Aktuell online: 12, davon Mitglieder 0 und Besucher: 12 [ Keine Mitglieder online! ]
Klicke das Banner an um zur Startseite zu gelangen

Forenübersicht


Forenübersicht » Alle Beiträge


« 1 2 (3) 4 5 6 ... 764 »


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#61

Benutzerinformationen
Liebe Petra,

davon weiß ich nichts - ich vermute aber, dass wir diesbezüglich auf die LIVE-CD bzw. -DVD von Chrizz warten müssen...

Geschrieben: 08.11.2017 17:03
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#62

Benutzerinformationen
Zitat:

Petra schrieb:
Vielen Dank, das ging ja schnell. Hat Susan vielleicht noch mehr gefilmt? Evtl. das internationale Horch, was kommt von draußen rein? *hoff*

Viele Grüße von Petra


Au ja, so als Appetithappen auf die spätere DVD .

Zumal das Lied ja nicht überall gespielt wurde (s.u.) .

Geschrieben: 08.11.2017 17:03
_________________
"Ja, ich hab einen Traum von einer Welt und ich träume ihn nicht mehr still:
es ist eine grenzenlose Welt, in der ich leben will."
[Konstantin Wecker]
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#63

Benutzerinformationen
Vielen Dank, das ging ja schnell. Hat Susan vielleicht noch mehr gefilmt? Evtl. das internationale Horch, was kommt von draußen rein? *hoff*

Viele Grüße von Petra

Geschrieben: 08.11.2017 16:59
_________________
Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)
Melden Nach oben


Aw: Aufnahmen verbessern
#64

Benutzerinformationen
Zum Thema Gesang fetter machen (richtige Kompressoreinstellungen) gibt es ein sehr gutes Video von Philipp von abmischen.lernen.de:
https://abmischenlernen.de/gesang-fett ... chen-kompressor-workshop/

Man kann auch beim Gesangs-Hall das Predelay erhöhen, (so ca. >40 ms). Und auf dem Hallbuss einen radikalen Highpass mittels EQ machen, so dass nur die Höhen verhallen (ab >500 Hz bis >1kHz) und der Rest normal durchläuft. Das macht, dass der Gesang etwas "näher" kommt. bei Backing-Gesang kann das Predelay kleiner oder gar nicht sein, damit das mehr verschwimmt. beim Backing kann man auch die Höhen etwas rausnehmen, so dass das dumpfer wird und damit weiter weg erscheint. Hall sollte immer auf einem extra-Buss mitlaufen, nie direkt im Gesangskanal.
Für EQ beim Gesang auch die Tiefen weg-cutten mit Highpass-Filter, damit keine Konkurrenz zu Bass oder Gitarre kommt. Aber das EQ für Gesang ist ein eigenes Thema, ich schreibe das hier nur ganz grob. Im Internet ist dazu viel Wissen bei youtube.
Tom

Geschrieben: 08.11.2017 16:08
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#65

Benutzerinformationen
Liebe Petra,

den Wunsch erfülle ich doch gerne.

Hier nun also: "Wer weiß":


"Da liebe ich dich durch":


"ABC-Perpetuum":


"Unreimliche Romanze":


Viel Freude beim Anschauen und Dank an Susan fürs Aufzeichnen!
Herzliche Grüße,
Anne


Geschrieben: 08.11.2017 12:23
Melden Nach oben


Aw: Una bellissima serata con Pippo Pollina
#66

Benutzerinformationen
Zitat:

Und irgendwo habe ich noch ein Foto von damals: "Petra im Regen"...


An den Regen habe ich mich nicht mehr erinnert, aber das Konzert hat mich zum treuen Pippo-Fan gemacht. Was bei youtube davon zu sehen ist, ist aber leider sehr schlecht, das wird den beiden Künstlern (Pippo Pollina und Linard Bardill) bei Weitem nicht gerecht.

Zitat:

Nächstes Jahr wird Pippo 55 und es gibt zwei Konzerte in Zürich. Kurz nach unserem Liedertreffen, nämlich am 18. und 19.05.2018 [...]

Wäre auf jeden Fall interessant.


Ganz bestimmt. Anlässlich seines 50. Geburtstages hat er drei Konzerte im Volkshaus Zürich organisiert, davon gibt es eine DVD. Für mich kommt es leider nicht in Frage, denn an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden kann ich das bei meinen vertretungs(un)willigen Geschwistern nicht durchsetzen und das LT hat nunmal oberste Priorität. Aber wenn jemand Zeit und Lust hat - der Ausflug nach Zürich würde sich zweifellos lohnen.

Viele Grüße von Petra

Geschrieben: 08.11.2017 08:15
_________________
Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)
Melden Nach oben


Aw: Una bellissima serata con Pippo Pollina
#67

Benutzerinformationen
Zitat:
P. S. Hallo Marianne, das Forum weiß alles... Es ist tatsächlich schon acht Jahre her, Bardentreffen 2009. LG Petra


Und irgendwo habe ich noch ein Foto von damals: "Petra im Regen"...

Nächstes Jahr wird Pippo 55 und es gibt zwei Konzerte in Zürich. Kurz nach unserem Liedertreffen, nämlich am 18. und 19.05.2018:

https://www.starticket.ch/de/tickets/5 ... kshaus-theatersaal-zurich.

55 bzw. 65 Schweizer Franken sind gar nicht so teuer. Es kommen auch noch illustre Gäste. Aber wer wann kommt, ist noch nicht raus.

Wäre auf jeden Fall interessant.

Liebe Grüße, Marianne

Geschrieben: 07.11.2017 18:43
_________________
At the risk of offending an atheist: God bless you.

Leonard Cohen
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#68

Benutzerinformationen
Liebe Anne,

Zitat:

Wenn es gewünscht wird, stelle ich auch entsprechende Links hier rein!


es wird gewünscht!!!

LG Petra

Geschrieben: 07.11.2017 18:15
_________________
Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)
Melden Nach oben


Aw: Hannes sagte "Macht's gut" in Gelsenkirchen
#69

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Auch ich war bei dem Konzert in Gelsenkirchen und war mal wieder begeistert von Hannes und seinen Liedern. Aufgrund meines jungen Alters verfolge ich ihn leider erst seit zehn Jahren, bin aber sehr glücklich, dafür doch recht viele Konzerte von ihm gesehen zu haben. Auch in Berlin werde ich dabei sein.

Für alle, die es interessiert, kann ich noch die Setlist aus Gelsenkirchen beisteuern.

1. Heute hier, morgen dort
2. Damals
3. Begegnung
4. Schön ist das Alter
5. Schwestern, Brüder
6. Die Moorsoldaten
7. Bürgerlied
8. Wo ich herkomme

Pause

9. Nah dran
10. Schon morgen
11. Kleine Stadt
12. Große Freiheit
13. Rosen im Dezember
14. Wilde Schwäne
15. Es ist an der Zeit
16. Trotz alledem III
17. Dass wir so lang leben dürfen

Zugabe

18. Schon so lang
19. Bella Ciao
20. Sag mir, wo die Blumen sind.

Geschrieben: 07.11.2017 14:33
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#70

Benutzerinformationen
Hallo, ihr Lieben!

Schon längst wollte ich vom großartigen Konzert von Chrizz in Rheinbach berichten - es war am 30. Oktober - aber wie es im Leben so spielt, kam mir immer was dazwischen: Entweder war ich krank oder ich musste etwas anderes wichtiges erledigen und bin dann wieder nicht dazu gekommen. Das ist auch der Grund, warum sich einige noch ein wenig gedulden müssen, bis die CD-Besprechungen fertig werden... Aber dann werden sie eben auch richtig gut, versprochen!

Also, der Konzerttag: Bereits um die Mittagszeit kam Chrizz mit seinem Tour-Auto in Rheinbach an und wir unternahmen erst mal einen kleinen Spaziergang in die "Big City" und zum Gemeindesaal, damit er sich seine Location einmal anschauen konnte und die Büchereileiterin beruhigt war, dass das Konzert auch wirklich stattfinden kann (In den Tagen davor kam nämlich ab und zu die besorgte Anfrage: "Und Sie sind sicher, dass Herr Grote auch kommt und nicht erkältet ist oder so?" Dank eurer Tourbeiträge hier im Forum war ich mir da aber ganz sicher!)

Das Engagement von allen Seiten und der Raum sorgten gleich für gute Stimmung, und wir sollten um 17 Uhr zum Aufbau wieder da sein. Zeit genug, um noch etwas zu Mittag essen zu gehen, zu quatschen... ich hielt dabei immer mein Handy im Auge, weil meine Freundin Petra aus Berlin, die sich zur Zeit aber in Dortmund und Troisdorf bei Verwandten/Freunden aufhielt, auch zum Konzert und zum Übernachten kommen wollte. Gegen halb drei war sie dann auch bei uns und wir konnten Tee trinken und meine selbstgebackenen Ananas-Muffins verspeisen. Danach setzten Chrizz und ich noch eine spontane Generalprobe an, denn ich durfte an diesem denkwürdigen Abend (Ausruf der Organisatoren: "Wir stehen auf einem Tour-T-Shirt!") auch ein paar Mal mit auf die Bühne! Übrigens auch mit dem ABC-Perpetuum, Amori, und das geht eigentlich nur auswendig, sobald man drüber nachdenken muss, stolpert man, und bringt dann so was wie "yps, ixilon", wie mir Chrizz erzählte!.

Innerhalb von kurzer Zeit verwandelte sich der Gemeindesaal durch kleine Tischgruppen mit Stühlen, Blumen, Kerzen, Chrizz CD-Aufstellern und kleinen Knabbereien in eine wohlige Atmosphäre. Weil es auch ein Klavier gab, nutze Chrizz dies für "2 is besser". Wir probten noch einmal vor Ort und hätten dabei für ähnlich verrückt gehalten werden können wie die "Gutschi!Gutschi!"-Eltern, mit unserer Einbläu-Aktion: Egal, was da steht: süßer, kleiner, süßer kleiner! (Zweistimmiger Refrain bei "Wer weiß")

Um 19.30 Uhr ging das Konzert los, das mit 32 Zuhörern und einer Reporterin vom Generalanzeiger, die allerdings nur für den Anfang blieb, nicht schlecht besucht war. Zur großen Freude gab es mit Mari, Susan, Felix und Holger auch ein Mini-LT, die Zuhörer setzten sich ansonsten aus ganz verschiedenen Leuten zusammen: Chorkollegen, meiner Family, Bekannte und mir völlig Unbekannte, die also auf die Plakatwerbung hin gekommen waren. Nur von meinen Kolleginnen aus der Schule hatte es keine geschafft, aber die werden sich ärgern, nachdem ich ihnen nun ein paar Videos, die Susan von unseren Duetten gemacht hat, zugesendet habe... Wenn es gewünscht wird, stelle ich auch entsprechende Links hier rein!

Es wurde sehr viel gelacht, die Songauswahl war super, und auch die ernsteren Themen kamen nicht zu kurz. Ich glaube, meine Mutter favorisierte "Na und" wegen des überdeutlichen "P!" besonders. Ich schreibe mal alle Titel auf, an die ich mich gut erinnere: "Der will nur spielen!", "Gutschi,Gutschi!", "Willkommen auf der Erde", "Zauberer" "Zeit für Helden" (mit neuer Strophe), "Wer weiß" (Duett), "Du musst immer einmal mehr aufstehn", "Na und?", "Oldenburg","2 is besser" "Da liebe ich dich durch" (Duett - von meinem Schwager in spe wurde mir daraufhin glatt eine Liebesgeschichte angedichtet, also hat der Gesang wohl überzeugt! Doris braucht sich aber keine Sorgen zu machen, ich hab's gleich richtig gestellt!), "Sie", natürlich auch die lustigen Varianten around the world von "Horch, was kommt von draußen rein", "Kindergebet"...

Als Zugaben gab es dann das "ABC-Perpetuum" und "Unreimliche Romanze", ebenfalls zu zweit gesungen und mit vielen Lachern, und als Zugabe der Zugabe gab es auf allgemeinen Wunsch einer einzelnen Organisatorin noch das "Schlusslied".

Es war sooooo schön - und dann so schnell vorbei! Chrizz' CD-Kontigent, das während der Tour schon sehr geschrumpft war, reichte bei weitem nicht aus, und so wird er in den nächsten Tagen noch eine lange Bestellliste aus Rheinbach erhalten. Viele packten selbstverständlich mit an, um den Raum aufzuräumen, ich bekam noch einen Blumenstrauß überreicht und wir machten einige Fotos - von denen ich leider noch nichts hier reinstellen kann, weil sie mir noch nicht alle geschickt wurden, und dann muss ich auch erst mal rauskriegen, wie ich sie vom Handy auf den Laptop bekomme.

Bei mir zu Hause quatschten wir noch eine ganze Weile und tranken Tee. Am nächsten Morgen gab es dann ein großes Frühstück - soll ja keiner sagen, dass der letzte Tourneetag ein Reinfall war! - und Chrizz machte sich gegen 11 Uhr auf den Weg nach Hause. Petra blieb noch bis nachmittags und so konnten wir uns das Städtchen mit Glasmuseum etc. ansehen und noch gemeinsam etwas zu Mittag essen.

Solche Konzerte dürfte es öfter geben! Also, ich organisier gerne wieder was, und Chrizz kann ohne Frage gerne wiederkommen, laut Rückmeldung war seine Darbietung genauso gut wie die unseres Meysters!

Sobald ich Zeit finde, wird auch noch ein Artikel für Lokalpresse und Bücherei-Homepage geschrieben... aber jetzt rufen erst noch ein paar andere Pflichten!

Mit ganz herzlichen und musikalischen Grüßen!
Eure Anne

Geschrieben: 07.11.2017 12:13
Melden Nach oben


Aw: Una bellissima serata con Pippo Pollina
#71

Benutzerinformationen
Hallo Marianne,

Zitat:

Wieviele Jahre ist das her, Petra? 8 oder 6? Endlich habe mir die CD " Caffè Caflisch" gekauft.


Wenn ich die Wahl habe, nehme ich die 6. Das war mein erstes Pippo-Konzert, seitdem habe ich viele seiner Konzerte besucht und er schafft es immer wieder, neu, überraschend, anders zu sein. Sein Programm Über die Grenzen trägt uns ein Lied habe ich drei Mal gesehen. Der Rahmen war natürlich derselbe und trotzdem habe ich nicht drei Mal dasselbe Konzert erlebt.

Zitat:

Fazit: Pippo ist nicht nur ein super Musiker und Liedermacher, sondern auch ein
sehr sympathischer Typ.


Das kann ich nur ganz dick unterstreichen. Er ist zwar klein, hat aber eine riesige Ausstrahlung. Ich könnte gerade ins Schwärmen kommen. Caffè Caflisch ist eine sehr gute Wahl. Kann man immer wieder hören und verschenken oder zumindest weiter empfehlen.

Viele Grüße von Petra

P. S. Hallo Marianne, das Forum weiß alles... Es ist tatsächlich schon acht Jahre her, Bardentreffen 2009. LG Petra


Geschrieben: 05.11.2017 22:33
_________________
Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)
Melden Nach oben


Film über Gerhard Gundermann
#72

Benutzerinformationen
Hier ein lesenswerter Artikel aus der Berliner Zeitung über den Gundermann-Film, der gerade gedreht wird und nächstes Jahr erscheinen soll:
https://www.berliner-zeitung.de/kultur ... cher-aus-der-ddr-28763796
Ich freue mich auf den Film.

Geschrieben: 05.11.2017 21:34
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Melden Nach oben


Una bellissima serata con Pippo Pollina
#73

Benutzerinformationen
Care amici di cantautore italiano Pippo Pollina!

Liebe Freunde des italienischen Liedermachers Pippo Pollina!

Letzten Donnerstag hatte ich das große Vergnügen bei Pippo in der zweiten
Reihe zu sitzen.

Es war ein sehr schönes mitreißendes Konzert. Pippo und seine drei Mitmusiker waren super. Pippo plauderte und erzählte kleine Geschichten zwischen
den Liedern.

Auf einer kleinen Leinwand wurden auch Filmchen gezeigt. Z. B. von seinem ersten Fernsehauftritt mit Linard Bardill im Schweizer Fernsehen. Er meinte ja, in Deutschland würde Bardill niemand kennen. Aber dem ist nicht so, gell Petra !

Er sang Lieder von seiner neuen CD "Il sole che verra", aber auch ältere canzone. Ziemlich zum Schluss schmetterte er "O sole mio" und "Bella ciao".

Er hat währende der Pause UND nach dem Konzert Autogramme gegeben und so hatte ich in der Pause Gelegenheit ihm zu erzählen, dass ich ihn doch schon
mit Linard Bardill gesehen hätte. Er war positiv überrascht und hat sich sehr gefreut, nachdem ich ihm von dem Konzert in Nürnberg erzählt hatte. Wieviele
Jahre ist das her, Petra? 8 oder 6? Endlich habe mir die CD " Caffé Caflisch" gekauft.

Fazit: Pippo ist nicht nur ein super Musiker und Liedermacher, sondern auch ein
sehr sympathischer Typ.

Buona serata e ciao, ciao, ciao

Marianne



Geschrieben: 05.11.2017 17:39
_________________
At the risk of offending an atheist: God bless you.

Leonard Cohen
Melden Nach oben


Aw: Bettina Wegner wird 70
#74

Benutzerinformationen
Hallo Carschti,

vielen Dank für den Hinweis. In diesem Zusammenhang sei auf eine umfangreiche Werkschau hingewiesen, die zum 70. Geburtstag Bettina Wegners erschienen ist und für mich Anlass war und ist, mich intensiver mit ihrem Werk und ihrer Bio zu beschäftigen. Die 5-CD-Box „Was ich zu sagen hatte - 120 Lieder aus 50 Jahren“ kann direkt über die Homepage Bettina Wegners bestellt werden.

Hörenswert fand ich auch ein ausführliches Radio-Portrait von Bayern 2, das >hier nachgehört werden kann.

Lieben Gruß aus Hannover!
Marc

Geschrieben: 04.11.2017 19:00
_________________
So vergeht Jahr um Jahr
und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt,
dass nichts bleibt,
wie es war.


Hannes Wader
Melden Nach oben


Bettina Wegner wird 70
#75

Benutzerinformationen
Heute wird Bettina Wegner 70. Hier ein Interview, das Karsten Troyke im Sommer mit ihr geführt hat:
http://www.bettinawegner.de/interview17.html

Geschrieben: 04.11.2017 01:28
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Melden Nach oben


Aw: Nicole Oelmüller: "Steiniger Weg" (CD-Besprechung)
#76

Benutzerinformationen
hallo janek,
ich lass dir gerne ein exemplar zukommen. schick mir einfach deine adresse per pn. ich bastel gerade an einer homepage, wo man dann irgendwann auch die texte lesen kann und mal reinhören kann. ist aber noch in arbeit und frisst gerade etwas mehr zeit als ich habe.
qualitätsmässig ist die cd noch weit von dem entfernt, was hier einige leute aus dem forum machen. ich bin was das lieder schreiben, singen und gitarre spielen angeht noch anfänger. aber es macht mir spass und ich teil es gerne und freu mich, wenn sich andere dafür interessieren
alles liebe
nicole

Geschrieben: 31.10.2017 14:06
_________________
...sag nichts, ich seh's dir an, Kinder erkennen sich am Gang...
Melden Nach oben


Aw: Nicole Oelmüller: "Steiniger Weg" (CD-Besprechung)
#77

Kein Avatar
Benutzerinformationen
Moin -

liest sich interessant, und ich würde gern mal reinhören, find aber nix...

Geschrieben: 31.10.2017 12:00
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#78

Benutzerinformationen
This is my way!
And now, the end is near …

...und fast hat er es geschafft. Christians große Tour nähert sich dem Ende.

Wir waren dabei! Am 28.10. durften wir Chrizz in Hagen-Garenfeld begrüßen. Da muss ich doch cARSCHti zitieren, der mal wieder den Durchblick hatte:

„Hagen war mal DIE Metropole der deutschsprachigen Popmusik, um nich' zu sagen, DAS MEMPHIS der alten Bundesrepublik! Nich' für umsonst haben NENA und EXTRABREIT da ihre musikalischen Wurzeln geflannst gekricht...“

Genau so ist es! Heide hatte (fast) das komplette Dorf mobilisiert, die Hütte (Sportlerheim des Fussballvereins) war mit 47 Zuschauern gut gefüllt, drei mussten absagen. Fünfzig Personen hätten wir unterbringen können. Also alles lief wie geplant...und noch besser!

In der ersten Minute hatte Chrizz die Zuhörer bereits auf seiner Seite:
Als er gerade beginnen wollte, stand noch eine Frau auf, um sich an der Theke ein Getränk zu holen. Da schallte es laut durch den Raum: "Sitz! Platz!" Alle zuckten zusammen und unter Gelächter erklang dann:

„Keine Angst, der tut nix. Nee, der will nur spielen.
Der macht nur Spaß, der freut sich, hier vorne vor so Vielen.
Der will an keine Kette, der braucht Bewegungszeit.
– und Aufmerksamkeit!“


Und aufmerksam verfolgte ab sofort das Publikum seinen grandiosen, abwechslungsreichen Auftritt. Ich hatte mir vorgenommen, die Titelauswahl zu notieren und habe es natürlich vergessen. Es war für jeden Geschmack etwas dabei:

Da Liebe Ich Dich Durch (mein und aller Frauen Lieblingslied), Ab An Die See!( ja, bitte!), Oldenburg (Heides Schwester aus Hamm quietschte auf!), Wer Weiss? (viele Fragen, ich ringe noch nach Antworten), natürlich Gutschi Gutschi Ballaballa (der Stimmungsmacher), Zeit Für Helden, Kindergebet, das ABC-perpetuum (das hat er abgelesen, wetten?) und und und...ach ja..und mit Horch Was Kommt von Draussen Rein verblüffte Chrizz die Zuhörer mit unerwarteter Stimmgewalt.

Kurz vor der Pause trat ein kleines technisches Problem auf, das der Meister aber souverän und unerschüttert behob.
Deshalb kam „Die Oper“ als vielfacher Wunsch einer einzelnen Dame als eine der Zugaben zum Schluss.

Da ich viele und Heide alle Zuhörer kannte, bekamen wir direktes begeistertes Feedback. Per WA bedankten sich sogar einige für den schönen Abend am nächsten Tag.

Chrizz, das möchten wir an dich weitergeben: Es war ein toller Auftritt. Danke!

Und auf diesem Weg noch ein besonderes Dankeschön an unsere Freunde Birgit und Martin, die Chrizz sogar für zwei Nächte Asyl geboten haben – samt eigener Wohnung, Gartenteich, wunderbarem Frühstück und allem Zipp und Zapp – und ich glaube, es gab sogar Kohlrouladen.

Dieser verrückte Typ tut tatsächlich nix. Der will wirklich nur spielen!


amori

Datei anhängen:



jpg  k-Chrizz2.JPG (67.75 KB)
715_59f79d0c498e1.jpg 640X623 px

jpg  k-Publikum1.JPG (81.81 KB)
715_59f79d2cb017a.jpg 640X581 px

jpg  k-Publikum3.JPG (59.76 KB)
715_59f79d417a620.jpg 640X480 px

jpg  k-Publikum4.JPG (57.20 KB)
715_59f79d59a3e3f.jpg 640X480 px

Geschrieben: 30.10.2017 22:47
_________________
Ich habe eine Lösung, aber sie passt nicht zum Problem...

I kiss better than I cook
Melden Nach oben


Aw: Nicole Oelmüller: "Steiniger Weg" (CD-Besprechung)
#79

Benutzerinformationen
liebe anne,
vielen lieben dank für deine tolle kritik.
ich freue mich riesig, dass dir meine lieder gefallen haben und vor allem auch darüber, dass du dir soviel arbeit mit der cd besprechung gemacht hast.
das motiviert mich weiter zu machen
alles liebe
nicole

Geschrieben: 30.10.2017 13:29
_________________
...sag nichts, ich seh's dir an, Kinder erkennen sich am Gang...
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#80

Benutzerinformationen
Zitat:
Was habt Ihr mit Christian gemacht?? Als er in Schlitz war, wirkte er noch ganz normal.


Petra! Ich schwöre! WIR haben nichts mit ihm gemacht! Er war entweder von einer fremden Macht besessen oder nur verdammt gut drauf.
Über die Wassertemperatur des Schwimmteiches liegen keine gesicherten Informationen vor.

Hinzufügen möchte ich noch die Wetterlage heute in Garenfeld... :

In Garenfeld scheint von morgens bis zum Nachmittag die Sonne bei Werten von 9 bis zu 11°C. Mit Geschwindigkeiten von 9 bis 26 km/h weht der Wind aus nordwestlicher bis westlicher Richtung. Mit Böen zwischen 22 und 66 km/h ist zu rechnen.


Geschrieben: 29.10.2017 20:20
_________________
Ich habe eine Lösung, aber sie passt nicht zum Problem...

I kiss better than I cook
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#81

Benutzerinformationen
Annette!!!!

Was habt Ihr mit Christian gemacht?? Als er in Schlitz war, wirkte er noch ganz normal. (Obwohl .... wer singt schon in einem Ort, der 'Fraurombach' heißt?)

Geschrieben: 29.10.2017 18:26
_________________
Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#82

Benutzerinformationen
An alle Fans von Christian G. aus L. :

Gestern beehrte uns der Superstar in Hagen-Garenfeld mit seiner Anwesenheit. Dazu morgen mehr.

Heute, auf die Schnelle, möchte ich euch nicht vorenthalten, dass die Grenze zwischen Genie und Wahnsinn fließend ist. Irgendeine unbekannte oder bekannte Substanz muss heute ins Frühstücks-Rührei gelangt sein.

Chrizz' "Herbergseltern" Birgit und Martin waren entzückt und natürlich

Heide+ Annette

Datei anhängen:



jpg  image-2017-10-29(1).jpg (94.10 KB)
715_59f5ee5a3123b.jpg 798X450 px

jpg  image-2017-10-29.jpg (131.72 KB)
715_59f5efe1e5cf2.jpg 794X446 px

Geschrieben: 29.10.2017 16:08
_________________
Ich habe eine Lösung, aber sie passt nicht zum Problem...

I kiss better than I cook
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#83

Benutzerinformationen
Chrizz ist gut gelaunt und mit Ingwertee gestärkter Stimme in Garenfeld eingetroffen.

Um 20 Uhr gehts los! Wir hoffen auf ein volles Haus und freuen uns mächtig!

Heide+Annette

Geschrieben: 28.10.2017 18:20
_________________
Ich habe eine Lösung, aber sie passt nicht zum Problem...

I kiss better than I cook
Melden Nach oben


Nicole Oelmüller: "Steiniger Weg" (CD-Besprechung)
#84

Benutzerinformationen
“Niemals Nummer eins”? - Von wegen! Über das erste - und hoffentlich nicht einzige! - Nummer 1-Album von Nicole Oelmüller: “Steiniger Weg”

Wenn Reinhard Mey singt “Welch ein Geschenk ist ein Lied” - wie groß ist dann erst das Geschenk einer ganzen - und nicht-kommerziellen - CD? In ihrem liebevoll gestalteten Booklet mit sämtlichen Liedertexten und kleinen Entstehungsgeschichten auf “Steiniger Weg” (2017) äußert sich Nicole Oelmüller wiefolgt:

Diese CD ist unverkäuflich und für Liederfreunde gemacht, die sich für meine Texte und Lieder interessieren und über meine musikalischen Unzulänglichkeiten hinweg hören können.

Unzulänglichkeiten?! Das scheint doch etwas übertrieben, denn auch wenn es sich nicht um ein abgemischtes, hochprofessionelles Studioalbum handelt, sind die Lieder mit Tiefe sehr angenehm zu hören und können locker mit anderen CD-Aufnahmen “mithalten”. Außerdem gab es bei der Gitarrenbegleitung die Unterstützung und Ermutigung eines Vollprofis, Gerd Schinkel, bei dem sich die Künstlerin natürlich herzlich bedankt. Bescheiden wünscht sie sich, dass ihre Lieder, die ihr persönlich so wichtig sind, Gehör finden.

Doch die eigentlich ausnahmslos autobiografischen Texte über gesellschaftlich betrachtet wichtige und grundlegende Themen verdienen mehr als nur Gehör, nämlich Resonanz. Deswegen sei nun das Augenmerk auf die 16 verschiedenen, in den letzten sieben Jahren entstandenen Liedern im einzelnen gerichtet - ohne sie in eine Chronologie hineinzwängen zu wollen:

Was ihnen allen gemeinsam ist, ist die ruhige, balladenartige Vertonung. Die Texte erstrecken sich von Naturbeschreibungen und persönlichen Liebesliedern bis hin zu (über)lebenswichtigen Themen, meist anhand von Einzelschicksalen. Angefangen hat wohl alles mit dem -auf der CD vorletzten - Lied “Unsichtbar” (2010/Überarbeitung 2015), das den Entschluss nach einem Konzert des wohl größten Idols, das einen leider aber nicht wahrnimmt, eigene musikalische Spuren zu hinterlassen, unterstreicht: “Ich lerne Gitarre, Noten, Akkorde, ich bin auch mal dran. Ich werde berühmt für große Hall’n, du wirst seh’n und dann - bin ich dein Idol, dein Star, doch für dich nie unsichtbar.” Eine Entscheidung, die bewundernswert ist - ob mit zunehmender Bekanntheit allerdings sicher sein kann, dass sich unter den vielen Zuhörern auch - undabsichtlich- einmal unsichtbare befinden werden, bleibt fraglich...

Zu den ruhigen, angenehmen Naturballaden zählen sowohl “Herbstgarten” (2015) als auch “Königin im Winter” (2016), eine Liebeserklärung an die Insel Sylt, auf der nicht nur dieses Lied von Nicole Oelmüller entstand. Auch “Unbekannt verzogen” (2016) über das besondere Ereignis, eine Flaschenpost zu finden, die aber nicht an einen selbst, sondern an eine Frau gerichtet ist, die man nicht kennt, doch die ihre Familie zu verlassen haben scheint, wurde dort zeitnah festgehalten und in einem Lied verewigt - nachdem die Flaschenpost wieder zurück ins Meer geworfen wurde, wo sie eines Tages hoffentlich von der richtigen Leserin gefunden wird.

Nicole Oelmüller greift viele ernste Themen in ihren Liedern auf, Begegnungen, die sie selbst berühren und bewegen, dankbare Erinnerungen, die Aussicht auf Verbesserung. Letzteres wird wohl am stärksten in “Kleine Chance” (2014) deutlich, das ihrem “Patenkind” aus einem ehrenamtlichen Projekt für Kinder und Jugendliche aus sozial und emotional vernachlässigten Familien gewidmet ist: Während zunächst die Frage gestellt wird, wer sich um solch ein Kind mit all seinen Problemen und familiären Belastungen schert, heißt es im Schlussrefrain: “Ich will für dich da sein, ich pass auf dich auf. Nütz deine kleine Chance auf ‘nen helleren Lebenslauf.” Denn diese Chance existiert, auch wenn jeder Mensch an seinen “Narben” (2016), ob nun sichtbar, oder weil seelischer Natur, unsichtbar, erkennt, dass es im Leben einiges zu ertragen und überwinden gibt. Besondere Menschen, die einen begleiten, können eine große und langfristig anhaltende Hilfe sein, wie das rührende Dankeslied an den früheren Klassenlehrer “Herr K.” (2015) belegt: “Ob er ahnt, wie er mich prägte mit allem, was er damals tat? All die Jahre in Gedanken fragte ich nach seinem Rat.”

Wie schnell es allerdings auch geschehen kann, dass man sich plötzlich am Rande des eigenen Lebensweges wiederfindet, beschreiben die Lieder “Dunkle Stunden”(2015), “Ausgebrannt” (2016) und “Andere Welt”(2017): Ersteres beschäftigt sich mit dem Phänomen der Depression, wobei aus eigenen Erfahrungen aus ehrenamtlicher Arbeit in einem Heim für psychisch kranke Frauen geschöpft wird. Zweiteres beinhaltet das schier immer weiter verbreitete Burnout, gerade in sozialen Berufen, und ist deshalb allen Menschen gewidmet, “die gerade dabei sind, wieder ihren Weg zu finden auf der Autobahn des Lebens”, und letzteres behandelt ein Thema, mit dem sich jeder über kurz oder lang als Betroffener oder Angehöriger auseinandersetzen muss: dem Thema “Alter und Demenz”. Einerseits ist das Gedächtnis für das Hier und Jetzt verloren, andererseits existieren noch sehr frühe Erinnerungen weiter und letztlich ist dem Betroffenen doch irgendwie das Dilemma bewusst, ohne es zu wollen anderen zur Last zu fallen, was nicht selten eine Todessehnsucht mit sich zieht...

“Steiniger Weg” hat aber natürlich nicht ausschließlich ernste und düstere Themen zum Inhalt. Die wohl charmanteste Absage für das jährliche “Liedertreffen” (2015) enthält das gleichnamige Lied, das trotz der eigenen Traurigkeit darüber, einmal aus beruflichen Gründen nicht mit von der Partie sein zu können, beschwingt und positiv klingt, weil es ganz einfach die schönen Facetten des Treffens an sich beleuchtet. Zumal die “Computermaus” für den Austausch bis zum nächsten Treffen einen gewissen Trost spendet...
“Geschafft” (2015) fällt durch seine flotte Begleitung besonders auf und erscheint als eine Art “Druckventil” bei der beruflichen Neuorientierung, die ein gutes Ende nimmt (was sich im Vorfeld ja aber leider nicht voraussagen lässt). Weil das “Liebeslied” (2015) einen so persönlichen Text hat, wagt sich die Rezensentin an keine Interpretation und möchte es an dieser Stelle einfach bei dem Kommentar belassen, dass dies eine sehr schöne Ballade geworden ist.

“Niemals Nummer eins” (2015), das Resümee über das Leben als ständig Zweite, mit einem gewissen Augenzwinkern betrachtet, ist für jeden, der Nicole Oelmüllers CD einmal angehört hat, wohl Geschichte... Es ist ein Nummer 1-Album, und es läuft außerhalb jeglicher Konkurrenz! Schließlich gibt es eben auch wichtigeres im Leben, was das rockige “Ja, nein, vielleicht” (2014) verdeutlicht, denn manchmal ist Zeit so kostbar, was sich am ehesten erkennen lässt, wenn diese fehlt, z.B. um eine Antwort zu erhalten, auf die Frage, ob der Schwarm einen auch mag... Der Brief im Ferienlager bleibt unbeantwortet, da der Junge bei einem Unfall im See ertrinkt.

Steine - sie gehören auf unserem Lebensweg einfach dazu, ob wir uns an ihnen stoßen, darüber stolpern oder darin ein Stück Vergangenheit eines uns liebenswerten Gegenübers lesen können: “Ich wünscht ich könnte auch ein Stein in deinem Bild des Lebens sein” - Mit ihren Liedern schenkt Nicole Oelmüller ihren Zuhörern gleich mehrere Teile aus ihrem “Mosaik des Lebens” (2016).

Hut ab vor diesen Liedern, da gehen Ohren und Herz auf! Wer “Steiniger Weg” selbst nicht kennt, aber nun Interesse bekommen hat, es sich anzuhören, wendet sich am besten an die Künstlerin persönlich- er wird nicht unsichtbar bzw. ungehört bleiben.
Auf hoffentlich weitere Lieder, Begegnungen und viele kleine Mosaiksteinchen freut sich

Anne Drerup
(freie Autorin und Rezensentin beim Online-Kleinkunstmagazin “Ein Achtel Lorbeerblatt)


Geschrieben: 26.10.2017 20:47
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#85

Benutzerinformationen
Hier ein Bericht über das Konzert in Krumke (Altmark), den Edgar bei FB ins Netz gestellt hat:
https://digital.volksstimme.de/volksst ... a7e54d9a155a6d4ae3f48a094

Geschrieben: 26.10.2017 00:16
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Melden Nach oben


Aw: Hannes im Mainzer Unterhaus
#86

Benutzerinformationen
Lieber Jens,

es freut mich sehr zu hören, dass es mit dem unterhaus jetzt geklappt hat. Das war ja schon lange fällig!!! Was mich weniger freut ist, dass ich ausgerechnet an diesem Termin im März bereits seit Monaten Tickets für ein Konstantin Wecker Konzert gekauft habe. Darum werde ich leider ebenfalls nicht in Mainz dabei sein können. Sehr traurig! Aber vielleicht habe ich ja Glück und Du kannst noch einen anderen Termin hier in der Umgebung dranhängen! *hoff*

Liebe Grüße

Doro

Geschrieben: 25.10.2017 21:50
_________________
"Wer im Kreis geht, spart sich den Rückweg"
(Stefan Stoppok)
Melden Nach oben


Aw: Hannes im Mainzer Unterhaus
#87

Benutzerinformationen
Hallo Jens,

kein Grund zur Schüchternheit, wir freuen uns über solche Details. Vielen Dank für die Erhellung.

Und Glückwunsch zum Auftritt im berühmten Unterhaus. Schade, dass ich nicht dabei sein kann. Aber wer weiß, es ist ja noch eine ganze Weile hin, vielleicht klappt es ja doch noch.

Liebe Grüße von Petra

Geschrieben: 25.10.2017 20:32
_________________
Man würde nie mehr Waffen schärfen,
wenn man folgendes bedenkt:
Es braucht die Flinte nicht ins Korn zu werfen,
wer sie beizeiten an den Nagel hängt!
(Christian Grote - Chrizz)
Melden Nach oben


lieder zur weltklimakonferenz 2017
#88

Benutzerinformationen
ihr lieben,
am 4. november beginnt unter der präsidentschaft der fidschi-inseln in bonn die so genannte „weltklimakonferenz 2017“. deutschland hat die ausrichtung übernommen. ob die delegierten der teilnehmenden staaten viel gegen die ignoranz der regierungen ausrichten können, die den klimawandel trotz aller offenkundigen beweise immer noch bestreiten und sich weigern, nachhaltige gegenmassnahmen zu unterstützen, ist zu bezweifeln.
es wird am rande der konferenz eine fülle von veranstaltungen geben, die von organisationen ausgerichtet werden, die offiziell nicht an der konferenz teilnehmen können. unter anderem sind dies auch zwei grössere demonstrationen: jeweils samstag am 4.11. und am 11.11.
ich freue mich, dass ich, wie mir mitgeteilt wurde, bei der kundgebung am 11.11. mit meinen liedern dabei sein kann, und hab aus diesem anlass aktuell reagiert:

klimawandel
https://youtu.be/ufRlYDlT54U

fazit
https://youtu.be/AOkGqXCvYwo

herzlich
gerd

Geschrieben: 25.10.2017 15:27
_________________
Damit was geschieht, muss zunächst was passiern.
Muss man, eh sich was ändert, denn erst was verliern?
Eh man sich erholt, bleibt keine Zeit auszuruhn,
denn eh sich was tut, muss man selber was tun.
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#89

Benutzerinformationen
Und zu später Stunde noch'n Gedicht, äh, Bericht...

Gestern (Dienstag) hat Chrizz in Berlin gespielt, und zwar im "Terzo Mondo", einem griechischen Restaurant mit Kleinkunstbühne in der Charlottenburger Grolmannstraße, wo ich vor dem Konzert übrigens auch sehr lecker gegessen habe.

Leider war der Konzertraum mit 3(!) Zuschauern nicht gerade überfüllt, was für Chrizz eher frustrierend gewesen sein dürfte, obwohl er sich das nicht anmerken ließ und sich tapfer geschlagen hat. Uns 3 hat er mit seinem Programm prima unterhalten. Ich selbst kannte vieles ja schon von den LTs, für die beiden anderen schien das meiste aber neu zu sein, und die eine der beiden sagte am Ende, sie habe irgendwann gar nicht mehr wahrgenommen, dass kaum Publikum da gewesen sei, sondern habe sich nur auf seine Lieder und Texte konzentriert. Ein schöneres Kompliment kann man kaum bekommen, finde ich, zumal der andere Zuschauer und ich es genauso empfanden.

Die Location, das "Terzo Mondo", ist übrigens eine ganz besondere. Als ich reinkam, dachte ich nämlich, ich hätte mich verlaufen und wäre aus Versehen im "Akropolis" in der Münchner Lindenstraße (bzw. Köln-Bocklemünd) gelandet, denn an der Theke stand der leibhaftige Panaiotis Sarikakis, und nachdem ich mein Essen bestellt hatte, glaubte ich die strenge Stimme seiner Frau Elena zu hören, die etwas auf griechisch schimpfte, von dem ich aber nur das Wort "Moussaka" verstand. Erst als ich gegoogelt hatte, dass gar nicht Sonntag 18.50 Uhr ist, wurde mir klar, dass ich mich gerade gar nicht vor der Glotze sondern im echten Leben in Berlin-Charlottenburg befand...
Aber(!): Inhaber des "Terzo Mondo" ist seit 1972 der Schauspieler Kostas Papanastasiou (Panaiotis Sarikakis-Darsteller in der "Lindenstraße), der außerdem als Sänger und Gitarrist Werke griechischer Liedermacher wie Mikis Theodorakis oder Georges Moustaki interpretiert und damit bis heute (er ist inzwischen 80 Jahre alt) auftritt. Und die Hintergrundmusik im Restaurant bestand aus griechischsprachigen Songs von Liedermachern, die ich (noch) nicht kenne, deren Musik mich aber neugierig gemacht hat, weil das alles so gar nicht nach der üblichen griechischen Folklore klang, die man über sich ergehen lassen muss, wenn man mal wieder zünftig Tzatziki tanzen will...

Auf der Rückfahrt mit der S-Bahn dann noch ein besonderes Erlebnis: Wie so oft stieg ein Musiker zu, um eines seiner Lieder vozutragen und dann dafür Geld einzusammeln, also eine spezielle Art von Straßenmusik sozusagen. Normalerweise werden solche Musiker in der S-Bahn noch mehr ignoriert als in der Fußgängerzone, und ich selbst bin (muss ich zugeben) auch oft eher genervt davon, weil ich in dem Moment nicht mehr selbst entscheiden kann, ob ich zuhören oder weitergehen möchte. Aber dieser Musiker (er nennt sich Gitarre Moabit) spielte ein Lied über Donald Duck und dessen Entenhausener Familie mit dem Refrain "Quak Quak", und er hat es tatsächlich geschafft, in wenigen Minuten nahezu den gesamten S-Bahn-Waggon dazu zu bringen, diesen Refrain "Quak Quak" mizugröhlen. Das war richtig geil, und sowas hatte ich vorher auch noch nie erlebt.
https://www.youtube.com/watch?v=iTk-eSI206A (Ein kleiner Eindruck eines S-Bahn-Auftritts von Gitarre Moabit, aber längst nicht so enthusiastisch wie bei meiner Rückfahrt vom Chrizz-Konzert)

Es war ein langer erlebnisreicher Dienst-Tag für mich. Ich war vorher beruflich in Frohnau gewesen (von Mazahn-Hellersdorf auch eine halbe Weltreise), den Meyster zwar nicht getroffen (ist ja gerade auf Tournee), aber trotzdem eine richtig erfolgreiche Aktion. Dann Feierabend, Lindenstraße in echt und Chrizz in einer exclusiven Atmosphäre, wie sie exclusiver nicht hätte sein können...

Jetzt ist schon Mittwoch, aber der Freitag ist immerhin schon einen Tag näher gerückt, obwohl er für mich erst am Sonntag kommt, weil bis dahin alles Dienst-Tage sind, die am liebsten genauso erfolg- und erlebnisreich werden mögen wie der gestrige...

Geschrieben: 25.10.2017 01:36
_________________
"Wenn man als junger Mensch aussah wie ein Hippie und sich einigermaßen treu geblieben ist, sieht man als alter Sack halt aus wie ein Penner und nicht wie Joschka Fischer."
Harry Rowohlt (1945-2015)
Melden Nach oben


Aw: Christian Grote - MACHT MUSIK!
#90

Benutzerinformationen
Vielen Dank für diesen tollen Beitrag ,samt Fotos !!
Natürlich auch Nicky und all den anderen,die hier ihre Eindrücke von Chrizz grandiosem Konzert zum Besten gegeben haben !
52 Zuhörer,das ist bis jetzt sicher der absolute Record und es freut uns ganz sehr für IHN. Ja,die dusseligen Dresdner wissen gar nicht,was sie verpasst haben !!
Diese Chance haben sie vertan,so einen brillianten und vielseitigen Künstler zu erleben. ( selber schuld,an Plakaten hat es ja nicht gemangelt )
Nun bin ich aber auch echt neugierig auf das "Horch was kommt von draußen rein " und möchte mich Georg`s Bitte anschließen.
Wir wünschen dem Chrizz weiterhin viel Erfolg,d.h. volle" Wohnzimmer " und immer gut bei Stimme (um die Laune mache ich mir bei ihm keine Sorgen ! )

Herzlichst
Luise und Steffen.

Geschrieben: 24.10.2017 22:10
_________________
Und wo immer auch ein Fettnapf steht,da tapp`ich voll hinein...
R.M.
Melden Nach oben



« 1 2 (3) 4 5 6 ... 764 »





Login

Mitgliedsname:

Passwort:

Autologin

Passwort vergessen?

Registrieren

Weitere Optionen...
Was gibts Neues?
  H  W  M 
Forenbeiträge017130
Heute · Woche · Monat
cms: xoops | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss