn ich jetzt in die Röhre gucke. Was ich aber nie verstanden habe und nie verstehen werde, warum man immer wieder einen bestimmten Tag zum Vorverkaufsstart benennt. Ist doch klar das sich dann bei starker Nachfrage wieder alle gleichzeitig auf die Karten stürzen. Und dann geht wieder das Computermaus-Wettrennen inkl. Serverabstürze los usw...
Habe hier ja auch schon von anderen gelesen, die sich dann sogar einen Tag frei nehmen um auch ja den Vorverkaufsstart nicht zu verpassen...
Einfach den Vorverkauf gleichzeitig mit der Konzertankündigung starten.
Dann haben nur die einen Vorteil die zuerst von dem Termin erfahren. Die weiteren Kartenwünsche trudeln dann eben nur "nach und nach" ein und nicht alle auf einmal. Aber das scheint zu schwierig im 21. Jahrhundert!
Ja, das Hans Sachs-Haus kenne ich. Da war ja das letzte Konzert von Hannes in der Emscherstadt. Witzigerweise damals auch schon verlegt, nämlich aus dem Musiktheater herraus. Nun also vom Hans Sachs-Haus verlegt in diese andere Halle.
Manchmal hat man keine Wahl?
So ähnlich hat es Hannes doch auch schon gesungen: "Uns bleibt keine Wahl..."

Bis bald!

Olli

Geschrieben: 23.03.2017 12:19
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben

Benutzerinformationen
Moin olliwutzi,

schön, dass es für dich ein gutes Ende genommen hat und dir die Abschiedstour im Herbst nun doch nicht entgeht.
Zur Sache mit dem Vorverkaufsstart in Elmshorn kann ich übrigens ergänzen: Die Information mit Juni hatte ich zunächst auch, bis ich am 2. März informiert wurde: "auf Drängen der Agentur von Hannes Wader geht das Konzert ab sofort in den Vorverkauf !" Tut mir ja leid, dass du das nicht mitbekommen hast.
Hättest du in Gelsenkirchen übrigens das (nur 750 Leute fassende) Hans-Sachs-Haus gekannt? Von dort wurde das Konzert nämlich verlegt. Insofern nochmal Glück gehabt, dass du jetzt in einer größeren Halle mit Tribüne einen guten Platz kriegen konntest

Die 5 Euro Versandkosten bei Eventim für eine Briefmarke und dünnen Umschlag lassen mich auch jedes Mal Augen rollen, aber manchmal hat man ja keine Wahl. Hoffen wir mal, dass das Personal, das die Tickets eintütet, königlich bezahlt wird davon

Viel Spaß erstmal in Hamburg und vergiss nicht zu berichten!

Schöne Grüße,
Viktor

Geschrieben: 22.03.2017 18:20
_________________
...
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Auweia, jetzt muss ich mich doch glatt korrigieren!

Am kommenden Montag in Hamburg wird es doch nicht mein Abschiedskonzert.
Als ich das eben schrieb und realisierte fing es an in mir zu arbeiten.
Der Puls ging hoch, Schweiss trat auf meine Stirn, meine Hände fingen an zu zittern. Nein, Montag soll für mich Schluss sein?
Das ist doch schon nächste Woche, das ist doch schon gleich!
Schnell nochmal die Termine gecheckt, was geht noch? Wo geht´s noch?
Panik, der Ausverkauf (der Hallen) ist nah!
Da!
Gelsenkirchen, jawoll!
Die Stadt, in der mein Großvater und mein Vater noch unter Tage auf der Zeche Nordstern malocht haben. Mir blieb das zum Glück erspart, als Hamburger wird man nur in den seltensten Fällen Bergmann...
Gleich den link angeklickt auf Hannes´Homepage. Ticket by call, oder so.
Aber das taugt nix. Da kriegt man zwar Karten, weiß aber nicht welche.
Da steht nur "Parkett rechts oder links" usw. Was soll das?
Was konnte ich noch machen?
Superschlau die Homepage der Halle aufgerufen.
Die Emscher-Lippe-Halle, nie gehört! Mir doch egal. Da gibts auch Tickets!
Und wo landet man da? Bei Eventim...NNEEIINN, das gibts doch nicht. Ausgerechnet Eventim. Von mir immer wieder verflucht und verachtet.
Aber was stört mich mein Geschwätz von vorgestern. KARTEN HABEN WOLLEN!!!!
Wenn Hannes in der Stadt meiner Väter spielt, noch dazu "das letzte mal" im Pott, dann will ich dabei sein. Prinzipien hin oder her.
Und immerhin gibt es da einen Saalplan, wie sich das gehört.
Also, wer mich vielleicht mal kennenlernen will:
Am 08. Oktober 2017 sitze ich mit meiner Freundin in Gelsenkirchen (NRW) ab 20.00 Uhr in der Emscher-Lippe-Halle auf den Plätzen: Gallerie Nord, Block C, Reihe 1, Plätze 1 und 2.
Links und rechts neben uns ist noch was frei...
Das ist auf der Tribüne in der ersten Reihe und damit hat man einen unverbaubaren Blick von links auf die Bühne.
Der Versand der Karten kostet 4,90 Euro. Hahahah, alles klar, kennen wir ja.
Wenn ich sowas verschicke kostet das nur 85 Cent, aber lassen wir das.
Ja, ich bekenne mich dazu bei Eventim eingekauft zu haben.
Ach, was solls....ich freue mich so...

Euer Olli

Geschrieben: 22.03.2017 17:43
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Ups!

Das Konzert in Elmshorn am 21.November schon ausverkauft...
Dabei hat man mir gesagt, der Vorverkauf starte erst am 04. Juni...
Na, ich nehm´s sportlich. Hatten wir ja schon in einem anderen Fred das Thema: Wer im Internet zu langsam ist, der kommt halt zu spät.
Da habe ich mich analog zu träge verhalten, hätte digital forschen, nerven, am Ball bleiben sollen usw.
So wird dann am kommenden Montag in Hamburg "mein" Abschiedskonzert von Hannes. Werde auch gerne berichten.
Freue mich sehr darauf.

Gruß von der Olliwutz

Geschrieben: 22.03.2017 15:10
Melden Nach oben


zuletzte youtube-hochladungen

Benutzerinformationen
ihr lieben,
zwei zentrale lieder, die ich seit geraumer zeit in fast jedem konzert spiele, hatte ich versäumt, eher hochzuladen. das hab ich nun unlängst nachgeholt. es sind diese
mutters worte
https://youtu.be/Dci2cr_gLsw
manche tage
https://youtu.be/tCm_BTlCc_A

herzlich
gerd

Geschrieben: 22.03.2017 10:43
_________________
Damit was geschieht, muss zunächst was passiern.
Muss man, eh sich was ändert, denn erst was verliern?
Eh man sich erholt, bleibt keine Zeit auszuruhn,
denn eh sich was tut, muss man selber was tun.
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben

Benutzerinformationen
Hier ein Interview, das ich gerade gelesen habe:
http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/ ... h-werde-ich-100-Jahre-alt

Geschrieben: 20.03.2017 22:43
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Melden Nach oben


Aw: Offene Bühnen

Benutzerinformationen
Die Offene Wunde, Low Budget, Köln (am 2. Samstag im Monat September-Mai)

Hier noch der vierte und letzte Auftritt meiner diesjährigen März-Open-Stage-Tour: Von dieser Veranstaltung hatte ich schon vor Jahren gehört, und ich wollte da schon immer mal hin. Proppenvoll, mitten im Belgischen Viertel (der Reeperbahn Kölns), und obwohl ich diesen Auftritt bewusst auf NACH Aschermittwoch gelegt hatte, war die Stimmung (aus der Sicht eines Karnevalsmuffels wie mir) kaum depressiver, als sie am Rosenmontag sein könnte...

Um all diese kölsche Fröhlichkeit zu ertragen, gab es nach dem Auftritt pro Künstler(formation) übrigens 5 Getränkemarken, die für 1 Liter Kölsch gereicht hätten, um Deine Frage, Viktor, nach Gage und Verpflegung zu beantworten...
Dank der Aussicht auf diese Getränkemarken, und dank meines Ex-Roadies Ecki (der in Köln lebt und mir mehrere weitere Kölsch ausgegeben hat) war meine Gitarre diesmal übrigens ausnahmsweise gestimmt, und ich habe mich auch kaum versungen...
Außerdem, der Kollege aus Malaysia (Offene Bühne im Verlängerten Wohnzimmer) war auch im Low Budget wieder dabei, was mich sehr gefreut hat!

Und Liedermaching-Kollege Ossi Guitar, der an dem Abend ebenfalls dabei war und dem ich spontan eine meiner CDs geschenkt hatte, hat sich vor ein paar Tagen (da er selbst keine eigene CD zum Tauschen hat) mit dieser Plattenkritik bedankt:
"Mit "DIE ZEIT" legt cARSCHTI, der einst als Liedermacher von Marburg in die Welt hinaus zog, ein kurzweiliges, aber intensives Werk vor. Wer ihn schon mal live erleben durfte, weiß um seine Wortgewandheit, seine Zitier-freudigkeit und Afinität zu Tom Waits, Pippi Langstrumpf u.ä., cARSCHTI entpuppt sich in den 12 ZEIT-songs aber wahrlich als echte Zitatenschleuder und lyrische Schnellfeuerwaffe. Bereits im ersten Lied, "Hühnernudeltopf" gibt es ein lyrisches Stakkato vom Ladendiebstahl previligierter Mädchen hin zum Wunsch nach Kleinfamilienunternehmen mit 2 Söhnen, wovon einer doch bitte Reinhard Frederik heißen soll...Ach ja, die Reinhard Mey-Anspielungen gehen auch im zweiten Lied weiter, stes originell und mitreissend. Manchmal schlüpfrig, doch immer auf sprachlich apetitlichem Nevau gelangt man schließlich bei Track 4 ins "Hamsterrad"- eine kleine Überraschung, weil cARSCHTI anscheinend hierbei, und später noch bei andern Songs, eine i-phone (?)- Gitarrenapp verwendet, die im Gegensatz zu ihm höchst präzise spielt und auch etwas von einem Kinderklavier hat, und doch irgendwie wohlklingend haarscharf am Trash vorbei schrammt. Textlich ist alles sehr alltagspoetisch, erwartungsgemäß-bis oríginell gereimt und immer, immer im Fluss (zwischen Marburg, Biedenkopf, einem "Schulhof in Trier" und natüprlich Berlin...). cARSCHTI schlüpft in die Rolle von Heimkindern, besingt weinende Siegessäulen, die Servicewüste Deutschland und ist dabei immer dieser kauzige Kumpel mit der Gitarre, die jeder irgendwo hat...Auch klingt er mit seiner leicht brüchigen, gar krächzenden und schweren, aber angenehmen Stimme bei Zeiten nach einem Straßenmusik-Punker aus den 80ern. Diese Musik zu hören ist eine Herausforderung, weil ständig der Gedanke aufblitzt: "WOHER KENN ICH DAS JETZT, VERDAMMT", wobei Akkorde und Melodien sich am feinsten bedienen, was man so komoponieren kann! Im letzten Lied dann die passende Tom Waits-Hommage, für alle, die sich schon mal gefragt haben, was Pippi L., Thommi & Annika denn HEUTE so tun. cARSCHTI live zu sehn heißt schmunzeln, singen und gebannt sein, cARSCHTI auf Platte ist purer Genuss, gerne abends bei nem Glas Wein auf ner guten Anlage, und gerne auch Sonntags!...eigentlich immer! ...man braucht nur "DIE ZEIT". OSSI GUITAR, one män pank band"

Freut mich echt, und Open-Stage-Auftritte bringen eine Menge neuer Erfahrungen, Eindrücke und Kontakte, auch wenn es an Geld & Gagen natürlich in der Regel mangelt...
Aber, Eure Erinnerungen, Eure Erlebnisse, Eure Glücksgefühle könnt Ihr mit ins Grab nehmen, Euer Geld und Eure Gagen nicht...
LG cARSCHti



Geschrieben: 20.03.2017 22:22
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Melden Nach oben


HRK im Interview

Benutzerinformationen
im Berliner Kurier

zur Veröffentlichung seiner neuen CD und dem Musikmarkt.

Geschrieben: 20.03.2017 20:26
Melden Nach oben


Bilanz meiner "Küchenkonzerte" auf der "Liedertour" im März 2017

Benutzerinformationen
Ihr Lieben,

ich bin heute mit reichlich Glücksgefühlen von meiner „mitteldeutschen Akustiktour“ zurückgekommen, in deren Rahmen ich - ganz unabhängig von wechselnder Besucherzahl - neun wunderbare Konzerte in ganz unterschiedlichen Lokalitäten geben durfte:

In einer urigen Wiskey-Bar in Delitzsch, in der schönen Alten Schlosserei in Leipzig, auf Schloss Goseck, wo das Konzert kurzfristig wegen Bauarbeiten in der Schloss-Schenke ins Vereinsheim des Heimatvereins verlegt werden musste, im Gemeindesaal der Stadtkirche in Bad Schmiedeberg, in der kleinen Kirche von Zuckelhausen im Leipziger Stadtteil Holzhausen, im gediegenen Kulinarium des Hotels Querfurter Hof in Querfurt, im beeindruckenden Rittersaal des Schlosses Herrenbreitungen, im Erdgeschoss der Diele des Kulturhofs in Tröchtelborn, wo das Publikum auch auf den Stufen der Treppe und der Galerie bis in die erste und zweite Etage oberhalb des Bühnenplatzes saß und das Konzert auch optisch über einen Spiegel verfolgen konnte, und schließlich im gemütlichen Cafe Ringelnatz in Witzenhausen. Zum Abschluss gab es – außerhalb der Küchenkonzerte-Tour – noch ein privates Konzert im wunderbaren Veranstaltungsraum in einem umgebauten Hühnerboden in Eisleben.

Meinem extra zusammengestellten Konzertprogramm hatte ich den Titel „Ich wünsche gute Unterhaltung“ gegeben und hab mich in den rund 70- bis 90minütigen Konzerten der Küchentour und dem über zweistündigen Abschlusskonzert am „roten Faden“ entlang gehangelt, was ich denn in einem Konzert unter „guter Unterhaltung“ verstehe, nämlich Lieder, die auch mal eine eher nachdenkliche Stimmung erzeugen, neben anderen, die die Möglichkeiten bieten, befreiend zu lachen. Es waren viele politische Lieder dabei, die ich als Reaktionen auf aktuelle Geschehnisse geschrieben habe, aber auch Kinderlieder, Liebeslieder und Lieder, die über das Älterwerden reflektieren – Lieder, mit denen ich den Anstoß dafür geben möchte, das Leben lieben zu lernen.

Das Publikum war, je nach Veranstaltungsort, sehr unterschiedlich, aber überall interessiert und wohlwollend und hat schließlich erfreulich viel Beifall gespendet, sodass ich den Eindruck mitnehmen konnte, dass sich meine Vorstellung von „guter Unterhaltung“ weitestgehend mit den Vorstellungen meiner Zuhörer gedeckt hat. In manchen Räumlichkeiten war eher die Nutzung einer Verstärkeranlage ratsam, in anderen wiederum war es nicht erforderlich. Bei beiden Varianten war eine große Nähe zum Publikum immer gewährleistet.

Was Frank Oberhof für „die Liedertour“ da von Leipzig aus seit Jahren an Konzerttouren organisiert, ist eine tolle Sache, die einem Künstler, der in den Genuss kommen darf, hier mitzuwirken, ein unglaublich bereicherndes Erlebnis bietet. Die lokalen Veranstalter der Konzerte sind durchweg von der Idee dieser Konzertreihe begeisterte Gastgeber, die sich sehr engagieren und zum Teil „ein Bein ausreißen“, um sowohl die Gastkünstler, als auch ihr Publikum ein wunderbares Kulturereignis erleben zu lassen.

Wer sich für die Programme interessiert, findet sie auf der Webseite „Die Liedertour“. Ich kann Leuten mit Interesse an Liedermachern und deren Kunst, die die Gelegenheit hätte, Konzerte dieser Veranstaltungsreihe zu besuchen, nur dringend empfehlen, diese Gelegenheiten auch zu nutzen.

Herzlich
Gerd

Geschrieben: 19.03.2017 18:25
_________________
Damit was geschieht, muss zunächst was passiern.
Muss man, eh sich was ändert, denn erst was verliern?
Eh man sich erholt, bleibt keine Zeit auszuruhn,
denn eh sich was tut, muss man selber was tun.
Melden Nach oben


Aw: Hannes verabschiedet sich vom Tourneeleben

Benutzerinformationen
Ich hab's heute auf seiner Homepage gelesen und bin einfach nur traurig.

Geschrieben: 18.03.2017 21:51
Melden Nach oben


Aw: neues Projekt von Dirk Zöllner

Benutzerinformationen
Ab heute ist die CD im Handel erhältlich.

Auf der Seite von Buschfunk gibt es zu allen Titel auch kurze Infos zu die Titeln.

Die Dankeschöns der Crowdfunding-Aktion sind inzwischen bei den Unterstützern angekommen, die ersten Release-Konzerte haben stattgefunden. Von der Idee bis zur Umsetzung ein interessantes Projekt, das erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Vielleicht sollten sich mehr Liedermacher einfach trauen, ihr Ding durchzuziehen.


Geschrieben: 17.03.2017 19:46
Melden Nach oben


Aw: "Poesie und Widerstand" erscheint am 26. Mai 2017 (CD / limitiertes Box-Set)

Benutzerinformationen
Hallo Viktor,

danke für den Tipp!

Zitat:
Was haltet ihr von solch einer Veröffentlichung? Ich persönlich sage ja immer, wenn schon Best-Of, dann genau auf diese Weise und kein liebloses Zusammenwürfeln von heterogenen Aufnahmen.


Ich bin auf die neuen Einspielungen sehr gespannt. Während Texte und Melodien das Zeug haben, jung bleiben zu können und auf der Bühne immer wieder neu entstehen können, wirkt so manche Studioaufnahme aus den 70er und 80er Jahren heute doch recht muffig - das ist ja bei vielen Künstlern so...

Auf die CD mit Raritäten bin ich natürlich auch gespannt.

Lieben Gruß!
Marc

PS: Viktor, Deine Post ist wohlbehalten angekommen!

Geschrieben: 16.03.2017 21:30
_________________
So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.


Hannes Wader
Melden Nach oben



« 1 2 3 (4) 5 6 7 ... 753 »





Login

Mitgliedsname:

Passwort:

Autologin

Passwort vergessen?

Registrieren

Weitere Optionen...
Was gibts Neues?
  H  W  M 
Forenbeiträge026150
Heute · Woche · Monat
cms: xoops | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss